Rene Schnedl

Beiträge zum Thema Rene Schnedl

Politik

Kommentar
Warum wurde der KRAGES-Chef wirklich entlassen?

KRAGES-Geschäftsführer Harald Keckeis meint nach der Veröffentlichung des Rechnungshofberichts, dass man nun die Mitarbeiter der KRAGES jetzt in Ruhe arbeiten lassen sollte. Dem kann man nur zustimmen. Allerdings bleiben rund um die Entlassung des ehemaligen KRAGES-Chefs René Schnedl noch einige Fragen offen, die zumindest auf politischer Ebene nach Aufklärung schreien. Die wichtigste: Warum setzten die politisch Verantwortlichen im Jahr 2017 alles daran, um Schnedl loszuwerden? Die...

  • 12.03.19
Politik
Der ehemalige KRAGES-Geschäftsführer René Schnedl
2 Bilder

KRAGES
Rechnungshof prüfte eine teure Entlassung

Die Entlassung des KRAGES-Geschäftsführers René Schnedl sorgt weiter für Aufregung. EISENSTADT. Zur Vorgeschichte: Im April 2017 wurden René Schnedl, der Geschäftsführer der Burgenländischen Krankenanstalten, und der Chefjurist Yalcin Duran vorzeitig entlassen. Beide klagten und bekamen Recht. Ende vergangenen Jahres wurde zwischen dem Unternehmen und Schnedl ein Generalvergleich geschlossen. Die gegen den ehemaligen Geschäftsführer vorgebrachten Vorwürfe wurden in allen Punkten entkräftet....

  • 11.03.19
Lokales
Während der ehemalige KRAGES-Geschäftsführer René Schnedl vor Gericht gegen seine fristlose Entlassung kämpft, wird noch immer nach einem Nachfolger gesucht.

Weiter Suche nach neuem KRAGES-Chef

Der als Favorit gehandelte Dietbert Timmerer tritt die Stelle als Geschäftsführer doch nicht an EISENSTADT. Die burgenländische Krankenanstaltengesellschaft (KRAGES) gab in einer Aussendung bekannt, dass Dietbert Timmerer die Stelle als Geschäftsführer nach den nunmehr geführten Detailverhandlungen nicht antreten wird. Damit bleibt Karl Helm weiterhin interimistischer Geschäftsführer. Als Favorit gehandeltTimmerer, der aktuell als Geschäftsführer des Klinikums Wels-Grieskirchen tätig ist, soll...

  • 04.01.18
PolitikBezahlte Anzeige

Land hat beim KRAGES-Dilemma nicht dazugelernt

Der Prozess um die Entlassung von KRAGES-Geschäftsführer DI (FH) Mag. Rene Schnedl ist noch nicht entschieden und schon folgen die nächsten fragwürdigen Schritte in der KRAGES-Personalpolitik. „Die Ausschreibung eines neuen Geschäftsführers und die Besetzung des Personalchefpostens werfen prompt neue berechtigte Fragen auf“, stellt Landesgeschäftsführer Christoph Wolf fest. Für die Bewerbung um die Geschäftsleitung der KRAGES ist ein abgeschlossenes Medizinstudium von Vorteil, heißt es in...

  • 11.09.17
PolitikBezahlte Anzeige

KRAGES: Für Rechtsbruch trägt Nießl volle Verantwortung

René Schnedl hat heute den Besitzstörungsprozess gewonnen. „Das ist eine deftige Niederlage für die rot-blaue Landesregierung und das System Nießl, das massiv bröckelt“, unterstreicht Landesgeschäftsführer Christoph Wolf. Für diesen Rechtsbruch trägt Nießl die volle Verantwortung. „Die Volkspartei steht für einen neuen Stil. Das bedeutet auch, die Wahrheit zu sagen, bei den Fakten zu bleiben und andere Meinungen zu akzeptieren. Alles Eigenschaften, die Rot-Blau schmerzlich vermissen lässt“,...

  • 15.07.17
Lokales
Bei der Staatsanwaltschaft werden keine Ermittlungen anlässlich der Entlassung von Ex-KRAGES-Geschäftsführer Rene Schnedl geführt.

Staatsanwaltschaft ermittelt nicht in der KRAGES-Causa

EISENSTADT (ft). Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt wird in der KRAGES-Causa rund um den entlassenen Geschäftsführer Rene Schnedl keine Ermittlungen aufnehmen. Dies bestätigte Staatsanwältin Mag. Verena Strnad den Bezirksblättern in einem Telefonat. "Kein Anfangsverdacht" "Es ist zutreffend, dass es keine Ermittlungen in diesem Fall geben wird, da sich kein entsprechender Anfangsverdacht ergeben hat", erklärt Strnad. Anfang Mai hatte Landeshauptmann Hans Niessl bei der KRAGES-Sondersitzung...

