Alles zum Thema Langzeitarbeitslose

Beiträge zum Thema Langzeitarbeitslose

Wirtschaft
Das AMS Kärnten blickte auf das Jahr 2018 zurück und setzt Schwerpunkte für 2019
5 Bilder

AMS-Bilanz 2018
AMS setzt 2019 auf Digitalisierung

2018 ging es am Kärntner Arbeitsmarkt bergauf, so die Bilanz des Arbeitsmarktservice (AMS). Das soll sich 2019 - wenn auch weniger stark - fortsetzen. Trotz Einsparungen setzt das AMS auf Qualifizierung und ein Digitalisierungs-Projekt. KÄRNTEN. Die positive Entwicklung zog sich am Kärntner Arbeitsmarkt 2018 durch alle Branchen, Bezirke und Ausbildungsgrade: Die Arbeitslosenquote betrug 9,2 Prozent und damit erstmals seit fünf Jahren unter zehn Prozent (alle Zahlen siehe unten). Sie ist...

  • 07.02.19
Lokales
SPÖ-Bezirkschef Josef Wiesinger
2 Bilder

Langzeitarbeitslose geraten unter Druck

Ein Langzeit-Arbeitsloser (49) aus Horn sollte, vom AMS vermittelt, in Salzburg einen Job annehmen. BEZIRK. Sollte er das verweigern, gäbe es finanzielle Konsequenzen. Sein Fall hat sich für ihn positiv gelöst - er hat zuhause Betreuungstätigkeit zu leisten (Mutter 79 im Rollstuhl)...somit muss er keine Arbeit, die so weit weg ist, annehmen. "Prinzipiell aber ist es zumutbar, dass Langzeitarbeitslose, wenn sie hier keine Arbeit finden, in ein anderes Bundesland vermittelt werden können",...

  • 06.02.19
  •  1
Lokales
Für Arbeitsintegration: Ewald Widhalm (AMS, Bruck), Andreas Legat, Dagmar Wijnstra, Barbara Pototschnig (Meinrat) und Klaus Götz (AMS Bruck).
2 Bilder

Wenn die Arbeit in weite Ferne rückt

Die Beratungsstelle "Meinrat" setzt auf Freiwilligkeit. In Bruck begleitet sie mehr als 200 Langzeitarbeitslose. Herr M. ist über 45 Jahre alt, er war Hilfsarbeiter. Sein Leben war gut, dann hatte er einen Arbeitsunfall und seither plagen ihn chronische Schmerzen. In seinen Job zurück, das kann er nicht. Er fragt sich: „Was nun? Was kann ich noch arbeiten? Wie halte ich die gesellschaftlichen Ressentiments aus, die mir als ,Langzeitarbeitsloser‘ beim Einkaufen und im gesellschaftlichen...

  • 17.12.18
  •  1
Lokales
Sieben Langzeitarbeitslose wurden neun Monate lang beschäftigt. Auch nächstes Jahr ist wieder ein Projekt geplant

Griffen
Gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt am Schlossberg

Sieben Langzeitarbeitslose wurden neun Monate lang beschäftigt.  GRIFFEN. Kürzlich wurde das diesjährige gemeinnützige Beschäftigungsprojekt am Griffner Schlossberg nach neun Monaten beendet. Sieben Langzeitarbeitslose waren im Einsatz. Langzeitarbeitslose Das Projektende nahm Bürgermeister Josef Müller zum Anlass, den Mitarbeitern für ihren Einsatz am Schlossberg zu danken. Sein Dank galt auch den Projektpartnern vom Arbeitsmarktservice (AMS) Kärnten und der Gemeinnützigen Personal...

  • 11.12.18
  •  1
Wirtschaft
Facharbeiter haben nach wie vor gute Jobchancen.

Arbeitsmarkt Ende November 2018: Massiver Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit

WIENER NEUSTADT. Ende November waren beim AMS Wiener Neustadt 5.148 Personen arbeitslos vorgemerkt, um 458 oder 8,2 % weniger als vor einem Jahr. 1.053 Personen wurden als „langzeitarbeitslos“ geführt, weil sie bereits länger als ein Jahr beim AMS vorgemerkt sind. Das waren um 526 Personen oder 33,3 % weniger als vor einem Jahr. „Einen derart massiven Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit in der Hochkonjunktur hätten wir uns offen gesagt nicht erwartet“, sagt AMS-Geschäftsstellenleiter Georg...

  • 10.12.18
Lokales
4 Bilder

Transitarbeitsplätze:
Für Naturwerkstätte wurde Heimat gefunden

IMST (ps). Für zwölf der 35 Transitarbeitsplätze im Bezirk Imst wurde jetzt eine neue Heimat gefunden und somit die ganzjährige Beschäftigung ermöglicht. Es handelt sich dabei um die Naturwerkstätte, welche seit 2001 Wegebau und ähnliche, der Wirtschaft nicht in Konkurrenz stehende Arbeiten und Leistungen erbringt. Es geht um die sinnvolle Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen, die aus verschiedenen Gründen wieder in den Arbeitsmarkt rück-integriert werden sollen und bis dahin wertvolle...

  • 09.12.18
Lokales
Das Team für den Pongau und Lungau: Barbara Dick, Theresa Burgstaller, Tamara Kreuzer, Elisabeth Priglinger-Kössler und Mechthild Sperling
2 Bilder

Lehre 2018
Neuer "Einstieg" für Jugendliche in Bischofshofen

Das Netzwerk berufliche Assistenz hat unter dem Namen "Einstieg" eine Beratungsstelle für Jugendliche in Bischofshofen eröffnet. Ziel ist es Jugendlichen Hilfe während und zur Ausbildung zu bieten. BISCHOFSHOFEN. Das Netzwerk berufliche Assistenz (NEBA) ist in ganz Salzburg aktiv und hat es sich zum Ziel gesetzt Jugendlichen zu einer Ausbildung zu verhelfen. Gemeinsam mit der Initiative "Selbstaktiv" des Arbeitsmarktservice für Langzeitarbeitslose hat es nun eine Anlaufstelle in Bischofshofen...

  • 25.09.18
Politik
Gar nicht einverstanden mit den möglichen Plänen der Bundesregierung: Gaby Schaunig

Mögliche AMS-Kürzungen: Schaunig warnt Bundesregierung

Dringender Appell von LH-Stv. Schaunig an den Bund, die offenbar geplanten Budgetkürzungen beim AMS nicht umzusetzen. KÄRNTEN. Die aktuell diskutierten möglichen drastischen Budgetkürzungen beim Arbeitsmarktservice (AMS) rufen Arbeitnehmer-Referentin LH-Stv. Gaby Schaunig auf den Plan. Sie warne die Bundesregierung vor "so einer kurzsichtigen und schädlichen Maßnahme". Denn vor allem ältere Arbeitssuchende, Langzeitarbeitslose und Menschen mit gesundheitlichen Problemen bräuchten...

  • 03.08.18
Wirtschaft
Guten Nachrichten für den Tiroler Arbeitsmarkt: Rückgang der Arbeitslosigkeit in allen Regionen, Branchen und Altersgruppen.

Arbeitsmarkt: Tiroler Arbeitslosenquote bei 3,3 %

Zu den sommerlichen Temperaturen gibt es gute Nachrichten vom Tiroler Arbeitsmarkt. Das AMS kann einen Rückgang der Arbeitslosigkeit in allen Regionen, Branchen und Altersgruppen nachweisen. TIROL. Zum Stichtag, den 31.7.2018 steht die Arbeitslosenquote in Tirol bei 3,3 Prozent, im Juli 2017 war der Stand noch bei 4,1 Prozent.  „Der Tiroler Arbeitsmarkt zeigte sich im Juli passend zu den sommerlichen Temperaturen in einem weiteren Hoch, nachdem bereits der Juni gut gestartet war", zeigt sich...

  • 01.08.18
Wirtschaft
Beate Palfrader: Die Zahl der Arbeitslosen ist in Tirol weiter gesunken.

Tiroler Arbeitslosenzahlen sind weiter gesunken

Heute veröffentlichte das AMS die Arbeitsmarktzahlen für Juni. In Tirol ist die Zahl der Arbeitslosen weiter gesunken. TIROL. Am 2. Juli 2018 veröffentlichte das Arbeitsmarktservice Tirol (AMS) die Statistik der Arbeitslosenzahlen. Die Zahlen für Tirol zeigen, dass die Arbeitslosigkeit in Tirol auch im Juni 2018 weiter gesunken ist. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 3,9 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen ist um 18,2 Prozent gesunken. Arbeitslosenzahlen in Tirol weiter gesunken In Tirol...

  • 02.07.18
Wirtschaft
AMS-Chefin Helene Sengstbratl kann über die Entwicklung am Arbeitsmarkt zufrieden sein.

AMS-Chefin erfreut: 970 weniger Arbeitslose im Burgenland

Starker Rückgang bei Jugendlichen EISENSTADT. Der Juni brachte eine überdurchschnittliche Reduktion der Arbeitslosigkeit im Burgenland. 7.100 Arbeitslose bedeuten einen Rückgang von 970 gegenüber dem Vorjahr. 14,4 Prozent weniger Langzeitarbeitslose„Es herrscht quer durch alle Branchen eine hervorragende Geschäftslage“, so AMS-Chefin Helene Sengstbratl, die sich besonders erfreut über den Rückgang der Arbeitslosigkeit von benachteiligten Personen zeigt. So sinkt die Zahl der...

  • 02.07.18
Wirtschaft
2 Bilder

Ein großer Tag für Phönix-Präsident Ernst Fuchs

Herzliche Gratulation zum 25-jährigen Bestehen von Phönix Ostarrichi. BEZIRK NEUNKIRCHEN (unger).  Am 8. Juni feierte der Verein Phönix Ostarrichi sein 25-jähriges Bestehen. Der Verein definiert sich als sozialökonimischer Betrieb, mit dem Ziel, lanzeitarbeitslose Personen den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Präsident Ernst Fuchs konnte zu diesem Festakt eine Reihe von Ehrengästen begrüßen, darunter die Landtagsabgeordneten Bgm. Rupert Dworak, Hermann Hauer und Vizebgm. Mag....

  • 09.06.18
Lokales
Zehn Langzeitarbeitslose über 50 bekommen im Pongau eine neue Chance als Alltagsbegleiter.

Zehn Langzeitarbeitslose erhalten Jobgarantie im Pongau

PONGAU (aho). Um Langzeitarbeitslosen über 50 Jahren wieder einen Zugang zu Arbeitsplätzen zu ermöglichen, starteten AMS und Land Salzburg im Pongau ein neues Projekt. Ziel ist es, die zehn Teilnehmer durch gemeinsame Qualifizierungsmaßnahmen zu Alltagsbegleitern auszubilden, damit sie anschließend von der Volkshilfe oder dem Hilfswerk in ein Dienstverhältnis übernommen werden – nach erfolgreichem Abschluss haben sie eine Jobgarantie. "Seit Dezember vergangenen Jahres hat das Land Salzburg...

  • 30.03.18
Wirtschaft
Vier Langzeitarbeitslose hat die Gemeinde Olbendorf angestellt, berichten Wolfgang Sodl (rechts) und Verena Dunst (links).

SPÖ-Protest gegen Aus für "Aktion 20.000"

Partei ist für die Fortsetzung der Job-Finanzierung von über 50-Jährigen 24 Personen im Bezirk Jennersdorf, 20 Personen im Bezirk Güssing - so viele sind es laut Arbeitsmarktservice, die über die "Aktion 20.000" in Gemeinden und gemeinnützigen Vereinen angestellt worden sind. Mehr werden es auch nicht werden: Die Bundesregierung hat die Finanzierung der Beschäftigungsaktion für Langzeitarbeitslose über 50 Jahre zu Jahresbeginn eingestellt. Außer den bereits angestellten Personen können keine...

  • 19.02.18
Politik
22 Langzeitarbeitslose haben im Rahmen der Aktion 20.000 mit Gemeinden und Sozialeinrichtungen  im Bezirk Schärding eine Anstellung bekommen. Die Bezirks-SPÖ forderte daher im Rahmen eines Aktionstages vor dem AMS Schärding die Fortführung der Aktion 20.000.

"Arbeit ist Würde": Aktionstag der SPÖ Schärding

"Arbeit ist Würde": Unter diesem Motto stand der SPÖ-Aktionstag vor der Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservice (AMS) Schärding. SCHÄRDING. Für SPÖ-Bezirksparteivorsitzende Petra Mairinger ist klar: "Es ist Aufgabe der SPÖ, ohne Wenn und Aber auf der Seite der Menschen zu stehen. Arbeit sichert Menschen Einkommen, Perspektive und Würde. Wir fordern daher die Fortführung der von der SPÖ durchgesetzten und von Schwarz-Blau über Nacht abgeschafften Beschäftigungsmaßnahmen, also der Aktion 20.000...

  • 13.02.18
Wirtschaft
Jeder fünfte Arbeitslose braucht individuelle Betreuung.
2 Bilder

37 Prozent der Arbeitslosen können nicht mehr als Pflichtschulabschluss vorweisen

Das AMS Waidhofen bietet mit "Pole Position" Unterstützung zum Einstieg in den Arbeitsmarkt und Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung. WAIDHOFEN. Ende Jänner 2018 waren beim AMS Waidhofen 1.017 Personen arbeitslos vorgemerkt. Das sind um 80 Betroffene mehr als im Vormonat und um 151 weniger Personen wie im Vorjahr. „Die Arbeitslosigkeit ist bei den Männern und Frauen gegenüber dem Vorjahr gesunken. Ende Jänner 2018 waren in Summe 1.165 Personen beim AMS Waidhofen vorgemerkt, während es...

  • 06.02.18
Politik

KOMMENTAR: „Aktion 20.000“ zeigt rot-blaue Trennlinie

Selbstverständlich hat der offene Brief von Norbert Darabos an seine Sozialreferenten-Kollegen nur Symbolcharakter. Seiner Bitte, für die Fortführung der „Aktion 20.000“ einzutreten, werden vielleicht die grünen und roten Soziallandesräte folgen. Kurz und Strache werden sich davon aber nur wenig beeindrucken lassen. Obwohl es natürlich Sinn machen würde, das Projekt zumindest bis zum geplanten Förderende – Ende Juni 2019 – laufen zu lassen und dann einer endgültigen Evaluierung zu unterziehen....

  • 09.01.18
Wirtschaft
Silvia Petz (links) und Karin Weininger - im Bild mit dem Stremer Bürgermeister Bernhard Deutsch - hatten Glück: Ihre Jobzusagen kamen noch rechtzeitig.

Job-Aktion 20.000 in den Bezirken Jennersdorf und Güssing vor dem Aus

Weitere staatlich bezahlte Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose werden nicht mehr geschaffen. Für die Stremerinnen Silvia Petz und Karin Weininger hat sich nach längerer Arbeitslosigkeit eine neue berufliche Tür geöffnet. Petz ist ab Feber im Pflegeheim Strem beschäftigt, Weininger im Kaufhaus in Strem, das vom Verein "Unser G'schäft" betrieben wird. Für Arbeitslose über 50Der Weg zu diesen neuen Beschäftigungsverhältnissen war nicht der übliche. Die Jobs wurden im Rahmen der...

  • 09.01.18
Wirtschaft
Petra Beidl, die Leiterin des AMS Neusiedl am See, will die Förderzusagen einhalten – auch wenn die Aktion 20.000 mit 1.1.2018 gekippt wurde.

Was das Aus der Aktion 20.000 für den Bezirk Neusiedl bedeutet

AMS Neusiedl-Leiterin Petra Beidl über das von der neuen Regierung beschlossene Ende der Förderaktion NEUSIEDL AM SEE (ft). Um arbeitslosen Menschen über 50 Jahre wieder Arbeitsplätze zu verschaffen, hatte die Ex-Regierung 2017 die Aktion 20.000 ins Leben gerufen. Mit dem Neujahrstag wurde dieses Förderprogramm von der neuen Regierung allerdings wieder gekippt. Das Argument der Kurz-Strache-Regierung: Aufgrund "sehr guter" Konjunktur und "voller Auftragsbücher" würden die Unternehmen...

  • 03.01.18
  •  1
Politik
SPÖ Politikerin Selma Yildirim.

Aus für "Aktion 20.000" - Yildirim tief enttäuscht

Noch vor ein paar Monaten kündigte SPÖ Politikerin Yildirim an, dass die Aktion 20.000 auf jeden Fall weitergeführt wird. Nun kam der große Rückschlag: Das Aus für die Aktion 20.000, das die neue Bunesregierung beschloss. Die Nationalrätin ist tief enttäuscht. TIROL. Besonders ältere Arbeitnehmer haben von der "Aktion 20.000" profitiert. Sie bekamen eine neue Chance auf dem Arbeitsmarkt und konnten sich aus der Langzeitarbeitslosigkeit befreien. 1800 Menschen befinden sich in Tirol in der...

  • 03.01.18
Lokales
Die Beschäftigungsaktion 20.000 ist gestoppt, die Zahl der Langzeitarbeitslosen über 50 Jahre ist aber weiterhin hoch.
2 Bilder

Der Aktion 20.000 droht das Ende: Förderanträge vorerst unterbrochen

PONGAU (aho). Der Aktion 20.000, die Langzeitarbeitslose über 50 Jahren wieder ins Berufsleben zurückbringen sollte, droht unter der neuen Bundesregierung das Ende. Der Pongau, der wegen seiner steigenden Zahl an Betroffenen als Pilotregion dieses Projekts gedient hatte, ist unmittelbar davon betroffen. Seit 1.1.2018 sind für die Aktion 20.000 keine weiteren Förderfälle mehr möglich. "Ob die Aktion, die ursprünglich bis Juni 2019 laufen sollte, nun in redimensionierter Form weitergeführt oder...

  • 02.01.18
Politik
Zahlreiche Gemeindevertreter aus dem Bezirk  interessierten sich für die Vergabe von "Aktion 20.000"-Jobs an Langzeitarbeitslose.

Abgesägt: Keine "Aktion 20.000"-Jobs im Bezirk

BEZIRK (nos). "Wir können den Gemeinden und Vereinen ein attraktives Angebot machen", erklärte AMS-Leiter Hans-Jörg Steinlechner noch am 14. Dezember den versammelten Gemeindevertretern aus dem Bezirk zur Umsetzung der "Aktion 20.000" in allen Tiroler Bezirken mit Beginn des Jahres 2018. In der Stadt Innsbruck und dem Bezirk Innsbruck-Land, den Pilotregionen, lief die Aktion bereits seit Juli 2017 – durchaus erfolgreich, wie Hubert Weber, Bereichsleiter der kooperierenden "GemNova...

  • 02.01.18
Wirtschaft
Mit der Arbeitsmarktentwicklung kann das AMS sehr zufrieden sein.

Wifo-Prognose 2018: Es geht weiter aufwärts

Die Arbeitslosenquote wird laut den jüngsten Konjunkturprognosen des Wifo auch 2018 weiter zurückgehen. ÖSTERREICH. Das Österreichische Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) rechnet für das aktuelle Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von drei Prozent. Die Stimmung bei Unternehmen und Haushalten sei äußerst positiv, heißt es aus dem Wifo, das seit 2016 von Christoph Badelt geleitet wird. Mehr Beschäftigte sorgen für gute Stimmung Zur positiven Stimmung trage auch die kontinuierliche...

  • 21.12.17
  •  2
Politik
Hubert Weber (GemNova) und Margit Exenberger (AMS) präsentieren die "Aktion 20.000" in Kufstein.
3 Bilder

Aktion 20.000: 18 Monate anstellen ohne Lohnkosten

Gemeinden, Gemeindenahe Betriebe und gemeinnützige Vereine können via AMS und "GemNova" Stellen an Langzeitarbeitslose Über-50-Jährige vergeben und zahlen bis Juni 2019 weder Gehalt noch Lohnnebenkosten selbst. BEZIRK (nos). "Wir können den Gemeinden und Vereinen ein attraktives Angebot machen", erklärte AMS-Leiter Hans-Jörg Steinlechner am 14. Dezember den versammelten Gemeindevertretern aus dem Bezirk, darunter auch einige Bürgermeister. Die "interessante Geschichte ohne Risiko für Gemeinden...

  • 15.12.17