25.07.2017, 22:58 Uhr

"Wallner Hütte" wurde ein Raub der Flammen

(Foto: Gerhard Zwinz)

Löscheinsatz für acht Feuerwehren und 200 Mann am Abend des 25. Juli.

BEZIRK NEUNKIRCHEN (zwinz/ts). Langes Sirenengeheul erfüllte am 25. Juli, ab 22.10 Uhr, den Nachthimmel in Ternitz.
Bei Schönbühel/Gösing stand eine Waldhütte – die sogenannte Wallner Hütte – in Flammen. Die Feuerwehren Rohrbach, St. Johann, Pottschach, Döppling, Sieding, Puchberg, Rohrbach im Graben und Flatz rückten mit 200 Mann und 30 Fahrzeugen zum Brandherd aus.

Hubschrauber kam nicht

Die Zufahrt zum Brandherd stellte sich als schwierig da, weil die Einsatzstelle nicht sofort genau lokalisiert werden konnte. "Als wir eintrafen stand die Hütte bereits in Vollbrand. Wir konnten sie nur mehr kontrolliert abbrennen lassen und ein Übergreifen der Flammen auf den Wald verhindern", erklärte Einsatzleiter Günter Jammerbund, Kommandant der Feuerwehr St. Johann im Bezirksblätter-Gespräch.
Der Hubschrauber, der zur Unterstützung der Einsatzkräfte angefordert wurde, kam leider nicht. Um an alle Glutnester heranzukommen musste die Jagdhütte mittels Einreißhacken und Motorsäge komplett zerlegt werden. "Kurz nach Mitternacht konnte Brand aus gegeben werden", so Jammerbund.
Am Vormittag des 26. Juli wurde das Eintreffen des Brandermittlers erwartet. Dieser soll die näheren Umstände klären, die zu dem Feuer führten.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.