Junge "Energiedetektive" im Einsatz

Das begeisterte Energieteam der 3a der Volksschule St. Michael.
  • Das begeisterte Energieteam der 3a der Volksschule St. Michael.
  • Foto: VS St. Michael
  • hochgeladen von WOCHE Leoben

ST. MICHAEL. Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule St. Michael stehen in diesem Jahr vor einer besonderen Herausforderung. Sie haben mit ihrem Schulerhalter, der Marktgemeinde St. Michael, einen Vertrag abgeschlossen;: Die Kids sparen gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern in der Schule so viel Energie (Strom und Heizung) wie möglich. Am Ende des Schuljahres bekommen sie die Hälfte des eingesparten Betrages von der Gemeinde ausbezahlt. So gewinnen alle: Die Gemeinde hat geringere Energiekosten und die Schule hat zusätzliche Mittel zur Verfügung. Auch die Umwelt atmet auf, da sie mit weniger Treibhausgasen belastet wird.

Energiedetektive suchen Energiefresser

In der VS St. Michael in der Obersteiermark trifft man seit kurzem SchülerInnen in den Gängen, obwohl der Unterricht bereits begonnen hat. Es sind die Mitglieder des Energieteams, die mit Unterstützung des Klimabündnisses Steiermark auf der Suche nach den Energiefressern unter den Elektrogeräten, nach zu warmen Räumen oder zu heller Beleuchtung sind. Mit wenig Aufwand lässt sich hier Energie einsparen. „Es ist faszinierend, mit wie viel Begeisterung die Schüler bei der Sache sind. Die Suche nach Energiesparmöglichkeiten ist wie ein Detektivspiel und das Schöne ist, dass am Ende alle gewinnen“, so Stefanie Greiter vom Klimabündnis Steiermark.

Einsparen und gewinnen

Das Energiespar-Projekt „50/50“ ist ein Projekt des Klimabündnisses Steiermark, das im Auftrag vom Land Steiermark (Abteilung 15, Fachabteilung Energie und Wohnbau) im Rahmen der „Ich tu’s – Klimaschutzinitiative“ des Landes Steiermark in 13 Schulen durchgeführt wird. Das Potential für Einsparungen ist groß. 13 steirische 50/50-Schulen, die beim letzten Mal am Projekt teilgenommen haben, konnten in einem Jahr fast 27.000 Euro durch die gleiche Methode einsparen. Anders ausgedrückt waren es 30.481 kWh elektrischer Strom und 304.105 kWh Heizenergie. Das entspricht knapp 108 Tonnen Kohlendioxid. Im Durchschnitt erhielten die Schulen 1.000 € als Bonus für ihre Bemühungen, der höchste Bonus für eine Schule waren stolze 2.770 Euro.

Über das Klimabündnis

Das Klimabündnis ist ein globales Klimaschutz-Netzwerk. Die Partnerschaft verbindet indigene Völker in Amazonien mit mehr als 1.600 Gemeinden aus 20 Ländern in Europa. In Österreich setzen sich 955 Klimabündnis-Gemeinden, 809 Klimabündnis-Betriebe und 386 Klimabündnis-Schulen & -Kindergärten für Klimaschutz und Regenwald ein. www.klimabuendnis.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen