Europäische Union

Beiträge zum Thema Europäische Union

Geschäftsführender Gemeinderat Franz Aigner aus der Gemeinde Kirchberg am Wagram

Befragung noch bis zum 30. November

Online-Befragung zum ländlichen Raum: Was kann die EU für meine Region tun? BEZIRK TULLN (pa). Ländliche Regionen haben eine eigene Dynamik in der Entwicklung. Die europäische Kommission startet daher mit einer neuen Initiative eine europaweite Online-Befragung für Menschen in ländlichen Regionen. Eine breit angelegte Meinungsumfrage aus Brüssel widmet sich den Themen des demografischen Wandels, der örtlichen Anbindung in den Gemeinden, dem Einkommensniveau und dem Zugang zu Dienstleistungen....

  • Tulln
  • Marlene Trenker
Landesrat Martin Eichtinger, Mojca Globočnik, Slowenien, ESK-Freiwillige im PBZ Herzogenburg, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Janik Nicolini, ERASMUS+ Teilnehmer „eljub“,Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl und OeAD-Geschäftsführer Jakob Calice

Land Niederösterreich
Erfolgreiche Erasmus+ Bilanz

Am Mittwoch, den 22. Jänner 2020 zogen EU-Landesrat Martin Eichtinger, Jugendlandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Gemeindebundpräsident Alfred Riedl und OeAD-Geschäftsführer Jakob Calice in St. Pölten Bilanz über das europäische Mobilitätsprogramm Erasmus+. BEZIRK TULLN/NÖ. „Seit 2014 haben in Niederösterreich rund 9.500 Schüler, Studenten, Angestellte und Lehrlinge ein Erasmusprogramm in Anspruch genommen. 18 Millionen Euro konnten wir von der EU dafür nach Niederösterreich holen. Im...

  • Tulln
  • Katharina Gollner
Ein Erfolgsbeispiel für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit war das Mobilitätsfest in Kirchberg am Wagram.

EU-Fördercall
Internationale Partnerschaften zwischen Gemeinden oder Städten

Die internationale Zusammenarbeit von Gemeinden und Städten über die Landesgrenzen hinweg, im Sinne eines gemeinsamen Bewusstseins für die Europäische Union, wird durch das Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ gefördert. KIRCHBERG AM WAGRAM/NÖ (pa). „Die EU unterstützt Projekte von europaweiten Gemeinde- oder Städtepartnerschaften mit bis zu 25.000 Euro. Bis zum 4. Februar 2020 ist es noch möglich Projekte einzureichen“, so EU-Landesrat Martin Eichtinger und weiter: „Für...

  • Tulln
  • Katharina Gollner
EU-Landesrat Martin Eichtinger und Bürgermeister der Marktgemeinde Kaumberg, Michael Wurmetzberger, welcher eine EU-Förderung von 15.000 Euro für gratis W-LAN erhalten hat.

W-LAN Förderung
Tullner Gemeinden erhalten Zuschlag

W-LAN Förderung der EU: 52 Gemeinden in NÖ erhielten Zuschlag für kostenlose W-Lan-Hotspots; Eichtinger: 780.000 Euro an Digital-Förderung für Gemeinden nach NÖ geholt BEZIRK TULLN / NÖ (pa). Die EU-Initiative „WiFi4EU“ unterstützt die Einrichtung von kostenlosen WiFi-Hotspots in öffentlichen Räumen wie Parks, Verwaltungen, Bibliotheken und Gesundheitszentren, an denen noch kein kostenloses WLAN-Angebot verfügbar ist. Im Rahmen der Initiative finanziert die Europäische Kommission Gutscheine im...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Niederösterreichs Landesrat Martin Eichtinger mit Karl-Heinz Lambertz, Präsident des Ausschusses der Regionen.
8

Europaforum Wachau
Erfahrungen aus NÖ fließen in Zukunftskonferenz ein (mit Video)

BRÜSSEL / NÖ. Im Rahmen der Reise der NÖ Delegation unter Landesrat Martin Eichtinger stand auch der Besuch beim Präsident des Ausschusses der Regionen, Karl-Heinz Lambertz am Programm. Eichtinger überreichte jene Studie, die im Rahmen der sogenannten Salons des Europaforums Wachau in Zusammenarbeit mit der Donau-Universität Krems erstellt wurde. Bei einem Bürgerbeteiligungsprozess über die Zukun der EU wurden drei Themenbereiche ausgearbeitet. Die Kommunikation müsse verbessert werden,...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
EU-Kommissar Johannes Hahn mit Niederösterreichs Landesrat Martin Eichtinger in Brüssel.
1 3

Finanzplan
Niederösterreich rettet Milliarden aus Brüssel

Bei einem Besuch der NÖ Delegation unter Landesrat Martin Eichtinger informiert EU-Kommissar Johannes Hahn über den Vorschlag der Kommission, nichts an der Regionalförderung zu verändern. BRÜSSEL / NÖ. Die EU Regionalförderungen standen auf der Kippe. Einige Länder sprachen sich dafür aus, diese nach dem Austritt Großbritanniens ganz zu streichen. Andere wollten strikt kürzen, nur noch die strukturschwächsten Regionen fördern. Doch dann kamen die Niederösterreicher. „Horrorszenario“ abgewendet...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Landesrat Martin Eichtinger und Bürgermeister der Marktgemeinde Kaumberg, Michael Wurmetzberger präsentieren die EU-Förderung für gratis W-LAN an die Gemeinden in Niederösterreich.

Fels und Großweikersdorf surfen kostenlos

FELS AM WAGRAM / GROSSWEIKERSDORF (pa). Die EU-Initiative „WiFi4EU“ unterstützt die Einrichtung von kostenlosen WiFi-Hotspots in öffentlichen Räumen wie Parks, Verwaltungen, Bibliotheken und Gesundheitszentren, an denen noch kein kostenloses WLAN-Angebot verfügbar ist. Im Rahmen der Initiative finanziert die Europäische Kommission Gutscheine im Wert von 15.000 Euro, um Gemeinden und Städten bei der Einrichtung von WiFi-Hotspots in öffentlichen Räumen zu unterstützen. Kostenloses WLANVon den...

  • Tulln
  • Victoria Breitsprecher
Der Europarat beschäftigt sich mit der Behandlung von Menschen, wirft aber auch permanent den Blick auf die Länder und erstellt den Monitoring-Report.
25

Straßburg: "Im Herzen Europas"

Europarat in Straßburg ist der "Hüter der Menschenrechte" und publiziert ein Handbuch. STRASSBURG / NÖ. Wer glaubt, dass im Europäischen Parlament in Straßburg exakt 751 Sessel für die Abgeordneten bereit stehen, der irrt. Denn die Abgeordneten selbst sind 750 zuzüglich dem Präsidenten. Doch wer füllt dann die Plätze bis zur Zahl 863? "Berater und Assistenten", erklärt Thomas Thaler, Büroleiter des Abgeordneten Lukas Mandl im Europäischen Parlament. Hüter der Menschenrechte In Straßburg, im...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Norbert Fischer und Hermann Dam halten die letzten Erdäpfel in Händen.
12

Zitterpartie für Landwirte
In der Knolle ist der Wurm drin

Witterung und Ungeziefer sind Zitterpartie für Landwirte: Jetzt ist Schluss mit den Erdäpfeln. BEZIRK TULLN. Kartoffel, Zwiebel, Eier – fährt man etwa durch die Gemeinden kann man diese Worte auf den Tafeln, die vor den Bauernhöfen aufgestellt sind, lesen. Doch für die Erdäpfel wird's eng. Denn jetzt ist Schluss mit der Knolle – eine der letzten halten Norbert Fischer und Hermann Dam, Bezirksbauernkammerobmann in Händen. Hitze, Trockenheit und ein enormer Drahtwurmbefall: Die...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Im Europäischen Parlament mit Lukas Mandl im Gespräch: Kraft, Hirss, Simhofer, Zeiler (alle Bezirksblätter).
1

EU-Wahl
Trinkwasser ist kein "Cold Case"

Packen und abwarten: Letzte Sitzung im EU-Parlament vor der Wahl am 26. Mai. Die Bezirksblätter waren vor Ort. STRASSBURG / NÖ. Die Unterlagen sind in Metallkisten verpackt, die Umzugskartons gestapelt, die Büros leer. Es fühlt sich an, als wäre das Ende eines Schuljahres herangebrochen, nur das Zeugnis fehlt. Das Zeugnis bekommen die Abgeordneten des EU-Parlaments jedoch erst am 26. Mai. Denn da schreiten die Österreicherinnen und Österreicher zur Wahlurne. Bei der letzten Sitzung in der...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus, EU-Spitzenkandidat Othmar Karas, Günther Berger

Studienreise
Tullner Wirtschaftsbund beim EU-Parlament in Straßburg

TULLN/STRASSBURG (pa). Im Rahmen einer Studienreise nach Straßburg besuchten die Teilnehmer des Wirtschaftsbund-Mentoring-Programms gemeinsam mit Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus das Europäische Parlament, den Europarat und das Österreichische Generalkonsulat in Straßburg. Mit dabei war auch der Taxi- und Mietwagen-Unternehmer Günther Berger aus Tulln. Schulung für Unternehmer-Vertreter„Bei unserer Studienreise bekommen die Teilnehmer direkt vor Ort Einblicke in die europäische Politik...

  • Tulln
  • Cornelia Baumann
Martin Eichtinger, Landesrat und Präsident des Europa-Forum Wachau, Lukas Mandl, Mitglied des Europäischen Parlaments
, Gerda Füricht-Fiegl, Lehrgangsleitung politische Kommunikation, Donau-Universität Krems und  Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes und Bürgermeister der Marktgemeinde Grafenwörth.
29

EU-Wahl
"Wir alle sind Brüssel"

GRAFENWÖRTH. "Der geschichtliche Aspekt hat mir besonders gut gefallen", sagt Jakob Dumfarth, "die Aufforderung wählen zu gehen, nehme ich mit", fügt Fabian Zanelli hinzu. Am 26. Mai finden die neunten Wahlen zum Europäischen Parlament statt.
Aus diesem Grund wurde im Haus der Musik der Frage nachgegangen, welche Rolle das Europäische Parlament wirklich spielt: "Das Europäische Parlament – Stimme der Bürger!?". Politologe Ingo Espenschied gab einen Blick zurück in die bewegte Geschichte der...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Das virtuelle Stadtmuseum Tulln wird eine besondere Art der Geschichtsvermittlung durch die Kombination aus realem Objekt, architektonischen Zeugen in der Stadt und deren Verbindung in einer App bieten.
2

Die EU & DU
Das gäbe es im Bezirk Tulln nicht ohne die EU

KÖNIGSTETTEN / TULLN / BEZIRK. Forschung und Lebensmittelsicherheit bei Biomin und Romer Labs, eine Photovoltaikanlage bei der Firma Just in Zeiselmauer – rund zehn Millionen Euro EU-Förderung stecken im Bezirk Tulln (die Bezirksblätter berichteten). Nahversorgung gesichert "Wir haben überlegt, aufzuhören", schildert Karl Gutscher, Fleischer in Königstetten. Dann kamen mehrere Dinge zusammen: Erstens ein Besuch im Mühlviertel, beim Regionalladen der Mühlviertler Bergkräuter. Die Idee, wie dort...

  • Tulln
  • Angelika Grabler
EU- Abgeordneter Lukas Mandl mit LAbg Christoph Kaufmann

EU investierte seit dem Jahr 2000 über 330 Mio. Euro Regionalfördermittel 
in NÖ
Bezirk Tulln: 14 Mio Euro für 90 Projekte

BEZIRK TULLN (pa). In den vergangenen beiden EU-Förderperioden wurden im Bezirk Tullnrund 14 Mio Euro an Regionalfördermitteln lukriert. „Durch diese Förderungen konnten wir im Bezirk 109 neue Arbeitsplätze schaffen und 90 Projekte unterstützen“, freut sich der niederösterreichische Europa-Abgeordnete Lukas Mandl, Landesrat Martin Eichtinger und LAbg. Christoph Kaufmann über die positive Bilanz im Bezirk Tulln. "Im neuen EU-Budget geht es darum, dass es auch in Zukunft die Regionalförderungen...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
2

Ökopädagogisches Programm für Kinder
Volksschule Sitzenberg-Reidling nimmt an EU-Projekt teil

SITZENBERG-REIDLING (pa).Die Gemeinde Sitzenberg-Reidling ist Mitglied der LEADER-Region Donau NÖ- Mitte. Im Rahmen eines Ökopädagogischen Programm für Kinder und Jugendliche nimmt die 4. Klasse Volksschule an diesem von der EU finanzierten Projekt teil. Ziel dieses Projektes ist es den Kindern das ökologische Bewusstsein und die pestizidfreie Pflege im öffentlichen Grünraum zu sensibilisieren. Insekten gesammelt Die Umweltgemeinderätin und Ökopädagogin Ricarda Öllerer führte die...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Brunnenfeld: Rainer Rabl, Josef Herzog und Gerhard Hartweger vor der Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Sitzenberg-Reidling.
2

Bezirk Tulln: Lokale Wasserversorgung bedroht

Eine neue Richtlinie der EU könnte das Aus für Gemeindebrunnen bedeuten. BEZIRK TULLN (bt). Im Großteil der Orte im Bezirk Tulln stammt das Trinkwasser aus Brunnen und Wasserwerken der Gemeinden. Das könnte sich aber bald ändern. Denn eine neue Richtlinie der EU sieht strengere Kontrollen und Grenzwerte vor als bisher. EU-Parlamentarier Lukas Mandl schlägt Alarm: „Die neue Richtlinie würde für die Betreiber örtlicher Wasserwerke grob eine Verzehnfachung der Kosten bedeuten. Große Versorger...

  • Tulln
  • Bettina Talkner
Alle 18-Jährigen in Europa können sich ab 12. Juni für ein Gratis-Interrail-Ticket online bewerben und fahren diesen Sommer gratis durch Europa.

15.000 Gratis-Interrail-Tickets für 18-Jährige zu gewinnen

Österreichische EU-Ratspräsidentschaft: Eichtinger / Heinreichsberger: Ab 12. Juni online Gratis-Ticket sichern und kostenlos im Sommer 2018 reisen BEZIRK TULLN / Ö (pa). „Ab 12. Juni werden 15.000 gratis Interrail-Tickets an 18-Jährige in Europa vergeben. In Niederösterreich haben wir 17.370 Personen die 18 Jahre alt sind. Wir wollen, dass ein Maximum an europäischem Gefühl in Niederösterreich ankommt und möchten, dass die Chance des Gratis-Tickets so breit wie möglich genutzt wird. Also ran...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Ausgezeichnet: Landeshauptfrau Mikl-Leitner und Landesrätin Petra Bohuslav nahmen den Preis für das beste Wirtschaftsprojekt Europas entgegen.
5 4

Auszeichnung in Estland: Niederösterreich ist die beste Region Europas

Eine Delegation niederösterreichischer Politiker, rund um Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, bereiste das digitale Musterland Estland. Und kehrte mit einem Wirtschaftspreis im Gepäck heim. Eine dünne Schneedecke hat die desolaten Industriehallen aus sowjetischer Zeit leicht angezuckert, als vergangenen Donnerstag der Bus einer NÖ-Wirtschaftsdelegation  vom Flughafen ins Zentrum der estnischen Hauptstadt Tallinn rollt. Estland: Digital ist besser In der historischen Innenstadt ein anderes...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
1

Aus dem Herzen der Europäischen Union

BUCH TIPP: Robert Menasse – "Die Hauptstadt" Krimi, Gesellschaftsroman, Milieustudie, Geschichtsbuch oder Tragikomödie – so recht einordnen mögen Rezensenten diesen mit dem Deutschen Buchpreis 2017 ausgezeichneten Roman von Robert Menasse nicht. Zu Beginn rennt ein Schwein durch die EU-Hauptstadt und zieht die Leute und die Leser in seinen Bann. Ein komplexes, vielschichtiges EU-Plädoyer mit Humor und Anspruch – in jedem Fall ein Lesevergnügen. Suhrkamp Verlag, 459 Seiten, 24,70 € ISBN:...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Europalandesrätin Barbara Schwarz mit LAbg. Christoph Kaufmann

14,3 Mio Euro aus Brüssel nach Tulln

Eigenständige blau-gelbe Außenpolitik für starke Vertretung von Regionalinteressen REGION TULLN / KLOSTERNEUBURG. „Seit dem Beitritt zur Europäischen Union hat Niederösterreich zwei zentrale Stoßrichtungen verfolgt: Eine eigenständige blau-gelbe Außenpolitik, um regionale Interessen besser vertreten zu können – und intensive Kooperationen, damit kein Förder-Euro in Brüssel liegen bleibt. Heute bekommt das Bundesland Niederösterreich für jeden einbezahlten Euro drei zurück, wovon auch der Bezirk...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
In Pischelsdorf wird Bioethanol hergestellt

Agranas Bioethanolerzeugung reduziert Treibhausgase

"Sinkende Beimischung von Ethanol der ersten Generation - wie von EU ab 2021 geplant - schädigt Umwelt und Landwirtschaft" PISCHELSDORF (red). Die EU-Kommission hat vor kurzer Zeit den Vorschlag einer EU-Richtlinie für erneuerbare Energien vorgelegt, in welchem ein Absenken des Einsatzes von Biokraftstoffen, die aus landwirtschaftlichen Rohstoffen (= 1. Generation) hergestellt werden, angepeilt wird. Demnach soll deren Anteil ab 2021 von 7% auf maximal 3,8% im Jahr 2030 gesenkt werden. Der...

  • Tulln
  • Bettina Talkner
Am besten trifft man mit seinem Vorgesetzten eine Übereinkunft, empfiehlt Tullns AK-Chef Günter Kraft.

EURO schauen während der Arbeitszeit

Arbeitsrechtliche Tipps der AK Niederösterreich TULLN / NÖ (red). Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich ist bereits in vollem Gange. Wer die Spiele auch während der Arbeit live verfolgen möchte, sollte sich arbeitsrechtlich absichern. „Am besten trifft man mit seinem Vorgesetzten eine Übereinkunft, mit der beide Seiten leben können. Ein gutes Betriebsklima fördert schließlich auch die Arbeitsleistung", sagt Tullns AK-Chef Günter Kraft. Vorkehrungen treffen Einige Begegnungen der Euro...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Nicole Di Bernardo, FPÖ-Bezirksparteiobmann Andreas Bors, GR David Otzelberger, GGR Andreas Spanring, GR Markus Hofbauer und Verena Maria Köck
2

Freiheitliche besuchen EU-Parlament

BEZIRK TULLN (red). Diese Woche besuchte eine Abordnung der FPÖ-Bezirksgruppe Tulln das EU-Parlament in Straßburg. Auf Einladung von EU-Abgeordneten Franz Obermayr wurde aber nicht nur das Parlament besichtigt. Auch die Schönheiten Straßburgs wurden bei einer Stadtführung bewundert. Bei einer Weinverkostung in Durbach ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

  • Tulln
  • Karin Zeiler
2

Verantwortung und Solidarität

Verantwortung und Solidarität – Große Worte, die sich die EU-Granden anlässlich des Asyl-Sondergipfels selbst und den Mitgliedsstaaten verordnet haben. Verantwortung und Solidarität also! Jetzt bin ich überzeugter Europäer - also nehme ich das, was der Kommissionspräsident als Parole ausgibt und versuche es in meinem unmittelbaren Umkreis umzusetzen. Ich hab’s eben mit der Idee, das wir „von unten nach oben“ Veränderungen einleiten können. Da wär einmal die Sache mit der Solidarität -...

  • Tulln
  • Bernd Pinzer
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.