29.05.2017, 12:07 Uhr

Natur und Geschichte vereint: Unterkagererhof wird zum Entdeckungs- und Wissensort

Besonders beeindruckend: Die Stube des Doppeleinspringer-Vierseithofs mit Riemlingdecke aus dem Jahre 1678.

Unterkagererhof wird durch Kurse und Events sowie Angebote für Schul- und Jugendgruppen belebt.

AUBERG (anh). Eingebettet ins Mühlviertel, umgeben von Natur und geprägt von jahrhundertealter Geschichte liegt er da, der Unterkagererhof. Das Freilichtmuseum, das seit den 1990er Jahren auch eine Herberge der Naturschutzjugend beinhält, wurde im Vorjahr im Rahmen eines Leaderprojektes neu belebt. Seither kann man mit Hilfe von Kursen und Veranstaltungen auf historischem Boden etwa das Sensenmähen oder Korbflechten erlernen, Kräutersalben zubereiten, sich ökologisches Wissen aneignen, Autoren lauschen oder einfach die Ruhe und Kraft dieses Ortes in sich aufnehmen. Speziell für Schul- und Jugendgruppen wurden nun weitere attraktive Angebote für Projekt- und Ökowochen erarbeitet. Dafür wurden die Abteilung Umwelt des Landes OÖ und die Böhmerwaldschule als Kooperationspartner ins Boot geholt.

Spezielle Angebote für Schulen

Von Märchen-Workshops mit Erzählerin Karin Lackinger, Natur-Entdeckungsreisen mit dem Wildnispädagogen Andreas Fuchs bis hin zu Seminaren mit Kräuterpädagogin Martina Sachsenhofer reicht die Palette. Daneben stehen in der Böhmerwaldschule weitere Angebote rund um das Entdecken zur Auswahl. "Die Veranstaltungen können jederzeit gebucht werden", erklärt Projektleiter Helmut Eder. Einzige Voraussetzung: eine Nächtigung in der Herberge oder eine Museumsführung am Unterkagererhof, um einen intensiven Bezug zu diesem Ort herzustellen.

Umweltprojekt für alle

Am Freitag, 9. Juni, fungiert der Hof zudem – neben dem Botanischen Garten und der Stadtgärtnerei Linz – zum ersten Mal als neue Außenstelle des Projektes "Umwelt:Spiel:Raum" des Landes OÖ und der ÖNJ. Ziel ist es, den Kindern Natur (be)greifbar zu machen. "Während das Projekt am Vormittag ausschließlich Schülern vorbehalten ist, sind ab 14.30 Uhr alle Interessierten eingeladen", sagt Berta Adelsburg von der Abteilung Umweltschutz. Bei freiem Eintritt wird ein Lehmofen gebaut (entsprechende Kleidung nötig), eine Märchenwanderung unternommen oder eine Streuobstwiese entdeckt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.