Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

Ilse Bauer und Crazy Mister Sketch in der Burggasse.
 1   3

Artenschutz am Neubau
Drei Mauersegler sind ein Graffito

Beim Karl-Farkas-Park wird ein großes Graffito an die Wand gesprüht – und alle freuen sich darauf. NEUBAU. Zeitig in der Früh hat Graffiti-Künstler Crazy Mister Sketch am Montag im Karl-Farkas-Park damit begonnen, mit seinen Spraydosen ein überdimensionales Wandbild an die Feuermauer zu sprühen. Hauseigentümerin Ilse Bauer freut sich aber auf das Graffito – was steckt da dahinter? "Wir verbinden Graffiti-Kunst und Artenschutz miteinander", erklärt Bezirksrat Max Hoffmann (Grüne). Er ist...

  • Wien
  • Neubau
  • Mathias Kautzky
Peter und Anna Liebhard wollen die Linde schützen.
 1   4

Hietzing fordert "Naturdenkmal"
Alte Linde soll geschützt werden

In der Hofwiesengasse könnte ein Wohnblock gebaut werden. Ein Baum steht dem Vorhaben aber im Weg. HIETZING. 18 Meter hoch ist die Linde, die auf dem Grundstück Hofwiesengasse 29–31 steht. Anna Liebhard-Wallner wohnt seit 1982 mit ihrem Mann Peter auf dem Nachbargrundstück. "Jedes Frühjahr ist die Krone dieses Baumriesen voller zwitschernder Vögel, aber auch eine Eichhörnchenmutter hat darin ihren Kobel", schwärmt sie von dem Stück Natur inmitten der Stadt. Nun ziehen aber dunkle Wolken...

  • Wien
  • Hietzing
  • Ernst Georg Berger
Das Pfauenauge fühlt sich auf den Wiesnen in Wien wie zu Hause.
 2   3

Wien gibt der Natur Raum
Mehr Grün für die Artenvielfalt

Im Garten, auf Wiesen oder anderen Grünflächen – es gilt der Natur Raum zu geben. Und in Wien wird dieser Gedanke auch umgesetzt. WIEN. Ein englischer Rasen mag zwar gepflegt erscheinen, bietet aber weder Nahrung für Falter und Bienen, noch Raum für Igel oder bodenbrütende Vögel. Mähroboter, die alles kurz und klein halten, sind der Artenvielfalt im Garten nicht zuträglich und können Igel und Co. schwer verletzen. Wer im Garten die Artenvielfalt fördern möchte, sollte auf heimische...

  • Wien
  • Ernst Georg Berger
Handelskai 78: Ab September sind alle Drei- bis Sechsjährigen herzlich im Kindergarten der Kinderfreunde willkommen.
 1

Kinderfreunde Brigittenau
Noch freie Plätze im Kindergarten am Handelskai

Aufgepasst: Im Kindergarten am Handelskai 78 gibt es noch freie Plätze. Ab September sind alle Drei- bis Sechsjährigen bei den Wiener Kinderfreunden willkommen.  BRIGITTENAU. Sind Sie auf der Suche nach einem Kindergarten? Freie Plätze gibt es noch am Handelskai 78 – und das ab September Am Brigittenauer Standort der Wiener Kinderfreunde sind alle Drei- bis Sechsjährigen herzlich willkommen und soll sich wohl fühlen. Umwelt, Natur und Nachhaltigkeit"Miteinander – Füreinander"...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Anna und Peter Liebhard wollen die Linde schützen.
 2   2

Baumschutz in Hietzing
Muss riesige Linde einem Wohnblock weichen?

In der Hofwiesengasse soll ein Wohnblock gebaut werden. Ein Baum steht dem Bauvorhaben im Weg. HIETZING. 18 Meter hoch ist die Linde, die in der Mitte des Grundstücks Hofwiesengasse 29-31 steht. Vor Kurzem gab es aber einen Besitzerwechsel, nun möchte eine Immobilienfirma dort einen großen Wohnblock bauen. Anna Liebhard-Wallner wohnt mit ihrem Mann Peter seit 1982 am Nachbargrundstück auf Hausnummer 33: "Jedes Frühjahr ist die Krone dieses Baumriesen voller zwitschernder Vögel, aber auch...

