Pendler

Beiträge zum Thema Pendler

LR Schleritzko, VOR-GF Schroll
Video 3

Neuer Fahrplan
500 Änderungen im Bus- und Bahnfahrplan (mit Video)

Sonntag startet der neue Öffi-Fahrplan in Niederösterreich; LR Schleritzko, VOR-GF Schroll und ÖBB-Regionalmanager Hermann präsentieren neue Zug- und Busfahrpläne für Österreichs größte Pendlerregion. NÖ. Weit über 500 Änderungen im Bus- und Bahnfahrplan der Ostregion Österreichs – Niederösterreich, Wien und Burgenland – bringt die europaweite Fahrplanumstellung am 12. Dezember. „Der Fahrplanwechsel bringt Optimierungen auf Bus- und Bahnstrecken. Großteils handelt es sich um Anpassungen im...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Doris Vulinovic und Grünen-Stadträtin Christina Engel-Unterberger bei der Haltestelle.
2

Kein Halt mehr in Hart-Wörth
Politiker setzen sich für Bestand der Bahnstelle ein

ST. PÖLTEN. „Wer im Jahr 2021 Haltestellen des öffentlichen Verkehrs in einem dicht besiedelten Stadtgebiet stilllegt, hat den Auftrag unserer Zeit nicht verstanden. Niemand darf jetzt zusehen, wenn Haltestellen im Stadtgebiet aufgelassen werden sollen", geht Grünen-Stadträtin Christina Engel-Unterberger hart mit den Verantwortlichen ins Gericht. Doch worum geht es? Abtausch mit neuer Haltestelle Die Haltestelle Hart-Wörth soll eingestellt und ab April 2022 mit der neuen Haltestelle...

  • St. Pölten
  • Bianca Werilly
Der CJX5 verkehrt für Pendler künftig im Halbstundentakt.

St. Pölten/Region
Neuer Fahrplan für Bus und Bahn ab 12. Dezember 2021

Fahrgäste profitieren von Verbesserungen auf den Bahnstrecken und optimierten Busangeboten ST.PÖLTEN/ZENTRALRAUM (pa). Der europäische Fahrplanwechsel am Sonntag, den 12. Dezember bringt auch im Zentralraum eine Reihe von Verbesserungen. Die Weiterentwicklung eines umwelt- und klimafreundlichen Mobilitätsangebotes ist neben einem günstigen Tarifangebot zentraler Baustein der Mobilitätswende. Gemeinsames Anliegen aller Partner im VOR ist es daher, das ÖV-Gesamtsystem im Sinne der Fahrgäste...

  • St. Pölten
  • Bianca Werilly
Wie ist die Fahrradinfrastruktur auf unseren Bahnhöfen? Diese Erhebung wird vom VerkehrsClubÖsterreich derzeit durchgeführt.
1

VerkehrsClubÖsterreich
So fahrradfreundlich sind NÖs Bahnhöfe

Mit dem Fahrrad zur Bahn ist klimafreundlich, gesund und kostengünstig. Doch wie gut ist die Rad-Infrastruktur zu Niederösterreichs Bahnhöfen? Und wie zufriedenstellend sind Anzahl und Qualität der Fahrrad-Abstellanlagen bei den Bahnhöfen? Das erhebt der VCÖ nun mit Hilfe der Fahrgäste. Auf einer Online-Karte unter www.vcoe.at können die einzelnen Bahnhöfe bewertet werden und mögliche Mängel bei der Rad-Infrastruktur am Weg zum Bahnhof eingetragen werden. NÖ. Rund 215.000 Niederösterreicher...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
FP-Pressesprecher Alexander Murlasists und Verkehrssprecher Dieter Dorner.
1 3

Parkpickerl in Bundeshauptstadt
FPÖ fordert mehr Stellplätze für Pendler

40.000 Park&Ride Stellplätze gibt es: Wenn Wien das flächendeckende Parkpickerl einführt, sind das viel zu wenig, kritisiert die FPÖ. NÖ. "Es ist wichtig, beide Verkehrskonzepte miteinander zu verschränken, den Individual- und den öffentlichen Verkehr", führt FPÖ-Verkehrssprecher Dieter Dorner aus. Niederösterreich ist das Land der Pendler – 65 Prozent aller Beschäftigten brauchen das Auto, um zur Arbeit zu gelangen. Nur einer von fünf nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel, die Hälfte der...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
So steht es um die Arbeits- und Wohnsituation der Niederösterreicher. Klick dich durch unsere Karte und erfahre mehr.

Gemeinden-Atlas
Niederösterreichs Gemeinden im Check - Pendeln

Wie sieht es mit unseren Pendlern in Niederösterreichs Gemeinden aus? NÖ. Wo gibt es die meisten Auspendler und wo finden sich die meisten Einpendler? Hol dir mit unserer Karte einen Überblick über die Verteilung in Niederösterreich.  BegriffserklärungPendler - Der Wohn- und Arbeitsort bzw. die Ausbildungseinrichtung liegen in verschiedenen Gemeinden  Einpendler - Vom Standpunkt des Arbeitsortes bzw. der Ausbildungseinrichtung aus betrachtet sind es Einpendler Auspendler - Vom Standpunkt des...

  • St. Pölten
  • Marie-Theres Weiser
LR Schleritzko im Gespräch mit Pendlern
1

Bahnmobilität
Land NÖ & ÖBB schlossen Weiterentwicklungsverträge

Land NÖ & ÖBB schlossen Verträge zur Weiterentwicklung der Franz-Josefs-Bahn, der Erlauftal- sowie der Traisentalbahn ab ST. PÖLTEN (pa). Sowohl die Infrastruktur auf der Franz-Josefs-Bahn am Abschnitt zwischen Absdorf-Hippersdorf und Gmünd als auch jene auf der Erlauftal- und Traisentalbahn sollen in den kommenden Jahren deutliche Verbesserungen erfahren. Das ist in Verträgen festgehalten, die das Land NÖ und die ÖBB nun abgeschlossen haben. „Wir arbeiten an einer modernen Infrastruktur, um...

  • St. Pölten
  • Nikolaus Frings
Daumen hoch: Die Mitglieder der Bürgerinitiative "Unsere Westbahnstrecke – Initiative Maria Anzbach" unter Sprecher Harald Mayer (2.v.re.)
3

Maria Anzbach
Daumen hoch für gemeinsame Resolution und bessere Anbindung

Daumen hoch für die beschlossene Resolution der Kommunalpolitiker. MARIA ANZBACH. Einstimmig lautete der Beschluss, betreffend die gemeinsame Resolution der Bürgerinitiative "Unsere Westbahnstrecke – Initiative Maria Anzbach" und der Gemeindevertretung, Montagabend. In den letzten Monaten wurde seitens der ÖBB sowie des Landes NÖ wiederholt angedeutet, dass mittelfristig (ab etwa 2025) die Haltestellen Unter Oberndorf und Hofstatt geschlossen werden könnten. Begründet wird diese Maßnahme im...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Zeiler
Der St. Pöltner Bahnhof wird immer mehr zum Wartebereich.

Verkehr
Krumböck sieht "Pendlerfrust" durch Verspätungen

ÖVP-Gemeinderat Florian Krumböck kritisiert anhaltende Verspätungen. ST. PÖLTEN (nf). "Die Juni-Pünktlichkeit liegt auf der Weststrecke nicht dort, wo sich das sowohl die ÖBB als auch die Fahrgäste wünschen. Wir arbeiten selbstverständlich unermüdlich daran, Verzögerungen zu vermeiden bzw. so rasch wie möglich zu beheben", räumt ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif ein. Pendler stark betroffen Nach dem "Chaosnachmittag" am 12. Juni, an welchem Tausende Pendler am St. Pöltner Bahnhof warten...

  • St. Pölten
  • Nikolaus Frings
VP-Stadtrat Markus Krempl-Spörk bei der Gemeinderatssitzung.

