Alles neu beim 36. Internationalen Steiralauf in Bad Mitterndorf

v.l.n.r. Bgm. Manfred Ritzinger (Pichl-Kainisch), Ernst Kammerer (GF Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut), Pressechef Gerald Marl, Rennleiter Dr. Hans Petritsch, Strecken-Chef Helmut Rainer, Weltcup-Starter Marco Pichlmayer, OK-Chef Helmut Fuchs, Bgm. Dr. Karl Kaniak (Bad Mitterndorf), Kurt Sölkner (ARGE Salzkammergutloipen) und Gemeindekassier Manfred Planitzer (Tauplitz) präsentierten das neue Steiralauf-Konzept.
2Bilder
  • v.l.n.r. Bgm. Manfred Ritzinger (Pichl-Kainisch), Ernst Kammerer (GF Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut), Pressechef Gerald Marl, Rennleiter Dr. Hans Petritsch, Strecken-Chef Helmut Rainer, Weltcup-Starter Marco Pichlmayer, OK-Chef Helmut Fuchs, Bgm. Dr. Karl Kaniak (Bad Mitterndorf), Kurt Sölkner (ARGE Salzkammergutloipen) und Gemeindekassier Manfred Planitzer (Tauplitz) präsentierten das neue Steiralauf-Konzept.
  • Foto: Steiralauf/Josef Zand
  • hochgeladen von Gerald Marl

Der Steiralauf zählt zu den Klassikern und den Österreichischen Volkslangläufen. Am 31. Jänner 2015 wird er zum 36. Mal in Bad Mitterndorf ausgetragen. Das neue Organisationsteam präsentierte am 23. Oktober in der GrimmingTherme Bad Mitterndorf eine Reihe von Verbesserungen für die Teilnehmer. Als Mitglied in der Rennserie Austria Loppet sind die Teilnehmer auch automatisch im Rennen um den begehrten Titel „Austria Loppet-Finisher“.

Prominentes Lob für das neue Team, Loipen bereits in Betrieb
Neben den anwesenden Journalisten, dem Organisationsteam und den Gästen freuten sich auch Vertreter der beteiligten Gemeinden und Marco Pichlmayer, Weltcupstarter in der Nordischen Kombination, über die neuen Ideen zum Steirerlauf. „Es gibt auf der ganzen Welt nur sehr wenige Regionen, wo es in so einer traumhaften Umgebung auch so perfekte Loipen und noch dazu eine starke Veranstaltung im Nordischen Bereich gibt“, sagte Pichlmayer. Seitens der Gemeinden waren neben Bgm. Dr. Karl Kaniak (Bad Mitterndorf) auch Bgm. Manfred Ritzinger (Pichl-Kainisch) und Gemeindekassier Manfred Planitzer (Tauplitz) unter den Gästen. Sie lobten einheitlich das Engagement des neuen Teams. Auch Ernst Kammerer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Ausseerland-Salzkammergut, betonte die Bedeutung dieser Veranstaltung als Werbeträger der Region im Winter. Lobende Worte gab es speziell auch für Kurt Sölkner, Verantwortlicher der ARGE Salzkammergutloipen. Pünktlich zur Pressekonferenz gab er freudig bekannt, dass bereits 16 Loipenkilometer (klassisch und Skating) auf der Tauplitzalm gespurt wurden und in bestem Zustand sind.

Renntag Samstag und Veranstaltungsgarantie
Der Steiralauf wird im Jahr 2015 erstmals an einem Samstag ausgetragen, wie der neue OK-Chef Helmut Fuchs bestätigt: „Wir tragen damit einem vielfach geäußerten Wunsch Rechnung. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollten noch einen Urlaubstag zur Entspannung oder für sportliche Genüsse auf den herrlichen Loipen unserer Region anhängen, was bei einer Austragung am Sonntag naturgemäß schwierig ist.“ Neu ist auch die Veranstaltungsgarantie. „Sollte es entgegen aller Wahrscheinlichkeit zu wenig Schnee oder einen Warmwettereinbruch geben, weichen wir erstmals auf die Tauplitzalm aus. Dort finden wir in jedem Fall perfekte Bedingungen vor“, sagt Fuchs. Das auf 1.600 Metern Seehöhe gelegene Hochplateau wird auch von internationalen Skiverbänden für Trainingscamps und Tests gerne genutzt. Im Falle einer Verlegung stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Shuttlebusse ins Veranstaltungsgelände zur Verfügung.

