KHS2024

Beiträge zum Thema KHS2024

Lokales
"Verwundert" über die Vorwürfe: Michael Duscher.

Kulturhauptstadt
Streitpunkt Europaballett: FPÖ ortet einen Boykott

ST. PÖLTEN (nf). Kritik am Geschäftsführer der St. Pöltner Kulturhauptstadt GmbH hagelt es nun seitens der FPÖ. Der Hintergrund: Der freiheitliche Kulturstadtrat Martin Antauer wurde bei der Reise nach Plovdiv, die BEZIRKSBLÄTTER berichteten, laut eigenen Angaben "weder eingebunden, geschweige denn über die neuen Erkenntnisse informiert". Auch inhaltlich spart die Stadt-FPÖ aber nicht mit Kritik. Das Fehlen regionaler Kunst in der Bewerbung wird angeprangert. Im konkreten Fall, das...

  • 24.09.19
Lokales
Eine Arbeitsgruppe feilt am "KiKuLa-Programm".

KiKuLa: Kinder an die Macht

Neue Details zum Kinderbeirat: 10 bis 15 Kinder dürfen mitbestimmen. ST. PÖLTEN (nf). Wie die BEZIRKSBLÄTTER bereits berichteten, soll ein Kinderbeirat bei der Gestaltung des KinderKunstLabors aktiv mitwirken. Nun steht fest: Der erste Beirat soll schon im Herbst zusammengestellt werden. Dies wurde im Rahmen einer Arbeitsgruppensitzung in der St. Pöltner Musikschule zur Entwicklung des inhaltlichen Feinkonzepts beschlossen. "Die Kinder sollen den Prozess der Ausschreibung des Gebäudes und...

  • 29.07.19
Lokales
Diskussionsrunde im Altoona-Park: Der geplante Standort für das KinderKunstLabor sorgt für Gesprächsstoff.

St. Pölten
"Standort ist mehr als bedenklich"

Eine der letzten Grünflächen in der Innenstadt soll dem 12 Mio Euro teuren "KinderKunstLabor" weichen. ST. PÖLTEN (pw). Nach dem Bekanntwerden der Standortwahl für das geplante Leuchtturmprojekt zur Kulturhauptstadt 2024 – das "KinderKunstLabor" (KiKuLa)– gehen die Wogen in der Bevölkerung hoch. Aber auch aus den politischen Lagern weht Gegenwind. Soll doch der Altoona-Park, wie berichtet, dem "Haus der Vermittlung von Kunst und kulturellen Kompetenzen für Kinder" weichen. "Das Projekt an...

  • 23.07.19
Lokales
Michael Duscher und Co. feilen derzeit noch am Programm.

Kulturhauptstadt
Kinderbeirat für "Kikula-Planung"

ST. PÖLTEN (nf). Das als "Kikula" abgekürzte Prestigeprojekt soll ab 2024 insbesondere Kinder und Familien in die Landeshauptstadt locken. Am "Laborprogramm" wird aktuell noch gefeilt: "Derzeit arbeiten wir, das Büro St. Pölten 2024, intensiv gemeinsam mit Experten aus dem Bereich Kunst und Kultur, Kulturvermittlung insbesondere an Kinder, gemeinsam mit Stadt und Land am inhaltlichen Feinkonzept und damit an der Programmierung für das Jahr 2024, als Teil der Abgabe des zweiten Bid Books. Wir...

  • 16.07.19
Politik
Im Interview kritisiert Matthias Adl die Vorgangsweise zum Thema Parkgebühren ums Krankenhaus. Er meint: "Zu reklamieren, dass zu den Veranstaltungen zu wenige gekommen sind, ist eine Ausrede."

Politik
Matthias Adl will noch einmal antreten

Matthias Adl verrät im Sommerinterview, dass er gerne noch einmal ins Bürgermeister-Rennen gehen würde. BEZIRKSBLÄTTER: Herr Adl, welche Note würden Sie Matthias Stadler nach 15 Jahren als Bürgermeister geben und warum? MATTHIAS ADL: Um nicht zu streng mit ihm zu sein, würde ich sagen, zwei bis drei. Er hat in der Stadtentwicklung sicherlich gewisse Aufgaben wahrgenommen und umgesetzt. Andere Dinge fehlen mir aber ganz klar noch. Beispielsweise vermisse ich bei St. Pöltens rasanter...

  • 16.07.19
Lokales
Der Altoona-Park in St. Pölten wird als Standort für das Prestigeprojekt "KinderKunstLabor" der Kulturhauptstadt 2024 favorisiert.
6 Bilder

St. Pölten
Kulturhauptstadt 2024: Altoona-Park wird zum "KinderKunstLabor"

Wie die Bezirksblätter exklusiv erfahren haben, soll das "Haus der Vermittlung von Kunst und kulturellen Kompetenzen für Kinder" seinen Platz in St. Pölten gefunden haben. ST. PÖLTEN (pw). Das bestgehütetste Geheimnis rund um die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2024 scheint nun gelüftet. Wie die Bezirksblätter exklusiv erfahren haben, soll es einen Favoriten im Rennen um den Standort für das geplante Prestigeprojekt "KinderKunstLabor" (KiKuLa) geben. Im Zuge einer Studie hat sich der...

  • 15.07.19
Lokales
Einstimmig wurden die städtischen Infrastrukturprojekte bereits im Gemeinderat beschlossen.

Mit drei Börsen zum Kulturhauptstadt-Sieg

Die möglichen Kulturhauptstadt-Kosten liegen vor. Finanziert wird dabei aus drei verschiedenen Börsen. ST. PÖLTEN (nf). Die finanziellen Eckdaten für St. Pöltens Bewerbung zur Kulturhauptstadt sind endgültig abgesteckt. Das gesamte Investitionsvolumen könnte dabei rund 125 Millionen Euro betragen. Folgend eine Gliederung der Kosten und Maßnahmen. Das Programmbudget Das Programmbudget bildet die finanzielle Basis der Bewerbung und beträgt 60 Millionen Euro, die von Stadt, Land und Bund...

  • 02.07.19
Lokales
Michael Duscher und Bürgermeister Matthias Stadler.

Kulturhauptstadt
Ab 2020: Neuer Job für St. Pöltens Bewerbungschef Michael Duscher

St. Pöltens Bewerbungschef Michael Duscher übernimmt die NÖ-Werbung. ST. PÖLTEN (nf). Erst die Kür dann die Pflicht, könnte man sagen. Der Terminkalender von Michael Duscher, Geschäftsführer der St. Pöltner Kulturhauptstadt GmbH, ist und bleibt über das Jahr 2019 hinaus randvoll. "Eine reizvolle Aufgabe" Nach Duschers Mission Kulturhauptstadt, die im Jury-Entscheid Mitte November gipfelt, übernimmt er mit dem Jahr 2020 die Leitung der NÖ-Werbung GmbH. "Die Position als Geschäftsführer...

  • 04.06.19
Lokales
Gemeinsam für den Kultur-Zuschlag: Martin Eichtinger, Johanna Mikl-Leitner, Milena Michiko Flašar und Matthias Stadler.

Kulturhauptstadt
Mikl-Leitner: "Wir werden den Titel nach NÖ holen"

LH Mikl-Leitner und Matthias Stadler vertreten in Brüssel gemeinsam ihre Kulturhauptstadt-Ambitionen. ST. PÖLTEN (nf). "Mit einem solch starken Partner wie Matthias Stadler als Bürgermeister St. Pöltens an unserer Seite ist mir nicht bange. Wir werden den Kulturhauptstadt-Titel nach Niederösterreich holen", ist sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner sicher. Ein starkes Statement, mit großer Bühne. Im Brüsseler "Concert Noble" wurde das 25-Jahr-Jubiläum des NÖ Verbindungsbüros gefeiert,...

  • 15.04.19
Lokales
Matthias Stadler und Johanna Mikl-Leitner präsentieren gemeinsam Sankt Pöltens Bewerbung zur Kulturhauptstadt.

Kulturhauptstadt
Sankt Pöltens Führungsduo präsentiert die Bewerbung

ST. PÖLTEN (nf). Es sind einige Jahre vergangen, seit sich St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler und Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner das letzte Mal bewerben mussten oder gar ein Referat hielten. Ähnliches steht den beiden Polit-Institutionen nun aber wieder bevor. Der feine Unterschied zu damals: Diesmal geht es um 80 Millionen Euro und einen echten Meilenstein in Niederösterreichs Kulturgeschichte. Am Mittwoch, den 30. Jänner werden Mikl-Leitner und Stadler in...

  • 23.01.19
Lokales
Ziehen an einem Strang: Michael Duscher, Matthias Stadler, Johanna Mikl-Leitner und Rudolf Scheuvens

Kulturhauptstadt 2024: Eine Musterstadt entwickeln

Vorzeige-Mittelstadt, Bürgerbeteiligung und überparteilicher Zusammenhalt sollen zum Erfolg führen. ST. PÖLTEN (pw). Die Vorbereitungen für die Bewerbung St. Pöltens zur Kulturhauptstadt 2024 laufen auf Hochtouren. Die Chancen für einen Zuschlag stehen gut. Zeit um eine Zwischenbilanz zu ziehen. Was wurde schon auf den Weg gebracht? "Der bisherige Bewerbungsprozess hat gezeigt, welch unglaubliches Potenzial in Stadt und Umland liegt. Mit der Bewerbung St. Pöltens zur Kulturhauptstadt 2024...

  • 02.09.18
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.