Geld

Beiträge zum Thema Geld

15

Charity-Ausstellung
Yvonne Rueff und Gallery Steiner helfen krebskranken Menschen

Seit mehreren Monaten stellt die Corona­-Pandemie alle anderen Krankheiten in den Schatten. Wir werden täglich mit Covid-19-Zahlen, neuen Maßnahmen, Verschwörungstheorien und bevorstehenden Verschärfungen bombardiert. Eine Schlagzeile übertrifft die andere. Doch was ist mit den anderen Erkrankungen passiert? Hat der Coronavirus alle Krebs-, AIDS-, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, etc. geheilt? Warum spricht man kaum über die Menschen, die schon länger unheilbar krank sind oder gerade eben eine...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Anna Karolina Heinrich
Ein Schuljahr geht ins Geld: Die AK sucht nun Eltern, die im Rahmen einer Online-Studie erfassen, wie viel sie für die Schule ausgeben.

Hefte, Ausflüge, Nachhilfe
AK sucht Eltern für Online-Schulkostenstudie

Hefte, Eintrittsgelder, Ausflüge, Nachhilfe: Ein Schuljahr geht ins Geld, auch wenn man kein Schulgeld bezahlen muss. Die Arbeiterkammer startet nun eine Studie, um herauszufinden, wie viel Eltern pro Jahr für die Schulbildung eines Kindes ausgeben. Alle Eltern von Schulkindern können mitmachen.  WIEN. In Österreich wird an öffentlichen Schulen kein Schulgeld verlangt. Trotzdem entstehen im Laufe eines Schuljahres Kosten für Eltern. 2016 wurden die Kosten von der Arbeiterkammer bereits...

  • Wien
  • Elisabeth Schwenter
"Typische" Frauenberufe sind tendenziell schlechter bezahlt, als "typische" Männerberufe - das schlägt sich später in der Pensionshöhe nieder.
1 2

Equal Pension Day 2020 in Wien
Frauen bei Pensionen noch immer stark benachteiligt

Symbolisch ist der Equal Pension Day jener Tag im Jahr, an dem Männer durchschnittlich bereits so viel Pension erhalten haben, wie Frauen erst zum Jahresende erhalten haben werden. Wien steht dabei im Bundesländer-Vergleich aber noch am besten da. WIEN. Um durchschnittlich 41,86 Prozent ist die durchschnittliche Frauenpension niedriger als die durchschnittliche Männerpension. Um diesen Unterschied auch symbolisch darzustellen, wurde der Equal Pension Day ins Leben gerufen, der in Österreich...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Bei notwendigen Geldgeschäften gilt es besonders für Pensionisten einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.
1

Polizei und Wirtschaftskammer geben Sicherheitstipps
Sichere Geldgeschäfte für Senioren

Das Innenministerium und die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) veröffentlichen aus aktuellem Anlass spezielle Tipps für Senioren für den richtigen Umgang mit Geldgeschäften. WIEN. Gerade unsere älteren Mitbürger sind unter den momentanen Umständen besonders gefährdet. Nicht nur, dass sie im Interesse ihrer Gesundheit möglichst wenig Kontakt mit anderen Menschen haben sollten, gilt es auch besonderes Augenmerk auf die finanzielle Situation und die richtige Verhaltensweise bei den...

  • Wien
  • Ernst Georg Berger
2020 wurden in Österreich bereits vier Frauen von Männern ermordet. Betreuungsstellen fordern mehr Geld, One Billion Rising ruft zum Protest auf.

Helfer in Wien am Limit
Frauenring fordert 210 Millionen Euro für Gewaltschutz

Betreuungsstellen fordern massive Aufstockung der finanziellen Mittel, "One Billion Rinsing" veranstaltet am Valentinstag Kundgebung gegen Männergewalt. WIEN. Die Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie schlug vor wenigen Tagen Alarm. Es fehle massiv an Ressourcen für die Betreuung der Opfer von Gewalt. Die Anforderungen an die Interventionsstelle würden steigen, gleichzeitig habe es 2019 eine größere Zahl an schweren Gewalttaten und Mordfällen gegeben – die Ressourcen aber...

  • Wien
  • Elisabeth Schwenter
Bezirksvorsteher Gerald Bischof (SPÖ) und Stellvertreter Wolfgang Ermischer (SPÖ) haben große Pläne für Liesing (v.r.n.l).

Das Bezirksbudget 2020
15 Millionen Euro für Liesing

Liesing bleibt schuldenfrei. Das beweist das beschlossene Budget. Aber wofür wird das Geld ausgegeben? LIESING. Mit den Stimmen von SPÖ, Grünen und Pro 23 wurde im Dezember 2019 das Budget 2020 beschlossen (die bz berichtete). Die gute Nachricht gleich zu Beginn: Der 23. Bezirk wird auch dieses Jahr aufgrund der vorhandenen Rücklagen im Bezirksbudget schuldenfrei bleiben. Rund 15 Millionen Euro stehen Liesing heuer für notwendige Investitionen zur Verfügung. Diese werden wie folgt...

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger
Für das Budget sind rund 8 Millionen Euro vorgesehen.
3 3

Budgetdebatte in Hernals
Grüner Abänderungsantrag wurde abgelehnt

Nach langer Diskussion wurde der Budgetvoranschlag von rund acht Millionen Euro ohne FPÖ beschlossen. HERNALS. Ein kurzfristig eingebrachter Abänderungsantrag der Grünen sorgte bei der vergangenen Bezirksvertretungssitzung für eine kontrovers geführte Budgetdebatte. Die Grünen stellten den Antrag, die für Straßensanierungen vorgesehenen 800.000 Euro auf 500.000 Euro zu reduzieren. Die dadurch frei werdenden 300.000 Euro sollten dann für Klimaschutzmaßnahmen verwendet werden. "Wir...

  • Wien
  • Hernals
  • Michael J. Payer
Angelika Slavik und Meike Schreiber (v.l.) wollen Frauen zu Finanzexpertinnen machen.
1

Ratgeber für Frauen
Money-Queens geben Rat in Finanzfragen

Einen Finanzratgeber speziell für Frauen haben nun zwei echte Geld-Expertinnen geschrieben. WIEN. "Es fängt damit an, dass Buben mehr Taschengeld kriegen, als Mädchen - nämlich durchschnittlich um 17 Prozent -, und endet damit, dass mehr Männer als Frauen in Aktien investieren", erklärt Wirtschaftsjournalistin Angelika Slavik, die mit ihrer Kollegin Meike Schreiber gemeinsam das Buch "Money Queen - Der Geldplan für Chaosgöttinnen" geschrieben hat. "Frauen haben oft große Berührungsängste...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Mathias Kautzky
Endlich Geld beheben: Bezirksvize Wolfgang Mitis, Trafikantin Alexandra Tramp und Christian Seidl (v.l.n.r.).
1

Neuer Bankomat
Im Grätzel Arbeitergasse kann man wieder Geld abheben

Was lange währt, wird endlich gut - nach einer Unterschriftenaktion hat die Arbeitergasse endlich wieder einen Bankomaten. MARGARETEN. Alexandra Tramp führt die Trafik in der Arbeitergasse 52 seit bald einem Jahr. Seitdem spürt sie den Wunsch ihrer Kunden, endlich wieder eine Bank im Grätzel zu haben. "Im Radius von 900 Metern gibt es keine Bank", weiß Tramp. Gemeinsam mit Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Wolfgang Mitis (SPÖ) und Christian Seidl, Vorsitzender des Margaretner...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Der Hundsturmpark ist in warmen Monaten stark frequentiert. Zuletzt wünschten sich die Bürger ein Bocciafeld.

Bezirksbudget
Jetzt können Margaretner mitentscheiden

Zum dritten Mal können Margaretner mitbestimmen, wofür das Bezirksbudget verwendet wird. MARGARETEN. Als Bürger mitbestimmen, wofür die Mittel des Bezirksbudget aufgewendet werden? Ja, das geht. Diese Form der aktiven Bürgerbeteiligung wird als "partizipatives Budget" bezeichnet. Margaretner erhalten damit die Chance, ihre eigenen Ideen einzubringen und den Bezirk aktiv mitzugestalten. Im Vordergrund steht einerseits die Transparenz bei der Budgetplanung. Andererseits soll dadurch der...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Ein Teil des Neubauer Kulturbudgets wird für das Kunstprojekt am Platz der Menschenrechte eingesetzt.
1

Budget: Dafür gibt Neubau heuer sein Geld aus

Ein bisserl mehr für Kultur und Parks, dafür ein bisserl weniger für Schulen: Darin investiert Neubau heuer sein Geld. NEUBAU. Nur wenig Gegenwind gab's für Bezirksvorsteher Markus Reiter (Grüne) bei seinem ersten Budget: Nur die vier Bezirksräte der FPÖ stimmten gegen seinen Vorschlag, wie der Bezirk heuer sein Geld verteilen soll. 6.231.400 Euro sind es genau, die Neubau 2018 in seinem Börserl hat. Wofür das meiste Geld eingesetzt wird? Hier ein Überblick über die wichtigsten Posten: •...

  • Wien
  • Neubau
  • Andrea Peetz
Kann sich etwas zurücklehnen: Intendant Alexander Pschill sieht das Bronski-Theater bis Sommer 2018 gerettet.
1 1 2

Das Bronski & Grünberg-Theater ist vorerst über den Berg

Nach den finanziellen Turbulenzen vor wenigen Wochen sieht die Zukunft des Theaters wieder besser aus. ALSERGRUND. Das Theater Bronski & Grünberg in der Müllnergasse 2 ist in seiner zweiten Saison und war in den vergangenen Wochen in einen finanziellen Engpass geschlittert. Ein Wasserschaden, kaputte Stühle und die hohen Mietkosten brachten Intendant Alexander Pschill ordentlich ins Schwitzen. Doch das beliebte Theater fand Unterstützer, die viel Geld spendeten. Schauspieler und Sänger Gerhard...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Thomas Netopilik

Urlaub wird immer teurer

Obwohl der Tourismusverband immer wieder behauptet, dass Reisen so billig ist, wie noch nie zu vor....sieht die Realität anders aus. Wer zu den Hauptreisezeiten verreisen will, kommt pro Woche / pro Person nicht unter 1000 Euro weg. Nicht in allen Fällen ist der Flug mit eingerechnet. Reisebüros verfügen über gewissen Preiskontingente, welche jedoch zur Sommerzeit nicht abgerufen werden. Pauschalurlaub verbucht deutlich Preisanstieg Es ist bekannt, dass die Deutschen sehr gerne...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Anja Rösner
"Der Bezirk soll Gebühren und Einahmen direkt zur eigenen Verwendung bekommen", so Bezirksvorsteher Markus Figl.

Bezirkschef Figl will mehr Steuergeld vom Rathaus

ÖVP-Bezirkschef Markus Figl fordert eine Reform des Finanzausgleichs zwischen Land und Bezirken. INNERE STADT. Die Bezirke müssen finanziell auf eigenen Beinen stehen. So lautet ganz klar die Forderung zur Verbesserung des Finanzausgleichs in Richtung Rathaus aus der Inneren Stadt. Denn derzeit verfügen die Bezirke nicht über die nötigen finanziellen Mittel, um alle ihre Ausgaben alleine bewältigen zu können. "Bei allen mittleren und größeren Projekten ist der Bezirk auf das Land...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Paul Martzak-Görike
Im Jahr des Panda von Clemens Berger

Glück, Geld und Gesellschaft

BUCH TIPP: Clemens Berger – "Im Jahr des Panda" Clemens Berger verknüpft im Gesellschaftsroman Personen miteinander, die Handlungen klaffen weit auseinander. Ein junges Paar aus Wien arbeitet zusammen bei einer Sicherheitsfirma. Sie rauben Bankomaten aus und suchen im Ausland ihr neues Glück. Die Mutter der Flüchtenden kostet im Tiergarten Schönbrunn das Panda-Babyglück aus, und dann ist noch der angesehene Künstler, der den Wohlstand mit dem Leben auf der Straße tauscht. Verlag Luchterhand,...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
2

Holen Sie sich Ihr Familiensteuergeld zurück!

Im Rahmen des jährlichen Steuerinfotages des Katholischen Familienverbandes der Erzdiözese Wien beantworten SteuerberaterInnen am 12. Mai 2016 unter 0664/88 59 39 32 von 14.00 bis 18.00 Uhr oder ganzjährig per Mail an steuerinfo@familie.at Ihre Fragen zu diesem Thema. Nähere Informationen finden Sie auch online unter www.familie.at/familiensteuergeld sowie unter www.familie.at/wien. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Antonia Indrak-Rabl
Kampf um die Fernbedienung: Bei welchen Werbespots greifen Sie sofort zur Fernbedienung?
41 13 2

#Mitreden! – Nervt Werbung oder freuen Sie sich darauf, neue Produkte zu entdecken?