  • 31.05.17
Politik
Landtagspräsident Christian Illedits hat den Sonderlandtag einberufen.

Sonderlandtag zur KRAGES findet am 5. Mai statt

Opposition fordert von LH Niessl und LR Darabos Aufklärung EISENSTADT. ÖVP-Klubobmann Christian Sagartz wünschte sich eine „zügige und rasche“ Einberufung der von der Opposition beantragten Sondersitzung des Landtags. Landtagspräsident Christian Illedits kam diesem Wunsch nach. Der Sonderlandtag findet bereits am kommenden Freitag, dem 5. Mai, um 10 Uhr statt. ÖVP, Grüne, LBL und der Parteifreie Gerhard Steier fordern „volle Aufklärung und Transparenz“ rund um die Entlassung des...

  • 03.05.17
Politik
Peter Rezar, SPÖ-Abgeordneter und ehemaliger Landesrat, übt scharfe Kritik an der Entlassung des KRAGES-Geschäftsführers Rene Schnedl.

Ex-Landesrat Rezar zur KRAGES-Affäre: „Vorgehensweise erinnert fast an Nordkorea“

Heftige Kritik an der Entlassung des KRAGES-Geschäftsführers EISENSTADT. Nun meldete sich auch Peter Rezar zur Causa KRAGES zu Wort. In seiner Zeit als Gesundheitslandesrat wurde auch Rene Schnedl zum KRAGES-Geschäftsführer bestellt. Im südburgenländischen Magazin „prima“ bezeichnet er dessen Entlassung als „beschämend“. „System Niessl: Wer anderer Meinung ist, der fliegt“ „So geht man einfach nicht mit Mitarbeitern um. Außerdem erzeugt das Ganze in der Öffentlichkeit ein fürchterliches...

  • 01.05.17
Politik
LR Norbert Darabos erhofft sich durch die Prüfung des Rechnungshofes volle Transparenz bei den Landeskrankenhäusern.

Rechnungshof soll die Burgenländischen Krankenanstalten (KRAGES) prüfen

Prüfgegenstand: „Verfehlungen“ des ehemaligen KRAGES-Geschäftsführers und das Finanzierungsmodell im Gesundheitsbereich EISENSTADT. Die Burgenländische Landesregierung hat einstimmig beschlossen, den jetzt vorliegenden zweiten Zwischenbericht zur KRAGES-Prüfung an den Bundesrechnungshof zu übergeben. „Der Rechnungshof soll sich mit allen zu Tage getretenen Verfehlungen befassen“, so LR Norbert Darabos in einer Aussendung. Weitere Unregelmäßigkeiten Dazu zählen neben den „Verfehlungen“, die...

  • 25.04.17
Politik
LR Norbert Darabos, flankiert vom Prüferteam, das die Entlassung des KRAGES-Geschäftsführers empfohlen hatte.

„Der KRAGES-Geschäftsführer hat sich mehrmals selbst Gelder ausbezahlt“

LR Darabos über die „gravierenden Verfehlungen“, die zur Entlassung des KRAGES-Geschäftsführers René Schnedl geführt haben EISENSTADT (uch). Landesrat Norbert Darabos nahm erstmals zur Entlassung des KRAGES-Geschäftsführers öffentlich Stellung. So habe eine Prüfung der KRAGES, die noch nicht ganz abgeschlossen ist, „gravierende Verfehlungen zutage gebracht“, sodass das Land sofort handeln musste. Vier konkrete Vorwürfe Darabos nannte vier konkrete Vorwürfe. So soll sich Geschäftsführer...

  • 19.04.17
Politik
Die ÖVP kann keine „groben Verfehlungen“ des entlassenen KRAGES-Chefs erkennen: Rudolf Strommer, Christian Sagartz, Thomas Steiner und Christoph Wolf

ÖVP-Chef Steiner: „Die Vorgänge in der KRAGES sind ein lupenreiner SPÖ-Skandal“

ÖVP will zur Aufklärung der KRAGES-Vorgänge den Rechnungshof einschalten EISENSTADT. Die ÖVP spricht in Zusammenhang mit der vorzeitigen Abberufung von KRAGES-Geschäftsführer René Schnedl von einem „System Niessl“. „Parteipolitische Machenschaften“ „Die Entlassung des KRAGES-Chefs enttarnt die parteipolitischen Machenschaften des SPÖ-Chefs. Wer nicht nach der Pfeife tanzt, wird entlassen“, so ÖVP-Chef Thomas Steiner. Krankenhaus Oberwart: Wie hoch sind die Kosten des Neubaus? Unter...

