29.11.2016, 09:10 Uhr

St. Anton: "Brexit" ist noch kein Thema

Richard Walter, Klaus Kobjoll und Martin Ebster (v.l.).

TVB St. Anton am Arlberg präsentierte Nächtigungsplus- Sommer soll noch weiter attraktiviert werden.

ST. ANTON (otko). Erfreuliche Zahlen konnte der TVB St. Anton am Arlberg bei der Vollversammlung vergangenen Dienstag vorlegen. Bei den Übernachtungen konnte der Verband, bestehend aus den Gemeinden St. Anton, Pettneu, Flirsch und Strengen, im Winter 1,235 Mio. in der Gesamtregion verbuchen (+4,4 Prozent). St. Anton am Arlberg erzielte eine Million Nächtigungen, was ein Plus von 3,02 Prozent bedeutet. "Trotz des verspäteten Winterstarts gab es diese beachtlichen Steigerungen", zeigte sich TVB-Obmann Richard Walter erfreut.
Natürlich wurde auch das Thema Brexit angesprochen, da Gäste aus Großbritannien in St. Anton traditionell stark vertreten sind. "Vor 2018 können wir über Auswirkungen nichts sagen, da noch keiner weiß, wie heiß das Thema schlussendlich gegessen wird. Jedenfalls war die Stimmung auf den Messen positiv und das Interesse groß", berichtete TVB-Direktor Martin Ebster.


Skigebietszusammenschluss

Auch für den kommenden Winter gibt es Neuigkeiten: "Zwei große Dinge haben in der jüngsten Vergangenheit St. Anton am Arlberg geprägt: Zum einem die Ski-WM 2001 und zum anderen der Skigebietszusammenschluss von St. Anton mit Lech-Zürs", betonte Walter. Damit steige der Arlberg in die Top-Liga auf. "Es ist ein Meilenstein für den Arlberg und wir haben künftig das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs und das fünftgrößte weltweit", so Walter.

Erfolgreicher Sommer

Noch besser verlief aber der Sommer, der bisher immer als Sorgenkind galt. 292.794 Nächtigungen konnten in der Gesamtregion erzielt werden, was ein Plus von 18,15 Prozent gegenüber dem Sommer 2015 bedeutet. "Der Sommer war außergewöhnlich gut. Für diese tolle Steigerung ist die Sommerkarte verantwortlich und die Einführung war die richtige Entscheidung", betonte Walter. Insgesamt 81.718 Transaktionen, wie geführte Wanderungen und E-Bike-Touren, Golfen, Bogenschießen, Eintritte in die Schwimmbäder oder Fahrten mit den Bergbahnen, wurden verbucht. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um 27 Prozent. Der stärkste Tag war heuer der 14. August, wo 4.603 Karten im Umlauf waren.
Gerade im Sommer punktet St. Anton mit zahlreichen Kultur- und Sportveranstaltungen. TVB-Direktor Ebster gab einen ausführlichen Rückblick. "Das erstmals durchgeführte Yoga-Festival war ein voller Erfolg", bilanzierte Ebster.

Neue Sommer-Projekte

Auch im nächsten Jahr wird der Verband kräftig in die Sommer-Infrastruktur investieren. "Das Verwall soll zu einem Erlebnistal entwickelt werden", informiert Walter. Gebaut wird unter anderem ein Pump-Track Bike-Park, für den bereits die naturschutzrechtliche Genehmigung vorliegt. Auch die Stahlbrücke vor der Staumauer des Verwallsees wird noch heuer aufgebaut. Geplant ist zudem ein Landschaftssee. Ein weiteres Ziel ist die Errichtung eines asphaltierten Radwegs bis Landeck. Die Kosten belaufen sich auf rund sieben Mio. Euro.
Abgerundet wurde die Vollversammlung mit dem Vortrag von Klaus Kobjoll zum Thema "Servicequalität und Mitarbeitermotivation".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.