Online Petition - Mehr Österreichischer Frauenfussball im Fernsehen!

11Bilder

Der Österreichische Frauenfussball ist im Aufwind, doch die mediale Berichterstattung trägt dem bislang leider kaum bis gar nicht Rechnung. Im Zeitalter der Gleichberechtigung sollte diese im Sport Nummer 1 in Österreich (Fußball) auch medial zumindest im Ansatz spürbar sein.
"Während dem Männerfußball alle Tore offen stehen und die mediale Präsenz allgegenwärtig ist, fristet der Frauenfussball in Österreich noch immer ein Schattendasein. Die Leistungen der letzten Jahre zeigen aber, dass sich sehr viel getan hat und sich die Fussballerinnen dementsprechend auch Aufmerksamkeit und vor allem Anerkennung verdienen würden. Vor allem auch deshalb, weil bei den Frauen und Mädchen noch die Liebe zum Sport, Einsatz und Herz im Mittelpunkt stehen, während bei den Herren sehr oft nur noch das Geld regiert", erklärt Initiator Michael Strini.

Zur Online Petition


Unterschriftenliste herunterladen

Online Petition gestartet
Aus diesem Grund startete Mitte September 2013 die Online Petition "Mehr Österreichischer Frauenfussball im Fernsehen", die diesen Zustand aufbrechen will. Das Ziel der Petition ist, dem österreichischen Frauen- und Mädchenfussball endlich auch medial mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Aus diesem Grund hofft diese nun Petition auf viele Unterstützer innerhalb und außerhalb des Frauenfussballs.
"Die Forderungen sind bei gutem Willen umsetzbar - vielleicht kann gemeinsam das Ziel erreicht werden und so manchem auch die Augen geöffnet werden! Darum ist es auch wichtig, dass sich jeder, dem der Frauenfussball ein Anliegen ist, und alle, die für mehr Gleichberechtigung stehen, sich der Petition anschließen", so der Initiator.

Nummer 33 der Welt, Nummer 19 in Europa

Das Österreichische Frauenfussballnationalteam (Durchschnittsalter: 21,5 Jahre!) liegt im FIFA-Ranking auf Position 33, die Herren auf Rang 53. Auf Europäischer Ebene stehen unsere Fussballerinnen auf Rang 19, die Herren sind Nummer 28.
Zudem schaffte das U17-Mädchennationalteam mit 6 Siegen (Torverhältnis 31:2) erstmals die Qualifikation für eine EM-Endrunde (8 Mannschaften) und auch das U19-Team hat sehr gute Chance in der Eliterunde weiterzukommen.
Seit Jahren versuchten Österreichs Bundesligavereine vergeblich - jetzt hat es die Austria wieder einmal geschafft - die Champions League zu erreichen, Österreichs Fußballerinnen spielen mit Neulengbach seit Jahren fix in der Women's Champions League (heuer sogar mit zwei Mannschaften - Neulengbach und Spratzern-St. Pölten).
"Das sind Beispiele, dass man in Österreich endlich umdenken muss, da dies in vielen anderen Ländern bereits geschehen ist. Bestes Beispiel ist Deutschland, ein weiteres ist Ungarn", so Strini.