Bei welchem Werbespot schalten Sie sofort um? Bringt Werbung Sie zum Schmunzeln? Haben Sie wegen einer gelungenen Werbung schon einmal ein bestimmtes Produkt gekauft? Reden auch Sie mit und schreiben Sie Ihre Meinung als Kommentar. Der Werberat hat eine Studie zur Einstellung der Österreicherinnen und Österreicher zur Werbung in Auftrag gegeben. 1.201 Personen ab 18 Jahren nahmen an der Befragung teil. Das Diagramm enthält einen Auszug aus den Ergebnissen. Ihre Meinung zählt! Welche...

  • Sabine Miesgang

Die Bankkonten sollen weltweit gläsern werden

Schlupflöcher im OECD-Abkommen Zwar haben inzwischen 50 Länder, auf der Berliner „Tax Conference 2014“, ein gemeinsames Abkommen unterschrieben, dessen Ziel es ist, einen automatischen Daten- und Informationsaustausch von weltweiten Banken mit den Finanzbehörden der Heimatländer der Kontoinhaber zu garantieren, aber es gibt schon jetzt interessante Schlupflöcher in dieser globalen Vereinbarung. In der Vergangenheit gab es teils auch schon einen internationalen Steueraustausch, doch dieser...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Josefine Meyer

Die gläserne Welt des Geldes - Bankgeheimnis ade! Letzter Ausweg VAE?

Der Staat will die totale Überwachung über das Geld seiner Bürger Doch es gibt Auswege! Weltweit verabschieden sich immer mehr Banken von dem einst wichtigsten Standard aller Banken: dem Bankgeheimnis.. Einst war das Schweizer Bankgeheimnis der wichtigste Garant für das Vertrauen in Schweizer Geldinstitute. Es war eine gesetzliche Verpflichtung, der Schweizer Banken, die ökonomische Privatsphäre ihrer Kunden sicherzustellen und zu bewahren. Aber seit dem die Schweiz am 6. Mai 2014 der...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Wolfgang Eckart

AUFRUF: Sparvorschläge entwickelt von einfachen Leuten - wie Du und Ich!

Die ÖVP meint weiterhin wir müssen sparen, sparen, sparen! Aber zu welchen Kosten? Manchmal muss man erst Geld in die Hand nehmen, um langfristig Geld zu sparen und es gibt sehr einfache Möglichkeiten langfristig Geld zu sparen und gleichzeitig Familien zu entlasten. 1. Ein Teil der Auslandshilfe einsparen, und damit Flüchtlingsheime renovieren / erweitern Vorteile: Bausektor in Schwung bringen (mehr Umsatz = mehr Steuereinnahmen). Kriminalität senken - bessere Freizeitaktivitäten und...

  • Tirol
  • Telfs
  • Martin Nyenstad

Partner: Handel und regionale Gratismedien

(red). Die Gratiszeitungen im Verband der Regionalmedien (VRM) Verband selbst haben sich schon immer als Partner des Handels verstanden. Um dieses Verständnis nach außen zu dokumentieren, und auch um die Kooperation zwischen beiden Sektoren noch weiter zu vertiefen, ist der VRM jetzt eine Partnerschaft mit dem Handelsverband eingegangen.

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Caroline Mempör
Mit Solarpaneelen seinen eigenen Strom produzieren: Der Überschuss kann ins Netz verkauft werden.

Das eigene Dach als Geldquelle

Bei den vielen Tarifen am Strommarkt fällt der Durchblick schwer (cme). Anreize, eine Fotovoltaik-Anlage zu bauen, gibt es: Förderungen für die Paneele sowie Nutzung, aber auch Verkauf des eigenen Stroms. Dabei kann man sich zwischen dem Staat und dem freien Markt als Abnehmer entscheiden. Tarifdschungel Der staatliche Einspeistarif für Kleinanlagen bis 500 kWh, wie sie für Einfamilienhäuser passen, beträgt momentan rund 18 Cent/kWh und ist auf 13 Jahre garantiert. Freie Stromabnehmer gibt...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Caroline Mempör
Anzeige
1

Forex – Handeln mit Währungspaaren

Wer über ausreichend Geld verfügt, ist stets bestrebt, dieses zu vermehren. Tagesgeld- und Festgeldkonten sind keine akzeptablen Lösungen, denn ihre Rendite übersteigt nur selten den Prozentsatz der Inflation. Der Aktienhandel ist nur über einen Broker möglich, welcher seine Gebühren pro Trade einbehält und diese liegen meist zwischen 5 und 10 Euro. Der Handel mit Währungspaaren, z.B. Euro/Dollar, ist auch ein alter Hut, aber dank modernster Software, auch ohne einen Zwischenhändler...

  • Linz
  • Pulpmedia GmbH

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.