  • Wien
  • Hietzing
  • Mathias Kautzky
Anzeige
Das Tierschutzvolksbegehren braucht Deine persönliche Beteiligung.
 2

Finale Phase startet
Tierschutzvolksbegehren sammelt nur noch bis 29. Juni!

Über 20.000 Unterschriften bereits in Wien, bundesweit fehlen weniger als 20.000. Das Tierschutzvolksbegehren startet Anfang Juni in seine finale Phase. Ursprünglich wollte man bis Jahresende über Zusammenhänge von Tierwohl, Umweltschutz und Ernährung informieren, den Dialog fördern und Unterstützungserklärungen sammeln. Die Coronakrise zwang die Initiatoren jedoch zu einer Abkürzung. Nun beschränkt man sich auf die Erreichung der 100.000 Unterschriften, die für eine verpflichtende...

  • Wien
  • bz-Wiener Bezirkszeitung: Unternehmen im Blickpunkt
Bezirksvorsteherin Silke Kobald wünscht sich, dass die  Bedeutung des Biosphären Park Wienerwald mit Schildern sichtbar gemacht wird
 2   2

4.000 Euro bei „15 Jahre – 15 Projekte“ gewinnen
Ideen für den Biosphärenpark Wienerwald gesucht

Das Biosphärenpark Wienerwald Management veranstaltet anlässlich des 15 jährigen Bestehens den Projektwettbewerb „15 Jahre – 15 Projekte“. HIETZING. Seit dem Jahr 2005 wird der Wienerwald durch die UNESCO als Biosphärenpark ausgewiesen. Nach dem Walsertal in Vorarlberg wurde der Wienerwald der zweite in Österreich anerkannte Biosphärenpark. „Wien ist in dieser Hinsicht einzigartig, denn Teile der Westbezirke liegen im UNESCO Biosphärenpark. Diese Symbiose zwischen Naturschutz und...

  • Wien
  • Hietzing
  • Ernst Georg Berger
Tiere leiden Qualen auf ihrem langen Weg in die Schlachthöfe.
 2  3   2

Tony Rei und die Wiener Naturwacht zeigen auf
Der Weg in den Tod ist die Hölle

"Stoppt die grausamen Lebendtiertransporte", fordert die Wiener Naturwacht. ÖSTERREICH. Jährlich werden  eine Milliarde Tiere quer durch die EU sowie in bzw. aus EU-Drittländer transportiert. Derzeit ist es erlaubt, Tiere bis zu 29 Stunden inklusive einer Stunde Pause zu transportieren und diese Zeitspanne beliebig oft zu wiederholen, so dass die Tiere schließlich tagelang unterwegs sind. Durch zu lange Transportzeiten und schlechte Transportbedingungen leiden die Tiere Höllenqualen:...

  • Wien
  • anton h. reisner
Mountainbiken im Wienerwald wird ab dem 1. Mai wieder möglich sein - mit dem nötigen Abstand
 1   2

Ab 1. Mai
Mountain-Bike-Strecken wieder geöffnet

Der Radsportverband und das Sportministerium haben gemeinsam Verhaltensregeln ausgearbeitet, die eine Aufhebung der Sperren der Mountain-Bike-Strecken in Wien ermöglichen. WIEN. Der Wienerwald Tourismus, als Wegehalter und verantwortliche Organisation für alle Mountainbike-Strecken im Wienerwald, hat auf Grund der im März erfolgten Ausgangsbeschränkungen entschieden, die Mountainbike-Strecken vorübergehend zu sperren. Nach intensiven Beratungen mit den Blaulichtorganisationen, dem...