Deutschland oder Ungarn als Vorbild
In Deutschland wird dem erfolgreichen Trend des Frauenfussballs seit Jahren Rechnung getragen. ZDF/ARD übertragen praktisch jedes Länderspiel der Deutschen Damen LIVE. Eurosport zeigt ab dieser Saison jede Runde ein LIVE-Spiel aus der Frauenbundesliga. Das sind echte Vorbildbeispiele, an denen sich Österreichs TV-Landschaft orientieren sollte - vor allem, wenn in einem 24-Stunden Sportsender meist nur irgendwelche Wiederholungen laufen und das wirkliche LIVE-Programm dabei "untergeht".
"Natürlich zählt Deutschland seit Jahren zu den besten Mannschaften der Welt und die Frauenbundesliga gilt als Nummer 1. Doch das kommt nicht von ungefähr. In Deutschland wurde das Potential vor zig Jahren erkannt und sukzessive darauf reagiert. Österreich hinkt da noch um Jahre hinterher - leider. Und gerade jetzt ist es wichtig, aufzuzeigen, dass auch in Österreich eine enorme Entwicklung stattgefunden hat und das Potential ein sehr großes ist. Auch Ungarn hat erkannt, dass der Frauenfussball wichtig ist und berichtet wöchentlich aus der dortigen Bundesliga. In Österreich wird diese im TV gänzlich ignorriert und da stellt sich die Frage, warum ist das so. In anderen Sportarten - wie Volleyball, Basketball oder Handball, um nur einige zu nennen - funktioniert das ganz gut", betont Strini.

Mehr Zuschauer und Sponsoren
"Aus diesem Grund wurde die Petition gestartet - unterstützt von zwei Medienkollegen und großen Förderern des Frauenfussballs. Mehr Medienpräsenz bedeutet mehr Zuschauer und mehr Sponsoreninteresse und das kommt wiederum dem Sport zugute, da auch die Breite im Nachwuchs dadurch steigt und vor allem eines passiert - der Frauenfussball wird sukzessive als Sport ernst genommen und akzeptiert. Das haben sich die Spielerinnen auch mehr als redlich verdient! Und die Möglichkeiten sind bei entsprechendem Willen auch seitens der TV-Stationen durchaus gegeben. Doch auch im Printbereich gibt es noch großen Aufholbedarf, da auch dort Frauenfussball meist unberücksichtigt bleibt", so Strini.

Die Forderungen

1. Übertragung der Heimspiele des ÖFB-Frauennationalteams (LIVE oder zumindest als entsprechende Aufzeichnung) auf ORF Sport Plus
2. Übertragung des Cupfinales (LIVE oder in entsprechender Aufzeichnung) auf ORF Sport Plus
3. Übertragung von 2-3 Topspielen der Saison auf ORF Sport Plus
4. Eine eigene ORF-Teletextseite für die ÖFB Frauenbundesliga (Tabelle, Ergebnisse) mit Unterseiten für Länderspiele, Cup usw. - da würde sich 224 sehr gut anbieten!
5. Inkludierung der ÖFB Frauenbundesliga in die Sendung "Sport am Sonntag" - zumindest Ergebnisse und Tabelle - oder eine Kurzsportsendung über die Frauenbundesliga (und eventuell auch die beiden 2. Ligen) auf Sport Plus (15 Minuten)
6. Kurzberichte über U19/U17-Qualifikationsturniere auf ORF Sport Plus

(Ergänzend dazu: Übertragung der Endrunden-Spiele mit Österreichischer Beteiligung und auch Berichterstattung von Champions League-Matches der Österreichischen Teilnehmer)


Zur Online Petition


Unterschriftenliste herunterladen

Unterstützer der Petition

Plattform "Freunde des ÖFB Frauen Nationalteams" (Facebook)
Plattform "Frauenfussball in Österreich" (Facebook)

Viktoria Schnaderbeck (Kapitänin A-Nationalteam, Bayern München)
Lisa-Marie Makas (A-Nationalteam, St. Pölten - Spratzern)
Anna-Carina Kristler (A-Nationalteam, Sturm Graz/Stattegg)
Jennifer Pöltl (A-Nationalteam, US College)
Simone Krammer (U19-Nationalteam, Kleinmünchen)
Carina Mahr (U19-Nationalteam, St. Pölten - Spratzern)
Valentina Schwarzlmüller (U19-Nationalteam, Wacker Innsbruck)
Tina Charwat (U19-Nationalteam, Landhaus)
Franziska Sottner (U19-Nationalteam, Landhaus)
Katharina Naschenweng (U17-Nationalteam, Carinthians Soccer Women)
Viktoria Pinther (U17-Nationalteam, Altenmarkt)
Marina Georgieva (U17-Nationalteam, St. Pölten - Spratzern)
Anna Egretzberger (U17-Nationalteam, SV Neulengbach)
Susanna Koch (Kapitänin FC Südburgenland)
Marlies Hanschitz (SV Neulengbach, ehemalige Teamspielerin)
Johannes Uhlig (Trainer, SV Neulengbach)
Irmgard Kneisz (Frauenreferentin im Burgenländischen Fußballverband)