St. Pölten
Park&Ride: Die Parkplätze bleiben im Winter gesperrt

Der Zusatzantrag auf eine Überdachung der oberen Parkdecks der Park&Ride-Anlage wurde im Gemeinderat abgelehnt. ST. PÖLTEN (pw). Für Diskussionsstoff sorgt die Situation in der Park&Ride-Anlage Hermann-Winger-Gasse hinter dem Bahnhof. Wie berichtet, wird die Sanierung noch weitere fünf Jahre in Anspruch nehmen. Nun wurden auch der Bau einer Überdachung des obersten Parkdecks und ein möglicher Winterdienst abgelehnt: „Bei der Gemeinderatssitzung stimmte die SPÖ gegen einen Zusatzantrag der...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Niederösterreich ist das Land der Pendler: In den kommenden Jahren sollen drei Milliarden Euro investiert werden.
4 6

Landtagswahl im Land der Pendler: Das wollen die Parteien für Niederösterreichs Verkehr

Die Bezirksblätter Niederösterreich haben die Verkehrskonzepte der einzelnen Parteien unter die Lupe genommen und die Spitzenkandidaten für die anstehende Landtagswahl nach ihren Konzepten befragt. Niederösterreich ist nicht nur das größte Bundesland - es ist auch das Land der Pendler. Die Öffis verzeichnen jeden Tag rund 600.000 Fahrgäste. Fast 200.000 Niederösterreicher pendeln jeden Tag über die Landesgrenzen hinaus. Das Land plant, in den kommenden Jahren drei Milliarden Euro in den Ausbau...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Nicht alle Verbesserungen, die dem Land von den ÖBB in Rechnung gestellt werden, sind auch im Sinne der Pendler.
10 1 2

ÖBB: 62 Millionen Euro für eine einfache Fahrt

Kommentar: Niederösterreich lässt sich seine Zugverbindungen viel kosten 62 Millionen Euro überweist das Land Niederösterreich jährlich an die ÖBB, um Leistungen einzukaufen. Mit dem Fahrplanwechsel sind es noch einmal 15 Millionen mehr als im Vorjahr. Ab sofort werden zwei Millionen Zugkilometer zusätzlich angeboten und es gibt 33.000 Sitzplätze mehr als bisher. Warum ist diese gewaltige Summe notwendig? Die ÖBB haben ihre Leistungen am Stand von 1999 eingefroren. Alle Verbesserungen seither...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Thomas Wolfinger pendelt fünf Mal die Woche nach Wien.
2

Pendler im Bezirk: Mit dem 'Ferrari' nach Wien

112 Millionen Euro Investitionsoffensive für den öffentlichen Verkehr im Bezirk St. Pölten BEZIRK. Niederösterreich ist das Land der Pendler. Aktuell werden jährlich 30 Millionen Bahn- und 51 Millionen Buskilometer angeboten. Und jährlich werden es mehr. Auch im Bezirk St. Pölten steigt das Angebot im Öffi-Verkehr. Wir haben Pendler gefragt, wie zufrieden sie mit der Verbindung sind und was sie sich vom Öffi-Christkind wünschen würden. Bahnangebot verbessert Mit dem Fahrplanwechsel 2017/18 ist...

  • St. Pölten
  • Bianca Werilly
Verkehrslandesrat Karl Wilfing, VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll und ÖBB-Regionalmanager Michael Elsner präsentierten die, mit 10.12. in Kraft tretenden, Fahrplanänderungen
4 2

"Pendler-Paradies Niederösterreich" – Fahrplanwechsel von S-Bahn und REX bringt 33.000 Sitzplätze mehr

2 Millionen Zugkilometer und 33.000 Sitzplätze mehr für Niederösterreichs Pendler. Diesen Mehrwert für Zugfahrer bringt der Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017. Landesrat Karl Wilfing verkündete am Mittwoch, 25. Oktober gemeinsam mit Wolfgang Schroll (Geschäftsführer des Verkehrsverbund Ost-Region) den nächsten Schritt in der Umsetzung des "Mobilitätspaket 2018-2022". Diese Änderungen im S-Bahn- sowie REX-Fahrplan bringt ein komfortableres Angebot für Pendler in ganz Niederösterreich durch...

  • Niederösterreich
  • Martin Rainer
Helga Krismer, Heidi Sdorra und Ulli Fischer.

Grüne: "15 Minuten-Takt auf S 40"

Die Franz-Josefs-Bahn soll für Pendler noch attraktiver werden. TULLN / KLOSTERNEUBURG / ST. PÖLTEN. Das Angebot für Pendler auf der Franz-Josefs-Bahn (S 40) müsse – zumindest in der Früh – erhöht werden, ist Ulli Fischer, Vizebürgermeisterin von St. Andrä-Wördern und Bezirkssprecherin der Grünen überzeugt. Viele Pendler kennen das Problem aus der täglichen Praxis: Wer nicht von Wien aus mit der S 40 fährt, sondern in der Früh und am Abend entlang der Strecke im Tullnerfeld zusteigt, der hat...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Lorenz Scharfmüller, GR Stefan Klammer, JVP-Bezirksobfrau Michaela Prisching, Patric Pipp, Alice Maurer, Michael Schalk, Landesobmann Bernhard Heinreichsberger und Simon Obermayer (stehend) sowie StR Markus Krempl-Spörk, Verena Klaus, GR Florian Krumböck, Lisa Minihold

Türkiser guten Morgen in St. Pölten

JVP rund um Kandidat Patric Pipp macht Pendler „hungrig auf Neues“ ST. PÖLTEN (red). Bei Stadteinfahrten und am Bahnhof wurden Pendler heute von gut 20 JVPlerinnen und JVPlern – darunter JVP Bezirksobfrau Michaela Prisching, die JVP-Mandatare in der Landeshauptstadt, Markus Krempl-Spörk und Florian Krumböck, oder der Neidlinger VP-Obmann Stefan Klammer - ein guter Morgen gewünscht. Mit Müsliriegel, Apfelstücken, PEZ-Zuckerl und türkisem Infomaterial machte die JVP rund um ihren Kandidaten...

  • St. Pölten
  • Bianca Werilly
Symbolfoto: Eine Fahrspur, sowie Auf- und Abfahrten der S 33 und der A 1 sind für einige Tage gesperrt.

Sperre von Fahrspuren sowie Auf- und Abfahrten auf der S 33 und der A 1

Gearbeitet wird im Bereich Knoten St. Pölten. ST. PÖLTEN (red). Von Freitag, 15. September ab 19 Uhr, bis Montag 18. September 5 Uhr früh, sperrt die ASFINAG auf der S 33 Kremser Schnellstraße eine Fahrspur Richtung Krems. Eine Fahrspur bleibt für den Verkehr offen. Von Samstag, 15. September ab 19 Uhr, bis Sonntag, 17. September 9 Uhr früh, wird im Knoten St. Pölten die Auffahrt von der A 1 West Autobahn aus Salzburg kommend auf die S 33 in Fahrtrichtung Krems gesperrt. An diesem Wochenende...

  • St. Pölten
  • Bianca Werilly
Die Bahnhofstation Tullnerfeld, wird künftig nicht mehr von der Westbahn angefahren.

Information für Pendler: Kein Halt in Tullnerfeld

Der Fahrplanwechsel der Westbahn bringt einige Änderungen mit sich. ST. PÖLTEN/TULLNERFELD. Ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember ist die mehrheitlich private Westbahn mit zwei Linien zwischen Wien und Salzburg unterwegs. Die Züge fahren künftig im Halbstundentakt, der Halt im Bahnhof Tullnerfeld wird aufgelassen. Zudem wird es ab Dezember mehr als 30 Abfahrten pro Tag und Richtung geben, was den vielen Pendlern Niederösterreichs zugute kommen soll. "Westgreen" und "Westblue" Aufgelassen wird...

  • St. Pölten
  • Bianca Werilly
Die Fahrgäste der Mariazellerbahn durften sich über ein kleines Frühstück freuen. (© NÖVOG/Herbst)

Mariazellerbahn bedankt sich mit Pendlerfrühstück

Mit einer Frühstücksaktion bedankte sich die NÖVOG bei ihren Fahrgästen für die Geduld während der Streckensperre in den vergangenen Wochen. „Wir haben unsere Modernisierungsarbeiten auf der Mariazellerbahn abgeschlossen und können den Fahrgästen ab sofort noch mehr Komfort und Sicherheit als bisher bieten. In der Zeit der Bauarbeiten konnten die Pendlerinnen und Pendler auf den bereit gestellten Schienenersatzverkehr zurückgreifen. Um uns bei unseren Fahrgästen für das große Verständnis zu...

