17.09.2014, 00:30 Uhr

Neues Verkehrskonzept für Liezener Einkaufszentrum

Südlich der Bundesstraße soll das 15.000 m² große Einkaufszentrum entstehen. (Foto: Gemeinde Liezen)

Betreiber des geplanten Einkaufszentrums in Liezen gaben Verkehrsplanung in Auftrag.

Ein Verkehrskonzept für das geplante 15.000 m2 große Einkaufszentrum in Liezen (ELI) nähe Bahnhof wurde vergangene Woche im Rathaus präsentiert. Betreiber des 50 Millionen Projektes - das Unternehmen Rutter - gab dieses in Auftrag. "Wir haben die Kosten des Verkehrskonzeptes getragen, weil wir das Hauptinteresse daran haben, dass der Verkehr perfekt funktio-niert", erklärt Christian Harisch, Geschäftsführer der Rutter Immobilien-Gruppe.

"Optimale Lösung"
Mittels Simulationen und Verkehrszählungen konnte nun, so Bürgermeister Rudolf Hakel, eine optimale Lösung gefunden werden. Das Konzept sieht eine Verbesserung der Huemer-Kreuzung vor, konkret: Vom Bahnhof kommend soll man nun in alle Richtungen fahren können, was zu einer deutlichen Entlastung der Mc Donalds-Kreuzung beitragen soll. Ebenfalls ist angedacht, eine vierte Ampel nähe Eurogast zu errichten, um die Geschäfte südlich und nördlich, sprich Billa und Eurogast, besser erreichen zu können sowie die Ausfahrtmöglichkeiten zu entschärfen. "Die Experten sind sich sicher, dass man durch diese intelligente Lösung in Summe eine gute Verkehrslösung gefunden hat", ist Harisch überzeugt.
Derzeit liegen die Pläne beim Land Steiermark auf. Hakel rechnet damit, dass noch in diesem Jahr die Genehmigungsverfahren gemacht werden. Harisch spricht von einem geplanten Baubeginn im Frühjahr 2015.

Parkhaus
Von einem der großzügigsten Parkhäuser in der Steiermark spricht Geschäftsführer Harisch. Dieses soll über drei Seiten zu befahren sein. Von "höchster Transparenz" und "maximalem Komfort" wird gesprochen, soll das Parkhaus "super leicht" und mit Tageslicht durchflutet sein. 6,50 Meter Spurbahnbreit sowie 2,50 Meter breite Parkplätze ohne Säulen sind geplant. "Komfort, Komfort, Komfort, das ist unser oberstes Ziel", erklärt Harisch der WOCHE. Das Liezener Gemeindeoberhaupt spricht von 600 Parkmöglichkeiten. Eine Visualisierung dessen wird es erst im Herbst geben.
Über die Wintermonate wird die Ausschreibung erfolgen, man hofft dabei auch auf Bewerbungen regionaler Firmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.