  • Wien
  • Ernst Georg Berger
Paul Ivić verkocht nur Hochwertiges.
 1   2

Träum dein Wien
Stopp dem Verschwenden

Essen gehört nicht in den Müll: Das ist Sarah Stabers Vision, die sie bei "Träum dein Wien" eingereicht hat. WIEN. Was kann, soll und wird sich in Wien ändern? Das wollte die bz-Initiative „Träum dein Wien“ von den Wienern wissen. Sarah Staber ist angehende Volksschullehrerin. "Im Alltag wird häufig achtlos mit Lebensmitteln umgegangen. Schulkinder beißen oft nur einmal von ihrer Jause ab und werfen den Rest weg", sagt sie. "Da muss sich etwas ändern!" Ihr Traumpate Paul Ivić ist...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Vom Mauerblümchen bis zum Schmetterling wird bei der City Nature Challenge alles fotografiert, was es an Natur in Wien gibt.
 1

City Nature Challenge
Wiens Wildnis wird dokumentiert

Alle Wiener können bei der internationalen 'City Nature Challenge' die Tiere und Pflanzen in ihrer Stadt dokumentieren. LIESING. Jede Beobachtung trägt dabei zur Erforschung der Artenvielfalt bei, zeigt aber auch die Schönheit Wiens auf. Wie ist der Ablauf? Im ganzen Stadtgebiet soll wildes Leben fotografiert werden, vom seltenen Schmetterling bis zur gewöhnlichen Stadtpflanze: daheim in der Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten, bei einem Spaziergang im Park oder in den Pflasterritzen vor...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
"Leitbild Grünräume neu": Mit Bebauungsverboten will die Stadt Wien verschiedene Flächen – wie den Prater – langfristig erhalten.
 2  2   2

Stadt Wien
Neues Leitbild für mehr Grünräume

Um wertvolle Grünräume zu erhalten, hat die Stadt Wien das „Leitbild Grünräume neu“ entwickelt. Dieses soll bei der kommenden Stadtentwicklungskommission beschlossen und Anfang 2020 den verantwortlichen Gremien zum Beschluss vorgelegt werden. WIEN. Mit dem „Leitbild Grünräume neu“ hat sich die rot-grüne Stadtregierung zum Ziel gesetzt, wertvolle städtische Grünräume langfristig zu erhalten und zu erweitern.  Damit will man nicht nur einen Betrag zum Klimaschutz leisten, sondern auch für mehr...

  • Wien
  • Kathrin Klemm
Beitritt zum Klimabündnis Österreich: Schartschuss für Projekte und Events für weniger Hitzeinseln, Verkehrsberuhigung und Elektobomobilität
 3   4

Klimabündnis Österreich
Die Leopoldstadt sorgt sich um ihr Klima (mit Video)

Mehr Grün, weniger Hitzeinseln, Verkehrsberuhigung: Der 2. Bezirk tritt dem Klimabündnis Österreich bei. Geplant sind zahlreiche Projekte, Aktionen und Veranstaltungen in der Leopoldstadt. LEOPOLDSTADT. Das Thema Klimaschutz nimmt stetig an Bedeutung zu. Aktuelles Beispiel sind die großen Brände im Amazonas-Regenwald, einem wichtigen Ökosystem und bedeutenden Sauerstoffspender, der auch als "Lunge unserer Welt" bezeichnet wird. Auch in der Leopoldstadt macht man sich diesbezüglich Gedanken....

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Der bz-Grätzelspaziergang mit Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger führte unter anderem in die Gstetten im Nordbahnviertel.
 1   4

bz-Grätzelspaziergang Leopoldstadt
Uschi Lichtenegger für mehr Klimaschutz und Lebensqualität

bz-Grätzelspaziergang: Warum sich Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger für mehr Grün und Lebensqualität in der Leopoldstadt einsetzt. LEOPOLDSTADT. Treffpunkt Rudolf-Bednar-Park: Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger (Grüne) trifft mit dem Fahrrad – ihrem bevorzugten Fortbewegungsmittel – zum bz-Grätzelspaziergang ein. Die Leopoldstädterin lebt vor, was ihr so wichtig ist und wovon sie auch andere überzeugen will: Klima- und Umweltschutz. "Jeder, der mit dem Rad oder den Öffis fährt,...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Auf der Fläche des Wiener Heeresspitals war ein Bauprojekt vorgesehen, dass die dort vorkommenden Zieselpopulation bedroht hätte.
  2

IGL Marchfeldkanal und Wiener Tierschutzverein
Erfolg für Ziesel beim Wiener Heeresspitals

Erfolg für die EU-Beschwerde bezüglich Ziesel von Wiener Tierschutzverein und IGL Marchfeldkanal. Stadt Wien muss sich Fehler eingestehen und hat „wundersame“ Kehrtwende vollzogen. WIEN. Als 2011 bekannt wurde, dass nördlich des Wiener Heeresspitals ein Zieselvorkommen auf der Fläche eines geplanten Bauprojekts “übersehen” wurde, war die Aufregung groß, drohten doch die vom Aussterben bedrohten und streng geschützten Tiere - nicht zuletzt dank des Einsatzes der Bürgerinitiative IGL...

  • Wien
  • Ernst Georg Berger
Das Grillverbot ist seit 13. April aufgehoben.
 1   2

Verschmutzung und Lärm am Grillplatz auf der Rohrerbadwiese
Angst vor der neuen Grillsaison

Anwohner wehren sich gegen Lärm und Verschmutzung rund um den Grillplatz Rohrerbadwiese. HERNALS. Der Grillplatz liegt mitten im Gebiet des Biosphärenparks Wienerwald. Ein beliebtes Erholungsgebiet, natürlich auch für Liebhaber des heißen Grills. Dass seit 13. April die Grillsaison offiziell eröffnet ist, lässt Anwohner rund um die Rohrerbadwiese das Schlimmste befürchten. Von Jahr zu Jahr sollen die Zustände am Grillplatz und im Wald schlimmer werden. "Egal, welche Nation dort vertreten...

  • Wien
  • Hernals
  • Michael J. Payer
Biber ernähren sich von Pappelrinden am Uferranddes Donaukanals. Das gefährdet nicht nur die Bäumse, sondern auch die Fußgänger
 1   2

Schutz vor Biberschäden
Uferbäume am Donaukanal durch neue Gitter geschützt

An den Uferbäumen des Donaukanals wurden zusätzliche Gitter gegen Biberschäden angebracht BRIGITTENAU. Nach ihrer Ausrottung im 19. Jahrhundert setzte man in den 1970ern rund 40 Biber in den Donauauen aus. Von dort aus besiedelten die Nager nach und nach die größeren Gewässer Wiens, wie die Alte Donau, die Pratergewässer und den Donaukanal. Derzeit leben rund 230 der geschützten Tiere in Wien. Doch das blieb nicht ohne Folgen: Sichtbare Biberspuren gibt es etwa am Ufer des Donaukanals...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Die Hohe Wand ist für die Wiener Alpenvereins-Mitglieder ein beliebtes Ziel.
 1  1   2

Natur und Sport
Wien wird Alpenvereins-Hochburg

Außergewöhnliche Zuwächse bescheren dem Alpenverein eine Erfolgsbilanz. Erstaunlich ist der Aufschwung in Wien. WIEN. "Unsere Mitgliederzahlen sind seit 2008 von 360.000 auf 573.000 gewachsen. Immer mehr Alpenvereinsmitglieder sind in Wien Zuhause", erklärt Alpenvereinspräsident Andreas Ermacora. Er begründet dies mit dem Bedürfnis der Wiener, ihre Freizeit im Freien zu verbringen und dafür auch weitere Anfahrtswege in Kauf zu nehmen: "Die Donauinsel ist schön, aber viele Wiener wollen auch...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
 1

Weltweit unterwegs im Arten- und Naturschutz

BUCH TIPP: Harald und Gaby Schwammer – "Im Einsatz für gefährdete Arten - Vom Tiergarten Schönbrunn um die ganze Welt" Die Autoren Harald und Gaby Schwammer sind weltweit unterwegs, um als Mitarbeiter im Tiergarten Schönbrunn im Artenschutz und in Naturschutzprogrammen tätig zu sein. Anhand von Tagebucheinträgen, Illustrationen und Erklärungen zu den gefährdeten Tierarten wird der Leser mit auf die Reise genommen. Ob Meeresschildkröten in der Türkei, Schimpansen in Tansania oder...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Das Wiener Nachtpfauenauge, immerhin der größte Falter Europas, ist strengstens geschützt.
 1  6

Rettung für Wiens Schmetterlinge per App

Global 2000 schlägt Alarm: Mehr als 60 Prozent der Tagfalter Wiens gelten als gefährdet, 32 Arten sind in den vergangenen 28 Jahren bereits ausgestorben. Abhilfe soll eine App zum Schmetterlings-Zählen schaffen. WIEN. Hat es sich bald "ausgeflattert"? Einem neuen Report von Blühendes Österreich und GLOBAL 2000 zufolge gehören Schmetterlinge mittlerweile zu den am stärksten bedrohten Tiergruppen Österreichs: Schon mehr als die Hälfte aller Tagfalter Österreichs gelten als gefährdet. "Alleine...

  • Wien
  • Andrea Peetz
Grüne Fassaden, ein Park, ein Biotop und ein kleiner Sumpf sind in der Biotope City geplant.
 4

Wohnen mitten in der Natur

Coca-Cola-Gründe: Leben mit Tieren, Biotop, grünen Fassaden und Sumpf kann man in der Biotope City. Startschuss für die Bauten an der Triester Straße erfolgt im Sommer 2017, die Fertigstellung ist für 2019 geplant. FAVORITEN. An der Triesterstraße stand das Coca-Cola-Werk. Hier wurden die Flaschen abgefüllt und ganz Wien und Umgebung beliefert. Nach der Absiedlung entstehen hier nun ab Sommer 2017 rund 900 Wohnungen. Der neue Stadtteil "Biotope City" geht zurück auf eine Idee des im Dezember...

  • Wien
  • Favoriten
  • Karl Pufler
 3   2

Den seltensten Bienen bzw. Hummeln auf der Spur

BUCH TIPP: Dave Goulson – "Die seltensten Bienen der Welt" Naturschützer Dave Goulson suchte weltweit die seltensten Arten von Hummeln – manchmal vergeblich. Das Lesebuch vermittelt im lockeren Erzählton und doch eindringlich, wie bedroht die Nutztiere sind und warum sie verschwinden. Eine lehrreiche und unterhaltsame Lektüre aus dem bunten Leben eines engagierten Naturschützers. Leider fehlt das Bildmaterial im Buch, das Internet (googlen) bietet hier Abhilfe. Verlag Hanser, 304 Seiten, 22,70...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Schutzmaßnahmen für die Mehlschwalben
 1

Netzwerk Natur: Helfen Sie beim Artenschutz!

Einsatz für die Umwelt im 20. Bezirk: Jetzt Nistplätze von Mehlschwalben zählen und melden. BRIGITTENau. Einen bisher noch völlig unbekannter Nistplatz von Mehlschwalben hat eine aufmerksame Wienerin in der Brigittenau entdeckt und bei der Umweltschutzabteilung (MA 22) gemeldet. Diese hat im Rahmen des "Netzwerks Natur" aufgerufen, Nistplätze von Mehlschwalben zu zählen und zu melden. 2013 wurden rund 163 Brutpaare gezählt. Neben Mehlschwalben stehen auch Mauersegler, Dohlen, Haubenlerchen,...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Anja Gaugl
 11  1   36

09.05.2013 - tag des segelfalters

der wind pustet die samen des löwenzahns - über mein flüchtiges herz - eine handvoll staunen - auf satten, grünen wiesen - unter den flügeln des falken - gibt sich die freude - und meine liebe zur donauinsel die hand

  • Wien
  • Brigittenau
  • beate schoba
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.