10.07.2018, 15:29 Uhr

Wo man Kunst fördert und Grenzen überschreitet: Sommerakademie

Die Teilnehmer mit Kopfhörer stehen vor einer Wand mit Grafitti. Salzburg erkunden und neue Kunst-Seiten daran kennenlernen, bietet das Programm der Sommerakademie. (Foto: Sommerakademie / Mira Turba)

Gegründet 1953 durch den Maler Oskar Kokoschka, versteht sich die Sommerakademie als Ankerpunkt für Künstler aus der Welt.

SALZBURG (sm). Kunstgespräche, Stadtspaziergänge, Ausstellungen und die Globale Akademie beleben die Kunstszene diesen Sommer. Das Kurs- und Veranstaltungsprogramm der Sommerakademie für bildende Kunst steht dieser Wochen unter dem Motto "Grenzen überschreiten". Als Inspiration dazu diente die Stadt Palermo, die mit ihrer radikalen Politik alle Grenzen öffnet.

Doch das Motto darf sich auch als Metapfer verstehen, z. B.: von einem Zustand zum anderen. Das Programm richtet sich an Studierende, ebenso wie an die Öffentlichkeit. Jeweils Freitags ab 27. Juli kann man bis Ende August bei freien Eintritt in die Festung Hohensalzburg im Rahmen der Tage der offenen Tür die Abschlusswerke der dort stattgefundenen Kurse ansehen.

Kunstgespräche und Stadtspaziergänge

Hubert Scheibl gibt im Kunstgespräche Einblick in seine Arbeitsweise und Inspiration, die er in der Musik und im Film findet. Emeka Okereke lotet seine persönlichen Grenzen aus und Ei Arakawa bricht mit ihren komplexen Performance-Arbeiten die Grenzen zum Publikum auf. Mit drei Stadtspaziergängen werden die Grenzen in Salzburg ausgelotet. Die Grenze zur Technik im Techno fünf, die Grenze des Neuen und bekannten in Lehen und Itzling und die Grenze zur Legalität mit einem Sprayer.

Stipendien für die Sommerakademie

Bisher wurden 307 Studierende aus ca. 50 Nationen aufgenommen, 100 Plätze davon standen für Stipendiaten zur Verfügung. "Die Hälfte der Kurse sind ausgebucht", freut sich die Direktorin der Sommerakademie Hildegund Amanshauser über den Zuwachs. "Ich glaube, das macht der wirtschaftliche Aufschwung. Man investiert mehr, wenn man es sich leisten kann."

Kooperationen der Sommerakademie

Amanshauser ist ein großer Freund von Kooperationen, wenn sie sinnvoll sind. Neben dem Salzburger Kunstverein, dem Fotohof, der Galerie Theddaeus Ropac, Galerie 5020, Museum der Moderne, Periscope, dem Künstlerbedarf auf der Hohensalzburg und dem Steinbruch Untersberg gibt es eine Zusammenarbeit mit den 20 Propositions, die im Künstlerhaus ausgetragen werden.

Globale Akademie II

Teil der Sommerakademie ist die Globale Akademie, die sich mittlerweile etabliert hat. Die Tagung greift globale Fragen der Kunst auf und verstärkt die Vernetzung mit anderen Institutionen. Die Globale Akademie findet am Wochenende vom 11. bis 12. August statt. Konziptiert wurde sie von Hildegund Amanshauser und Kimberly Bradley. Sie steht unter den drei Schwerpunkten: Verhandlung, Übersetzung und Verstehen.


____________________________________________________________________________________
Du möchtest über Stories in deinem Bezirk informiert werden?
Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt’s hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.