  • St. Pölten
  • NÖVOG Redaktion
Der Zug fuhr, die Pendler, die keinen Sitzplatz hatten, mussten auf den nächsten warten.

Pendler aus Zug geworfen

Nach Fahrplanumstellung: Wienfahrer, die keinen Sitzplatz hatten, mussten Zug verlassen. TULLNERFELD/ST. PÖLTEN. "Erster direkter Zug Tullnerfeld-Meidling erst um 6.43 – früher gibt es keinen direkten Zug – auch nicht ab Fahrplanwechsel. Zudem ist dieser Zug jeden Tag überfüllt, ich bekomme maximal dreimal im Monat einen Sitzplatz", wendet sich Anja B. an die Tullner Bezirksblätter, die befürchtet, würde sie einen späteren Zug nehmen (7.43 Uhr), dass kein Parkplatz mehr zur Verfügung stehen...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Die St. Pöltner Innenstadt punktet mit günstigen Kosten fürs Parken und mit genügend Parkraum.
2

Parken in der St. Pöltner Innenstadt – Enormes Angebot zu günstigen Preisen

16.000 Parkplätze stehen den Autofahrern in der Landeshauptstadt zur Verfügung ST. PÖLTEN. Laut einer neuen Studie des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) ist das Parken in der St. Pöltner City im Vergleich zu anderen Landeshauptstädten am günstigsten. Zusätzlich konnte das Parkflächenangebot im Kernbereich der Innenstadt auf über 16.000 Parkplätze erweitert werden. Die aktuelle Untersuchung des Verkehrsclub Österreich zu Parkraumbewirtschaftungen zeigt, dass im Vergleich zu europäischen Städten die...

  • St. Pölten
  • Alisa Haugeneder
Wer seinen Arbeitsplatz nicht in unmittelbarer Nähe hat, lebt ungesund.
1

Pendeln ist schlecht für die Gesundheit

Überfüllte U-Bahnen, mangelnde Plätze im Zug, Zeitverzögerungen durch Staus: Wer auf lange Arbeitswege angewiesen ist, steht vor Herausforderungen. Auch in gesundheitlicher Hinsicht. Britische Wissenschaftler haben Pendler nach ihren Lebensgewohnheiten befragt. Dabei zeigte sich, dass mehr als die Hälfte der Befragten die Anreise zur Arbeit als sehr stressig empfinden. Mit entsprechend negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. Den Untersuchungen zufolge leiden Pendler eher unter Bluthochdruck,...

  • Sylvia Neubauer
Nur wenige NÖ-Arbeitnehmer finden einen Arbeitsplatz in der Wohngemeinde.

"Steig ein" in Woche 2: Mehr als die Hälfte pendelt

Arbeiterkammer NÖ zeigt in aktueller Studie, dass seit 2014 erstmals mehr als die Hälfte der NÖ-Arbeitnehmer pendelt. Die AKNÖ untersucht bereits seit 25 Jahren im Fünfjahresrhythmus die Entwicklung der Pendlerzahlen. Aktuell pendelt mehr als die Hälfte der berufstätigen Niederösterreicher in einen anderen Bezirk oder anderes Bundesland in die Arbeit – doppelt so viele wie bei der ersten Untersuchung. Nur ein Viertel findet einen Arbeitsplatz in der Wohngemeinde. Hier finden Sie alle...

  • Niederösterreich
  • Bezirksblätter Niederösterreich
Wer ist schneller in der Bundeshauptstadt? Auto oder Bahn?

"Steig ein" in Woche 3: Wer ist schneller? Auto oder Öffis?

Im Land NÖ gibt es aktuell 1.622 Kilometer Schienennetzlänge. Die Züge legen pro Jahr rund 24,5 Millionen Kilometer zurück. Auch das öffentliche Busangebot kommt auf 23,1 Millionen Fahrplankilometer. Dem gegenüber stehen 13.580 Kilometer an Landesstraßen. Die schnellste Fahrtroute in der VOR-Region findet die AnachB App. Doch wie ist man tatsächlich schneller unterwegs? Wir haben den Test gemacht und sind zum Palais Niederösterreich in den ersten Bezirk in Wien gefahren. Hier finden Sie die...

  • Niederösterreich
  • Bezirksblätter Niederösterreich
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.