Pinkafeld
Nationalsozialismus-Opfer-Denkmal am Rathausplatz eingeweiht

NS-Opfer-Denkmal wurde am Rathausplatz eingeweiht: NR Christian Drobits, Bgm. 3.LT-Präs. Kurt Maczek, LT-Präs. Verena Dunst, Künstler Gottfried Reszner, Bgm. 2.LT-Präs. Georg Rosner
22Bilder
  • NS-Opfer-Denkmal wurde am Rathausplatz eingeweiht: NR Christian Drobits, Bgm. 3.LT-Präs. Kurt Maczek, LT-Präs. Verena Dunst, Künstler Gottfried Reszner, Bgm. 2.LT-Präs. Georg Rosner
  • Foto: Adela Danciu
  • hochgeladen von Adela Danciu

Am Sonntag wurde das neue Denkmal in Erinnerung an Pinkafelder Opfer des Nationalsozialismus eingeweiht.

PINKAFELD. "Die Toten zu vergessen würde bedeuten, sie ein zweites Mal umzubringen", hieß es unter anderem am Sonntag, 6.9.2020, in Pinkafeld. Denn die Pinkafelder versammelten sich um 15 Uhr vor der Stadtgemeinde, um das neue NS-Opfer-Denkmal einzuweihen.
Nachdem der Moderator Eduard Posch die Anwesenden begrüßt hatte, hielt der Pinkafelder Bürgermeister 3.LT-Präs. Kurt Maczek eine Rede und weihte den "Platz der Erinnerung ein". LT-Präs. Verena Dunst, in Vertretung von Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil, fragte: "Wie wollen wir es heute schaffen, den jungen Menschen zu erklären, dass Frieden nicht selbstverständlich ist?"

Von Gesellschaft mitgetragen

Für Gerhard Baumgartner, Leiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes, sei der Nationalsozialismus den Menschen nicht aufgezwungen, sondern von der Gesellschaft mitgetragen worden. Danach beschrieb der Künstler Gottfried Reszner sein Kunstwerk. Die abgebrochenen Steintafeln seien ein "Symbol für die Zerstörung, während das Glas für die Zerbrechlichkeit" stünde. 

Gerhard Baumgartner: "Homo homini lupus - Der Mensch ist des Menschen Wolf!"

Nach der Segnung des Denkmals, das mit dem "Vater unser" endete, zündeten Vertreter der Gemeinderatsparteien jeweils eine Kerze für eine Opfergruppe an. Danach wurden die Namen der einzelnen Opfer verlesen und es erfolgte eine Gedenkminute mit Glockenläuten. Den Schluss bildeten die Landes- und Europahymne, aufgeführt von der Pinkafelder Stadtkapelle.
Die musikalische Untermalung übernahmen unter anderem Fausta Gallelli und Gregor Görtler. Unter der künstlerischen Leitung von Christian De Lellis hatte das Gedenklied "Mensch ist Mensch" seine Uraufführung.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen