07.02.2017, 14:29 Uhr

Pilotprojekt: Neue Perspektiven für ältere Langzeitarbeitslose

Maßnahmen für Langzeitarbeitslose ab 50 sollen umgesetzt werden (Foto: pixabay)

In einer Kärntner Pilotregion, bestehend aus den Bezirken Villach-Stadt, Villach-Land und Hermagor sollen spezielle Maßnahmen für Langzeitarbeitslose ab 50 umgesetzt werden.

Landeshauptmann Peter Kaiser kündigt an, dass 20 Millionen Euro von Bund und Land dafür eingesetzt werden sollen. Das gemeinsam mit Bundesminister Alois Stöger und Peter Kaiser fixierte Pilotprojekt befindet sich nun gemeinsam mit dem AMS in Ausarbeitung. Rund 600 Personen soll es in der Endphase umfassen. Für diese Zielgruppe sei es das bisher größte Projekt in dieser Form.

27 Prozent der Erwerbslosen aus dieser Zielgruppe

„Es geht hier auch um ein selbstbestimmtes Leben der Betroffenen“, so der Landeshauptmann. Villach und Villach Land weist die höchsten Steigungsraten in der betroffenen Zielgruppe auf. Also Menschen die älter als 50 Jahre und länger als ein Jahr arbeitslos sind. Rund 27 Prozent der Erwerbslosen in der Region entstammen dieser Zielgruppe. Deshalb wurde diese Pilotregion ausgewählt.
In Kärnten sei es auch gelungen, die Armutsgefährdung leicht zu senken. Jede betroffene Person ist jedoch eine zu viel, zumal ein Viertel der Betroffenen Kinder sind“, sagt Kaiser. Für ihn ist daher ein Ensemble aus mehreren Maßnahmen wichtig.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.