2. & 3. Dezember: Naturbahnrodler starten in Weltcup-Saison

Auch heuer will die Bad Goiserin Tina Unterberger in Kühtai wieder jubeln.
  • Auch heuer will die Bad Goiserin Tina Unterberger in Kühtai wieder jubeln.
  • Foto: Chris Walch
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

KÜHTAI, BAD GOISERN. An zwei Renntagen, vom 2. bis 3. Dezember 2017 misst sich die Elite des Naturbahn-Rodelsports auf der rasanten Naturbahn. Mittendrin statt nur dabei ist auch die Bad Goiserin Tina Unterberger, die den Saisonstart kaum mehr erwarten kann: „Ich freue mich mega auf das erste Rennen, wenn auch ein Weltcup-Auftakt immer mit ein paar Fragezeichen behaftet ist. Niemand weiß so recht, wo man steht und ob das Training im Sommer erfolgreich bzw. zielführend war.“

Sprint anstatt Parallelrace

Verstecken braucht sich der „Rodelfloh“ aber keineswegs, konnte sie doch den letztjährigen Weltcup in Kühtai vor den beiden Italienerinnen Greta Pingerra und Evelin Lanthaler beim Parallelrace gewinnen. Heuer wird es hingegen einen konventionellen Bewerb in einer Art Sprint-Format geben, was die Rodlerin mit einem weinenden, aber auch lachenden Auge sieht: „Ich bin ein bisschen traurig, dass heuer kein Parallelbewerb in Kühtai gefahren wird, aber der klassische Bewerb wird deswegen nicht weniger anspruchsvollor“, so Unterberger. Vor allem, weil die 'Grande-Dame' des Naturbahnrodelsports Ekatherina Lavrentjeva (RUS) aus der Babypause zurückkommt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen