Wer hilft wo
Viele Pongauer Gemeinden bieten Bürgern Einkaufshilfe an

Zahlreiche Pongauer Gemeinden ermöglichen es durch verschiedene Initiativen, dass ältere Personen in der Krisenzeit mit Lebensmittel und Medikamenten versorgt werden.
  • Zahlreiche Pongauer Gemeinden ermöglichen es durch verschiedene Initiativen, dass ältere Personen in der Krisenzeit mit Lebensmittel und Medikamenten versorgt werden.
  • Foto: Symbolfoto: MPreis
  • hochgeladen von Alexander Holzmann

Immer mehr Gemeinden bieten ihren betagten und ansteckungsgefährdeten Bürgern in der Corona-Krisenzeit Hilfe an – etwa in Form von Einkaufshilfen. Auch im Pongau haben bereits zahlreiche Orte eine Anlaufstelle dafür eingerichtet.

PONGAU (aho). Die folgende Auflistung beinhaltet alle Pongauer Gemeinden, die eine Einkaufshilfe oder Hilfsdienste auf der Gemeinde-Homepage angeführt haben. Sollten Sie Hilfe in einer nicht angeführten Gemeinde benötigen, wenden Sie sich am besten direkt ans jeweilige Gemeindeamt.

Einkaufs- und Hilfsdienste im Salzachpongau

> So gibt es etwa in Bischofshofen seit heute, 17. März, einen Einkaufsdienst für ältere Personen und Risikopatienten, die die Versorgnung nicht über Verwandte oder Freunde regeln können. Gemeindemitarbeiter besorgen Lebensmittel, Getränke, Dinge des täglichen Bedarfs und Medikamente und liefern diese nach Hause (max. 15 Artikel).

> Hilfestellung beim Einkauf erhalten in Mühlbach Personen, die bettlägerig sind oder zur Risikogruppe gehören und denen der Einkauf nicht von Freunden oder Verwandten abgenommen werden kann. Hier geht's zur Einkaufshilfe für Mühlbach.

> Zum Schutz der älteren Mitbürger organisierten Pfarre und Gemeinde Pfarrwerfen einen Einkaufsservice für Lebensmittel und Arzneimittel bei den
örtlichen Lokalversorgern. Ehrenamtliche Helfer der Pfarre und der
Gemeinde bringen nach telefonischer Bestellung im Meldeamt die Produkte
mit Rechnungsbeleg nach Hause. Näheres in der Bürgerinformation zum Download.

> Die Stadt St. Johann richtet für ihre Bürgerinnen und Bürger, die dringend Hilfe brauchen, einen Service ein, um unbedingt notwendige Einkäufe und Besorgungen (Lebensmittel, Medikamente usw.) erledigen zu können. Wer dringend Unterstützung braucht, kann sich im Stadtgemeindeamt melden. "Feinkost Pacher" bietet zusätzlich einen kostenlosen Lieferdienst ihrer Produkte an. Schicken Sie Ihre Bestellung einfach per Email an feinkost.pacher@aon.at, oder rufen Sie an unter 06412/8445. Die Waren werden spätestens am nächsten Tag geliefert.

> Der Verein "Helfen-vor-der-Haustüre" unterstützt in Werfen aktuell ältere Personen und jene, die zu den Risikogruppen gehören und keine Angehörigen in Werfen/Tenneck haben, mit einem Einkaufsdienst für Lebensmittel oder Apotheke.

> In Werfenweng hat sich der Nahversorger "Nah&Frisch" dazu bereit erklärt, für notwendige Fälle gerne einen Lieferservice von dringend benötigten Versorgungsgütern anzubieten. Sie erreichen ihn unter der Telefonnummer 06466/409.

Einkaufs- und Lieferservice auf der Sonnenterrasse

> In Goldegg engagieren sich Jugendliche aus dem Ort via Pfarrservice und organisieren Hilfe für alle, die etwas benötigen. Dazu gibt es eine eigene Hotline für den Einkaufsservice für Lebensmittel und Apotheke.

> In St. Veit wurde ein Einkaufslieferservice vom Nahversorger "Nah & Frisch" für alte und erkrankte Bürger eingerichtet. Bestellungen können telefonisch oder per Mail abgegeben werden, die Ware wird von der Gemeinde, der Pfarre oder von "Nah & Frisch" zugestellt. Zudem gibt es einen Medikamentenservice mit telefonischer Rezeptanforderung beim Arzt, die Abholung und Zustellung erfolgt durch Gemeinde oder Pfarre. Die Abrechnung erfolgt in beiden Fällen erst in einigen Wochen mit der Gemeinde, um Geldflüsse vorerst zu vermeiden.

> Die Gemeinde Schwarzach organisiert für Personen mit eingeschränkter Mobilität oder erhöhtem Ansteckungsrisiko einen sozialen Einkaufsdienst. Die Anmeldung erfolgt telefonisch vormittags, die Zustellung nachmittags.

