24.05.2017, 14:25 Uhr

Slowenien steht neuer Kärntner Landesverfassung positiv gegenüber

Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Landeshauptmann Peter Kaiser in Slowenien (Foto: Peter Lechner / Büro LH Kaiser)

Landeshauptmann Peter Kaiser war als Teil einer Delegation von Bundespräsident Van der Bellen bei Arbeitsgespräch mit Staatspräsident Pahor.

Als Teil einer Delegation von Bundespräsident Van der Bellen, war Landeshauptmann Peter Kaiser bei einem Arbeitsgespräch mit dem slowenischen Staatspräsident Pahor. Dabei war auch die neue Kärntner Landesverfassung ein Thema. Pahor sieht in der neuen Formulierung wie Van der Bellen einen Schritt in die richtige Richtung. "Es gibt keinen Grund zur Begeisterung, aber auch keinen Grund zur Enttäuschung", so Pahor. "Wir schaffen mit der neuen Kärntner Landesverfassung einen historischen Meilenstein in der Geschichte des Bundeslandes Kärnten", so Kaiser.

AKW Krsko - grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung

Auch die Situation der deutschsprachigen Altösterreicher in Slowenien war ein Thema des Arbeitsgespräches. Sowohl Van der Bellen als auch Kaiser setzen sich für deren Anerkennung und finanzielle Unterstützung ein.
Pahor versichert, in der Frage der beabsichtigten Laufzeitverlängerung des AKW Krsko alle internationalen Regeln und Vorschriften für eine grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung einzuhalten.
Am Abend empfängt Kaiser den slowenischen Staatspräsident Pahor und Parlamentspräsident Milan Brglez dann seinerseits anlässlich der 60 Jahre Feier des Slowenischen Gymnasiums in Klagenfurt im Konzerthaus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.