südrussische Tarantel

Beiträge zum Thema südrussische Tarantel

11

Die Südrussische Tarantel
Lycosa singoriensis nun auch in Pottendorf gesichtet

Die Südrussische Tarantel ist über den gesamten eurasischen Steppengürtel verbreitet und erreicht am Alpenostrand ihre westliche Verbreitungsgrenze. Mit bis zu 4 cm Körperlänge ist sie die größte Spinne Mitteleuropas. Neben dem imposanten Erscheinungsbild fasziniert die Südrussische Tarantel durch ihre Lebensweise in selbst gegrabenen Erdröhren. Ihr Biss kann zwar schmerzhaft sein, führt jedoch allenfalls zu lokaler Schwellung und Rötung, in seltenen Fällen zu Benommenheit und Atemnot. Als...

  • Steinfeld
  • Ing. Markus Achleitner
<f>Die Tarantel</f> ist harmloser, als ihr allgemeiner Ruf.
2 2

Der Spider-Man von Pottendorf

POTTENDORF (mach/les). POTTENDORF (mach). Die Südrussische Tarantel ist über den gesamten eurasischen Steppengürtel verbreitet und erreicht am Alpenostrand ihre westliche Verbreitungsgrenze. Mit bis zu 4 cm Körperlänge ist sie die größte Spinne Mitteleuropas. Eine Oase für Spinnen Die Aufregung über die Verbreitung von der Taranteln in Österreich ist unbegründet. Die Tiere sind für den Menschen ungefährlich. Im Pool von Michael Kloimwider fühlen sich die Spinnentiere anscheinend richtig wohl....

  • Triestingtal
  • Markus Leshem
Einem Exemplar der Südrussischen Tarantel zu begegnen ist sehr unwahrscheinlich.
1

Südrussische Tarantel
Größte Spinne Europas breitet sich aus

Der Bruckneudorfer Gemeinderat Bernhard Schütz machte auf Facebook daraus aufmerksam, dass  die südrussische Tarantel auf dem Vormarsch ist. Mitteleuropas größte Spinne breitet sich vom Burgenland weiter Richtung Osten aus. Beim Naturschutzbund sollen mehrere Sichtungen -bis ins Marchfeld- gemeldet worden sein. Kein Grund zur PanikDie Südrussische Tarantel gehört zur Gattung der Wolfsspinnen und ist mit bis zu 4 cm Körperlänge die größte Spinne Mitteleuropas. Sie lebt in selbst gegrabenen...

  • Bruck an der Leitha
  • Maria Ecker
Die Angst vor bis zu 4 cm großen Spinnen geht um.
2

Nur, wo die Natur intakt ist, und das Klima passt, überlebt das Tier:
Tarantel-Phobie: Biologe aus Putzmannsdorf beruhigt

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Berichte über eine südrussische Tarantel, die im Bezirk Baden aufgetaucht ist, lässt Arachnophobiker kreidebleich werden. Dabei besteht dafür kein Grund, wenn man den Worten des Putzmannsdorfer Biologen Herbert Schramm glauben darf. Vom Aussterben bedroht Der Biologe und Tierarzt räumt den Spinnen geringe Überlebenschancen in unseren Breiten ein: "Sie kann sich nur in Steppengebieten behautpen, wo die Natur noch in Ordnung ist. Die Spinne gehört zu den Wolfspinnen und kommt...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.