Hochwasserschutz

Beiträge zum Thema Hochwasserschutz

Bürgermeister Gerald Wonner beim Lokalaugenschein.
2

7.500 neue Bäume und Sträucher

Hochwasserschutz Gössendorf: Sicher vor Schäden und auch grüne Oase. Bestens bewährt hat sich der Hochwasserschutz entlang des Raababachs. Zehn Millionen Euro teuer, konnte der neue “HWS“ schon im Vorjahr Überschwemmungen verhindern, die wiederum Millionenschäden nach sich gezogen hätten. Gut, dass sich die Bewohner rundum bei drohenden schweren Unwettern sicher fühlen können. Ein weiterer positiver Aspekt, den der Hochwasserschutzbau nach sich gezogen hat: Allein im Oberlauf des Raababachs...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hannes Machinger
Vor derartigen Verklausungen (Bild aus 2020) haben Anrainer Angst.
Aktion 4

Thalersee
Rückhaltebecken gegen Hochwasser wird optimiert

Die Bilder aus Hallein bewegen auch hierzulande. Auch der Thalerbach wurde im Sommer bereits mehrmals zum Hochwasser-Hotspot. Der Thalerbach und -see sorgte in der Vergangenheit mehrmals für Hochwasser. Vor einem Jahr wurden Anrainer der Thalstraße dadurch schwer geschädigt. Die WOCHE hat jetzt nachgefragt: Bei einigen reichten die Versicherungssummen kaum aus, um den Schaden zu beheben. Bei anderen kündigte gar die Versicherung den Vertrag. Diese Anrainer sind derzeit schutzlos gegenüber...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Lisa Ganglbaur
Gemeinsame Sache für eine gemeinsame Zukunft: Bgm. Peter Raith (Fladnitz an der Teichalm) und Bgm. Johannes Wagner (Frohnleiten) (r.)
Video 3

(+ Video) Frohnleiten
Hochwasserschutz: "Das teuerste im Land sind die Gummistiefel"

Frohnleiten und Fladnitz a.d.T. machen mit Spatenstich beim Hochwasserschutz gemeinsame Sache. Neben Deutschfeistritz und Peggau zählt Frohnleiten zu den Hochwasserrisikogebieten in Graz-Umgebung Nord. Das spürte die Stadtgemeinde zuletzt massiv 2016, als der Regen Keller, die Sporthalle und das Volkshaus überflutete, Straßen gesperrt werden mussten und der Ratlosgraben im wahrsten Sinne des Wortes unterging – laut Meteorologen wurde hier ein österreichweit trauriger Rekordwert erreicht. Um in...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Setzen sich für gesund Böden und Lebensmittel ein: Erich Obergmeiner, Sepp Liebmann, Stefan Kurzmann, Rita Kratzer/Naturita, Heimo Ecker-Eckhofen und Hans Berghold.
1 1 Video 5

Regenerativer Bauer und Aktivist aus Fernitz-Mellach gönnt Böden eine Verschnaufpause

Ist der Boden gesund, gibt es viele Gewinner. Nicht nur, dass sich Bodenlebewesen in humusreicher Erde wohl fühlen, Äcker kommen ohne chemischen Pflanzenschutz aus und nehmen mehr Wasser auf, sodass die Erde bei Starkregen nicht so leicht weggeschwemmt werden kann. Sepp Liebmann ist ein Bodenschutzpionier und macht sich für Biodiversität (biologische Vielfalt) und regenerative Landwirtschaft (ohne Pestizide und Kunstdünger) in seiner Heimatgemeinde Fernitz-Mellach stark. Mit 40 kam das Umdenken...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Am Stiftsacker im Ortsteil Judendorf soll ein Demenz-Kompetenzzentrum errichtet werden. Die Pläne stehen.
Aktion

Gratwein-Straßengel
Ortsentwicklung: Demenzzentrum und Hangwasserschutz

Gratwein-Straßengel: Die Gemeinde hat das örtliche Entwicklungskonzept einstimmig beschlossen. Große nachhaltige Projekte stehen an. Um den Lebensraum von Gemeindebewohnern auch in Zukunft entsprechend notwendiger Bedürfnisse gestalten zu können, fassen örtliche Entwicklungskonzepte Pläne mitsamt Erläuterungen und Motivationen fest. Wie sich eine Gemeinde räumlich definiert und wie welche größeren Projekte umgesetzt werden können, wird also von langer Hand geplant. Besonders viel Zeit hat man...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Zu Gast: BM Elisabeth Köstinger war in Gössendorf.

Gössendorf
Hochwasserschutz auf der Zielgeraden

Bundesministerin Elisabeth Köstinger und Landesrat Hans Seitinger besuchten gemeinsam mit dem Gössendorfer Bürgermeister Gerald Wonner und Nationalratsabgeordneten Ernst Gödl die fast abgeschlossene Baustelle des Hochwasserschutzprojektes am Raababach. Dabei konnten sie sich vor Ort ein Bild von den Schutzmaßnahmen für das Grazer Umland in den Gemeinden Gössendorf und Raaba-Grambach machen. Wie die WOCHE bereits berichtet hat, bewahrt das Millionen-Projekt die Bevölkerung vor größeren...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Alois Lipp
Der Pegelstand vergangene Woche war sehr hoch.

Gössendorf
Hochwasserschutz bewährt sich

Gössendorf: Hochwasserschutz Raababach hat sich schon bewährt. Die starken Regenfälle vergangene Woche haben gezeigt, dass sich die zehn Millionen Euro teure Investition für den Hochwasserschutz beim Raababach in Gössendorf bezahlt gemacht hat. Von den Feuerwehren Thondorf und Gössendorf musste lediglich eine Verklausung entfernt werden. Ohne den ausgebauten Hochwasserschutz wäre der Raababach über die Ufer getreten. Der Ausbau, der auch stärkere Unwetter-Ereignisse abfangen soll, hat sich...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Alois Lipp
Land unter: Das Restaurant Thalersee stand, wie große Teile der Gemeinde auch, nach den letzten Unwettern unter Wasser.
2

Nach Unwetter in Thal: Hochwasser birgt stets Gefahr

150 überflutete Keller, eine Mure und Hangrutschungen: Regen sorgte in Thal für Ausnahmezustand. Die Aufräumarbeiten dauern zum Teil noch an, die letzten starken Regenfälle spüren die Thaler nach wie vor. "Es war ein Regenereignis, das es noch nicht gegeben hat", erzählt der Thaler Bürgermeister Matthias Brunner. Der WOCHE berichtet er, wie stark seine Gemeinde in Mitleidenschaft gezogen wurde, und was künftig geplant ist, um solche Schäden zu verhindern. Jahrhundertereignis "In Thal wurden 150...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Martina Maros-Goller
Der Aufbau beginnt.
1 4

Hochwasserfit – die Gössendorfer Feuerwehren!

Vorbereitet sein – nach diesem Grundsatz wurde der Raababach im Gemeindegebiet von Gössendorf hochwasserfit gemacht. Im Ernstfall gilt es aber, zusätzliche Schutzmaßnahmen zu ergreifen, so bei der Brücke im Verlauf der Bundesstraße. Und genau dies war Thema einer gemeinsamen Übung der Gössendorfer Feuerwehren. Viel ist geschehen, um Gössendorf vor etwaigen Hochwasserkatastrophen zu schützen. So wurde für den Raababach ein Rückhaltebecken errichtet, damit ist eine HQ 100 – Sicherheit gegeben....

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Freiwillige Feuerwehr Gössendorf
Freuen sich, dass die Bewilligung eingereicht ist: Vzbgm. F. Schlögl, Bgm. H. Weber, Vzbgm. G. Bauer und Vorstandsmitglied P. Sartor
1

Rückhaltebecken für die Dult kommt

Eine Bewilligung für das langersehnte Rückhaltebecken in Gratkorn wurde nun eingereicht. Die Regenzeit wird nicht lange auf sich warten lassen. Und mit dem Starkregen steigt in Gratkorn, genauer gesagt in der Dult, stets die Furcht vor Überschwemmungen. Die Rufe nach einem Hochwasserschutz waren in den letzten Jahren lauter geworden. Jetzt kommen gute Neuigkeiten vonseiten der Gemeinde: Die Bewilligung für ein Rückhaltebecken ist eingereicht. Alarmierung und Umsetzung Seit 2013 ist ein...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Barbara Riener und Werner Kirchsteiger (Bildmitte) mit Johann Lendl, Patrick Dorner, Regina Hermann und Gerald Sibetz.
11

VP Hausmannstätten stellt die Weichen

Beim ÖVP-Ortsparteitag Hausmannstätten hielt Bgm. Werner Kirchsteiger Rückschau auf Erreichtes, informierte über kommende Vorhaben und wurde einstimmig zum Spitzenkandidat für die Gemeinderatswahl am 22. März gewählt, neuer Ortsparteiobmann ist Patrick Dorner, geschäftsführende Ortsparteiobfrau Nadine Posch. Hausmannstätten ist gewachsen. Bei der letzten Wahl im Jahr 2015 noch unter der Grenze von 3.000 Einwohnern, zählt die Gemeinde nunmehr 3.380 Bürger. Das führt dazu, dass statt bisher 15...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Feierten den Hochwasserschutz für Stattegg. Bgm. Karl Zimmermann, LR Doris Kampus, LH Hermann Schützenhöfer, BM Maria Patek und LR Johann Seitinger.
145

Stattegg bannt Hochwassergefahr auch für Andritz

In Stattegg wurde ein Meilenstein im Hochwasserschutz der knapp 3.000 Einwohner zählenden Gemeinde gefeiert. Im Mittelpunkt standen die Rückhaltebecken Andritzbach und Höllbach, die bei Hochwasser die Gefahr von Überschwemmungen auch in Graz bannen. Mit Schaudern erinnern sich die Stattegger an das Jahrhunderthochwasser von 2005 und die Wassermassen, die nach einem Sturzregen 2013 sintflutartig von Rannach und Schöckl herabstürzten und die Gemeinde überfluteten. Nach menschlichem Ermessen ist...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Der Traktorclub ist Stammgast beim Dorffest in Stattegg.

Dorffest in Stattegg mit vielen Höhepunkten

Am 6.Oktober feiert Stattegg sein Dorffest mit der Eröffnung eines Meilensteines in der knapp 3.000 Einwohner zählenden Gemeinde. Um 9.00 Uhr erfolgt nach siebenjähriger Bauzeit der Festakt zur Eröffnung der Hochwasser-Rückhaltebecken Andritzbach und Höllbach. Im Anschluss daran geht der ORF-Steiermark Frühschoppen mit den Edlseern, dem MV St.Veit-Andritz-Stattegg, der Knöpferlstreich und dem Stattegger Vier G’sang über die Bühne. Der Traktorclub Stattegg fährt vor und für die Kleinsten gibt es...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Gratkorns Bauamtsleiter Pascal Stögerer, Vzbgm. Günther Bauer und Bgm. Helmut Weber bei einer der beiden Messstationen am Dultbach.
4

Gratkorn installiert Hochwasser-Frühwarnsystem

Im Vorjahr richteten Starkregen und heftige Unwetter in Gratkorn enormen Schaden an. Besonders stark traf es die Dult. Dort installierte die Gemeinde jetzt ein Hochwasser-Frühwarnsystem. Aufhalten lassen sich die Wassermassen damit nicht, aber Feuerwehr und Anrainer können vorgewarnt werden. Zwei Messstellen kontrollieren im 15-Minuten-Takt den Wasserpegel im Dultbach. Die Geräte funktionieren auf Sensorbasis ähnlich eines Radar-Messgerätes. Erreicht der Pegelstand eine bestimmte Marke, werden...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Viele Interessierte kamen zum Infoabend nach Eggersdorf.

Hochwasserschutz in Eggersdorf

Damit die Betroffenen selbst erste Handgriffe im Eigenbereich leisten können, hat die Freiwillige Feuerwehr Eggersdorf bei Graz einen Informationsabend gemeinsam mit dem Zivilschutzverband Steiermark für die Bevölkerung organisiert. Experten des Zivilschutzverbandes Steiermark informierten an diesem Abend über erste Schritte eines Hochwasserschutzes im eigenen Bereich. Im Rahmen einer anschließenden praktischen Einheit hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, das Gelernte in die Praxis...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Alois Lipp
Der Gemeindevorstand v.l.n.r. Werner Skringer, Helmut Baudendistel, Karl Ziegler, Nina Kostner und Robert Maitz luden mit den Gemeinderäten von Fernitz-Mellach zu Ortsteilgesprächen.
4

Vergrößerte Sprechstunden in Fernitz-Mellach

Wo drückt den Bewohnern von Fernitz-Mellach der Schuh und welche Wünsche haben die Bürger an die Kommunalpolitik? Bürgermeister mit Vorstand und Gemeinderat wollten es genau wissen und luden zu Gesprächen in allen Ortsteilen der 5.000 Einwohner zählenden Gemeinde. Das bis auf den letzten Platz gefüllte VAZ in Fernitz-Mellach zeigte das Interesse der Bürger am Gemeindegeschehen. Schwerpunkte der Anfragen waren Hochwasserschutz, Verkehr und der Ausbau von Spielplätzen. Hangentwässerungskarte in...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Im Bereich des Klosters Maria Rast soll künftig ein Erdwall Hochwässer stauen und über Rohre geordnet abgeben.
8

Bürgerliste Gratkorn stimmte gegen Hochwasserschutz

Hotspot der Unwetter Mitte August war Gratkorn. Wie gewaltig der Starkregen wütete, ist in den Einsatzberichten der 15 Feuerwehren nachzulesen, die in einer Nacht Gratkorn zu Hilfe kamen. Besonders stark traf es die Dult. Nicht zum ersten Mal zeigte der sonst als harmlos dahinplätschernde Dultbach seine Krallen. Ein Hochwasserschutz ist hier längst fällig, das weiß auch die Politik. Seit 2013 ist ein geplantes großes Rückhaltebecken in der Dult von der Staubeckenkommission genehmigt. Der...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
So zeigte sich das Rückhaltebecken nach den Starkregenfällen. Der Damm hielt, die Wassermassen flossen geordnet ab.
2

Stattegg: Überflutung gebannt

Im Normalzustand präsentiert sich das Rückhaltebecken Höllbach in der 2.900 Einwohner zählenden Gemeinde Stattegg als 3.3 Hektar großes naturbelassenes Naherholungsgebiet. In Zeiten, wo es nicht als Auffangbecken dient, kann man sich das Areal kaum als großen Teich vorstellen. Bei den jüngsten Starkregenfällen bewies das Becken seine Funktionstüchtigkeit, wie die Bilder eindrucksvoll zeigen. So öffnete der Himmel seine Schleusen am 3. und 9. Juni, wo jeweils über 50 bzw. 40 Liter Regen pro...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Eine Begehung der baulichen Maßnahmen zum Hochwasserschutz veranschaulichte die umfangreichen Arbeiten.
44

Hochwassergefahr in Thal und Gösting gebannt

Bei der Eröffnung des Rückhaltebeckens präsentierte sich der Erlenbach in der Marktgemeinde Thal als romantisches Bächlein. Dass er auch anders kann, wissen die vom Hochwasser betroffenen Bewohner von Unterthal und Gösting. Nach menschlichem Ermessen ist diese Gefahr jetzt gebannt. Das Becken ist für ein 100-jährliches Hochwasserereignis gerüstet und bewies seine Schutzfunktion bereits beim heurigen Starkregen Mitte Mai. Beim Jahrhundert-Hochwasser in den Jahren 1962 und 1965 ist das ganze Tal...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Karl Zimmermann, Martina Gruber und Richard Kohlbacher vom Stattegger Gemeindevorstand präsentieren das GUSTmobil.
17

In Stattegg tut sich viel Gutes

In Stattegg berichtete der Gemeindevorstand in einer Bürgerinfo über die Fortschritte beim Hochwasserschutz, dem Ausbau des Kindergartens, die Beteiligung am GUSTmobil und über Lichtspiele, die den Dorfplatz zu einem Kunstwerk machen. Mobil ohne eigenes Auto Mit 1. Juli startet das GUSTmobil als Ergänzung zum Öffentlichen Verkehr. Während Stattegg verkehrsmäßig im Talbereich eine gute Anbindung hat, sind Kalkleiten, Hohenberg oder die Rannach aufgrund niedriger Frequenz Stiefkinder im...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Das von der Polizei aufgelegte Informationsmaterial ging weg wie die warmen Semmeln.
13

Gratwein-Straßengel kämpft gegen Hochwasser und Einbrecher

In Gratwein-Straßengel wurde der neue Gefahrenzonenplan vorgestellt. Gleich mehrere rote Zonen weisen die Fachleute für Wildbach- und Lawinenverbauung aus. Es sind Problemzonen, die bei Starkregen oder Steinschlag gefährlich werden können. Rund 150 Zuhörer blicken gespannt auf die Landkarten, was die Leute aber interessiert, sind Maßnahmen, die sie vor den nächsten Unwettern schützen. Flurgasse wird zum Bachbett Vor allem die Bewohner der Flurgasse zitterten im Vorjahr bei jedem Regenguss. Ihre...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Das Gemeindeteam war beim Spatenstich live dabei.
2

Schutz gegen Hochwasser

Hohe Promi-Dichte beim Baustart in Gössendorf. Sanierung des Grambaches bereits in Planung. Baustart für die Sanierung des Raababaches! Am Montag dieser Woche fand sich bei der Raababachbrücke in Gössendorf eine Abordnung prominenter Politiker, Beamten und Techniker ein, um den Beginn des Hochwasserschutzbaues zu feiern. Viele Jahre mussten vergehen, bis es nun endlich so weit ist und der Raababach entsprechend adaptiert wird, damit aus dem friedlichen Bacherl nicht wieder ein...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hannes Machinger
Erste Vorarbeiten für den Ausbau des Hochwasserschutzes am Raababach wurden bereits geleistet. Ende April geht´s richtig los.
1

Gössendorf: Nun Baustart des Hochwasserschutzes

Jahrelang wurde verhandelt, gekämpft, gestritten. Jetzt ist es endlich soweit. Der von den Anrainern lang ersehnte Bau des Hochwasserschutzes in Gössendorf wird Ende April in Angriff genommen. „Vorab wurden bereits Bäume gefällt, um der Brütezeit der Vögel auszuweichen. Mit Monatsende fahren die Bagger auf. Los geht es bei der Brücke Reiterweg. Heuer sollten wir das Stück bis zur Sportplatzstraße und vielleicht bis zur Einmündung Grambach schaffen“, erklärt Bürgermeister Gerald Wonner. 2018...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hannes Machinger
Erste Vorarbeiten durch die Baubezirksleitung Graz Umgebung für das Hochwasserschutzprojekt Raababach in Gössendorf haben von der Mur ausgehend begonnen.
1 3

Hochwasserschutz Gössendorf: Vorarbeiten gestartet - offzieller Spatenstich im Mai

Erste Vorarbeiten durch die Baubezirksleitung Graz Umgebung für das Hochwasserschutzprojekt Raababach in Gössendorf haben von der Mur ausgehend begonnen. Bevor die Brutzeit beginnt müssen Sträucher und Bäume entfernt werden, damit sich durch Nistplätze der eigentliche Baustart nicht verzögert. Der abgesteckten Bereich zeigt bereits wie sich der Raababach durch diverse Hochwasserschutzmaßnahmen verbreitern wird. Der erste Bauabschnitt des 10 Mio. Euro Projektes wird dieses Jahr von den Murauen...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Johannes Ulrich
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.