10.10.2017, 09:10 Uhr

Konrad Traxl Antriebstechnik eröffnete neuen Standort – mit VIDEO!

Neuer Betriebsstandort wurde feierlich eröffnet: LG Günther Platter, Firmenchef Konard Traxl mit Petra, Heidi, Daniel und Steffi sowie Bgm. Siggi Geiger (v.l.).

Die Firma Konrad Traxl Antriebstechnik investierte 11 Millionen Euro in den neuen Betriebsstandort in Zams-Finais. Prominenz aus Politik und Wirtschaft zeig sich beeindruckt.


ZAMS (otko). Rund 350 Gäste feierten vergangenen Freitag die Eröffnung des neuen Betriebsstandorts der Firma Konrad Traxl Antriebstechnik (KTZ). Das hochspezialisierte Familienunternehmen – Westösterreichs modernster Fachbetrieb für hochwertige Antriebstechnik – hat rund 11 Millionen Euro in den neuen Standort in Zams-Finais investiert.
Die Feier für Geschäftspartner, Politiker, Behördenvertreter, Mitarbeiter sowie Vertreter der bauausführenden Firmen wurde mit einem landesüblichen Empfang durch die Schützenkompanie Zams und Musikanten aus Schönwies eingeleitet. Pfarrer Herbert Traxl nahm die Segnung vor.
"Der heutige Tag ist für uns wie ein Erntedankfest. 2012 haben wir mit der Grundstückssuche begonnen und nun haben wir allen Grund zum Feiern. Nun hoffen wir auf ein kräftiges Umsatzwachstum", betonte Firmenchef Konrad Traxl.

Erfolgsgeschichte

"Die Familie Traxl ist unglaublich fleißig, präzise und zugleich bescheiden und hilfsbereit. Mit ihren Produkten haben sie seit 1991 den richtigen Riecher gehabt und eine Nische gefunden. Auch als Alt-Bürgermeister zolle ich den Spezialisten großen Respekt und bin stolz auf die Entwicklung", so LH Günther Platter.
Zufrieden zeigte sich auch Bgm. Siegmund Geiger: "Das Unternehmen ist ein Muster- und Vorzeigebetrieb in unserer Gemeinde. Sämtliche Gemeinderatsbeschlüsse wurden daher einstimmig gefasst und die Gemeinde hat die Erschließung für das Betriebsgelände bereitgestellt." WK-Bezirksobmann Anton Prantauer stellte in seiner Rede fest, dass sich mit der richtigen Politik und richtigen Beamten solche Betriebsansiedlungen umsetzen lassen. "Der Konrad ist ein fleißiger Unternehmer und er setzt sich auch für das Lehrlingswesen ein."


Kräftiges Wachstum

Vor 26 Jahren hatte der Unternehmer zusammen mit seiner Frau Heidi sowie mit einem Gesellen und zwei Lehrlingen begonnen. Inzwischen ist die Firma KTZ auf 37 MitarbeiterInnen, darunter fünf Lehrlinge, angewachsen und ein Umsatz von über 4,5 Millionen Euro wurde gemacht. Auch die beiden Kinder der Unternehmerfamilie – Petra und Daniel sowie Schwiegertochter Steffi – sind mittlerweile im Familienbetrieb tätig. In erster Linie werden Zahnräder, Kegelräder und Schneckenräder für unterschiedliche Ansprüche in feinster technischer Ausführung produziert. Weiters werden Kettenräder und Antriebswellen gefertigt. Die Produkte sind in unterschiedlichsten Branchen im Einsatz. Zudem setzt der Metallspezialist auf Nachhaltigkeit und betreibt ein eigenes Wasserkraftwerk am Kronburgbach. So kann der Standort je nach Jahreszeit mit bis zu 100 Prozent erneuerbarer Energie versorgt werden.
Im Anschluss wurde das Firmenjubiläum 25+1 gefeiert und langjährige Mitarbeiter geehrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.