01.10.2014, 16:11 Uhr

Tiroler Fahrradwettbewerb: Sieg geht an Gemeinde Galtür

GR Wolfgang Lentsch (Gemeinde Kaunertal) nahm stolz die Auszeichnung für den 2. Platz unter den Gemeinden bei der landesweiten Preisverleihung des Tiroler Fahrradwettbewerbs von LH Stv.in Ingrid Felipe und Klimabündnis-Geschäftsführerin Anna Schwerzler entgegen (Foto: Klimabündnis Tirol/Lechner)

Über 4.000 TeilnehmerInnen sind beim Tiroler Fahrradwettbewerb von Land Tirol und Klimabündnis Tirol insgesamt knapp 3.560.000 Kilometer geradelt. Bei der landesweiten Preisverleihung wurden gleich zwei Preisträger aus dem Bezirk Landeck, die Gemeinde Galtür sowie die Gemeinde Kaunertal, mit viel Jubel für ihr hohes Engagement für Klima- und Umweltschutz ausgezeichnet.

GALTÜR/KAUNERTAL. Das Treten in die Pedale hat sich gelohnt! Mit einem neuen Teilnehmerrekord wurden beim Tiroler Fahrradwettbewerb heuer so viele Kilometer wie noch nie erradelt. Landesweit wurden unter allen TeilnehmerInnen tolle Preise verlost. Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe, Landesrätin Beate Palfrader und Anna Schwerzler von Klimabündnis Tirol überreichten den glücklichen GewinnerInnen die Auszeichnungen. Bei den Betrieben, Gemeinden und Vereinen galt es, möglichst viele MitarbeiterInnen/ BürgerInnen/ Mitglieder für den Fahrradwettbewerb zu motivieren. Gleich zwei Gemeindegewinner kommen aus dem Bezirk Landeck. Der erste Platz unter den Gemeinden ging an die Gemeinde Galtür, den zweiten Platz erreichte die Gemeinde Kaunertal. Die Gemeinde Vils aus dem Bezirk Reutte freute sich über den dritten Platz im Gemeinderanking. Insgesamt haben die über 170 RadlerInnen aus dem Bezirk Landeck knapp 100.000 Kilometer im Wettbewerbszeitraum zurückgelegt.

Klimafreundliche Mobilität bei Betrieben, Gemeinden, Vereinen und Schulen

Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe imponierte die hohe Teilnehmerzahl beim Wettbewerb: „Ich bin sehr beeindruckt von der hohen Motivation der Tiroler Betriebe, Gemeinden und Vereine. Der kürzlich erschienene erste österreichische Klimabericht zeigt deutlich, dass Österreich und vor allem der Alpen-Raum vom Klimawandel besonders betroffen sind. Umso wichtiger ist die Verankerung klimafreundlichen Verkehrsverhaltens in Tirol.“
Landesrätin Beate Palfrader zeigte sich von der Leistung der Tiroler Schulen im Rahmen des Fahrradwettbewerbs ebenfalls beeindruckt: „Heuer sind bei der Bikeline rund 400 SchülerInnen gemeinsam zur Schule geradelt und haben insgesamt 15.200 km zurückgelegt.“
Für Klimabündnis-Geschäftsführerin Anna Schwerzler zählt vor allem die langfristige Wirkung des Wettbewerbs: “Der Tiroler Fahrradwettbewerb wird immer bekannter und erfreut sich immer
größerer Beliebtheit. Klimaschutz ist Thema quer durch die Bevölkerungsgruppen. Wer sein Mobilitätsverhalten ändert, sieht auch Ergebnisse: Heuer konnten mit der Initiative rund 500 Tonnen CO2 eingespart werden.“


Zahlen & Fakten zum Fahrradwettbewerb

Gemeinsam mit Land Tirol und Klimabündnis Tirol haben heuer 95 Gemeinden, 65 Betriebe, 42 Vereine und 8 Schulen unter dem Motto „Radeln für den Klimaschutz“ zur Teilnahme am Tiroler Fahrradwettbewerb aufgerufen.
100 Radkilometer mussten die TeilnehmerInnen im Wettbewerbszeitraum (21. März bis 8. September) mindestens zurücklegen, um bei der landesweiten Preisverlosung am Ende mit dabei zu sein.
Gesucht wurden außerdem die Gemeinde und der Betrieb mit den meisten MitradlerInnen. Auch Vereine riefen ihre Mitglieder zur Teilnahme auf.
Schulen hatten im Rahmen der „Bikeline“ die Möglichkeit, am Fahrradwettbewerb teilzunehmen. Mit dem Fahrrad zurückgelegte Schulwege wurden mittels Helm-Chip elektronisch erfasst und als virtuelle Reise um die Welt dargestellt.

VeranstalterInnen im Bezirk Landeck:

8 Gemeinden:
Fliess, Faggen, Galtür, Kaunertal, Landeck, Pfunds, Serfaus, Tösens,
2 Vereine:
SC Kaunertal, Sportgemeinschaft Stadtgemeinde Landeck
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.