Drei Strecken mit neuem Start- und Zielgelände
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können beim Steiralauf zwischen drei Renndistanzen wählen. Der Klassiker ist dabei die Langdistanz im 50 Kilometer Freistil. Ausgehend von Bad Mitterndorf über Obersdorf, Knoppen, Mühlreith bis zum malerischen Ödensee in Kainisch und wieder retour, wird dabei ein großer Teil des insgesamt mehr als 100 Kilometer langen Loipennetz der Region genutzt. Ebenfalls sehr beliebt ist das kurze Rennen über 25 Kilometer Freistil. Dabei laufen die Athleten in Richtung Tauplitz und zur imposanten Skiflugschanze Kulm. Ein Highlight für jeden traditionsbewussten Langläufer ist die dritte Disziplin, das Rennen über 30 Kilometer im klassischen Stil. Gestartet werden alle drei Rennen erstmals vor den Toren der GrimmingTherme, dem neuen Premiumsponsors des Steiralaufs. Auf diese Weise können die Sportler das große Gelände inklusive Parkplätzen und das umfangreiche Angebot der beliebten Therme nutzen. Auch das Zielgelände wurde auf vielfachen Wunsch verlegt. Es feiert nach einigen Jahren ein Comeback vor der Grimminghalle, direkt im Ortszentrum von Bad Mitterndorf. Dort werden auch Langlaufexperten und Skifirmen ihre Produkte ausstellen und die Langläuferinnen und Langläufer im Rahmen einer kleinen Fachmesse beraten.

Neues Team
In seiner 36. Auflage wird der Steiralauf 2015 von einem völlig neuen Team organisiert. Als Nachfolger des langjährigen Organisators Herbert Krebs hat Helmut Fuchs die Leitung des Teams übernommen. Der Bad Mitterndorfer ist seit vielen Jahren ÖSV-Trainer im nordischen Bereich und kennt die Branche wie kein anderer. An seiner Seite steht der Altausseer Sportmediziner Dr. Hans Petritsch als Rennleiter. Der Leistungsdiagnostiker und erfahrene Langläufer nahm in erfolgreich an vielen internationalen Volkslangläufen teil und ist unter Sportlern unter anderem auch als exzellenter Experte für nordische Disziplinen bekannt. Sein umfangreiches Wissen in der Organisation von Sportveranstaltungen stellt er nun dem Steiralauf zur Verfügung. Neben den beiden Teamleitern wurden anlässlich der Pressekonferenz auch alle 16 weiteren Bereichsleiter vorgestellt. Mit neuen Ideen und neuem Elan machen sie sich daran, diese Traditionsveranstaltung weiterzuentwickeln und die Teilnehmerzahl weiter zu steigern. Unterstützt werden sie dabei von den Gemeinden der Region, vom Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut und von einer Vielzahl an Sponsoren.

v.l.n.r. Bgm. Manfred Ritzinger (Pichl-Kainisch), Ernst Kammerer (GF Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut), Pressechef Gerald Marl, Rennleiter Dr. Hans Petritsch, Strecken-Chef Helmut Rainer, Weltcup-Starter Marco Pichlmayer, OK-Chef Helmut Fuchs, Bgm. Dr. Karl Kaniak (Bad Mitterndorf), Kurt Sölkner (ARGE Salzkammergutloipen) und Gemeindekassier Manfred Planitzer (Tauplitz) präsentierten das neue Steiralauf-Konzept.
Die Pressekonferenz war gut besucht.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen