20.10.2014, 14:34 Uhr

Mit- und Voneinander Lernen – Ausbildung zu Buddy und Peer an HWS und LFS Bruck

„Seniorin“ Schnell Theresa erklärt ihren beiden „Junioren“ Katsch Johanna und Hettegger Martina den Stundenplan. (Foto: Foto: LWS)
BRUCK. Die landwirtschaftliche Fachschule, wie auch die ländliche Hauswirtschaftsschule Bruck haben heuer zum Schulbeginn ein neues Projekt „ Mit- und voneinander Lernen – Ausbildung zum Buddy“ gestartet. Buddys sind Jugendliche der zweiten und dritten Klassen, die als „Seniors“ am Schulanfang Schüler der ersten Klassen, die sogenannten „Juniors“ unterstützen. Sie helfen bei Problemen und geben Tipps um sich leichter im Schul- und Internatsleben zu Recht zu finden. Manche Buddys (engl. Kumpel) bieten auch Hilfe bei den Schulaufgaben an. "Da unsere Schule großen Wert auf eine gute Gemeinschaft im Schulleben legt, starten wir auch das Modell der Peermediation. Dabei geht es um eine geordnete Streitschlichtung", so Renate Schwab von der LFS Bruck.

Die HIB Saalfelden arbeitet seit einigen Jahren bereits sehr erfolgreich mit Buddys und Peers. Daher präsentierten zehn Schüler der HIB mit den Lehrern Georg Göschl und Eva Rauch-Volgger ihr Schulmodell an der LFS und HWS Bruck. Wir bedanken uns sehr herzlich für die gelungene Präsentation und wertvolle Kooperation.
„Mit- und Voneinander Lernen – soll uns als Motto das gesamte Schuljahr begleiten“, lassen die Direktoren Ulrike Winding, Christian Dullnigg und Projektleiterin Hildegard Madreiter wissen.

Anlässlich des 50 Jährigen Bestehen des KIWANIS Club Salzburg1 hat sich ihr Präsident Manfred Schitter bereit erklärt, die fundierte 60-stündige Peer Mediation Ausbildung für 18 Jugendliche an unserer Schule, mit dem Start im Frühjahr, zu finanzieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.