gefährdet

Beiträge zum Thema gefährdet

Lokales
Im Bild: Ein Laichtümpel. Wo können unsere Amphibien noch Hochzeit feiern? Der Naturschutzbund bittet um Hilfe.

Hinweise auf Laichgewässer - der Naturschutzbund bittet die Pinzgauer um Hilfe

PINZGAU. Auch wenn von den Bergen noch der Schnee herunterschaut: Der Frühling ist nicht mehr aufzuhalten. Mit dem ersten Tauwetter machen sich Frösche, Kröten, Molche & Co. auf den Weg zu den Laichgewässern, um dort Hochzeit zu feiern. Im Pinzgau sind in den letzten Jahrzehnten sehr viele Laichgewässer verschwunden – durch Flurbereinigung, Intensivierung der Landwirtschaft oder durch Verlandung und Zuwachsen. Wie viele „Hochzeitsteiche“ für Amphibien es im Pinzgau überhaupt noch gibt, ist...

  • 15.03.18
  •  1
  •  1
Lokales

Der TEUFELSABBISS ...

... auch - Gewöhnlicher Teufelsabbiß, Abbiß oder Teufelswurz - genannt, wurde vom Naturschutzverband zur Blume des Jahres 2015, gekürt! Er gilt in Österreich als "gefährdet" ... die Hauptursache hierfür, ist die Intensivierung der Landwirtschaft. Die Pflanze erreicht eine Höhe von 20 bis 100 cm, blüht in der Zeit von Juli bis September, hellblau und violett ... und bietet Nahrung für viele Arten von Insekten. Der Teufelsabbiß kommt in Höhen bis zu 1.300 m vor und besonders wohl,...

  • 15.05.15
  •  6
  •  6
Lokales

Viele Jugendliche sind allergiegefährdet

Jeder zweite Jugendliche in Salzburg ist gefährdet, eine Allergie zu entwickeln. Schon jetzt leidet etwa jeder Vierte an einer Allergie, berichtet die Universität Salzburg. Und die Zahlen gehen nach oben. Laut den Prognosen könnte im Jahr 2020 jeder zweite auf Allergien sensibilisiert sein. Allergietests mit 500 Schülern Das Ergebnis des Allergieforschungsprojektes der Universität, an dem sich insgesamt 500 Salzburger Schüler/innen beteiligten, zeigt ein düsteres Bild. „Die Testung auf...

  • 14.05.14
  •  1
Lokales
4 Bilder

Gefährdeter Feuersalamander

Gestern durfte ich wieder diesem interessanten Tierchen begegnen. Er bevorzugt klare Bäche und Laubwälder. Ist nachtaktiv und lebendgebärend. Kann bis zu 20 Jahre alt werden. Man sichtet ihn leider immer seltener,doch bei Regenwetter kommen sie auch tagsüber aus ihren Verstecken.

  • 06.11.12
  •  3
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.