Trauer

Beiträge zum Thema Trauer

Franz Prieschl ist im 62. Lebensjahr verstorben.
2

Nachruf
Küchenleiter der Technischen Fachschule Haslach verstorben

Tief betroffen und mit großer Trauer gab die Technische Fachschule Haslach bekannt, dass Franz Prieschl am Samstag, 31. Oktober 2020 im 62. Lebensjahr völlig unerwartet verstorben ist. HASLACH. Franz Prieschl wurde 31. März 1959 in Linz geboren. Nach seiner Schul- und Lehrzeit hatte Franz Erfahrungen als Koch in diversen Hotels gesammelt, um dann neu an der damaligen Webereifachschule in Haslach als Küchenleiter im Internat seinen Dienst zu beginnen. Er führte alle Arbeiten äußerst gewissenhaft...

  • Rohrbach
  • Sarah Schütz
Karin Luger, Nicole Leitenmüller und Doris Hausteiner (v.l.) sind um eine gute Lebens- und Sterbebegleitung im Bezirk bemüht.
8

Bezirk Rohrbach
Verein zur Lebens- und Sterbebegleitung "Abschied mit Herz" gegründet

„Trauern soll man zulassen. Das betrifft jede Glaubensform. Es geht um den sterbenden Menschen und den Angehörigen", sagen Nicole Leitenmüller, Karin Luger und Doris Hausteiner.  BEZIRK (alho). Einem Thema, das oft tabuisiert wird und dass viele als schwierig empfinden, wollen sich drei Frauen im Bezirk auf besondere Arte und Weise widmen: Es geht um das Sterben, den Tod und das Trauern. Hierfür haben Nicole Leitenmüller (29) aus Lembach, Karin Luger (58) und Doris Hausteiner (53) aus...

  • Rohrbach
  • Alfred Hofer
<f>Allerheiligen und Allerseelen</f> dienen dazu, an die Vergänglichkeit des menschlichen, irdischen Daseins zu erinnern

Trauerfall – Was ist zu tun?

BEZIRK (anh). Egal, ob unverhofft oder vorhersehbar – der Tod eines geliebten Menschen erschüttert immer, rüttelt auf und schockiert. Um trotz all der Trauer auf keinen der danach wichtigen Punkte zu vergessen, hat der Sozialsprengel Oberes Mühlviertel in einer Broschüre Wissenswertes zusammengefasst. Zuerst gilt es den Arzt zu verständigen. Bis zum Eintreffen des Mediziners darf an dem Verstorbenen nichts verändert werden. Auch die Uhrzeit des eingetretenen Todesfalles ist zu notieren....

  • Rohrbach
  • Annika Höller
Resilienz: Aus negativen Erlebnissen Positives gewinnen.

Raus aus der Krise, hinein in's Leben

Das Schicksal schlägt oft unerwartet und heftig zu. Das kann einen ordentlich aus der Bahn werfen. Für eine gewisse Zeit ist das auch in Ordnung, denn es braucht eine Phase zum Verarbeiten, bevor man wieder zur Tagesordnung übergeht. Wie man mit Rückschlägen umgeht oder sie gar als Chance betrachtet – man spricht hier von Resilienz – ist individuell verschieden. Schauen Sie auf jeden Fall in Krisenzeiten auf sich, Bewegung und Ernährung! Betätigen Sie sich kreativ, treffen Sie Freunde und...

  • Margit Koudelka
Claudia Kneidinger ist Bestatterin in Hofkirchen, Neustift, Oberkappel, Pfarrkirchen, Putzleinsdorf, Lembach und Altenfelden.
1 2

Getrauert wird im Bezirk (noch) nicht digital

Begräbnis-Rituale im Wandel der Zeit: Urnenbestattungen bieten eine Vielzahl an Verabschiedungsmöglichkeiten. BEZIRK. Im Laufe der Jahre hat sich rund ums "Sterben" vieles verändert. Das bloße Eingraben reicht nicht mehr. "Die Feuerbestattung löst die klassische Erdbestattung immer mehr ab", weiß Landesinnungsmeister Heinrich Walter aus Wels. "Gerade die Urnenbestattung eröffnet eine Vielfalt an Möglichkeiten: Die Verabschiedung am Sarg, danach folgt die Überstellung ins Krematorium und im...

  • Rohrbach
  • Karin Bayr
Eine Trennung trifft uns wie ein Schlag. Dennoch ist es wichtig, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und nach vorne zu blicken.

SOS-Maßnahmen bei einer Trennung

Bei einer Trennung bricht für viele Menschen eine Welt zusammen. Gewohntes wird auf den Kopf gestellt, bewährte Zukunftsperspektiven erscheinen düster und verworren. Was hilft und wie gelingt es, wieder klarer zu sehen? Aktiv bleiben Ziehen Sie sich nicht zurück. Überfordern Sie sich nicht, indem Sie zu viel von sich verlangen. Aber bleiben Sie aktiv, auch wenn Ihnen nicht danach zumute ist. Achten Sie insbesondere auch auf Ihre Grundbedürfnisse wie Essen, Trinken und Schlafen. Ein guter Tipp:...

  • Sylvia Neubauer
Im Rahmen der Messe wird acu der Kreuzweg gesegnet.

Gedenkmesse in Julbach

JULBACH. Am Sonntag, 3. Juli findet um 10.15 Uhr eine Gedenkmesse bei der Kalvarienbergkapelle in Julbach statt. August Höglinger wird über die Trauer und das Loslassen ohne zu vergessen sprechen. Bei der Messe wird insbesondere an Johann Kraml, Erich Höfler und Hilde Leitner gedacht. Im Rahmen dieser Gedenkmesse wird auch der teilweise renovierte Kreuzweg auf den Kalvarienberg gesegnet.

  • Rohrbach
  • Bezirksrundschau Rohrbach
Wenn Kinder trauern benötigen diese eine einfühlsame und altersentsprechende Begleitung.

Wenn Kinder trauern – Vortrag zur Trauerbegleitung

ST. MARTIN. Auch Sterben, Tod und Trauer gehören zum Leben von Kindern. Fehlt beim Trauerprozess eine einfühlsame und altersentsprechende Begleitung, kann dies Spuren hinterlassen. Oft erfahren Kinder und Jugendliche eine tiefe Verunsicherung durch solch schwere Einschnitte. Am Mittwoch, 16. März um 19.30 Uhr spricht Ulrike Pribil, Geschäftsführerin des KinderPalliativNetzwerkes, bei einem Vortrag im Pfarrsaal in St. Martin über die passende Begleitung und Unterstützung beim Trauerprozess....

  • Rohrbach
  • Bezirksrundschau Rohrbach
Anzeige
2

Bestattung Thaller begleitet auf dem letzten Weg

Bestattung Thaller ist ein kompetenter, aufrichtiger und sensibler Begleiter bei Trauerfällen. HOFKIRCHEN. Jeder Mensch erlebt Trauer anders. Der Tod eines geliebten Angehörigen ist jedoch immer ein schmerzlicher Verlust. Claudia Maria Kneidinger (Geb. Thaller) leitet das Bestattungsunternehmen Thaller in der 5. Generation: „Wir wollen den Hinterbliebenen in der bedrückenden Situation eines Trauerfalls mit kompetenter, aufrichtiger und sensibler Begleitung bestmöglich zur Seite stehen und sie...

  • Rohrbach
  • Sonderthemen Rohrbach
Pfarrer Adalbert Haudum mit den beiden Ministranten Clemens Busch und Wojtek Karnik.
1 5

Mit Urnennischen neue Bestattungsmöglichkeit geschaffen

Interesse an Urnenbestattung steigt, allerdings häufig als Beisetzung in Erdgräbern. BEZIRK (alho). Am Allerheiligentag segnete Pfarrer Adalbert Haudum in Neufelden die neue Urnenwand, die sechs Urnenbestattungen ermöglicht. Der Bereich ist auf knapp 40 Urnennischen ausbaubar. Eine Urnenbestattung ist inzwischen im Großteil der Pfarren im Bezirk möglich, häufig in Form einer Beisetzung der Urne im Familiengrab. Eigene Wand für Urnen Die Pfarren Niederwaldkirchen, Rohrbach und Julbach haben seit...

  • Rohrbach
  • Alfred Hofer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.