14.04.2016, 09:47 Uhr

Kantersieg für den Tabellenführer

Murau-Torjäger Patrick Zangl (links) gegen Patrick Ofner, der mit akrobatischer Einlage klären will. (Foto: ripu)

Unterliga-Tabellenführer SVU Murau gab sich keine Blöße, deklassierte den
schärfsten Verfolger.

SVU Murau - USV St. Peter o. J. 6:1 (2:0)


Im Duell des bisher besten Heimteams gegen die Nummer 1-Mannschaft in der Fremde setzte sich der Tabellenführer klar durch und ist dadurch in der Rückrunde als einzige Mannschaft mit dem Punktemaximum unterwegs.

In beiden Lagern gab es mehrere Ausfälle, wobei das Fehlen der zwei gesperrten Innenverteidiger Köck und Leitgab bei den Gästen für Unordnung und Lücken in der Defensive sorgte.



Führung durch Goalgetter Zangl


Bereits in der 4. Minute stand St. Peter-Goalie Karner im Duell gegen Zangl im Mittelpunkt.

Der Sturmlauf der Hausherren ging weiter und in der 10. Minute machte es Torjäger Zangl besser und erzielte per Kopf nach Hebenstreit-Flanke das angepeilte rasche 1:0.

Zwei Minuten später brannte im St. Peter-Strafraum erneut der Hut, nachdem ein Kopfball von Autischer nach Lintschinger-Flanke knapp danebenging.

In der 20. Minute gab es für die Gäste die nächste kalte Dusche, nachdem Hebenstreit nach einem Abwehrfehler auf 2:0 stellte.

Eine Minute später kam Hebenstreit erneut zum Abschluss, aber Karner konnte den Schuss mit den Fingerspitzen auf die Torstange lenken.

Dann folgte die stärkste Phase der Gäste im ersten Abschnitt, aber Marian Cernko scheiterte mit einer Riesenchance im Abschluss und nach einer halben Stunde wurde ein Treffer von Marian Cernko wegen angeblicher Abseitsposition nicht ankannt.

In der Schlussphase des ersten Abschnitts gab es nochmals dicke Luft im St. Peterer Strafraum, aber Kandler konnte einen Hebenstreit-Schuss erfolgreich abwehren, Ofner verhinderte auf der Torlinie einen weiteren Hebenstreit-Treffer.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte drängten die Gäste auf den Ausgleichstreffer, der bereits mit dem ersten Angriff durch einen Kopfball des eingewechselten Döltelmayer auch gelang, aber vom Unparteiischen wegen angeblichen Foulspiels aberkannt wurde.

In der 51. Minute gab es wieder dicke Luft im Murau-Strafraum, aber Marian Cernko verfehlte nach einer Flanke des eingewechselten Thomas Santner mit einem Kopfball das Gehäuse.

Vorentscheidung nach Autischer-Treffer

In der 56. Minute fiel mit dem dritten Murau-Treffer die Vorentscheidung. Autischer war dabei nach einem Lintschinger-Freistoß erfolgreich.


Schlag auf Schlag


Dann ging es in diesem Spitzenspiel Schlag auf Schlag weiter. Lintschinger (66.) erhöhte auf 4:0, Marian Cernko (69.) gelang der St. Peterer Ehrentreffer, Berger (71.) erhöhte auf 5:1 und Hebenstreit (87.) machte das halbe Dutzend für die Murauer voll.


Murau hat Weichen in Richtung Meistertitel gestellt


Obwohl der Sieg schlussendlich etwas zu hoch ausgefallen ist, waren die Hausherren die klar bessere Mannschaft, haben mit diesem Heimsieg für klare Verhältnisse an der Tabellenspitze gesorgt und einen Riesenschritt in Richtung Meistertitel gemacht.
0