Lehre mit Zukunft
Lehrlinge – Die Fachkräfte von morgen

Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiter Klaus Grad freut sich über die vielen Möglichkeiten im Bezirk, damit junge Menschen einen guten Arbeitsplatz bekommen.
2Bilder
  • Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiter Klaus Grad freut sich über die vielen Möglichkeiten im Bezirk, damit junge Menschen einen guten Arbeitsplatz bekommen.
  • Foto: Alfred Hofer
  • hochgeladen von Alfred Hofer

211 Jugendliche nahmen im Herbst des Vorjahres bezirksweit den Weg in die Lehre

BEZIRK (alho). Insgesamt sind über 700 Lehrlinge im Bezirk Rohrbach in Ausbildung; 211 Jugendliche starteten im Herbst des Vorjahres ihre Lehrlingskarriere. 234 Lehrberufe stehen derzeit in ganz Österreich zur Auswahl. Jährlich werden Lehrberufe adaptiert, umgeändert oder gänzlich neu geschaffen. Seit Herbst vergangenen Jahres sind es fünf Lehrberufe, die junge Frauen und Männer neu oder in abgeänderter Form erlernen können: Backtechnologie, Bauwerkabdichtungstechnik, Fahrradmechatronik, Nah- und Distributionslogistik sowie Sportgerätefachkraft. In vielen Fällen spielt die Digitalisierung eine entscheidende Rolle.

Startmöglichkeiten für Lehrberufe

Um dieses duale Ausbildungssystem zu beginnen gibt es mehrere Möglichkeiten: Grundsätzlich steht allen Jugendlichen nach Absolvierung der neunjährigen Schulpflicht die Lehre offen. Daher beginnen viele junge Frauen und Männer unmittelbar nach der Polytechnischen Schule mit einer Lehre, andere absolvieren zuerst die Matura. Aber auch für Lehrlinge besteht die Möglichkeit die Matura zu absolvieren und dadurch eventuell nach der Lehre sogar ein Studium zu beginnen, was sicherlich kein einfacher Weg ist.
Ein Weg zum Facharbeiter ist die Duale Akademie, eine Bildungsinnovation der Wirtschaftskammer Oberösterreich. WKO-Bezirksstellenleiter Klaus Grad: „Eine Duale Akademie geht gezielt auf Gymnasien. Diese wurde in enger Abstimmung zwischen der Wirtschaft und AHS-Schülern entwickelt.“ Diese Ausbildungsschiene ebnet speziell für AHS-Maturanten, die nicht sofort ein Studium anstreben, aber auch für Studierende ohne Studienabschluss oder Berufsumsteiger neue Wege in eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Damit soll eine weitere Ausbildungsschiene für topqualifizierte Mitarbeiter der Zukunft geschaffen werden.
Einen Weg für junge Menschen sich in sozialen Berufen zu engagieren ist der dreijährige Lehrgang „Junge Pflege“: In dieser Fach-Sozialbetreuungsausbildung mit dem Schwerpunkt Altenarbeit für Schulabgänger sollen Jugendliche ab dem vollendeten 16 Lebensjahr kompetent für die gesundheitliche und individuelle soziale Betreuung und Pflege älterer Menschen vorbereitet werden.

Praxisnahe Ausbildung kombiniert mit Fachwissen

Mit der Lehrausbildung sollen qualifizierte Fachkräfte hervorgehen, wozu eine praxisnahe Ausbildung im Betrieb und die fachliche Grundlage in der Berufsschule von großem Vorteil sind. Je nach Lehrberuf dauert die Ausbildung zwischen zwei und vier Jahre, einige sind modular aufgebaut und verlangen ein Grundmodul bevor eine Spezialisierung durch ein weiteres Modul in eine bestimmte fachliche Richtung erfolgen kann.

Schnuppertage nützen um Betriebe kennenzulernen

Im Bezirk Rohrbach bilden zur Zeit rund 300 Lehrbetriebe Lehrlinge aus. In einigen Betrieben werden sogar mehrere Lehrberufe ausgebildet. Grad weist auf die Bedeutung von Schnuppertagen hin, die Jugendliche unbedingt nützen sollten um Beruf und Betrieb kennenzulernen. Durch eine Berufsorientierung sollten Lehrlinge den eigenen Stärken und Schwächen auf die Spur kommen. „Es gilt Frauen noch mehr in handwerklich-technische Berufe zu bringen. Der Girls-Day ist dazu ein kleiner Impuls“, so Grad.

Hilfen für Schulabbrecher - Infoabend!

Ebenso betont WKO-Bezirksstellenleiter Grad: „Um diesen Mangel an Lehrlingen und Fachkräften entgegenzuwirken, ist es wichtig, dass auch Schulabbrecher abgeholt werden und diese durch die Möglichkeiten spezieller Formen der Lehrausbildung unterstützt werden: dazu zählen etwa eine Teilqualifizierung oder eine verlängerte Lehrzeit.“
Für diese Möglichkeiten bietet die Jugendplattform des Bezirkes am Dienstag, 11. Februar von 17 bis 19 Uhr in der Firma Keramo in Peilstein mit der Veranstaltung „Lehrlinge brauchen Zukunft“ Informationen. Anmeldungen werden bis 7. Februar erbeten bei der WKO Rohrbach, unter rohrbach@wkooe.at oder 05-90909-5650. Hilfreich ist ebenso die Unterstützungsmöglichkeit der Jugendcoachingeinrichtung im Bezirk.

Informative Internetseiten für angehende Lehrlinge

lehrbetriebsuebersicht.wko.at
bic.at
berufsinteressentest.at 
lehrstellen4you.at
berufskompass.at

Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiter Klaus Grad freut sich über die vielen Möglichkeiten im Bezirk, damit junge Menschen einen guten Arbeitsplatz bekommen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen