26.05.2017, 08:24 Uhr

Brauerei-Spezialführung hoch über Göss

Viele Interessierte kamen, um sich die Gösser Brauerei einmal aus einer anderen Perspektive anzusehen. (Foto: Helga Dietmaier)
LEOBEN. Das Leobener Bürgerforum unter Christa Pölzl traf sich in der Gösser Brauerei zu einer Exkursion, deren Höhepunkt die Fahrt mit dem Lift auf das Dach des Malzturms, auf die „Gösser Sky Bar“, war. Nur die wenigsten Besucher haben die Möglichkeit, dort hinauf zu gelangen und diesen fantastischen Weitblick über ganz Leoben und darüber hinaus zu genießen.

Aufgewachsen

Ermöglicht hatte diese Spezialführung Roswitha Allabauer, die auf dem Brauereigelände aufgewachsen war und daher jeden Winkel des Geländes wie ihre Westentasche kannte. Ihr Vater war Stallmeister und für die Pferde zuständig. Um rund um die Uhr für die Tiere zur Verfügung zu stehen, hatte er mit seiner Familie eine Dienstwohnung in der Brauerei.
Die Teilnehmer erfuhren viel Historisches aus der Brauereigeschichte. Mitte letzten Jahrhunderts gab es bis zu 1.300 Beschäftigte in den verschiedensten Berufsgruppen. Vom Spengler, Schlosser, Tischler über Sattler bis zum Hufschmied war alles zu finden. Es gab auch eine eigene Schneiderei, eine Wäscherei, eine Betriebsküche, eine gut ausgestattete Sanitätsstelle, eine Faßbinderei, eine Malerei und vieles mehr.
Für den Braumeister war ein eigener Gärtner, Michael Karl, angestellt. Es gab auch Freizeitanlagen, Dienstwohnungen und ein Pensionistenheim. Die gesamte Betriebsanlage ähnelte einer richtigen Dorfgemeinschaft. Roswitha Allabauer zeigte Bilder und erzählte interessante Geschichten aus der Zeit, in der sie am Brauereigelände gewohnt hatte. Die sehr interessierten Teilnehmer der Exkursion hatten zum Abschluss noch die Möglichkeit, in der Malztenne verschiedenste Biere zu verkosten.

Text und Fotos: Helga Dietmaier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.