  • 10.04.17
Politik
SPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Dax nannte sachliche Gründe für die Abberufung der KRAGES-Geschäftsführung.
2 Bilder

Dax (SPÖ) zur Abberufung von KRAGES-Chef Schnedl: „Das Land musste handeln“

Land war gegen Schließungspläne des Geschäftsführers der burgenländischen Krankenanstalten EISENSTADT. SPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Dax nannte nun erstmals Gründe für die vorzeitige Abberufung des KRAGES-Geschäftsführers René Schnedl. So sei es bereits im Vorfeld der Entlassung das Vertrauen in die KRAGES-Geschäftsführers aufgrund mangelnder Informationen der Organe erschüttert worden. Drohender Schaden Eine aufgrund der geplanten Einbringung der KRAGES in die Landesholding...

  • 10.04.17
  •  2
PolitikBezahlte Anzeige

KRAGES: System „Nießl“ schlägt voll zu

„Das skrupellose System ‚Nießl‘ zeigt sich auf ein Neues. Wer nicht spurt, bekommt einen Maulkorb. Wer nicht nach der Pfeife tanzt, wird entlassen. Die Entlassung des KRAGES-Geschäftsführers enttarnt die parteipolitischen Machenschaften des Landeshauptmannes“, stellt Landesgeschäftsführer Christoph Wolf fest. Mit dieser krimihaften Entlassung wird neuerlich offenbart, wie das System „Nießl“ tickt. Nur wer keine Fragen stellt und nickend die Weisungen ausführt, darf im Landesdienst bleiben....

  • 07.04.17
Politik
KRAGES-Geschäftsführer René Schnedl wurde vorzeitig abberufen.

Spitalschef-Entlassung: Polizeieinsatz und Anzeige

Aufregung rund um die fristlose Entlassung von KRAGES-Geschäftsführer René Schnedl EISENSTADT/GLOGGNITZ. Die vorzeitige Abberufung von René Schnedl als Geschäftsführer der burgenländischen Krankenanstalten sorgte in weiterer Folge für einige Aufregung. Entlassung persönlich überbringen Zwei Anwälte des Landes besuchten Schnedl daheim im niederösterreichischen Gloggnitz, um die Entlassung persönlich zu überbringen. Außerdem forderten sie die Herausgabe von Unterlagen und des Schlüssels für...

  • 05.04.17
Politik
Warum musste Krages-Geschäftsführer Schnedl gehen? Diese Frage wird vielleicht in den nächsten Tagen beantwortet werden.

Chef der burgenländischen Krankenanstalten abberufen

Keine Angaben zu den Gründen EISENSTADT. Das Land Burgenland teilte mit, dass René Martin Schnedl in seiner Funktion als Geschäftsführer der Burgenländischen Krankenanstalten-Gesellschaft (KRAGES) vorzeitig abberufen wurde. Der gebürtige Steirer war seit 1. Juli 2014 Geschäftsführer der KRAGES, die zu 100 Prozent im Eigentum des Landes steht und der größte Gesundheitsdienstleister des Burgenlandes ist. Stillschweigen vereinbart Über die Gründe der Abberufung wurde Stillschweigen...

  • 04.04.17
Gesundheit
LR Norbert Darabos (li.), Prim. Dr. Gerfried Gratze, Prim. Dr. Eduard Klug, KRAGES-GF Rene Schnedl
15 Bilder

Zwei neue Primarärzte für das LKH Oberwart

Am 6. Oktober 2016 wurden Prim. Dr. Gerfried Gratze (Innere Medizin) und Prim. Dr. Eduard Klug (Chirurgie) im Rahmen eines feierlichen Festaktes begrüßt. OBERWART (kv). Die Abteilungen für Chirurgie und Innere Medizin im Krankenhaus Oberwart haben seit 1. September einen neuen Vorstand. Prim. Dr. Gerfried Gratze hat die Nachfolge des Prim. Dr. Gerhard Puhr in der Abteilung für Innere Medizin angetreten und Prim. Dr. Eduard Wilhelm Klug hat die Agenden von Prim. Dr. Walter Stenzl in der...

  • 06.10.16
Politik
Franz Ederer, Norbert Darabos und Rene Schnedl präsentierten das Modell des neuen Krankenhauses
19 Bilder

Landesrat Norbert Darabos stellte neues Krankenhaus Oberwart vor

Oberwart bekommt modernstes Krankenhaus Österreichs. Baubeginn des 160 Millionen Projekts ist für 2019 geplant. OBERWART. Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte LR Norbert Darabos das neue Krankenhaus in Oberwart vor, das zwischen Wasserwerk und dem bestehenden Krankenhaus errichtet wird. "Es ist heute ein erfreulicher Tag fürs Burgenland im Allgemeinen und für den Gesundheitsbereich im Speziellen", leitete Darabos die Vorstellung des Models vom Krankenhaus Oberwart neu ein. Das Burgenland...

