Stadt Wien
Neues Leitbild für mehr Grünräume

"Leitbild Grünräume neu": Mit Bebauungsverboten will die Stadt Wien verschiedene Flächen – wie den Prater – langfristig erhalten.
2Bilder
  • "Leitbild Grünräume neu": Mit Bebauungsverboten will die Stadt Wien verschiedene Flächen – wie den Prater – langfristig erhalten.
  • Foto: Kathrin Klemm
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

Um wertvolle Grünräume zu erhalten, hat die Stadt Wien das „Leitbild Grünräume neu“ entwickelt. Dieses soll bei der kommenden Stadtentwicklungskommission beschlossen und Anfang 2020 den verantwortlichen Gremien zum Beschluss vorgelegt werden.

WIEN. Mit dem „Leitbild Grünräume neu“ hat sich die rot-grüne Stadtregierung zum Ziel gesetzt, wertvolle städtische Grünräume langfristig zu erhalten und zu erweitern.  Damit will man nicht nur einen Betrag zum Klimaschutz leisten, sondern auch für mehr Lebensqualität sorgen.

In Sachen Klimaschutz wird Wiens Wäldern, Parkanlagen und Grünräumen eine Schlüsselrolle zugeschrieben. Denn diese sind Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten und dienen darüber hinaus als natürliche Klimaanlagen.

„Das ist die größte Grünraum-Sicherung seit über 100 Jahren in Wien", erklärt Peter Kraus, Planungssprecher der Grünen Wien. „Wir bauen die grüne Lunge Wiens aus“, ergänzt Josef Taucher, SPÖ-Klubvorsitzender im Wiener Rathaus und Energiesprecher der SPÖ Wien.

Bauverbot für mehr Klimaschutz

Im Leitbild vorgesehen sind sogenannte „Ausschlusszonen“, in welchen nicht gebaut werden darf, wie etwa im Prater. Dort will man den Grünraum nicht nur erhalten, sondern mitunter auch ausbauen. Dabei handelt es sich aber keineswegs um ein neues Prinzip, denn auf diese Weise wurde bereits 1905 der Wiener Westen vor einer Bebauung bewahrt. Heute ist die betreffende Fläche als Wienerwald bekannt.

"Leitbild Grünräume neu": Künftig soll ein grünes Netz die großen Wiener Naturräume verbinden.
  • "Leitbild Grünräume neu": Künftig soll ein grünes Netz die großen Wiener Naturräume verbinden.
  • Foto: SPÖ Wien/Grüne Wien
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

In neuen Stadtentwicklungsgebieten will man große Stadtparks mit Flächen über zehn Hektar errichten. Des Weiteren besagt das Leitbild, dass man bestimmte Flächen wie etwa Gärtnereien oder Glashäuser wieder zu Grünraum rückbauen kann. Aber nur, wenn diese nicht genutzt werden.

Grünräume in unmittelbarer Nähe

Ein wesentlicher Bestandteil des „Leitbild Grünräume neu“ ist das "Freiraumnetz": Breite Landschaftsräume oder begrünte Straßen sollen mit Grünräumen und Parks verknüpft werden. Auf diese Weise soll künftig jeder Wiener in nur 250 Metern im Grünen sein.

In bereits bestehenden Stadtentwicklungsgebieten, wie etwa dem Nordwestbahnhof oder Rothneusiedl, darf auch weiterhin gebaut werden. Dies ist im "Stadtentwicklungsplan 2025" verankert.

"Leitbild Grünräume neu": Mit Bebauungsverboten will die Stadt Wien verschiedene Flächen – wie den Prater – langfristig erhalten.
"Leitbild Grünräume neu": Künftig soll ein grünes Netz die großen Wiener Naturräume verbinden.
2 7 6

Newsletter abonnieren und gewinnen
Apple iPhone 12 Pro im Wert von 1.149 EUR gewinnen!

Aufgepasst! Unter allen bis zum Stichtag am 30.04.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten für Wien verlosen wir ein Apple iPhone 12 Pro / 128 GB im Wert von 1.149 EUR. Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Hinweise zum...

2 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen