.

Parkplätze

Beiträge zum Thema Parkplätze

Symbolfoto: Parkplätze in der Bräuhausgasse.

Verkehr
Wilhelmsburger schaffen 3.426 m2 großen Parkplatz

WILHELMSBURG. Die Stadtgemeinde hat mit der Firma Laufen eine entsprechende Vereinbarung getroffen, dass die Nutzung des Parkplatzes im Ausmaß von 3.426 m² in der Bräuhausgasse erlaubt ist. Für die Überlassung ist kein Entgelt zu bezahlen. Kosten, die mit dem Betrieb des Parkplatzes verbunden sind, übernimmt die Stadtgemeinde. "Es freut mich, dass es der Stadtgemeinde gelungen ist, hier eine Lösung für die Wilhelmsburger Wirtschaft gefunden zu haben", so die Grüne Vizebürgermeisterin Sabine...

  • St. Pölten
  • Karin Zeiler
1 4

Kurzparkzone
Aufhebung der Gebührenpflicht in Kurzparkzonen im Stadtteil von St. Pölten bis 31. Dezember ausgeweitet

Aufhebung der Gebührenpflicht in Kurzparkzonen im Stadtteil von St. Pölten bis 31. Dezember ausgeweitet Jedoch darf die maximale Parkdauer nicht überschritten werden, daher Parkuhr stellen nicht vergessen. Die Stadt St. Pölten setzt bis 31. Dezember, die Gebührenpflicht in der Kurzparkzone außer Kraft. Bürgermeister Matthias Stadler verfügte dies gemäß § 44 NÖ Stadtrechtsorganisationsgesetz. Die maximale Parkdauer muss jedoch weiterhin beachtet werden. Es ist daher eine Parkuhr zu stellen und...

  • St. Pölten
  • Robert Rieger
3

Coronavirus ,
St. Pölten: Parken in Kurzparkzonen bis 6. Dezember kostenlos

St. Pölten: Parken in Kurzparkzonen kostenlos Die Gebührenpflicht in der Kurzparkzone im Stadtgebiet von St. Pölten wird ab Samstag bis zum 6. Dezember ausgesetzt. Grund ist der von der Bundesregierung verordnete Lockdown, hieß es am Freitagnachmittag seitens des Rathauses. Auch wenn das Parken in den Kurzparkzonen der Landeshauptstadt damit in den kommenden zwei Wochen kostenlos ist, die maximale Parkdauer müsse weiterhin beachtet werden, wird betont. Eine entsprechende Uhr sei daher zu...

  • St. Pölten
  • Robert Rieger
Vor Kurzem wurden am Domplatz die Bodenmarkierungen zur neuen Parkordnung angebracht.
1

Parken in St. Pölten
Neue Parkordnung am Domplatz

Für den Domplatz wurde ein neuer Bodenmarkierungsplan erstellt und vor Kurzem auch umgesetzt. ST. PÖLTEN (pa). Am Domplatz erfolgten in den vergangenen Jahren die archäologischen Grabungsarbeiten abschnittsweise, verteilt auf mehreren Jahresetappen. Am jeweiligen Jahresende wurde die Grabungsfläche hinterfüllt und asphaltiert. Die Parkplatzordnung wurde dabei dem umliegenden Bestand angepasst. Die archäologischen Grabungen wurden Ende 2019 am Domplatz abgeschlossen. In diesem Jahr wurde der...

  • St. Pölten
  • Tanja Handlfinger

Videos: Tag der offenen Tür

Bürgermeister Matthias Stadler, Kurt Weninger von der TU Wien und der Leiter der Stadtplanung Jens de Buck.
2

St. Pölten
Neue Stellplatzverordnung für leistbares Wohnen

In einer Studie empfehlen namhafte Experten der TU-Wien  in Hinblick auf den Klima- und Mobilitätswandel sowie leistbares Wohnen eine Änderung der Stellplatzverordnung. ST. PÖLTEN. Die Stellplatzverordnung schreibt vor, wie viele Parkplätze bei der Errichtung von Wohnbauten und Geschäften gebaut werden müssen. Namhafte Experten der TU-Wien empfehlen eine Änderung. Derzeit sieht die Stellplatzverordnung in der Landeshauptstadt vor, dass im gesamten Stadtgebiet 1,5 Parkplätze pro Wohneinheit bei...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
VP-Stadtrat Markus Krempl-Spörk bei der Gemeinderatssitzung.

St. Pölten
Park&Ride: Die Parkplätze bleiben im Winter gesperrt

Der Zusatzantrag auf eine Überdachung der oberen Parkdecks der Park&Ride-Anlage wurde im Gemeinderat abgelehnt. ST. PÖLTEN (pw). Für Diskussionsstoff sorgt die Situation in der Park&Ride-Anlage Hermann-Winger-Gasse hinter dem Bahnhof. Wie berichtet, wird die Sanierung noch weitere fünf Jahre in Anspruch nehmen. Nun wurden auch der Bau einer Überdachung des obersten Parkdecks und ein möglicher Winterdienst abgelehnt: „Bei der Gemeinderatssitzung stimmte die SPÖ gegen einen Zusatzantrag der...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Das Parkdeck ist derzeit wegen Sanierungsarbeiten gesperrt.

Bahnhof St. Pölten
Park&Ride-Anlage: Der tägliche Kampf um die Parkplätze

Die Park&Ride-Anlage in der Hermann-Winger-Gasse wird noch weitere fünf Jahre lang saniert. ST. PÖLTEN (pw). Der Bedarf an Gratis-Parkplätzen in der Innenstadt ist groß. Aufregung gibt es deshalb auch immer wieder wegen der Park&Ride-Anlage in der Hermann-Winger-Gasse. „Seit drei Jahren sind regelmäßig Parkflächen gesperrt. Darüber hinaus ist noch immer keine Lösung für die nicht überdachten Parkplätze im obersten Geschoß gefunden worden. Dort wird seit Anbeginn kein Winterdienst verrichtet und...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Radfahrer sollen künftig in der Wiener Straße gegen die Einbahn fahren dürfen.

Verkehrsbeschlüsse für St. Pölten

Bodenmarkierungen am Europaplatz tragen zur Unfallvermeidung bei. ST. PÖLTEN (red). Erstmals seit zehn Jahren trat vergangene Woche der Verkehrsbeirat der Stadt St. Pölten zusammen. Dabei wurden diverse aktuelle Verkehrssituationen diskutiert und auch Beschlüsse dazu gefasst. So sollen etwa künftig die Radfahrer von der Einbahnführung auf der Wiener Straße zwischen Neugebäudeplatz und Lederergasse ausgenommen werden, also hier soll das Radfahren gegen die Einbahn erlaubt sein. Parkleitsystems...

  • St. Pölten
  • Michael Holzmann
Die alte Merkur City macht Parkplätzen Platz: 450 Stellplätze können ab dieser Woche genutzt werden.

Merkur City Süd: Mehr Parkplätze als jemals zuvor

Baufortschritt: Bis zu 450 Stellplätze für Shopping-Freunde ST. PÖLTEN. Die neue Merkur City Süd nähert sich mit Riesenschritten ihrer endgültigen Fertigstellung. Schon seit dem Sommer ziehen ein nigelnagelnauer Merkur Supermarkt und ein topmoderner Media Markt die Kunden an. Und pünktlich vor der Weihnachts-Shopping-Zeit gibt es weitere gute Nachrichten: Neue Parkflächen werden noch diese Woche eröffnet. Mehr Parkplätze then everNach dem Abriss der alten Einkaufs-City werden rund 450 neue...

  • St. Pölten
  • Christian Trinkl
ATTIK-Parkplatzkonzert: Lukas Schweitzer, Matthias Nolz und Benjamin Braun werden wohl weiter auf Bühnen auftreten.
6

St. Pölten ist das Parkplatzpardies

Greenpeace kritisiert St. Pölten wegen zu vieler und zu günstiger Parkplätze. ST. PÖLTEN. Lässig und entspannend klingen die Indie-Pop-Gitarren-Klänge durch die St. Pöltner Promenade. Die Band ATTIK tritt hier zum Parkplatzkonzert auf. Ihre Bühne: ein Parkplatz, zwölf Quadratmeter groß. Zu viele Parkplätze Die Umweltschutzorganisation Greenpeace nahm alle Landeshauptstädte zur Klimafreundlichkeit unter die Lupe. In St. Pölten sieht sie vor allem Verbesserungsbedarf in der...

  • St. Pölten
  • Eva Dietl-Schuller
Zu viel und zu günstig, meint Greenpeace zur Parkplatz-Situation in St. Pölten. Ein Zeichen dafür, dass die einst so wagemutige Umweltschutzorganisation immer weiter von der Realität abdriftet
2 2

Kommentar: Kein Autofahren für Arme als Umweltziel

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace kritisiert in einem aktuellen Landeshauptstadt-Ranking, dass es in St. Pölten zu viele Parkplätze gibt und diese auch noch zu günstig seien. Wie weit weg von der Realität so manche Interessensvertretung inzwischen ist, zeigt eine Meldung aus der Vorwoche. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace kritisierte tatsächlich, dass es in St. Pölten zu viele freie Parkplätze gibt. Zu günstig? Aufgelegter Elfmeter für St. Pöltens Bürgermeister Nicht genug damit:...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Mindestens 2,3 Meter muss ein Parkplatz in Niederösterreich sein.
2

"Steig ein" in Woche 5: Parken in Niederösterreich

Zu enge, zu wenige, dauerhaft zugeparkte, oder einfach unpraktische Parkplätze - wir haben sie getestet. Ein Parkplatz muss in Niederösterreich laut Baurichtlinie mindestens 2,3 Meter breit sein. So manche Parklücke kommt diesem Mindestmaß sehr nahe. Wir haben den Parklückentest gemacht und sind noch auf andere Ursachen gestoßen, warum Einparken schwer ist. Die Parkstrafen unterscheiden sich von Gemeinde zu Gemeinde. Falsches Anbringen, Nachstellen, zu großzügiges Aufrunden oder Fehlen der...

  • Niederösterreich
  • Bezirksblätter Niederösterreich
Im Parkhaus im Einkaufscenter Promenade in St. Pölten sind die Spuren unglücklicher Autofahrer auf so gut wie jedem Pfeiler zu finden.
4

Parkplätze: 2,3 Meter sind vielen zu wenig

Mindestmaß und einige Zentimeter mehr: Wir testeten die engsten Parkplätze im Raum St. Pölten. ST. PÖLTEN (jg). Es sind nicht viele, für Ärgernis sorgen die vier Parkplätze in Wilhelmsburg aber dennoch. Hier in der Oberen Hauptstraße, zur Rechten den Struwwelpeter, einen Kebab-Imbiss und im Rücken die Apotheke, kann man beim Einparken ins Schwitzen kommen. Das Manöver führt nämlich mit ziemlicher Gewissheit zu einem kleinen Stau. Die Straße im Herzen von Wilhelmsburg ist so eng, dass Überholen...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)

Kaufleute demonstrieren für Parkplätze am Domplatz

ST. PÖLTEN. Die Kaufleute aus der Innenstadt haben ihre Forderungen präsentiert. "Wir Innenstadt-Kaufleute für Parkpläte am Domplatz" ist auf ihrem Plakat zu lesen. Schon vergangene Woche berichteten die Bezirksblätter: Hier geht's zum Artikel

  • St. Pölten
  • Bettina Talkner
Erich Stierschneider, Osteria, Johanna Haslinger, Joanna's und Jörg Eibl, Waffen Eibl: Alle Parkplätze sollen bleiben.

Kaufleute fürchten um Existenz

Domplatz soll multifunktionaler Anziehungspunkt werden, Geschäftsleute wollen alles beim Alten lassen. ST. PÖLTEN. "Fast 200 Gewerbetreibende, Marktfahrer und Plattform 2020-Mitglieder haben für die Beibehaltung aller Parkplätze und der zwei Markttage donnerstags und samstags am Domplatz gestimmt", lautet der Einstieg eines offenen Briefes an Bgm. Matthias Stadler. Unterzeichnet von "der großen Mehrheit der Kaufleute in der Innenstadt", die den Brief persönlich vorbringen wollten, aber keinen...

  • St. Pölten
  • Bettina Talkner
Am Neugebäudeplatz hätten als Ersatz für die Domplatz-Parkülätze neue Autoabstellplätze entstehen sollen. Das Projekt ist nun laut der Volkspartei auf Eis gelegt.

Volkspartei: Parkplätze am Neugebäudeplatz kommen nicht

Alternativen zu Parkplätzen am Domplatz würden nun doch nicht realisiert. Stadtschwarze fordern einmal mehr Richtungswechsel der SPÖ. ST. PÖLTEN (red). Laut der Volkspartei St. Pölten wird es vorerst keine neuen Parkplätze am Neugebäudeplatz geben. 640 Autoabstellplätze hätten es sein sollen. „Vor allem Kurzparker werden hier zwischen Altstadt und Regierungsviertel Abstellmöglichkeiten finden“, hieß es seitens NV Immobilien vor enigen Wochen, als die Wogen bezüglich der Parkplätze am Domplatz...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
3

Parkplatzsünden der Region St. Pölten

Die Bezirksblätter suchen die dümmsten Parkplätze im Bezirk und leiten sie an die Behörden weiter. ST. PÖLTEN (red). Die einen sind so schmal, dass man ein Schlangenmensch sein müsste, um aussteigen zu können. An anderen Stellen blockieren zwei überbreite Längsparkplätze eine Fläche, auf der man leicht vier Schrägparker unterbringen könnte. Jeder Autofahrer hat sich schon gefragt, was sich so mancher Verkehrsplaner oder Tiefgaragen-Architekt gedacht hat. Die Bezirksblätter haben im Bezirk St....

  • Pielachtal
  • Alisa Haugeneder
Die VP-Gemeinderäte Burger und Brader befürchten, dass mit einem Dauermarkt am Domplatz den regionalen Produzenten die Teilnahme verunmöglicht wird.

Markt am Domplatz: VP-Mandatare fürchten um regionale Produzenten

Burger und Brader: "Pläne sind schlicht und einfach untragbar". St. Pölten 2020-Obmann Wildburger verweist auf Partizipationsprozess und Markt als Frequenzbringer. ST. PÖLTEN (red). Nachdem die Stadt St. Pölten Einblick in den Partizipationsprozess zur Neugestaltung des Domplatzes gaben und die Bezirksblätter zur Podiumsdiskussion luden, wird in Sachen Domplatz einmal mehr scharf geschossen. "Die Stadler-Wildburger-Pläne für den Domplatz sind schlicht und einfach untragbar", kommentieren die...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
13

Domplatz-Plan soll im Dezember präsentiert werden

Bezirksblätter-Diskussion zeigte Parkplatz-Ängste und Notwendigkeit der Bewusstseinsbildung auf. ST. PÖLTEN (jg/mg). Keine Frage: Eine Diskussion über Chancen, die sich durch die Neugestaltung des Domplatzes für das St. Pöltner Zentrum ergeben, gehört in die Innenstadt. Ein minimales Budget, die Organisation neben dem redaktionellen Tagesgeschäft und einiger Sonderbeilagen sowie Zeitdruck führten letztlich dazu, dass die Zuhörer ins VAZ pilgern mussten. Großteils mit dem Auto. Genau diesem kam...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
Im Zentrum des neu gestalteten Pöchlarner Zentrums: die aktuell wegen Renovierungsarbeiten geschlossene Kirche.
9

Dem neuen Wohnzimmer fehlt es an Lebendigkeit

Lokalaugenschein beim Vorzeigebeispiel für die Stadtbelebung. St. Pölten sollte es beim Domplatz besser machen. ST. PÖLTEN/PÖCHLARN (jg). Sandsteinfarben präsentiert sich der Hauptplatz in Pöchlarn. Einige Radler und auch Autos passieren die Begegnungszone am zentralen Platz der Nibelungenstadt, in der eine maximale Geschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde erlaubt ist. Alle Fußgeher, die sich freundlich mit "guten Morgen" begrüßen, haben an diesem Vormittag ein Ziel: die Bäckerei. Auf den...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
Mit Märkten zum Erfolg: Thomas Egger ist von Synergieeffekten überzeugt. Es brauche aber mehr als einen guten Branchenmix.
2

Professioneller Markt als Allheilmittel für die Stadt

Branchenmix, Aufenthaltsqualität und Park-raum: Laut Thomas Egger braucht es mehr als nur ein paar Standln. ST. PÖLTEN (jg). "Märkte gehören in Innenstädte. Städte haben sich ja überhaupt erst durch Märkte zu Städten entwickelt", sagt Thomas Egger. Als Geschäftsführer des in Linz ansässigen Beratungsunternehmens Egger & Partner, das sich seit 22 Jahren mit nachhaltigem Stadtmarketing beschäftigt und über 60 Wochenmärkte aufgebaut beziehungsweise optimiert hat, weiß er, wovon er spricht. Für...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
Wohin geht's am Domplatz? Josef Wildburger, Obmann der Plattform St. Pölten 2020, im Gespräch mit Bezirksblätter-Redakteur Johannes Gold.
2

Domplatz: Die Attraktion im Herzen des Landes

Der neugestaltete Domplatz soll Menschen nach St. Pölten locken. Wie das gelingen kann, ist eine Frage der Detailplanung. ST. PÖLTEN (jg). "Im Masterplan steht etwas drin", sagt Josef Wildburger. "Und eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass wir uns darauf geeinigt haben", meint der Obmann der Plattform St. Pölten 2020 in Bezug auf das im Masterplan beschriebene Dom- und Marktviertel, das bislang mit Diskussionen über mehr Tempo bei den Ausgrabungen und die Zahl der künftigen Parkplätze für...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
Verkehrslandesrat Karl Wilfing mit Bürgermeister Helmut Schagerl beim Lokalaugenschein am Bahnhof St. Georgen am Reith. Im Bild (v.l): Harrald Mandl (Straßenmeisterei), Andreas Hirtenlehner (Leiter der Straßenmeisterei Waidhofen an der Ybbs), Helmut Schagerl (Bürgermeister/Landtagsabgeordneter), Karl Wilfing (Verkehrslandesrat), Josef Pöchhacker(Geschäftsführender Gemeinderat), Bernhard Alteneder (Straßenmeisterei), Bernhard Mandl (Straßenmeisterei) und im Bagger: Johann Stecher (Firma Stecher). (© NÖVOG)

NÖVOG: Die Zukunft des Bahnhofareals in St. Georgen am Reith ist gesichert!

In St. Georgen am Reith hat das Bahnhofsgelände den Besitzer gewechselt. „Die Gemeinde St. Georgen am Reith hat Bahnhofsgebäude inklusive Nebenflächen von der NÖVOG gekauft. Die Fläche von insgesamt 3.730 m² bietet viel Raum, um Ideen und Konzepte umzusetzen. Immobilien die betrieblich nicht mehr gebraucht werden, können so einer sinnvollen Nachnutzung zugeführt werden“, bestätigt Verkehrslandesrat Karl Wilfing beim Lokalaugenschein am Bahnhof. Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Helmut...

  • St. Pölten
  • NÖVOG Redaktion
Landesrat Karl Wilfing mit Bernhard Kadlec, Kaufmännischer Direktor am Universitätsklinikum St. Pölten.

Neues Halte- und Parksystem beim Universitätsklinikum in Betrieb

ST. PÖLTEN (red). Am 1. September 2014 wurden die neuen Schrankenanlagen am Universitätsklinikum St. Pölten in Betrieb genommen. Ab diesem Zeitpunkt ist das Halten und Parken an gekennzeichneten Flächen am Areal für 30 Minuten kostenfrei möglich. Angehörige können Patienten direkt am Gelände sicher und bequem aus- und zusteigen lassen oder diese kurz begleiten. Wilfing: "Servicecharakter deutlich erhöht" „Mit der Umsetzung des neuen Verkehrskonzeptes am Areal des Universitätsklinikums St....

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.