staumauer

Beiträge zum Thema staumauer

Eine mächtige Mauer hält Millionen von Kubikmeter Wasser im Becken.
15 10 22

Wunderschöne Steiermark
Salza-Stausee und Wasserfälle

Das Wetter wie bestellt, eine Wanderung in der Natur und ein lohnendes Ziel. Die Salza-Stausee, zwischen Bad Mitterndorf und St.Martin am Grimming gelegen, war mein Ausflugsziel, das ich euch gern vorstellen möchte. Die WanderungViele Wege führen nach Rom und auch hier kann man mehrere Touren unternehmen. Entweder von Bad Mitterndorf oder von St.Martin am Grimming aus. Ich und meine Begleiter haben uns für letzteres entschieden. Vom Parkplatz ausgehend über eine Forsstraße schlängelt sich der...

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
Abseiltraining der Greenpeace-Kletterer an der 69 m hohen Staumauer des Kraftwerks Ottenstein
3

Staumauer als Trainingscenter
Greenpeace startet Einsatz in lichten Höhen

Die Staumauer des EVN Kraftwerks Ottenstein, hinter der 73 Millionen Kubikmeter Kampwasser auf ihren Einsatz zur Stromerzeugung warten, wurdevon Greenpeace als Übungsgelände benutzt. RASTENFELD. Seit über 60 Jahren wird im Kraftwerk Naturstrom für 20.000 niederösterreichische Haushalte erzeugt. Am Karfreitag bewährte sich die 69 Meter hohe Gewölbesperre als Trainingsort für wagemutige Greenpeace-Kletterer. Für Kletteraktionen üben „Mit unseren gewaltfreien Aktionen stellen wir uns gegen...

  • Krems
  • Doris Necker
BEWEGUNG FÜR MEHR BEWEGUNG
3

Kletterkurs für Kinder
Betreutes KINDERLKETTERN

Bei der STAUSEE SAUSE - welche vom Verein CLIMGINGZOO veranstaltet wird und am 4. September am Schlegeis Stausee über die Bühne geht, werden einige Attraktionen geboten. Wie unter anderem gratis Hüpfburg, 50 Prozent Ermäßigung auf Abseilpiste, Flying Fox und Giant Swing, coole Livemusik   UND unter anderem auch ein betreutes Kinderklettern an der Staumauer. Bergführer und Sportkletterlehrer werden den Kindern das Klettern und Sichern näher bringen.  Das Kinderklettern - welches selbstredend...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Gerhard Hauser
Die neue Buslinie zum Schlegeis-Stausee ist ein gute Alternative zum Auto.
2

Neue schnelle Buslinie zum Stausee
Freie Fahrt für Direktbus zum Schlegeis Speicher

GINZLING (red). Nachhaltig, preiswert, komfortabel: das sind die Vorteile des neuen Direktbus - einem gemeinsamen Projekt des Busunternehmens Christophorus Reisen, Verbund und dem Tourismusverband Mayrhofen-Hippach. Ziel der neuen Busverbindung ist es, den Ausflugsverkehr zum Schlegeis Stausee zu entlasten und eine attraktive Alternative, weg vom individuellen Auto hin zum Bus zu schaffen. Der Schlegeis Stausee ist ein über die Grenzen hinaus bekanntes und beliebtes Ausflugsziel in der...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Florian Haun
Bgm. Georg Preßler hat große Freude mit der Hirzmannsperre, einem Kleinod in der Gemeinde Edelschrott.
5

Hirzmannsperre
Ein zweiter großer Parkplatz für die Besucher

Die Hirzmannsperre in Edelschrott wird immer mehr zum Gästemagneten. Jetzt wurde auch ein zweiter Parkplatz installiert. EDELSCHROTT. Zuletzt sorgte die Hirzmannsperre für Aufsehen, als der Verbund die Fertigstellung eines neuen, modernen Übergangs der Staumauer verkündete. Damit ist nach siebenjähriger Pause ein Rundgang bzw. -lauf um den See wieder möglich. Die Hirzmannsperre ist nicht nur für die weststeirische Bevölkerung ein absoluter Geheimtipp, auch immer mehr Gäste aus dem Grazer Raum...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
Bergretter der Ortsstellen Voitsberg und Köflach betreuten die Verletzte an der Unfallstelle.
5

Schwerverletzte geborgen
Rettungshubschrauber bei der Hirzmannsperre

Die Bergrettung Voitsberg und Köflach sowie weitere Einsatzkräfte halfen eine abgestürzten Wandererin bei der Hirzmannsperre. EDELSCHROTT. Zu einem schweren Unfall bei der Hirzmannsperre wurden am Donnerstag, dem 25. März, die Bergretter der Ortsstellen Voitsberg und Köflach alarmiert. Eine 53-jährige Wandererin aus Graz war in der Nähe der Hirzmannsperre 300 Meter im steilen Gelände abgestürzt. Weil sie die Staumauer der Sperre derzeit wegen Renovierungsarbeiten nicht betreten konnte, wollte...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
Die Kletterwand bei der Mauer des Silvretta-Stausees auf der Bielerhöhe.
4

ORF-Doku
Vom Leben und Arbeiten im Hochgebirge

GALTÜR, GASCHURN. Zehn Prozent der Weltbevölkerung leben im Hochgebirge. Mit viel Aufwand und Kraft gestalten sie ihren Lebensraum. Sie leben mit den Gefahren der Natur und wählen Berufe, die damit zu tun haben. Die Dokumentation aus dem Landesstudio Vorarlberg wird am 17. Dezember um 11.00 Uhr auf 3sat ausgestrahlt. Trittsicherheit ist unerlässlich Lawinenverbauer und Felsräumer müssen zu ihrem Arbeitsplatz oft stundenlang aufsteigen, Trittsicherheit in steilem Gelände ist hier unerlässlich....

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Zeitzeuge Otto Irschik und Kraftwerksleiter Erich Binder vor der 69 Meter hohen Staumauer.
3

ServusTV-Dreh im Kraftwerk Ottenstein
Zeitzeuge Otto Irschik: "Drei Jahre bin ich auf der Staumauer herumgeturnt"

Im Rahmen eines TV-Drehs für ServusTV im Kampkraftwerk Ottenstein erzählte Zeitzeuge Otto Irschik im Bezirksblätter-Gespräch von seinen Erlebnissen beim Bau des Kraftwerks. Er erinnert sich an die knochenharte Arbeit auf der Baustelle. WALDVIERTEL. Der 22-jährige Otto Irschik aus Waidhofen an der Thaya begann im Jahr 1954 - nur eine Woche nachdem er seine Frau geheiratet hat - auf der Baustelle des Kraftwerks als Baustellenelektriker zu arbeiten. Der heute 88-Jährige erinnert sich zurück: "Bei...

  • Zwettl
  • Katrin Pilz
Das Naturjuwel "Kleine Raabtalklamm" konnte nun endgültig von einer geplanten "Staumauer"gerettet werden.
1

Naturjuwel Kleine Raabklamm
In Bärntal kehrt wieder Ruhe ein

Die Pläne für das Hochwasserschutzprojekt in der Raabklamm bei Weiz ist endgültig gefallen, das Bärntal ist somit gerettet. Das Amt der Steiermärkischen Landesregierung hat eine Weiterverfolgung dieser Variante nun endgültig ausgeschlossen. Nun wurden die Pläne für immer vom Tisch gewischt, die eine hohe Staumauer vorgesehen hatte. Die steirische Landesregierung hat der Petition die in letzter Zeit von unzähligen Personen unterschrieben wurde, Recht getragen. Ein Aufatmen für die Bevölkerung...

  • Stmk
  • Weiz
  • Josef Hofmüller
Ende der Wintersperre: Die Silvretta-Hochalpenstraße ist ab 11. Juni 2020 wieder geöffnet.
2

Tirol/Vorarlberg
Silvretta-Hochalpenstraße öffnet am 11. Juni

GALTÜR, GASCHURN. Die Silvretta-Hochalpenstraße zwischen Galtür (Tirol) und Partenen (Vorarlberg) ist ab dem 11. Juni 2020 wieder für den öffentlichen Verkehr befahrbar. Auf der Bielerhöhe gibt es neue Attraktionen. Ende der Wintersperre Bevor die spektakuläre Route für die Öffentlichkeit freigegeben wird, gibt es eine lange Aufgabenliste, die erledigt werden muss. Nach der Schneeräumung müssen Begrenzungen neu gesetzt, Leitplanken installiert, der Asphalt erneuert und Markierungen gesprüht...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Der Kirchdorfer Stausee muss auch von Geschiebematerial befreit werden.
3

Kirchdorf - Gemeinderat/Stausee
Kirchdorf ist nun Seebesitzer

Stausee/Kraftwerk von Tiwag gekauft; nun Sanierung auf der Agenda. KIRCHDORF (niko). Im Kirchdorfer Gemeinderat wurde der Kaufvertrag bzw. der Ankauf des Stauseekraftwerkes „Luigam“ beschlossen (14 Ja, 1 Enth.). Der Kaufvertrag schließt neben dem Kraftwerk auch Grundstücke ein. Ein Geldfluss von Gemeinde zur bisherigen Eigentümerin Tiwag erfolgt dabei nicht, denn die nötige Staumauersanierung, die Zufahrtsherstellung zum See und die Seeentleerung (Geschiebematerial) übernimmt nun die Gemeinde....

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Die Schüler erfuhren einiges über das Speicherkraftwerk.

NMS Raabs: Besuch des Speicherkraftwerks

Einen aufregenden Tag verbrachten die Schüler der Neuen Mittelschule Raabs an der Thaya, unter der Leitung von Sonja Vorhemus, im Speicherkraftwerk Ottenstein. RAABS. Nach einem Vortrag über „Erneuerbare Energie“ startete der Rundgang durch das Kraftwerk, bei dem die großen Generatoren und die riesigen Turbinen besichtigt wurden. Im Anschluss ging es bis zum Grund der Staumauer, was bei einigen ein mulmiges Gefühl auslöste. Dass hinter der Mauer gewaltige Wassermassen von bis zu 73 Millionen m³...

  • Waidhofen/Thaya
  • Clara Koller
8 7 14

Auf ein Jauserl zur Kölnbreinsperre

Den idealen Tag hatten wir uns zwar nicht ausgesucht für diese Tour aber die Fahrt über die 14,4 km lange Malta-Hochalmstraße ist ein Erlebnis für sich und bis zur Wintersperre dauerte es auch nicht mehr lange, es lag schon Schnee auf den umliegenden Bergen. Auf 1.933 m Höhe befindet sich Österreichs höchste Staumauer – die Kölnbrein-Staumauer.  Nachdem wir uns im Kölnbreinstüberl mit Suppe und Speckjause gewärmt und gestärkt hatten wagten sich Franziska und ich auf den Airwalk., dem Höhenblick...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Christa Posch

Schottwien/Ottenstein
Volksschüler erlebten das Abenteuer Speicherkraftwerk

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Einen aufregenden Tag verbrachten Schottwiens Volksschüler unter Leitung von Lehrerin Barbara Riegler im Speicherkraftwerk Ottenstein.  Dem Vortrag über erneuerbare Energie folgte ein Rundgang durch das Kraftwerk. Die großen Generatoren und die riesigen Turbinen waren da natürlich der Eyecatcher. Im Anschluss ging es bis zum Grund der Staumauer, was bei einigen ein mulmiges Gefühl auslöste. Dass hinter der Mauer gewaltige Wassermassen von bis zu 73 Mio. m³ gespeichert werden...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Hinter der Staumauer sind gewaltige Wassermassen von bis zu 73 Mio. Kubikmetern gespeichert .
2

BG/BRG Tulln besuchte das EVN Speicherkraftwerk Ottenstein

Einen aufregenden Tag verbrachten  die Schülerinnen und Schüler BG/BRG Tulln unter der Leitung ihrer Lehrerin Romana Müller-Burger im Speicherkraftwerk Ottenstein. TULLN (pa). Das Kraftwerk Ottenstein liegt am Fuß der 69 Meter hohen Gewölbesperre Ottenstein. Jede der vier installierten Francisturbinen erbringt eine Leistung von 12 Megawatt. Insgesamt wird somit Strom für etwa 20.000 niederösterreichische Haushalte erzeugt. Vortrag und beeindruckende BesichtigungNach einem Vortrag über...

  • Tulln
  • Cornelia Baumann
Grundwehrdiener der Stabskompanie AAB4 (Aufklärungs- und Artilleriebataillon) beim Abseilen auf der 69 Meter hohen Staumauer des EVN Kraftwerkes Ottenstein
3

Eine Staumauer als Mutprobe

BEZRIK. Grundwehrdiener des österreichischen Bundesheeres seilen sich beim EVN Kraftwerk Ottenstein ab.  Die Staumauer in Ottenstein bewährte sich als Mutprobe für 25 Grundwehrdiener der Stabskompanie AAB4 (Aufklärungs- und Artilleriebataillon) als würdevoller Abschluss ihrer Grundausbildung. Die Rekruten absolvierten ihren 70 km langen, dreitägigen Abschlussmarsch, der sie neben anderen Übungen zum krönenden Abschluss auch nach Ottenstein führte. Hier mussten sich die jungen Männer unter...

  • Waidhofen/Thaya
  • Clara Koller
Szene vom 27. Juni 1984: Bauarbeiter sollen die Besetzer stürzen und sie von den Maschinen wegzerren. Nach einer halben Stunde ist der – für die Bauarbeiter – ungeglückte Spuk vorbei.
2

Basisgruppe Hintergebirge
Rettende Menschenkette als Wegbereiter für Nationalpark Kalkalpen

Wie die Basisgruppe „Schützt das Hintergebirge“ die Gründung des Nationalparks beeinflusste. REICHRAMING. Die Achtzigerjahre brachten für Reichraming die stärksten Veränderungen seit Ende des Zweiten Weltkrieges und dem Ortsumbau. Der Kampf gegen den Kanonenschießplatz der Voest und das Kraftwerksprojekt der Ennskraftwerke AG rückte Reichraming zu dieser Zeit in den Mittelpunkt äußerst unterschiedlicher Interessen. Für die Ortsbevölkerung gab es zwei Positionen: dafür oder dagegen....

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer
Rupert Hirner und sein Team sind immer auf Achse
41

Nervenkitzel pur

Bungee Jumping von der Kölnbreinsperre MALTATAL (des). "Ausverkauft", freut sich Rupert Hirner von "Bungy Jumping" aus der Steiermark. Am letzten Wochenende wagten jeweils an beiden Tagen rund 60 Mutige den Sprung von Österreichs höchster Staumauer. Immer im Blick die beeindruckende Kulisse der Berge und des Speichersees.   Einfach fallen lassenZweimal im Jahr reisen Hirner und sein Team mit einem 40 Tonnen schweren Autokran an und stellen ihn auf die Mitte der Staumauer. Der Kran bewegt eine...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Deborah Schumann
Roy Knaus von Heli Austria setzt die Bauwerksbeobachter bei der Kölnbreinsperre ab
17

Per Hubschrauber zur Arbeit

Der Schichtwechsel der Bauwerksbeobachter der Kölnbreinsperre muss wegen des Schnees per Hubschrauber erfolgen. MALTA (ven). Den vielleicht spektakulärsten Arbeitsplatz Österreichs bietet in diesen Wochen wieder einmal die von der Umwelt abgeschnittene Kölnbreinsperre. Während im Sommer 120.000 Besucher über die Malta Hochalmstraße hinauf zur höchsten Staumauer des Landes fahren, ist die Straßenverbindung aufgrund der Schnee- und Lawinensituation seit mehreren Wochen selbst für den...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Staumauerbegehung
9 21 12

Kleinspeicher Paal

Speicherkraftwerk Bodendorf-Paal Die Zuleitung zum Speicherkraftwerk erfolgt durch einen Druckstollen. Sein Wasserschloss liegt rechts im Tal am Hang des Ochsenbergs, mit 305 m Rohrfallhöhe. Von dort führt ein 9,17 Kilometer langer Triebwasserstollen südwestwärts an den mittleren Paalbach. Der Kleinspeicher Paal liegt bei der Stöllerhütte zwischen Würflinghöhe und Prankerhöhe auf 1158 m ü. A. (Stauziel, ♁⊙). Sein Speicherinhalt beträgt 220.000 m³. Wo: Kleinspeicher Paal , 8862 Stadl an der Mur...

  • Stmk
  • Murau
  • Karl B
Der Hauptdarsteller Ajith Kumar
1 5

Bollywood auf der Kölnbreinsperre: Film startete

MALTA (ven). Nachdem im Vorjahr eine indische Filmcrew auf der Kölnbreinsperre Szenen eines Action-Filmes drehten (wir berichteten), ist nun das Ergebnis zu sehen: Der Action-Blockbuster "Vivegam" (zu Deutsch: Vorsicht) kommt in die indischen Kinos. 20 Millionen Klicks Den Trailer dazu gibt es hier, er wurde bereits über zehn Millionen Mal angeklickt, ein weiterer Trailer zeigt auch die Staumauer, hier gibt es über 20 Millionen Klicks.  Das Drehteam rückte mit fast hundert Leuten und Komparsen...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Über 100 Meter weit reichte der gewaltige Wasserstrahl
1 14

Kölnbrein: Staumauer im Behördentest

Grundablass mit drei Millionen Liter Wasser bot spektakuläres Bild in der Kölnbrein. MALTA (ven). Auf der Kölnbreinsperre hatten die Besucher heute die Gelegenheit, ein nur seltenes Spektakel zu beobachten: Der Grundablass von Österreichs höchster Staumauer wurde unter behördlicher Aufsicht getestet. Drei Millionen Liter Es gurgelte und rauschte: Zuerst wurde Wasser vom Staubecken in das 30 Meter lange Rohr geleitet, die Luft musste zuerst entweichen. Anschließend wurde der Hohlstrahlschieber...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.