05.10.2017, 09:32 Uhr

Freude über den Podestplatz

Martin Fritz hat seine bisher besten Ergebnisse erreicht. (Foto: KK)

Beste Karriereergebnisse für Kombinierer Martin Fritz.

MURAU. Mit zwei Bewerben auf der Großschanze wurde der Sommer-Grand-Prix der Nordischen Kombination in Planica abgeschlossen. Dem sechsköpfigen ÖSV-Aufgebot gehört mit Martin Fritz auch das Aushängeschild des WSV Murau an.

Murauer Athlet in Bestform

Der Murauer präsentierte sich beim Saisonfinale in Bestform und zeigte bereits im Samstag-Bewerb mit Rang vier und als bester ÖSV-Sportler gehörig auf. Fritz musste sich im Zielsprint nur dem norwegischen Trio Moan, Andersen und Schmid geschlagen geben.

Ersten Podestplatz erobert

Im Abschlussbewerb am Sonntag konnte sich Fritz nochmals steigern und die anstrengende Sommersaison mit seinem ersten Podestplatz beenden. Vor ihm konnten sich mit Moan und Riiber erneut zwei norwegische Spitzenkombinierer platzieren. Fritz brachte sich mit einem soliden Sprung in eine gute Ausgangsposition fürs Rollerrennen, wobei er als Vierter einen Rückstand von 13 Sekunden aufriss. Auf der Rollerstrecke galt es fünf 2-Kilometer-Runden abzuspulen, wobei nach der zweiten Runde eine 10-köpfige Spitzengruppe das Feld anführte. In der Schlussrunde konnte sich Magnus Moan etwas lösen und dahinter entfachte sich ein Kampf um die Positionen.

Im Sprint um Rang drei die Nase vorne

Fritz hatte gegenüber dem Drittplatzierten des ersten Rennens, Jan Schmid, den längeren Atem und sprintete ihn im Kampf ums Podium nieder.

Bester Österreicher in der Gesamtwertung

Mit dem erfolgreichen Abschneiden beim Saisonfinale schaffte der 22-Jährige in der Sommer-Grand-Prix-Gesamtwertung noch den Sprung auf Platz zwei und war vor seinem ÖSV-Teamkollegen Lukas Greiderer auch in dieser Wertung bester Österreicher.
Der erfolgreiche Auftritt brachte für den Murauer nicht nur viel Selbstvertrauen für die bevorstehende Olympiasaison, sondern auch einige Euros an Preisgeld.
0