Hilfestellungen im Großarltal

> In Großarl teilt Bürgermeister Johann Rohrmoser mit: "Ältere Personen, welche Unterstützung im täglichen Leben und bei diversen Besorgungen benötigen, bitten wir sich entweder beim Sozialen Hilfsdienst oder bei der Gemeinde Großarl zu melden." (Großarler Maßnahmen zum Download)

Mithilfe & Einkaufsdienste im Ennspongau

> Die Gemeinde Altenmarkt bietet Hilfestellungen beim Einkauf: "Sollten Sie bettlägerig sein und keine Möglichkeit haben über Familie, Freunde oder soziale Einrichtungen entsprechend Lebensmittel zu erhalten, können Sie sich an das Bürgerservice wenden", heißt es auf der Gemeinde-Website.

> Hilfe für ältere Menschen sichert auch Eben im Pongau seinen Bürgern zu: "Wir besorgen und liefern Lebensmittel und/oder Medikamente zu Ihnen nach Hause, wenn Sie diese lebensnotwendigen Dinge nicht selbst besorgen können oder wollen", schreibt Herbert Farmer in seinem Bürgermeisterbrief.

> In Filzmoos wurde ein Einsatzstab eingerichtet. Die Initiative "Ganz Filzmoos hilft" versorgt alleinstehende, hilfsbedürftige Personen mit Einkäufen durch freiwillige Helfer. Zudem ist die Medikamentenbestellungen auch per Mail möglich: ordi@bergdoc-filzmoos.at

> Einen Lieferservice für die Grundversorgung gibt es in Flachau, wenn diese Grundversorgung in Ausnahmefällen nicht gewährleistet ist und auch keine Hilfe durch Familienangehörige, Nachbarn oder Freunde gegeben ist.

> "Sollte in Forstau Hilfe benötigt werden (diverse Erledigungsfahrten für ältere oder pflegebedürftige Personen), könnt ihr gerne telefonisch mit mir Kontakt aufnehmen, ich werde mich um die Organisation bemühen", schreibt Bürgermeister Josef Kocher.

> "Sollten Sie in Radstadt zur Risikogruppe gehören und dringende Einkäufe benötigen, melden Sie sich bitte und wir werden Sie nach Kräften unterstützen", heißt es auf der Gemeinde-Hompage. Zudem wird darauf hingewiesen, dass für die Einkaufshilfe noch ehrenamtliche Bürger gesucht werden. Diese sollten nicht selbst zur Risikogruppe gehören, etwa Schüler, Studenten oder Erwachsene bis 50 Jahre.

> "Sollte in St. Martin jemand – vor allem ältere Personen – Hilfe oder Unterstützung für die Tätigkeiten des täglichen Lebens, Einkauf, Arztbesuche etc. benötigen, so ersuche ich Euch, Euch auf der Gemeinde zu melden. Ich möchte auch jene von Euch ersuchen sich zu melden, die sich für Hilfestellung für unsere Mitbürger bereit erklären würden", schreibt Bgm. Johannes Schlager.

> Wagrains Bürgermeister Axel Ellmer informiert: "ln Ausnahmefällen, wenn eine entsprechende Grundversorgung nicht gewährleistet ist und auch keine Hilfe durch Familienangehörige, Nachbarn oder Freunde gegeben ist, kann über das Gemeindeamt Wagrain ab sofort Hilfe in Form eines Lieferservices in Anspruch genommen werden. Damit soll sichergestellt werden, dass notwendige Güter des täglichen Bedarfes kostenlos im Gemeindegebiet zugestellt werden."

Hilfsdienste und Apothekenversorgung im Gasteinertal

> In Bad Hofgastein bietet die örtliche SPÖ an, notwendige Einkäufe sowie dringende Erledigungen für ältere Mitmenschen zu übernehmen. Nach telefonischer Meldung wird die Einkaufstasche hinterlegt.

> Zusätzlich wird die Apotheke Bad Hofgastein, die wegen eines Corona-Falles unter Quarantäne gestellt wurde, von der Apotheke Bad Gastein vertreten. Diese übernimmt die Arzneimittelversorgung, in Zusammenarbeit mit Bergrettung und Gemeinde gibt es einen Zustelldienst für Bad Hofgastein und Bad Gastein (zwischen 13 und 14 Uhr sowie zwischen 19 und 20 Uhr). Nähere Informationen zur Vorgangsweise finden Sie auf der Gemeinde-Homepage unter dem Download "Info Apotheke Bad Gastein - Zustellung".

> Mit der Initiative "Dorfer helfen Dorfern" steht auch die Gemeinde Dorfgastein Bürgern zur Seite und bietet an, Einkäufe bzw. dringende Erledigungen des täglichen Bedarfs zu organisieren: "Es gibt bereits viele junge, engagierte Dorfgasteinerinnen und Dorfgasteiner, die sich bereit erklärt haben, diese Aktion zu unterstützen und ehrenamtlich mitzuhelfen", teilt die Gemeinde auf ihrer Website mit.

Weitere Beiträge zum Thema Corona in Salzburg finden Sie  >>>HIER<<<

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Alexander Holzmann aus Pongau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen