Lockdown

Beiträge zum Thema Lockdown

Viele wünschen sich, dass "ihr" Kaffeehaus bald wieder aufsperrt.
3

Was wir im Lockdown vermissen

Was fehlt Ihnen im Lockdown am meisten? Diese Frage stellte Redakteurin Gabi Stockmann auf Facebook. Immerhin wissen die meisten jetzt im vierten Lockdown schon, worauf sie am wenigsten verzichten können. Sehr häufig wurden verschiedene Sportarten genannt. BEZIRK BADEN. Eva Maria Bruckner (Leobersdorf) vermisst zum Beispiel Turnen und Tischtennis, auch Tennis (Inge Pachtner aus Bad Vöslau, Gertrude Pötzelberger aus Baden) und Schwimmen oder Sauna (Marion Fink aus Baden) wird häufig genannt....

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Gottfried Pilz, WK-Bezirksstellenobmann

Bezirk Amstetten
Regionale Wirtschaft fordert: "Wir müssen aufsperren"

Pilz appelliert: „Betriebe müssen am 13. Dezember öffnen! Unternehmen waren nie der Ort, an dem sich das Virus ausbreitet.“ Eine Woche Lockdown kostet der niederösterreichischen Wirtschaft 190 Millionen Euro. BEZIRK AMSTETTEN.„Bei der Verkündung des Lockdowns wurde zugesichert, dass unsere Betriebe am 13. Dezember wieder aufsperren werden“, erinnert Gottfried Pilz, Bezirksstellenobmann der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ). „Dabei geht es nicht nur darum, das Versprechen zu halten,...

  • Amstetten
  • Eva Dietl-Schuller
Christian Bauer, Obmann der Bezirksstelle Tulln der Wirtschaftskammer Niederösterreich

Die Wirtschaft fordert
"Wir müssen am 13. Dezember aufsperren"

Regionale Wirtschaft fordert: „Wir müssen aufsperren – und das mit Sicherheit!“ Bauer appelliert: „Betriebe müssen am 13. Dezember öffnen! Unternehmen waren nie der Ort, an dem sich das Virus ausbreitet.“ Eine Woche Lockdown kostet der niederösterreichischen Wirtschaft 190 Millionen Euro. BEZIRK. „Bei der Verkündung des Lockdowns wurde zugesichert, dass unsere Betriebe am 13. Dezember wieder aufsperren werden“, erinnert Christian Bauer, Obmann der Bezirksstelle Tulln der Wirtschaftskammer...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
Michaela Schmid (li.) beim letzten geöffneten Samstag vor dem Lockdown: "Bei uns arbeiten alle mit! Kinder, Schwester und meine Mutter!"
Aktion

Lockdown im Advent
Sonntagsöffnung: 'Soll freiwillig sein'

Der Handel im Steinfeld reagiert erfreut über die Handelsöffnung am 19.12., fordert aber Freiwilligkeit ein. STEINFELD. Seit vergangener Woche ist sie beschlossene Sache: die Handelsöffnung am letzten Adventsonntag vor Weihnachten - dem 19. Dezember. Damit dürfen Geschäfte erstmals an einem Sonntag geöffnet bleiben. Der Hintergrund: Aufgrund des Lockdowns fiel der Großteil des Handels um das lukrative Weihnachtsgeschäft, das soll zumindest zum Teil durch den "Einkaufssonntag" reingeholt werden....

  • Steinfeld
  • Elisabeth Schmoller-Schmidbauer

Covid Navidad
So gelingt Weihnachten trotz Corona

Last Christmas heißt ein bekannter Hit, der uns alle Jahre wieder um die Ohren fegt. Aber nie hat der Titel so gut gepasst, wie in Coronazeiten. Letzte Weihnacht hatten wir schon zu kämpfen mit den Maßnahmen, die die Coronapandemie mit sich bringt. Nun, ein Jahr später, hat sich daran gefühlt nicht viel geändert. Vielleicht kehrt Weihnachten wie wir es vor Corona kannten gar nicht mehr zurück. Nicht nur die Pandemie, auch die multikulturellen Verschiebungen und Einflüsse sowie Klimawechsel und...

  • St. Pölten
  • Philipp Belschner
5

Lockdown im Advent

Heut Vormittag bin i um mei Zeitung gangen. Grau wars in der Stadt, kaum Leut unterwegs. Koa Wunder, dass einem da die Weihnachtslaune verloren geht. Aber d Leut san selber Schuld, sie halten sich kaum an die Anweisungen der Obrigkeit und gehen zu wenig zur Impfung. Es werden wieder Tage kommen, wo die Sonne über Ybbs scheint.

  • Melk
  • Josef Draxler

AMS Krems
Starke Dynamik am Arbeitsmarkt

Die behördlichen Einschränkungen haben am heimischen Arbeitsmarkt im November – zumindest vorerst – kaum Spuren hinterlassen. KREMS. Zu Monatsende waren insgesamt 1.839 Personen arbeitslos vorgemerkt – ein Minus von 24,9% im Vergleich zu November 2020 und ein Minus von 13,9% im Vergleich zum November 2019 und entspricht exakt dem Rückgang im Oktober. 
 Vorausschau auf November-Ergebnis Rechnet man die Schulungsteilnehmer dazu, sind im Bezirk Krems gegenüber dem Vorjahresmonat mit 2.220 um 664...

  • Krems
  • Doris Necker

Bezirk Melk
Nikolo macht vor dem Lockdown nicht Halt

BEZIRK. Strahlende Kinderaugen gab es in zahlreichen Haushalten im Bezirk Melk. Trotz Lockdowns machten sich der Nikolaus und seine Kramperl auf den Weg, um unseren Kleinsten eine Freude zu bereiten in diesen schwierigen Zeiten. So etwa organisierten die Kinderfreunde Ybbs den Besuch bei den Kindern in der Donaustadt. Auf der Route wurde auch Bürgermeisterin Ulrike Schachner angetroffen, die natürlich auch ein Sackerl vom Nikolaus bekommen hat.

  • Melk
  • Daniel Butter
Mostbaron-Produkte aller Art kann man auch während des Lockdowns bei Andreas und Elisabeth Selner am Mostlandhof erwerben.
Aktion 7

Lockdown
Scheibbser Gastwirte sind jetzt kreativ

Viele Wirte im Bezirk kämpfen pandemiebedingt ums wirtschaftliche Überleben. Doch sie sind sehr erfinderisch. BEZIRK. Die Gastronomie-Betriebe im Bezirk Scheibbs haben es nicht leicht, um während des vierten Lockdowns finanziell über die Runden zu kommen. Doch unsere Wirte lassen sich nicht unterkriegen und haben sich einiges ausgedacht, um die Zeit zu überbrücken. Abholservice in der Pizzeria "Es ist eine sehr schwierige Situation und falls der Lockdown verlängert werden sollte, weiß ich...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Wenn der Weihnachtliche Punsch ausfällt

Machen wir das Beste daraus
Zaubern wir uns ein Lächeln ins Gesicht

Langsam geht auch jeden Menschen die Gesellschaft ab, langsam verlieren wir das Zeitgefühl und langsam verlieren wir alles was man gerade zur Weihnachtszeit braucht. Die Rede ist von Zusammensein, gemeinsam etwas unternehmen und gemeinsam auf die besinnliche Zeit anzustoßen. Was bleibt ist die Einsamkeit im eigenheim und man versucht es sich schön zu reden, was dabei hilft oder auch nicht ist eventuell ein Cocktail in den eigenen vier Wänden, aber die der Kontakt mit gleichgesinnten bleibt auf...

  • Pielachtal
  • Andreas Müllauer
3

Geisterspiele bei den Mustangs
Spitzenspiele ohne Publikum

Die Spiele im Spitzensport dürfen stattfinden. Doch müssen natürlich auch unsere Basketballer derzeit ohne die Unterstützung der Fans auskommen. MISTELBACH. Dort wo bei den Spielen mit Trommeln und kräftigen Stimmen normalerweise ein Höllenlärm produziert wird, nämlich auf den Zuschauerrängen und auch neben dem Spielfeld, herrscht derzeit gähnende Leere und ungewöhnliche Stille. Denn natürlich sind auch die Spiele der Mustangs vom Lockdown und damit vom Ausschluss der Öffentlichkeit betroffen....

  • Mistelbach
  • Karin Sinai
Redet, kocht und rührt gleichzeitig: August Teufl kocht für euch seinen Lieblings-Glühwein.
Video 11

NÖ kocht daheim
Teuflisch guter Glühwein im Lockdown (mit Video!)

Lockdown-Zeit ist "do it yourself"-Zeit. Heißt: Selten wird daheim so viel gebacken, gekocht und kulinarisch experimentiert wie jetzt. Unser Restauranttester August Teufl ist normalerweise für euch in ganz NIederösterreich unterwegs um Wirtshäuser und Restaurants zu besuchen. Doch auch er sitzt quasi zu Hause fest. Darum schickt er euch aus dem Lockdown sein liebstes Glühwein-Rezept. Genau das richtige für den eigenen Glühweinstand zu Hause. NIEDERÖSTERREICH. "Auch mir geht das ins Restaurant...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Silvia Rupp, Bezirksstellenobfrau der Wirtschaftskammer Niederösterreich

Melker Wirtschaft fordert
„Wir müssen aufsperren – und das mit Sicherheit!“

Rupp: „Betriebe müssen am 13. Dezember öffnen! Unternehmen waren nie der Ort, an dem sich das Virus ausbreitet.“ Eine Woche Lockdown kostet der niederösterreichischen Wirtschaft 190 Millionen Euro.  BEZIRK. „Bei der Verkündung des Lockdowns wurde zugesichert, dass unsere Betriebe am 13. Dezember wieder aufsperren werden“, erinnert Silvia Rupp, Obfrau der Bezirksstelle Melk der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ). „Dabei geht es nicht nur darum, das Versprechen zu halten, sondern auch, die...

  • Melk
  • Daniel Butter
Marlene Böhm-Lauter, Obfrau der Bezirksstelle Waidhofen der Wirtschaftskammer Niederösterreich

Lockdown
Wirtschaftskammer fordert versprochene Öffnung am 13. Dezember

Regionale Wirtschaft möchte aufsperren. Eine Woche Lockdown kostet der NÖ-Wirtschaft 190 Millionen Euro. WAIDHOFEN. „Bei der Verkündung des Lockdowns wurde zugesichert, dass unsere Betriebe am 13. Dezember wieder aufsperren werden“, erinnert Marlene Böhm-Lauter, Obfrau der Bezirksstelle Waidhofen der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ). „Dabei geht es nicht nur darum, das Versprechen zu halten, sondern auch, die für viele Betriebe umsatzstärkste Zeit zumindest teilweise zu retten - wir...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Monika Eisenhuber, Obfrau der Bezirksstelle Neunkirchen der WKNÖ.

Bezirk Neunkirchen
"Eine Woche Lockdown kostet 190 Millionen Euro"

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die regionale Wirtschaft stellt klar,  dass die Betriebe am 13. Dezember öffnen müssen – denn eine Woche Lockdown kostet die niederösterreichische Wirtschaft 190 Millionen Euro.    "Bei der Verkündung des Lockdowns wurde zugesichert, dass unsere Betriebe am 13. Dezember wieder aufsperren werden", erinnert Monika Eisenhuber, Obfrau der Bezirksstelle Neunkirchen der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ): "Dabei geht es nicht nur darum, das Versprechen zu halten, sondern...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
AMS-Geschäftstellenleiterin Edith Palisek-Zach

Arbeitslosigkeit
Bisher kein Lockdown-Effekt am Arbeitsmarkt

Die behördlichen Einschränkungen haben im November am Waidhofner Arbeitsmarkt – zumindest vorerst – kaum Spuren hinterlassen: Zu Monatsende waren insgesamt 471 Personen arbeitslos vorgemerkt – ein Minus von 28,6 Prozent im Vergleich zu November 2020 und ein Minus von 13,6 Prozent im Vergleich zum November 2019. BEZIRK WAIDHOFEN/THAYA. Die Arbeitslosigkeit im Bezirk liegt somit auch Ende November mit minus 13,6 Prozent unter dem Vorkrisenniveau 2019. Nicht zuletzt wegen der einsetzenden...

  • Waidhofen/Thaya
  • Daniel Schmidt
Alfred Babinsky, Obmann der Bezirksstelle Hollabrunn der Wirtschaftskammer Niederösterreich

Hollabrunner Wirtschaft fordert
"Wir müssen aufsperren"

Regionale Wirtschaft fordert: „Wir müssen aufsperren – und das mit Sicherheit!“ Bezirksstellenobmann Alfred Babinsky appelliert: „Betriebe müssen am 13. Dezember öffnen! Unternehmen waren nie der Ort, an dem sich das Virus ausbreitet.“ Eine Woche Lockdown kostet der niederösterreichischen Wirtschaft 190 Millionen Euro. HOLLABRUNN. „Bei der Verkündung des Lockdowns wurde zugesichert, dass unsere Betriebe am 13. Dezember wieder aufsperren werden“, erinnert Alfred Babinsky, Obmann der...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll

Corona 2020 / 2021 / 2022
Problemloser PCR -Test für Jedermann

In Bad Vöslau gibt es in der Thermenhalle schon länger ein "Testcenter" wo man sich ohne Termin, problemlos und schnell testen lassen kann. Das Testcenter ist täglich geöffnet, genaueres findet man auf der offiziellen  Website der Stadt Bad Vöslau. Mein letzter PCR-Test wurde Vormttags um 11 Uhr durchgeführt und ich habe dann, kurz nach Mitternacht, das Ergebnis per Mail bekommen - perfekt! Sollten wir auf 2G+ zusteuern, dann müssen sich nicht nur Ungeimpfte, sondern auch Geimpfte testen...

  • Baden
  • Dr. Peter Föller
Erika Pruckner fordert ein Ende des aktuellen Lockdowns.

Lockdown
Scheibbser Wirtschaft fordert Lockdown-Ende

Regionale Wirtschaft fordert: "Wir müssen aufsperren – und das mit Sicherheit!" BEZIRK. "Bei der Verkündung des Lockdowns wurde zugesichert, dass unsere Betriebe am 13. Dezember wieder aufsperren werden", erinnert Erika Pruckner, Bezirksstellenobfrau Scheibbs der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ). "Dabei geht es nicht nur darum, das Versprechen zu halten, sondern auch, die für viele Betriebe umsatzstärkste Zeit zumindest teilweise zu retten - wir müssen am 13. Dezember wieder...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Andreas Kirnberger, Außenstelle Purkersdorf der Wirtschaftskammer Niederösterreich,: „Betriebe müssen am 13. Dezember öffnen! Unternehmen waren nie der Ort, an dem sich das Virus ausbreitet.“

Regionale Wirtschaft fordert: „Wir müssen aufsperren –mit Sicherheit!“

Kirnberger appelliert: „Betriebe müssen am 13. Dezember öffnen! Unternehmen waren nie der Ort, an dem sich das Virus ausbreitet.“ Eine Woche Lockdown kostet der niederösterreichischen Wirtschaft 190 Millionen Euro. PURKERSDORF (pa). „Bei der Verkündung des Lockdowns wurde zugesichert, dass unsere Betriebe am 13. Dezember wieder aufsperren werden“, erinnert Andreas Kirnberger, Obmann der Außenstelle Purkersdorf der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ). „Dabei geht es nicht nur darum, das...

  • Purkersdorf
  • Franziska Pfeiffer
Kurt Hackl, Obmann der Bezirksstelle Mistelbach der Wirtschaftskammer Niederösterreich

Mistelbachs Wirtschaft fordert
„Wir müssen aufsperren – und das mit Sicherheit!“

BEZIRK MISTELBACH. Hackl appelliert: „Betriebe müssen am 13. Dezember öffnen! Unternehmen waren nie der Ort, an dem sich das Virus ausbreitet.“ Eine Woche Lockdown kostet der niederösterreichischen Wirtschaft 190 Millionen Euro. „Bei der Verkündung des Lockdowns wurde zugesichert, dass unsere Betriebe am 13. Dezember wieder aufsperren werden“, erinnert Kurt Hackl, Obmann der Bezirksstelle Mistelbach der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ). „Dabei geht es nicht nur darum, das Versprechen...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner

Corona 2020 / 2021 / 2022
Wir müssen alle mitmachen!

Nach fast 2 Jahren Corona, 4 Wellen, überlasteten Intensivstationen und Lockdowns wissen wir doch alle was wir tun müssen, damit uns der Virus nicht länger "drangsaliert". Wissenschaftler, Politiker und eigentlich wir alle wissen, dass die Probleme immer dann hochkommen, wenn wir wieder besseres Wissen, inkonsequent handeln. Wir haben mit die besten Wissenschaftler und Ärzte auf der Welt, die viele Dinge, die eingetreten sind, schon frühzeitig erkannt haben. Politiker müssen das nutzen und...

  • Baden
  • Dr. Peter Föller
Die Firma Queiser hat Standorte in Amstetten, Weiselburg und Scheibbs.
2

120 Gläubiger
Amstettner Firma Queiser schlittert in Insolvenz

Über das Vermögen der Queiser GmbH wurde am Landesgericht St. Pölten aufgrund eines Eigenantrages das Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet. MOSTVIERTEL. Im Jahr 2020 führte die Corona-Pandemie zu einem massiven Umsatzrückgang der Queiser GmbH von rund 32 Prozent. Die Gründe dafür sollen in einem Totalausfall des Messebaus, der Veranstaltungen, starken Lockdown-bedingten Einbußen beim Schilderdienst für die Gastronomie und ganz generell einem Rückgang im Werbe- und Druckbereich...

  • Amstetten
  • Eva Dietl-Schuller
Martina Piringer vor der Fischtheke.
3

Landwirtschaft
Fischbetrieb geht in Kuharbeit statt Kurzarbeit

RAACH/HOCHGEBIRGE. Forellenhof Piringer überbrückt die Corona Zeit mit Ab-Hof-Verkauf. Der erneute Lockdown ist nicht nur für die Gastronomie ein Horror-Szenario, sondern auch für einige Lebensmittel-Zulieferer. Doch was passiert nun mit Frischfisch? Wir haben bei Familie Piringer nachgehakt. Qualität und Regionalität Der Forellenhof Piringer ist speziell für Forellen, Saiblinge und Lachsforellen bekannt. Am Rande des Semmeringgebietes in der Gemeinde Raach am Hochgebirge werden die Fischteiche...

  • Neunkirchen
  • Clemens Mitteregger

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.