07.12.2017, 10:48 Uhr

Holzprofi Egger ehrt langjährige Mitarbeiter am Standort Wörgl

Auf 40 Jahre Betriebszugehörigkeit bei Egger in Wörgl können Florian Schipflinger (2.v.l.) und Johann Gschnaller (Mitte) zurückblicken. Für ihren unermüdlichen Einsatz bedankte sich die Werksleitung ausdrücklich. (Foto: Egger)

Das Familienunternehmen zeichnet Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit aus

WÖRGL (red). Jährlich feiert der österreichische Holzwerkstoffhersteller Egger seine langjährigen Mitarbeiter im Werk Wörgl. Es wurden neben zahlreichen Jubilaren vier Lehrlinge zu ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung beglückwünscht. Aus dem aktiven Arbeitsleben wurden zwei langjährige Mitarbeiter verabschiedet. Die Feierstunden fanden im neuen Mitarbeiterrestaurant im Wörgler Werk statt. Ein besonderer Höhepunkt war die Übergabe des goldenen „Egger E“, das erstmals 29 aktiven Mitarbeitern für das Erreichen von 25 Dienstjahren verliehen wurde.

Im Rahmen zweier festlicher Veranstaltungen und als Zeichen der Anerkennung und Bedeutung eines jeden Einzelnen würdigte das Unternehmen das langjährige Engagement seiner Mitarbeiter. Im Werk Wörgl wurden nun die Mitarbeiter für ihre Betriebszugehörigkeiten von 10, 20, 25, 30 und sogar 40 Jahren geehrt. 29 aktive Mitarbeiter von ihnen können nunmehr auf ein Vierteljahrhundert bei Egger zurückblicken und wurden aus diesem Grund mit dem goldenen „Egger E“ besonders gewürdigt „Mit über 25 Jahren Betriebszugehörigkeit haben Sie Großartiges geleistet. Wir sind stolz darauf und bedanken uns ganz herzlich für Ihre Loyalität. Diese besondere Leistung verdient es, auch sichtbar gemacht zu werden. Wir möchten Ihnen als Anerkennung für Ihre Verdienste das goldene 'Egger E' überreichen“, hieß es von der Werksleitung in Wörgl.

Das Unternehmen kann mittlerweile auf eine über 50-jährige Erfolgsgeschichte am Standort in Wörgl zurückblicken, liefert weltweit in die Türen- und Dachelemente-Industrie und produziert mit aktuell rund 180 Mitarbeitern rund 150.000 m³ Dünnspanplatten pro Jahr. Damit stellt sich der Standort Wörgl als weltweit größtes Werk mit diesem speziellen Kalanderproduktionsverfahren seinem Marktumfeld.

„Als Familienunternehmen setzen wir auf Beständigkeit und langfristige Beziehungen. Diese Werte schätzen unsere Mitarbeiter ebenfalls und bringen sie mit ihrer langjährigen Unternehmenszugehörigkeit zum Ausdruck. Für Ihren Einsatz möchten wir ihnen deshalb ausdrücklich danken“, betonte Gerhard Raab, Betriebsratsvorsitzender in Wörgl.

Feierlich wurden durch die Werksleitung an alle Jubilare Urkunden und Präsente als Würdigung der langjährigen Mitarbeit überreicht. Zwei Mitarbeiter wurden nach 28 und nach 40 Jahren in die Pension verabschiedet. Doch ebenso wie im Arbeitsalltag, standen auch bei der Veranstaltung nicht nur die langjährigen Mitarbeiter im Fokus, sondern gleichermaßen auch die Nachwuchskräfte: Vier Lehrlinge wurden für ihren erfolgreichen Abschluss geehrt. Die jungen Fachkräfte wurden motiviert, den begonnenen Weg weiter fortzusetzen und sich aktiv ins Unternehmen einzubringen. Zwei von ihnen hielten im Rahmen der Veranstaltung einen Vortrag über ihre Lehrzeit: Maximilian Spitzenstätter (Ausbildung zum Elektrotechniker) und Daniel Riener (Ausbildung zum Metalltechniker) gaben Einblicke in ihre Berufspraxis und lobten „das gute Ausbildungsklima, die Wissensweitergabe und die sehr gute Organisation, um eine gute Ausbildung und auch den sozialen Kontakt zwischen den Lehrlingen der verschiedenen Standorte zu ermöglichen“.

Über Egger

Das seit 1961 bestehende Familienunternehmen beschäftigt rund 9.000 Mitarbeiter. Diese stellen weltweit an 18 Standorten eine umfassende Produktpalette aus Holzwerkstoffen
(Span-, OSB- und MDF-Platten) sowie Schnittholz her. Damit erwirtschaftete das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 2,38 Milliarden Euro. Egger hat weltweit Abnehmer in der Möbelindustrie, dem Holz- und Bodenbelagsfachhandel sowie bei Baumärkten. Dabei versteht sich Egger als Komplettanbieter für den Möbel- und Innenausbau, für den konstruktiven Holzbau sowie für holzwerkstoffbasierende Fußböden (Laminat-, Kork- und Designfußböden).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.