  • 13.07.16
  •  1
  •  1
Lokales
Bildtext (v.l.n.r.): KRAGES-Geschäftsführer DI Mag. René Schnedl, Gesundheits- und Soziallandesrat Mag. Norbert Darabos, Dir. Mag. Christian Moder, Burgenländische Gebietskrankenkasse, und Prim. Dr. Herbert Tillhof, Interim. Ärztlicher Direktor des KH Obe

Einzigartig im Burgenland: LR Norbert Darabos stellt im LKH Oberpullendorf ein neues Konzept vor

Mit „Best Point of Service“ direkt im Krankenhaus sorgt man für eine optimale Patientenbefundung zeitnah am Operationstermin. BURGENLAND/OBERPULLENDORF. Im Burgenland werden derzeit alle Patientinnen und Patienten, die einen Operationstermin erhalten, von einem Facharzt für Anästhesiologie in der Präoperativen Ambulanz (Anästhesieambulanz) der jeweiligen Krankenanstalt untersucht. Die Patienten bekommen dort die Informationen, welche Befunde für einen Operationstermin notwendig und mitzubringen...

  • 20.04.16
Leute
LH Niessl, LR Darabos und Direktorin Dolmanits übergeben stolz die wohlverdienten Abschlussdiplome.

Feierliche Diplomübergabe an die SchülerInnen der GKPS

Die AbsolventInnen 2012/15 der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Oberwart und der Expositur Frauenkirchen bekamen am 09.09.2015 im Kulturzentrum Oberschützen von Landeshauptmann Hans Niessl ihre Diplome überreicht. Die GKPS ist die einzige derartige Ausbildungsstätte des Burgenlandes und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung in den Krankenanstalten, aber auch in den Altenwohn- und Pflegeheimen des Landes. Ihre Ausbildung haben sie sich in den letzten Jahren hart...

  • 10.09.15
Politik
Zufrieden über die Ärzteverhandlungen: Peter Rezar und Rene Schnedl

Ärztearbeitszeitgesetz: konstruktive Gespräche

EISENSTADT (uch). Nach einem harten Schlagabtausch im Vorfeld verliefen die Verhandlungen zur Reform der Ärztedienstzeiten und -gehälter „zielorientiert und sachlich“, wie Rene Schnedl, Geschäftsführer der Burgenländischen Krankenanstalten GmbH (KRAGES) mitteilte. Über Paket verhandeln So habe man sich darauf verständigt, dass man ein Paket verhandle, das die drei Faktoren Organisation, dienstrechtliche Rahmenbedingungen sowie die Abgeltung beinhaltet. „Wir sind wesentlich weiter gekommen,...

  • 01.03.15
Politik
Gesundheitslandesrat Peter Rezar zeigt sich verärgert über den „medialen Hilfeschrei“ des Primarärztevertreters.

Primarärzte schlagen Alarm, LR Rezar spricht von „Panikmache“

Diskussion über die Auswirkungen des neuen Arbeitszeit-Gesetzes für Spitalsärzte EISENSTADT. „Planoperationen müssen verschoben werden, Ambulanzen können teilweise nicht mehr aufrecht erhalten werden“ – so die erste – etwas beunruhigende – Bilanz des burgenländischen Primarärztesprecher Mathias Resinger zu den Auswirkungen des neuen Arbeitszeit-Gesetzes für Spitalsärzte. Seit Anfang 2015 dürfen Spitalsärzte nicht mehr 60, sondern nur mehr 40 Stunden pro Woche arbeiten. „Hilfeschrei an die...

  • 10.02.15
  •  1
Lokales
Gesundheitslandesrat Peter Rezar (3.v.r.) und René Schnedl (2.v.r.) vom BURGEF sind mit den Ergebnissen zufrieden.

Positive Umfrage zum Neubau des KH Oberwart

Die Umfrage über den geplanten Neubau des Krankenhauses Oberwart brachte sehr positive Ergebnisse. Die burgenländische Bevölkerung ist mit der Gesundheitsversorgung im eigenen Land weiterhin sehr zufrieden. Dies ergab der aktuelle Gesundheitsbarometer Burgenland, der von Peter Filzmaier vom Institut für Strategieanalysen erstellt wurde. Mehrheit für Neubau In der zwölften Ausgabe dieser Studie wurden die 1.400 Interview-Teilnehmer auch über den geplanten Neubau des KH Oberwart befragt....

  • 16.12.14
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.