09.10.2017, 12:48 Uhr

Hohe staatliche Auszeichnung für Werner Anzenberger

Werner Anzenberger (Foto: Selina Graf/AK Stmk.)

Der Brucker Werner Anzenberger bekam aufgrund seiner Vortrags- und Publikationstätigkeit in Wien den Berufstitel „Professor“ verliehen.

Bundesministerin Sonja Hammerschmid überreichte kürzlich im Rahmen eines Festaktes im Audienzsaal des Bundesministeriums für Bildung Werner Anzenberger den Berufstitel „Professor“. Anzenberger wurde vor allem für seine Verdienste als Erwachsenenbildner geehrt.
Der Jurist und Historiker ist hauptberuflich als Bereichsleiter für Soziales und als Stabsstellenleiter für Außenstellen der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Steiermark tätig. Als Erwachsenenbildner ist der Brucker in die Programmerstellung der AK- Betriebsäteakademie eingebunden. Anzenberger war etliche Jahre Leiter der AK-Außenstelle Leoben.

Vorträge und Publikationen

Hervorzuheben ist außerdem seine umfangreiche Vortrags- und Publikationstätigkeit zu juristischen, historischen und politikwissenschaftlichen Themen mit den Schwerpunkten Arbeits-, Sozial- und Insolvenzrecht sowie Austrofaschismus und Nationalsozialismus. Darüber hinaus fungiert Werner Anzenberger als Vorstandsmitglied der Grazer juristischen Gesellschaft.

Delegation aus Bruck

Zur Verleihung in Wien wurde Anzenberger von Bürgermeister Peter Koch, Finanzstadträtin Kerstin Stocker und Gemeinderat Wolfgang Waxenegger begleitet, die dem Geehrten namens der Stadt Bruck zur hohen staatlichen Auszeichnung gratulierten. Als weitere Gratulanten stellten sich die Nationalratspräsidentin Doris Bures und der Arbeits- und Sozialminister Alois Stöger ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.