Gernot Kerschbaumer (Mehrfacher Staatsmeister, Militärweltmeister im Orientierungslauf)
Norbert Zierl (Plattform "Fußball im Burgenland")
Dominik Doleschal (Spieler SV Mattersburg)
Thomas Herrklotz (Spieler SV Oberwart)

Niki Berlakovich (Bundesminister für Landwirtschaft und Umwelt)
Walter Temmel (Bundesrat)
Verena Dunst (Landesrätin für Frauen, Burgenland)
Christian Drobits (Regionalleiter Arbeiterkammer Südburgenland)
Andrea Gottweis (Landtagsabgeordnete im Burgenland)
Doris Prohaska (Landtagsabgeordnete im Burgenland)
Gerhard Pongracz (Landtagsabgeordneter im Burgenland)
Reinhard Jany (Landtagsabgeordneter im Burgenland)

Christian Illedits (Präsident des ASKÖ Burgenland, Landtagsabgeordneter)

___________________________________________________________________

Einige Kommentare
Valentin Kocaget (Steinberg-Dörfl): "Da meine Tochter selbst Fußball spielt, unterschreibe ich diese Petition natürlich gerne!"

Heidi Fiedler (Bad Waltersdorf): "Ich habe früher selbst Fußball gespielt und es wäre an der Zeit, dass auch Frauenfußball im Fernsehen gezeigt wird. Das Nationalteam ist sehr stark geworden und das sollte man auch sehen können."

Verena Dunst (Moschendorf): "Das ist eine wirkliche tolle Aktion, die ich sehr gerne unterstütze! Das Thema Frauen ist für mich als Landesrätin besonders wichtig - auch im Sport!"

Florian Ziegler (Oberwart): "Natürlich unterstütze ich die Petition gern, damit endlich auch den Frauen ein wenig mehr Aufmerksamkeit zukommt."

Bruno Radakovits (Schandorf): "Ich schaue mir den Deutschen Frauenfussball sehr gerne an, da dieser wirklich sehr gut ist und immer öfter im deutschen Fernsehen zu sehen ist. Ich denke, es wäre auch an der Zeit, dass im Fernsehen mehr vom Österreichischen Frauenfussball zu sehen ist, da dieser ebenfalls mittlerweile gut geworden ist."

Christine Hainzl (Wien)
Ich bin selbst Pionierin des Frauenfußballs in Österreich. Ich habe als 1. Frau in Österreich einen Trainerkurs absolviert und war 22 Jahre Trainerin eines Frauenfußballvereins. Derzeit bin ich Sektionsleiterin von First Vienna FC. Ich unterstütze diese Petition, da ich auch der Meinung bin, dass Frauenfußball wie in Deutschland medial vertreten werden sollte. Es ist schon Zeit. Ich würde es noch gerne erleben, dass Frauenfußball wie Männerfußball im ORF gezeigt wird. Man sollte aber die Frauen, wie in jeder anderen Sportart nicht mit Männern vergleichen. Im Gegenteil, ich behaupte, dass Frauen mit mehr Herz, Leidenschaft und Begeisterung das runde Leder treten und vieles auf sich nehmen, um Fußball spielen zu können. Frauenfußball ist auf der Welt die Sportart der Frauen, wo die meisten Akteurinnen in Vereinen registriert sind.

Michael Wassibauer (Eichgraben)
Töchter-Söhne in der Bundeshymne muss gleichzeitig auch Frauenfussball im TV bedeuten!

Maria Federmair (Thalham)
Weil ich mehr Frauenfußball sehen will, weil der genauso interessant ist wie Männerfußball und weil ich mir wünsche, dass Fußballspielen für Mädchen eine "normale" sportliche Betätigung wird. Das braucht Identifikationsmöglichkeiten, Wertschätzung und Vorbilder!

Rainer Adam (Wien)
Es wäre WIRKLICH eine schöne Sache, wenn wir österreichischen Frauenfußball im Fernsehen sehen könnten.

Josef Kristaloczi (Rumpersdorf)
Weil jede sinnvolle Sportart eigentlich immer unterstützt werden sollte.

Alois Pack (Hartberg)
Frauen-Fußball wird immer besser und dadurch interessanter und sehenswerter!

Andrea Gottweis (7423)
Auch Fussballerinnen zeigen tolle Leistungen!

Christian Peterka (Wien)
Ich bin seit 2006 im Frauenfußball als Trainer und Funktionär tätig und bemerke andauernd, wie unterrepräsentiert der Frauenfußball in Österreich in den Medien ist. Das Ganze bei sportlichem Erfolg: Unser Frauennationalteam ist erst in der Relegation zur EM gescheitert, Neulengbach war jahrelang in den Top 16 Europas!

Christina Hofinger (Andorf)
Frauen können auch Fußball spielen, aber werden doch noch immer großteils belächelt und in den Vereinen als Anhängsel mitgeschleppt. Man sollte auf diesem Wege auch die Printmedien motivieren, mehr zu berichten.

Ernst Klima (Wien)
Frauenfussball ist in den letzten Jahren interessant, attraktiv und für die Jugend extrem wichtig geworden, leider von den Medien totgeschwiegen, das muß sich rasch ändern.

Mag. Julia Walzel (Glanegg)
Ich war selbst aktive Spielerin, bin noch immer aktiv im Vorstand eines Vereins tätig und unterstütze mit meinem Unternehmen finanziell den Fußballsport. Mir liegt es persönlich am Herzen, dass Frauenfußball in Österreich mehr geschätzt und honoriert wird.

Harald Pennitz (Graz)
Ich finde, dass der Damenfussball längst die Qualität des Männerfussballs erreicht hat, spannend und abwechslungsreich ist und vom ORF sträflich vernachlässigt wird - ganz im Gegensatz zu ausländischen Sendern.

Alexander Sassy (Teesdorf)
Im Frauenfussball sind wir jetzt noch sehr erfolgreich und wenn wir es schaffen über die Medien eine größere Begeisterung in der Bevölkerung herbeizurufen dann entwickelt sich der Breitensport und damit auch der Spitzenfussball, Wäre schade wenn wir das versäumen.

Marina Georgieva (2410)
Der Frauenfußball wird immer besser... Ich finde, wir können im Frauenfußball noch sehr viel erreichen! Und dazu wäre es auch schön, wenn man mehr Menschen begeistern könnte... wie zb. durch das Fernsehen... :)

Mag. Karin Dietachmayr (Kremsmünster)
Es geht darum, Frauen und ihre Leistungen sichtbar zu machen, auch die sportlichen. Die österreichischen Fussballerinnen sind eine erfolgreiche und sehr engagierte Truppe und sollten somit auch im Sinne von Chancengleichheit ebensolchen Zugang zu Medien und anderen Ressourcen haben, wie ihre männlichen Kollegen.

Horst Hamburger (Wr. Neudorf)
Damenfußball wurde in den letzten Jahren sehenswert. Siehe Weltrangliste. Da können sich die Männer ein Beispiel nehmen. Wenn schon nicht ORF1 oder 2, dann wenigstens im Sportkanal, anstatt so vieler unnötiger Wiederholungen.

Hermann Schachner (2351)
Anstatt so vieler unnötiger Sport-Wiederholungen, bringen Sie doch Damenfußball!

Zur Online Petition


Unterschriftenliste herunterladen

Autor:

Michael Strini aus Oberwart

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

2 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.