09.09.2013, 12:52 Uhr

Starke Dolomiten-Männer

Von links: Peter Schwarzkogler, Philipp Brugger, Johannes Nister und Matthias Grick. (Foto: Julia Neuhuber)
Der Red Bull Dolomitenmann in Lienz am Samstag, 7. September hat bei der 26. Auflage seinem Ruf als „härtester Teambewerb der Welt“ wieder alle Ehre gemacht. Über 120 Quartette, bestehend aus einem Bergläufer, einem Paragleiter, einem Kanuten und einem Mountainbiker kämpften gegen brutale Steigungen, reissende Fluten und den unberechenbaren Winden.

Bei Kaiserwetter verfolgten 45.000 Zuschauer vor der Bergkulisse der Osttiroler Dolomiten ein eindrucksvolles Spektakel. Mehr als 480 Athleten aus aller Herren Länder lieferten neue Rekorde in den Einzeldisziplinen sowie einen neuen Gesamt-Streckenrekord. Nach 03:52:23 Stunden ließ sich das Team "Kleine Zeitung" als Sieger im Ziel feiern.

Für unser heimisches Team "radsportszene.at Ausseerland“ gingen Philipp Brugger (Berglauf), Johannes Nister (Paragleiten), Peter Schwarzkogler (Kajak) und Matthias Grick (Mountainbike) an den Start.
Nationalkaderathlet im Schibergsteigen Philipp Brugger aus Innsbruck ersetzte in letzter Minute den nicht ganz fitten Bad Mitterndorfer Harald Lemmerer. Das Team belegte mit einer Gesamtzeit von 04:38:11 den ausgezeichneten 23sten Gesamtrang unter den 121 Quartetten (41 Profi- und 80 Amateurmannschaften).

Teamkapitän Johannes Nister zum Bewerb: „Philipp und Matthias (Anm. Berglauf und Mountainbike) waren mit ihrer Leistung inmitten der Weltelite! Sie retteten bei unserer zweiten Teilnahme einen starken 20igsten Rang, und das in der Profiklasse. Beim Gleitschirmfliegen und Kajak spielt auch das Glück eine wesentliche Rolle. Peter und ich waren vom Pech verfolgt. Schlussendlich wurden wir von unserem Schwesternteam RAD.SPORT.SZENE Ausseerland in einem spannenden Duell überholt.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.