11.10.2017, 16:00 Uhr

Obdacher Kicker bleiben Derbyschreck

Neue Dressen gab es von den Hauptsponsoren für die Kampfmannschaft des FC Obdach - im Derby gegen die Eisenbahner haben sie Glück gebracht. (Foto: KK)

Bereits seit fünf Begegnungen läuft der ESV einem Derbysieg gegen Obdach erfolglos hinterher.

FC Obdach - ESV Knittelfeld 5:1 (3:1)

Die Susic-Mannen erwischten in dieser Saison den besseren Start in die Punktejagd und wollen den Derby-Fluch, der auf den Eisenbahnern gegen die Zirbenland-Elf seit nun zwei Jahren lastet, endlich abstreifen. Letztendlich verlängern die Leitner-Mannen die Serie und fügen den Eisenbahnern die fünfte Derbypleite in Folge zu.

Kovacs als Vollstrecker

Zu Beginn finden beide Teams gute Chancen vor, können daraus aber kein Kapital schlagen. So dauert es bis zur 25. Minute, ehe Istvan Kovacs sich wieder einmal als ESV-Spezialist herausstellt und die Obdacher in Führung schießt.

Kurze ESV-Hoffnung

Auf diesen Gegentreffer haben die Gäste noch eine passende Antwort parat. Nur fünf Minuten später kann Toih sich gut durchspielen und zum 1:1 ausgleichen.

Obdach-Legionär sorgt für Vorentscheidung

Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehört dann aber wieder den Heimischen. Und wieder ist es Legionär Kovacs, der sich weitere zweimal in die Schützenliste eintragen kann und somit für eine Vorentscheidung sorgt. In der 37. Minute lässt er sich nach einem Foul an Talic den dafür verhängten Elfmeter nicht nehmen und bringt die Hausherren neuerlich in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schlägt der Ungar dann noch ein drittes Mal zu. Nach einem idealen Zuspiel lässt er Torhüter Kautschitz keine Abwehrchance, 3:1.

Zirbenlandtruppe baut Vorsprung aus

Nach der Pause versuchen die Knittelfelder nochmals ins Spiel zurückzufinden. Sie verzeichnen nun zwar etwas mehr Ballbesitz, im Spiel nach vorne fehlt es allerdings an der nötigen Effizienz. Obdach versucht in dieser Phase über Konter zum Erfolg zu kommen, was in der Schlussphase auch gelingt. Nachwuchshoffnung Thomas Reiter und Goalgetter Denis Talic sorgen für den 5:1-Endstand.

Spieler des Tages

Der erst 16-jährige Thomas Reiter darf auch als Spieler des Tages im Zirbenlandstadion gesehen werden: Vor seinem Derby-Treffer steuerte er bereits vier Tore zum deutlichen 12:0-Erfolg von Obdach II gegen Scheifling-St. Lorenzen II bei und verhalf dem Team von Neo-Coach Klaus Steinkellner somit zum Sprung an die Tabellenspitze in der 1. Klasse.
0