Bildergalerie
VIDEO - zumOxn: "Wir sind im Endspurt"

Martin Ablinger ist der "zumOxn" Geschäftsführer und freut sich bereits auf die Eröffnung am 28. März.
14Bilder
  • Martin Ablinger ist der "zumOxn" Geschäftsführer und freut sich bereits auf die Eröffnung am 28. März.
  • Foto: sm
  • hochgeladen von Sabrina Moriggl

Das "zumOxn" ist das erste Hotel und Restaurant der Familie Ablinger. Serviert wird nicht nur Fleisch, sondern auch Kunst.

LAUFEN. Was nach außen hin sehr edel wirkt, ist auf den zweiten Blick ein bis ins kleinste Detail durchdachtes Konzept, das breit gefächert ist und vom Business-Gast bis zum "Stammtischler" alles abdeckt. Die Materialien Holz, Stein, Glas, gedeckte Töne, klare Linien und florale Muster überwiegen.

"Wir verschließen uns nicht, sondern wollen einen Ort der Begegnung schaffen.

Jeder ist willkommen. Ein guter Mix aus Tradition und Moderne", sagt Matthias Strasshofer, der zusammen mit Martin Ablinger das Geschäft leitet. Wenn man Martin Ablinger fragt, wie viel an Investition im Haus stecke, dann lacht er und sagt: "Vü". Der genaue Betrag wird nicht verraten, aber gewiss ist, dass einige Millionen Euro hier hineingesteckt wurden.


Ehemaliger Traunsteiner Hof wird "zumOxn"


"Wir haben rundherum geschaut, was es gibt – dass wir hier gelandet sind, war eigentlich reiner Zufall. Der alte Traunsteiner Hof war der perfekte Ort, den wir dann gekauft und ‚zumOxn’ gemacht haben. Das hat gepasst. Wir arbeiten darauf hin, dass die Gäste sagen ‚des war klass’ und so soll es ja auch sein", sagt Martin Ablinger.

Die Künstler "Jana & JS" waren für die Zeichnungen im Lichthof verantwortlich.
  • Die Künstler "Jana & JS" waren für die Zeichnungen im Lichthof verantwortlich.
  • Foto: zumOxn/Simon Strasshofer
  • hochgeladen von Sabrina Moriggl

"Für mich war wichtig, dass die Kunst zu den Gästen kommt. Es muss Kunst sein, die verständlich ist: einfache, amüsante Kunst, die einen zum Schmunzeln oder Nachdenken bringt." Diese Kunst ist an jeder Ecke spürbar und wird im gesamten Haus vom Salzburger Künstler Michael Ferner kuratiert.

"zumOxn" kurz vor der Eröffnung

Jetzt ist die heiße Phase eingeläutet. Kabel werden eingezogen und die letzten Betten zusammengebaut. "Die Leute sind schon neugierig und wollen vorbeikommen", erzählt Simon Strasshofer, der durch das Haus führt und nach den drei Jahren über die Planung und Umsetzung sagt: "Das Ganze ist von vorne bis hinten sinnvoll. Es hat alles gut geklappt." Der Dry-Age-Schrank ist neben der Oxn-Theke, wo man sich auch sonntags Fleisch und Würste zum Grillen kaufen kann. Im Glasschrank hängt, für alle sichtbar, das Fleisch der Metzgerei Ablinger. Dahinter befindet sich, quasi im Separee, der Stammtisch.

Der Naturbadeteich im "zumOxn" ist ungeheizt und unmittelbar neben den Wellnessbereich mit den Saunen.
  • Der Naturbadeteich im "zumOxn" ist ungeheizt und unmittelbar neben den Wellnessbereich mit den Saunen.
  • Foto: sm
  • hochgeladen von Sabrina Moriggl

Das Wasser im Naturbadeteich plätschert bereits, doch die Saunen – Kräutersauna mit 65 Grad und Finnische mit 90 Grad – sind noch kalt, ebenso wie der "Snowroom", er liegt zwischen den beiden Saunen. Ein Generator wandelt hier Wasser um und lässt es bei -10 Grad von der Decke schneien. Auch über den Sommer hinweg. 

Blick in die Zukunft

Ob Oxn-Dinner oder Künstler, die im Lichthof im Sommer auftreten werden – die kreativen Köpfe vom "zumOxn" blicken optimistisch in die Zukunft, haben noch viel vor und einige Pläne. "Es muss sich alles entwickeln, es wird sich ergeben", sind sie sich sicher.

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Sabrina Moriggl aus Salzburg-Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen