Fußgängerzone Mariahilfer Straße

Beiträge zum Thema Fußgängerzone Mariahilfer Straße

Radfahren in der Fußgängerzonen Maria-Theresien-Straße und Altstadt bis 30.4. erlaubt.

Radverkehr
Temporäre Öffnung der Fußgängerzonen

INNSBRUCK. Neue Verkehrsregeln, die bis 30. April gültig sind, betreffen die Radfahrer in der Innenstadt. Die Fußgängerzonen Maria-Theresien-Straße und Altstadt sind für den Radverkehr temporär geöffnet. VerordnungAufgrund der derzeitigen Situation rund um Covid-19 ist das Radfahren im Innsbrucker Stadtgebiet nur gestattet, wenn dies der Grundversorgung oder der Fahrt in die Arbeit dient. Zur Verhinderung der weiteren Verbreitung von Covid-19 wurde das Befahren der Radwege entlang der...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
1 20

Ma HÜ - Ein Fest für Alle!

Ein großes Dankeschön! Wo: Fuu00dfgu00e4ngerzone, Mariahilfer Str., 1060 Wien auf Karte anzeigen

  • Wien
  • Mariahilf
  • Gerald Spitzner
Schätzungsweise jedes zehnte Mädchen auf der Welt macht in ihrem Leben die Erfahrung, zum Geschlechtsverkehr gedrängt oder gezwungen zu werden. Dieses junge Mädchen in Tansania wurde von einem Nachbarn vergewaltigt, aber der Täter wurde nicht verurteilt. UNICEF unterstützt die Regierung bei der Reform der Rechtsprechung.

© UNICEF/UNI161995/Holt
3 1 23

Internationaler Welt-Mädchen Tag - 11.Oktober

Kundgebung auf der MAHÜ Fußgängerzone zum Thema Kinderschutz: "Weltweit gibt es Kinder, speziell Mädchen die benachteiligt und mißbraucht werden. Der Internationale Welt-Mädchen Tag am 11.Oktober will Zeichen setzen" UNICEF informiert: http://www.unicef.de/informieren/blog/2014/weltmaedchentag/6111 ORF informiert: http://wien.orf.at/news/stories/2673097/ _________________________ Am 11. Oktober ist Weltmädchentag! "Die Einschulungsrate für Mädchen und Jungen ist inzwischen fast gleich –...

  • Wien
  • Neubau
  • Gerald Spitzner
3 34

Vassilakou: "Ich kämpfe jetzt um jede Stimme"

Der Countdown für die Mahü-Abstimmung läuft. Am Freitag wissen wir, ob die Fußgängerzone bleibt oder die Mariahilfer Straße wieder rückgebaut wird. Die grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou im Interview mitten in der Mahü-Kampfzone. "Wichtig ist, dass alle Skeptiker überzeugt werden. Denn die Unentschlossenen entscheiden letztendlich", sagt Vassilakou. Wie geht es Ihnen? MARIA VASSILAKOU: "Ich verbringe täglich sehr viele Stunden im Freien (lacht). Das ist nicht nur gesund, sondern auch...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Melissa Fabian
Protestaktion der neuen Bürgerinitiative Anfang Dezember gegen die neue Route der Buslinie 13A durch die Windmühlgasse.
1 2

13A: Protest-Unterschriften an Vassilakou übergeben

900 Unterschriften gegen neue Linienführung durch die Windmühlgasse Die Initiative gegen den 13A neu, die sich nicht nur auf Facebook formiert hat, sondern Anfang Dezember eine Demo organisiert hat, plädiert für eine neue Routenführung der Buslinie 13A. Konkret geht es um das so genannten Konzept "Promenade", das folgendes vorsieht: Im Abschnitt Neubaugasse bis Kirchengasse sind auf einer vollständig verkehrsberuhigten Mariahilferstraße insgesamt 20 Meter des Straßenquerschnitts als erhöhte...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Alexandra Laubner
Ab 18. November wird die Buslinie 13A nicht mehr über die Fußgängerzone in der Mariahilfer Straße geführt.
4 2

Mariahilfer Straße: Neue Route für 13A

Jetzt ist es fix: Der 13A wird ab 18. November nicht mehr in der Fußgängerzone in der Mariahilfer Straße fahren. Der Bus wird bis zum Frühjahr wird über die Gumpendorferstraße – Windmühlgasse – Capistrangasse – Mariahilfer Straße und Kirchengasse geführt. Dann – mit der Fertigstellung der Umbauarbeiten in der Schadekgasse/Gumpendorferstraße – über die Gumpendorferstraße – Amerlingstraße – Bundesländerplatz – Schadekgasse – Windmühlgasse – Capistrangasse – Mariahilfer Straße – Kirchengasse. Bus...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Alexandra Laubner
Der 13A-Doppeldecker – im Einsatz von 1961 bis 1990. Das Foto wurde im März 1963 bei der Kreuzung Neubaugasse, Mariahilfer Straße, Amerlingstraße aufgenommen.
3

Linie 13: Erst Bim, dann Bus

Wir haben einen Blick ins Archiv der meist frequentierten und diskutierten Linie Wiens gemacht. Es war ein Volksfest: Die Blasmusik spielte und tausende Wiener säumten die Straßen, um ihrer 13er-Bim, die für ihre letzte Fahrt am 1. Juli 1961 festlich geschmückt war, die letzte Ehre zu erweisen. „Am Ende des Zuges fuhr die moderne Zeit“, kommentierte ein TV-Sprecher die Geburt des Doppeldeckerbusses 13A, der in den nächsten 29 Jahren im Einsatz war. 1990 wurden die Doppeldecker aus dem Verkehr...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Alexandra Laubner

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.