„Eine Kurzarbeit ist derzeit kein Thema“

Weiterhin ein großes Thema bleibt das drohende Aussterben der Steyrer Innenstadt.
7Bilder
  • Weiterhin ein großes Thema bleibt das drohende Aussterben der Steyrer Innenstadt.
  • Foto: Klaus Mader
  • hochgeladen von Lisa-Maria Auer

BEZIRK. Am Arbeitsmarkt ist weiterhin keine Entspannung in Sicht. Im Dezember lag die Arbeitslosenquote im Bezirk bei 10,1 Prozent, das sind 1,7 Prozent mehr Arbeitslose als im Vorjahr. „Zusätzlich waren 810 Personen, um 113 weniger als im Vorjahr, in Schulung“, sagt Hubert Heindl, Geschäftsstellenleiter des AMS Steyr. Von den Firmen in der Region seien Heindl aber keine gröberen Probleme bekannt. „Der Markt ist ziemlich unauffällig. Eine Kurzarbeit ist derzeit nirgends ein Thema. Und gerade eine Kurzarbeit ist oft ein Indikator dafür, wie das Wirtschaftsjahr laufen wird“, sagt Heindl. Ein großes Problem sieht Heindl darin, dass die Qualifikation meist nicht mit den Interessen der Arbeitssuchenden zusammenpasst: „Oft fehlt es nicht an Interesse für eine Stelle, sondern an der notwendigen Qualifikation dafür. Etwa 50 Prozent der Leute, die bei uns in Steyr arbeitslos gemeldet sind, haben maximal einen Pflichtschulabschluss. Das macht die Jobsuche schwierig.“

„Ständig weiterentwickeln“

Themen, die die WKO Steyr 2016 besonders beschäftigen, sind Fachkräftemangel und Bürokratieabbau. „Die zwei Faktoren hängen stark zusammen. Immer mehr Bürokratie vernichtet Arbeitsplätze. Für die Stellen, die vorhanden sind, gilt es, auch die richtigen Mitarbeiter zu finden. Die Welle an bürokratischen Neuerungen muss endlich gestoppt werden“, sind sich die beiden WKO-Obmänner Peter Guttmann für Steyr-Land und Eduard Riegler für Steyr-Stadt einig. „Die Fachkräfte sind nach wie vor Erfolgsfaktor Nummer 1 für unsere Betriebe und damit auch für uns ein zentrales Thema“, so Guttmann und Riegler. Die WKO startet daher am Freitag, 15. Jänner, gleich wieder mit einer Jobcastings-Berufsausbildungsmesse.
In Sachen Wirtschaftsausblick bleiben die beiden Obleute vorsichtig optimistisch. „Für die Unternehmer heißt es, neue Wege und Möglichkeiten für ihre Geschäfte zu finden und sich ständig weiterzuentwickeln“, sagt Riegler.

Herausforderung Innenstadt

Ein großes Thema ist weiterhin auch die Steyrer Innenstadt. Die Gefahr, dass das Stadtzentrum ausstirbt, ist nach wie vor allgegenwärtig. „Im Jahr 2015 ist die Initiative City Shopping schon erfolgreich angelaufen. Hier gilt es, weitere Aktivitäten zu setzen!“, betonen Guttmann und Riegler. Der Verein „Steyr lebt“, das Stadtmarketing, der Tourismusverband und die WKO vermitteln mit der Initiative die Attraktivität der Steyrer Innenstadt. Erstes Projekt war die Veröffentlichung eines neuen Magazins, das die Vorzüge der Innenstadt auf den Punkt bringt. Das historische Flair der Altstadt wird ebenso vermittelt wie der beliebte Wochenmarkt, die Shopping Card oder das Late Night Shopping.
Auch das Ennstal müsse als Ausbildungsstandort mehr beworben werden: „Die Berufsmesse, die Lehrlingsakademie sowie die Sommerkinderbetreuung waren die Highlights 2015. Heuer wird es zusätzlich eine neue Ausstellung für Jugendliche zum Thema ‚Berufswelt Ennstal‘ geben“, freut sich Guttmann.

Autor:

Lisa-Maria Auer aus Steyr & Steyr Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.