Kommentar
Der Wahlkampf hat begonnen

Es gibt noch viel zu tun, aber politisch dürfte es in Österreich nun zu einem Stillstand kommen und die kommenden Monate wird wohl - ohne gewählte Regierung, dafür aber mit ernannten Experten - irgendwie "weitergewurschtelt".
Große Vorhaben wie Steuerreform bleiben in der Schublade. Daran werden auch jene Experten nichts ändern, die nach der Kurz-Abwahl nun Österreich nach innen und außen vertreten dürfen. Gerade in so einer - europaweit - brisanten und schwierigen Zeit, kein Ruhmesblatt für Rot-Weiß-Rot.

Burgenland: Projekte noch umsetzen

Im Burgenland will LH Doskozil das verhindern und gemeinsam mit der FPÖ doch noch einige Projekte umsetzen. Darum soll erst am 26. Jänner 2020 im Burgenland neu gewählt werden. Dafür gibt es verständlicherweise von der Opposition - v.a. ÖVP, Grüne und NEOS - harsche Kritik.
Eines dieser Projekte ist die Realisierung eines neuen Pflegeheims in Schandorf, das mit 60 Betten ausgestattet, dreisprachig geführt werden wird - eine einzigartige Idee im Burgenland und vermutlich auch in Österreich. Damit werden wieder Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Auch Mindestlohn von 1.700 Euro beim Land oder die Anstellung von pflegenden Angehörigen will man noch umsetzen, ehe man auch im Burgenland auf Wahlkampfmodus umschaltet.

Politisch spannender Sommer

Wobei dieser praktisch schon jetzt läuft, denn schon vor der EU-Wahl haben sich die Parteien bereits entsprechend in Stellung gebracht - auch wenn der Nationalrat erst im September wegen "Ibizia" (frühzeitig) gewählt wird. Damit dürfen wir uns auf einen spannenden Sommer und politisch abwechslungsreiche Wochen "freuen" - auch im Bezirk Oberwart.

Autor:

Michael Strini aus Oberwart

Michael Strini auf Facebook
Michael Strini auf Instagram
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen