Warum denn in die Ferne schweifen...

Gregor Bishops war beim Konzert mit der "Soulfactory"  im Café "Mitt'n drin" in Bestform.
20Bilder
  • Gregor Bishops war beim Konzert mit der "Soulfactory" im Café "Mitt'n drin" in Bestform.
  • hochgeladen von Wolfgang Gaube

LEOBEN. Wegen des Konzerts der "Soulfactory" im Lebenshilfe-Café Mitt'n drin habe ich doch glatt meinen Urlaub unterbrochen. Vom erfrischenden Kärntner Badesee ging es zurück in die heiße Jazzstadt Leoben, in der Jürgen Edlinger mit der Musikreihe "Cool Tour Jazz Nights" für anspruchsvolle Live-Gigs sorgt. Und es hat sich ausgezahlt: Ein großartig disponierter Gregor Bishops (vocals) bot mit einer ebensolchen Band Motown und Memphis Soul vom Allerfeinsten. Die "Soulfactory"– namentlich Werner Radzik (piano), Gernot Strebl (saxophones), Carlo Grandi (trombone), Thomas Wilding (bass) und Christoph Gerstl (drums) – liefert keine Fabriksware vom Fließband, sondern individuell gefertigte Eigenkompositionen und Hits, beispielsweise von Otis Redding, Marvin Gaye oder Stevie Wonder. Und ein Konzert dieser Combo erübrigt die Reise nach Detroit oder Memphis, die angesichts der aktuellen Trump-Regentschaft ohnehin bedenklich wäre.
Die gute Nachricht zum Schluss: Das Herbstprogramm der "Cool Tour Jazz Nights" startet am 15. September mit dem Pianisten Anton „Tonč“ Feinig und seinem Trio.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen