Umwelt

Beiträge zum Thema Umwelt

Lokales
Naturpark Eichenhain bei Maria Gugging in der Nacht Richtung Süden fotografiert. So viele Sterne....wir sind nicht allein
3 Bilder

UMWELT
Naturpark Eichenhain

MARIA GUGGING (ph): Der Naturpark Eichenhain ist ein Schutzgebiet,  welches zu den Gemeinden Klosterneuburg und St. Andrä - Wördern gehört. Der Verein Naturpark Eichenhain, dessen Stützpunkt in Maria Gugging ist, betreut seit 40 Jahren das Gebiet. Heute gehört der Naturpark Eichenhain auch zum Biosphärenpark Wienerwald - die grüne Lunge des Wiener Raums. Im Naturpark Eichenhain sind: Künstlerweg der „Gugginger Künstler“ („Art Brut“)ObstlehrpfadGreifvogelzuchtstation...

  • 19.02.20
Lokales
Rampe der Rollfähre / Uferhaus / Klosterneuburg
6 Bilder

UMWELT
In Klosterneuburg kein Ölteppich

KLOSTERNEUBURG: Auf der Donau ist der Schiffsverkehr derzeit von Greifenstein bis Wien - Schwechat gesperrt und Ermittlungen bezgl. einer Umweltverschmutzung - des 8 km - langen Ölteppichs -laufen. Ein Lokalaugenschein heute zu Mittag nahe der Pionierinsel und beim Uferhaus hat keine Anzeichen einer Verschmutzung  aufweisen können. Es gilt zu hoffen, dass Klosterneuburg bislang von diesem Ölteppich verschont geblieben ist. Sollten sie Beobachtungen machen, so alarmieren sie bitte die...

  • 16.01.20
Politik

Müllberg Donaustrom
Wieviel Plastik landet in der Donau ?

Derzeit hat die Donau nicht nur in Klosterneuburg Niedrigwasser und die Donauufer kommen immer mehr zum Vorschein. Entlang der Donau kann man leider immer wieder Müll finden, der aus den verschiedensten Gründen im Donaustrom landet. Es gibt unterschiedliche Zahlen, wie viel Plastik eigentlich in der Donau landet. Die Internationale Donauschutzkommission hat 2019 eine Untersuchung gestartet, die die Fakten auf den Tisch bringen soll. Manche stellen sprechen von 40 Tonnen jährlich - andere...

  • 03.11.19
Politik
Stadtrat Leopold Spitzbart, Vizebürgermeister Roland Honeder vor der Photovoltaik-Anlage am Kollersteig.
3 Bilder

Klima-Pioniere im Bezirk

Kleine Schritte für ein besseres Klima: Unsere Gemeinden steuern mit LEDs, E-Autos und Solaranlagen dem Klimawandel entgegen. KLOSTERNEUBURG. Klimakrise: Die Welt redet über Elektroautos, CO₂-Abgabe und Steuern auf unser Schnitzel. Alles, um Energie zu sparen und unser Klima zu retten. Unsere Gemeinden im Bezirk Tulln sind da oft schon einen Schritt weiter. Sie reden nicht, sie handeln. Immer mehr Straßenlaternen leuchten mittels LED, immer mehr Gemeindefahrzeuge sind E-Autos und immer mehr...

  • 17.09.19
Lokales

BUCH-TIPP: Erwin Thoma – "Strategien der Natur"
Ein Ohr für die Weisheit der Bäume

Um die Zerstörung von Umwelt und Natur aufzuhalten, wird es nötig sein, die Natur mit Respekt zu behandeln und das Ökosystem Wald zu verstehen. "Baumversteher" Erwin Thoma gibt Einblicke in die besondere Verbindung zwischen Menschen und Bäume, unterhaltsam und mit viel Fachwissen. "Lasst uns die Sprache der Bäume lernen, denn das ist wichtig für unsere Zukunft", sagt Thoma. Benevento Verlag, 128 Seiten, 24 € ISBN 978-3-7109-0087-7

  • 20.08.19
  •  2
Lokales
Doris Schmidl, Leopold Spitzbart und Herbert Greisberger 


Geschätzte Auszeichnung
Spitzbart als „Top Umweltgemeinderat“

KLOSTERNEUBURG. Die Energie- u. Umweltagentur NÖ zeichnet beim Innovationsforum Leopold Spitzbart  als "Top Umweltgemeinderat" aus. Um die Umweltgemeinderäte und die an Klima- und Umweltpolitik interessierten Gemeindepolitiker in Niederösterreich weiterzubilden, veranstaltet die Energie- u. Umweltagentur jährlich ein Treffen. Viele aktuelle Themen wurden von Experten vorgetragen und mit den Teilnehmern diskutiert. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden verdiente Umweltpolitiker des...

  • 05.04.19
Lokales
Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart und Vizebürgermeister Roland Honeder setzten sich für die Bäume und den Wald ein.

Baumschutz als Ziel
Gemeinderat beschließt Resolution zum Schutz der Bäume

KLOSTERNEUBURG (pa). Die Stadtgemeinde Klosterneuburg wurde in den letzten Jahren, wie viele andere Gemeinden oder Waldbesitzer, auf Grund der derzeit gültigen Gesetze immer wieder zu teuren Baumschnittmaßnahmen und Rodungen gezwungen. Bei der letzten Gemeinderatssitzung wurde, auf Initiative von Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart, eine Resolution zum Schutz der Bäume beschlossen.  Resolution verabschiedet „Die Rechtsprechung zur Haftung des Wegehalters in Zusammenhang mit herabfallenden...

  • 02.01.19
Lokales
Franz Maier der Leiter der Abteilung Natur u. Ressourcen und Präsident des Umweltdachverbandes und Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart sind sich einig: Gerade in der Raumplanung gibt es viele Möglichkeiten um auf den Klimawandel zu reagieren.

Umwelt-Fachseminar
Klimawandel und Flächenwidmung zum Thema

KLOSTERNEUBURG (pa). Das Sommerhalbjahr 2018 ist das wärmste in Österreich seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1767. Und das mit deutlichem Abstand. Unter diesen Vorzeichen organisierte die Energie- u. Umweltagentur NÖ das Fachseminar „Mit Raumordnung auf den Klimawandel reagieren“. Einen Tag beschäftigten sich Niederösterreichs Gemeindevertreter mit dieser Themenstellung. Natur leidet zunehmend Klosterneuburgs Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart berichtet: „Häufige und längere...

  • 29.10.18
Motor & Mobilität

Umwelt-Bewertungsschlüssel

Die Bewertung unserer Auto-Tests orientiert sich am tatsächlichen Testverbrauch, nicht an den Werksangaben. Die Bewertung ist absolut, ohne Berücksichtigung von Gewicht oder Größe des Fahrzeugs. Die/der Redakteur/in hat jedoch die Möglichkeit, das Fahrzeug um einen Stern auf- oder abzuwerten und dies im Text entsprechend zu argumentieren, falls ein sehr schweres/großes/leistungsstarkes Modell in Relation wenig Sprit verbraucht bzw. ein leichtes/kleines/leistungsschwaches Fahrzeug einen...

  • 24.08.18
Politik
Mega-Projekt:Die Transsibirische Eisenbahn könnte bald bis in den Süden Wiens fahren. Die Kosten des Projekts werden auf 6,3 Milliarden Euro geschätzt, der Bau der Terminals kostet weitere 240 Millionen Euro.
4 Bilder

Von Peking nach Bruck an der Leitha – Endet die Transsibirische Eisenbahn in Niederösterreich?

Der Endbahnhof einer direkten Zugverbindung nach Peking soll nach Niederösterreich kommen. 8.000 Kilometer Schienenstrang - ohne Spurwechsel von Peking direkt in den Süden Wiens. Was wie ein Hirngespinst klingt, wird von Woche zu Woche realer. Irgendwo zwischen Bruck an der Leitha und Schwechat soll der Endbahnhof der transsibirischen Eisenbahn in Niederösterreich entstehen. Bislang bevorzugte Verkehrsminister Norbert Hofer einen Standort in Parndorf. Nun ist diese Variante wegen mangelnder...

  • 23.05.18
  •  2
  •  2
Motor & Mobilität
Wie viel kostet mich ein E-Auto, wie teuer kommt die Erhaltung und wie umweltschonend ist die Öko-Variante im Vergleich zum Diesel-Modell? Wir klären auf.

E-Auto oder Diesel – Welches Auto kostet mehr?

Was kostet mich ein Diesel-Auto über die Jahre und wie teuer kommt ein E-Auto der Umwelt? Das beliebteste Auto der Österreicher, der VW Golf, einmal in der E-Variante, einmal mit Dieselantrieb, im Vergleich. Hohler Ökoschwindel im Kampf gegen die übermächtige Fossil-Lobby oder wertvolles Instrument für eine umweltfreundliche Mobilität? Um die Sinnhaftigkeit und Durchsetzungsvermögen von E-Autos lässt sich leidenschaftlich diskutieren. Der Vergleich: E-Auto oder Diesel Deshalb seht ihr hier...

  • 17.05.18
  •  1
  •  1
Wirtschaft
Thomas Ott, Karl Schmid, Stadtrat für Abfallwirtschaft, Thomas Pöll und Straßenmeister Dietmar Schuster machen sich für ein gesitteteres Trennverhalten stark.

Klosterneuburg wird zum „Trennsetter“

Eine Plakataktion führt auch in Klosterneuburg die Verwandlungskünste von Altplastik vor Augen. Auf fast magische Weise wird etwa eine Plastikflasche zum Sportschuh – der Wirtschaftshof hofft, so mehr Bewusstsein für Mülltrennung in die Köpfe der Klosterneuburger zaubern zu können. KLOSTERNEUBURG (pa). An der Aktion „Trennsetter“, initiiert von den NÖ Umweltverbänden, beteiligt sich auch unser Wirtschaftshof aktiv. Damit soll das Umweltbewusstsein der Bevölkerung gestärkt und für richtige...

  • 06.04.18
Lokales
Während die einen unsere Umwelt versauen, räumen die anderen den Dreck wieder weg. Kommentar von Chefredakteur Oswald Hicker zur Frühjahrsputz-Aktion in Niederösterreich.

Frühling in Niederösterreich: Müll statt Blüten

Kommentar zur Frühjahrsputz-Aktion in Niederösterreichs Gemeinden. 30.000 Freiwillige sorgen dafür, dass der Dreck den (hoffentlich bald aufblühenden) Frühling nicht überdeckt. Derzeit sind sie im Großteil des Landes von einer Schneeschicht bedeckt. Aber auch die Kältewelle wird zu Ende gehen und die Frühlingssonne wird dafür sorgen, dass sie zu Tausenden durch den Schnee apern. Die Rede ist nicht von Schneeglöckchen oder Primeln. Nein, es geht um Zigtausende Plastiksackerl, Trinkflaschen...

  • 27.02.18
Lokales
Umweltreferatsleiter Ing. Alexander Weber, GR Regina Hoinig, e5 Gemeindebetreuer Markus Maxian und Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart

"Von einander profitieren: e5 macht’s möglich"

Das e5 Klimaschutzprogramm für energieeffiziente Gemeinden bietet bei regelmäßigen Vernetzungstreffen die Möglichkeit von Erfahrungsaustausch. KLOSTERNEUBURG (pa). Klosterneuburg war im Sommer die 26. Gemeinde, die dem e5 Klimaschutzprogramm beigetreten ist. Seit Jahreswechsel gibt es in Niederösterreich bereits 33 Gemeinden, die sich aktiv zum Klimaschutz bekennen. In diesen Gemeinden leben über 200.000 Einwohner, das entspricht ca. 12% der Bevölkerung von Niederösterreich. Beim ersten...

  • 22.01.18
Politik
Laut einer Untersuchung der BOKU Wien wirft ein durchschnittlicher Haushalt jährlich genussfähige Lebensmittel im Wert von rund 300 Euro in den Mistkübel.
2 Bilder

30.000 Tonnen genießbare Lebensmittel landen in Niederösterreich jährlich im Müll

Mit erschreckenden Zahlen zur "Wegwerfgesellschaft" in unserem Land ließen LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Caritas-Präsident Michael Landau aufhorchen. Im Zusammenschluss von Land, Bauern und Caritas wolle man wichtige Schritte hin zur "Verantwortungsgesellschaft" setzen. "Lebensmittel gehören in den Magen, nicht in den Müll“, fasste Michael Landau die Mission der Zusammenarbeit zwischen Land Niederösterreich, NÖ Bauern und Caritas zusammen. Regionales und saisonales Gemüse für...

  • 15.12.17
  •  1
  •  5
Politik
Das Umweltbundesamt zieht von Wien nach Klosterneuburg. Die dafür notwendige Grundsatzerklärung wurde von Umweltminister Rupprechter, Landeshauptfrau Mikl-Leitner und Klosterneuburgs Bürgermeister Schmuckenschlager in St. Pölten unterzeichnet.

"Zeichen gegen Zentralismus": Umweltbundesamt übersiedelt von Wien nach Klosterneuburg

Landeshauptfrau Mikl-Leitner, Bundesminister Rupprechter und Klosterneuburgs Bürgermeister Schmuckenschlager unterzeichneten am Dienstag, 24. Oktober, die Grundsatzerklärung für das Projekt "Übersiedelung Umweltbundesamt", welches für rund 46,5 Millionen Euro von Wien nach Klosterneuburg ziehen wird. Das Umweltbundesamt bekommt eine neue Bleibe. Die 520 Mitarbeiter, derzeit auf vier Standorte in Wien aufgeteilt, übersiedeln nach Klosterneuburg. Die dafür notwendige Grundsatzerklärung wurde...

  • 24.10.17
  •  3
  •  4
Lokales
Sprechstunden zum Thema Umwelt gibt es im Herbst im Rathaus Klosterneuburg.

Umweltsprechstunden im Herbst: Von Gewässerverschmutzung bis zum Klimaschutz

Auch im Herbst stehen die Türen des Rathauses für die kostenlosen Sprechstunden offen. Alle Umweltanliegen können angesprochen werden. Verstärkt wird zum Thema Klimaschutz beraten. KLOSTERNEUBURG (pa). Im Juni hat der Gemeinderat die Teilnahme an „e5“, dem europäischen Energie- und Klimaschutzprogramm, beschlossen. Mit der Teilnahme am e5 Programm für energieeffiziente Gemeinden bekennt sich die Stadtgemeine Klosterneuburg aktiv zum Klimaschutz. Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart, der seit...

  • 25.08.17
Politik
Auf den Zusammenhalt der Einsatzkräfte im Katastrophenfall kann man sich verlassen, so LH-Stv. Pernkopf. Gleichzeitig wird Niederösterreich aber weiterhin in vorbeugenden Hochwasserschutz investieren.

Hochwasser: 125 Millionen Euro für die Sicherheit der Gemeinden in Niederösterreich

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf präsentierte ein neues Hochwasserschutz-Ausbaupaket. Ab Herbst werden 25 neue Projekte für insgesamt 125 Millionen Euro gestartet. "Die regionalen und lokalen Unwetter-Ereignisse haben die Einsatzkräfte in diesem Sommer sehr gefordert", betonte LH-Stellvertreter Pernkopf. So sprach Pernkopf im Namen des gesamten Bundeslandes allen Einsatzkräften großen Respekt und Dank aus. In 15 Jahren mehr als 870 Millionen für Hochwasserschutz "Auf diesen Zusammenhalt...

  • 23.08.17
  •  1
  •  2
LokalesBezahlte Anzeige
2 Bilder

Keusch - Das Autohaus: E-Mobilität auf 2 Rädern der Marke Super Soco

Keusch - Das Autohaus | Keusch - Das Autohaus | Ab sofort bei uns erhältlich: Elektro-2-Räder der Marke Super Soco. Mit einer Reichweite von ca. 80 km (erweiterbar auf 160km) sind die neuen E-Mopeds die perfekte Allternative zur hermkömlichen Benzin-Moped. Ist der Akku leer - einfach anstecken oder rausnehmen und im Wohnzimmer aufladen. Nach 3 Stunden ist der Akku voll und wieder einsatzbereit. Keusch - Das Autohaus Landstrasse 50 3430 Tulln www.keusch.com martin.schiener@keusch.com ...

  • 12.07.17
Motor & MobilitätBezahlte Anzeige
2 Bilder

Keusch - Das Autohaus: E-Mobilität auf 2 Rädern der Marke Super Soco

Keusch - Das Autohaus | Ab sofort bei uns erhältlich: Elektro-2-Räder der Marke Super Soco. Mit einer Reichweite von ca. 80 km (erweiterbar auf 160km) sind die neuen E-Mopeds die perfekte Allternative zur hermkömlichen Benzin-Moped. Ist der Akku leer - einfach anstecken oder rausnehmen und im Wohnzimmer aufladen. Nach 3 Stunden ist der Akku voll und wieder einsatzbereit. Keusch - Das Autohaus Landstrasse 50 3430 Tulln www.keusch.com martin.schiener@keusch.com Wo: ...

  • 12.07.17
Politik
Stephan Pernkopf mit Vertretern der Ökoenergie Wolkersdorf und Bürgermeisterin Ewa Lindstrand in Ljustorp. Dieser unbewohnte Bergrücken am Meer bietet optimale Bedingungen für 62 Windturbinen, die 200.000 Haushalte mit Ökostrom versorgen werden.
2 Bilder

(N)Ökostrom: Niederösterreich baut Windpark in Schweden

Die Pioniere der "Ökoenergie Wolkersdorf" errichten in Mittelschweden einen Windpark mit 62 Turbinen. Ein Lokalaugenschein mit Ökobilanz. Wenn der Österreicher an Schweden denkt, dann oft mit großer Bewunderung. Die Skandinavier gelten als Musterland im Sozialbereich, bei Bildung und Umweltstandards. Jüngst gab Schweden bekannt, beim Heizen bis 2020 völlig auf fossile Energien verzichten zu wollen. Bis 2030 soll auch der Verkehr ohne Erdöl ablaufen. Hohe Ziele in der Theorie Bei einer...

  • 26.06.17
  •  1
Politik
"Gegen Atommüll, für die Zukunft": Angeführt von Johanna Mikl-Leitner und Stephan Pernkopf, setzt Niederösterreich, nach der erfolgreichen Unterschriftenaktion gegen den Ausbau des AKW Dukovany im vergangenen Herbst, nun ein nächstes Ausrufezeichen in Richtung Tschechien.

"Für unsere Zukunft" – Niederösterreich startet Unterschriftenaktion gegen Atom-Endlager

Klare Worte der niederösterreichischen Landesregierung: "Setzen wir uns gemeinsam für unsere Kinder und für unsere Zukunft, gegen drohende Endlager an unserer Grenze und für die Sicherheit der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ein", so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner Niederösterreich sagt "Nein" zu drohenden Atommüllendlagern in Tschechien: Auf Initiative von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf startet am 15. Juni eine landesweite...

  • 15.06.17
  •  2
  •  6
Politik
Das "neue Miteinander" der Landesregierung Niederösterreich trägt Früchte. Während der ersten gemeinsamen Klausur im IST Austria in Klosterneuburg wurden die Themen Digitalisierung und Transparenz behandelt

"Wollen Differenz zwischen Stadt und Land ausgleichen" – Erste gemeinsame Klausur der Landesregierung Niederösterreich

Es tut sich was: Im umtriebigen Ambiente des IST Austria in Klosterneuburg, trafen sich am Mittwoch, 7. Juni, erstmals alle Parteien der niederösterreichischen Landesregierung zu einer gemeinsamen Klausur. Die Themen Digitalisierung und Transparenz standen dabei im Mittelpunkt. Bereits in ihrer Antrittsrede betonte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, dass ihr ein "neues Miteinander" besonders wichtig sei. Als erstes Zeichen dieses neuen Miteinanders darf die erste parteiübergreifende...

  • 07.06.17
  •  7
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.