Verkehr

Beiträge zum Thema Verkehr

Beim Kreisverkehr der S5 gibt es Baustellen.

Die nächsten Baustellen im Bezirk
Wo könnte es sich bald stauen

Verkehrsbehinderungen müssen nicht so arg sein, wenn alle mitdenken. BEZIRK. Stress in der Früh, man ist spät dran, die Kinder müssen in die Schule und dann geht's weiter in die Arbeit. Und dann auch noch das. Die Straße ist gesperrt oder es bildet sich ein langer Stau vor einer Baustelle. Der Ärger ist dann natürlich groß. "All das kann vermieden werden", sagt Harald Kaufmann von der NÖ Straßenbauabteilung in Tulln. Es bestehen stets die Bemühungen, die Umstände für die Verkehrsteilnehmer so...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
Vor Ort in der Kirchengasse: Vizebürgermeister und Planungsstadtrat Harald Schinnerl, Thomas Rudolf (Abt. Straßen & Verkehr), Bürgermeister Peter Eisenschenk, DI Cornelia Hebenstreit (Abteilungsleiterin Straßen & Verkehr) und Straßenbau-Stadtrat Rainer Patzl.
Abdruck honorarfrei.
2

Infrastruktur
Straßenbau: Großprojekt Innenstadtsanierung startet

Jedes Jahr fällt ein großer Anteil am Budget der Stadtgemeinde Tulln auf den Straßenbau, in diesem Jahr rd. 2,5 Mio. Euro (inkl. Radwege und Straßenbeleuchtung). Neben der Sanierung der Langenlebarner Straße ist die Sanierung der Straßen der Innenstadt das zweite aktuelle Großprojekt der Stadtgemeinde Tulln: Bis 2023 investiert die Stadt hier ca. 5 Mio. Euro. TULLN (pa). „Die Straßensanierung ist eine sehr kostenintensive Aufgabe, die alle Städte und Gemeinden Jahr für Jahr begleitet – und...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
Braucht es eine weitere Brücke wie diese?
1 Aktion 2

Verkehr im Bezirk
Vorschlag der FPÖ erntet Kritik

Von der FPÖ kommt der Vorschlag, eine weitere Donaubrücke zu errichten. Das sorgt für Verwunderung. BEZIRK. Seit vielen Jahrzehnten wird über eine Donaubrücke zwischen Korneuburg und Klosterneuburg diskutiert. Bis heute kam nichts heraus. Durch das stark wachsende Tullnerfeld würden sich ebenfalls die Brückenstandorte Greifenstein oder Zeiselmauer anbieten, um den Bezirk Tulln langfristig verkehrstechnisch zu entlasten. Hintergrund ist auch eine Baustelle. "Derzeit werden an einer Brücke auf...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
Andreas Bors schlägt eine weitere Donaubrücke vor, um den Verkehr in Tulln zu entlasten.
2

Verkehrsausbau
FPÖ fordert eine weitere Brücke über die Donau

Seit vielen Jahrzehnten wird über eine Donaubrücke zwischen Korneuburg und Klosterneuburg diskutiert. BEZIRK (pa). Bis heute kam nichts heraus. Durch das stark wachsende Tullnerfeld würden sich ebenfalls die Brückenstandorte Greifenstein oder Zeiselmauer anbieten um den Bezirk Tulln langfristig verkehrstechnisch zu entlasten. Hintergrund ist auch eine Baustelle auf der B19. "Derzeit werden an einer Brücke auf der B 19 umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt, die seit einigen Tagen zum...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
2

Mobilität
Die Verkehrswende Tulln-Klosterneuburg stellt sich vor

Die Klimakrise erfordert ein Umdenken in Politik und Verkehrsplanung. Dieses Umdenken möchte die neu gegründete überparteiliche Initiative Verkehrswende Tulln-Klosterneuburg (TUKG) beschleunigen. BEZIRK TULLN (pa). Ihre Anliegen sind eine bessere Infrastruktur für FußgängerInnen und RadfahrerInnen sowie der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Zum Auftakt startet die Verkehrswende TUKG eine Petition zur Verkehrsberuhigung im Umfeld von Schulen und Kindergärten. „Wir haben eine Klimakrise....

  • Tulln
  • Marlene Trenker
Die Radfahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Verkehrsunfall in Tulln
16-Jährige Radfahrerein geriet unter Sattelzug

Zusammenstoß bei Ignaz-Josef-Pleyel-Straße in Tulln. TULLN (pa). Eine 16-Jährige aus Wien 21. wollte am 8. Juli 2020, gegen 16.10 Uhr, mit einem Citybike die Radfahrerüberfahrt bei der Einfahrt zu einem Geschäftsparkplatz auf der Ignaz-Josef-Pleyel-Straße in Tulln an der Donau von Richtung Westen kommend überqueren. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem abbiegenden Sattelzug, der von einem 52-Jährigen aus dem Bezirk Tulln gelenkt wurde. Die Radfahrerin geriet dabei unter die rechten...

  • Tulln
  • Karin Zeiler

ÖBB
Sommerarbeiten an der Weststrecke starten

Sonderfahrplan für Budapest – Wien – Salzburg von 18. Juli bis 04. September 2020 ZENTRALRAUM NÖ (pa). Damit die Züge auch zukünftig wie gewohnt sicher und pünktlich entlang der Weststrecke unterwegs sind, führt die ÖBB-Infrastruktur AG im Sommer umfangreiche Bauarbeiten durch. In dem Zeitraum zwischen 18. Juli und 04. September sind Züge des Nah- und Fernverkehrs daher im Rahmen eines Sonderfahrplanes unterwegs. In Niederösterreich machen sich die Auswirkungen für die Fahrgäste zwischen St....

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Neues Verkehrskonzept bei der Egon Schiele Volkschule soll mehr Sicherheit bringen.

Egon Schiele Volkschule
Neues Verkehrskonzept

Ampel für die Karnergasse als Teil des neuen Verkehrskonzeptes rund um die Egon-Schiele-Volksschule TULLN. Im Sommer beginnt der Um- und Zubau der Egon-Schiele-Volksschule in der Kirchengasse. Im Zuge dessen werden auch die umliegenden Straßen saniert und vor allem ein neues Verkehrskonzept erstellt, das den Kindern im Schulumfeld mehr Sicherheit bieten soll. Vorgesehen ist eine Verkehrsverlagerung weg von der Kirchengasse im Bereich vor der Schule und der Wienerstraße hin zu Karnergasse und...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Dieser Zaun wurde errichtet - die Kreuzung ist dadurch uneinsehbar.

Kritik: Zaun behindert die Sicht

Massive Beeinträchtigung in Absdorf: Bürgermeister als Vermittler. ABSDORF. "In der Absdorfer Gemeinde geht's recht lustig zu. Ein neu zugezogener Hausbesitzer hat Ecke Stockerauerstraße/Josef Schneiderstraße einen neuen Zaun errichtet mit fast 1,80 Meter hohen Plastikplanen. Jetzt gibt's eine schlecht einsehbare Kreuzung für Autofahrer, Radfahrer und Kinder", informiert ein aufmerksamer Bezirksblatt-Leser. Zudem wurde die Straßentafel rausgenommen und diese soll seit zwei Monaten daneben...

  • Tulln
  • Karin Zeiler

Schikane der Anwohner in der Badesiedlung

Ein weiteres Unvermögen der Gemeinderegierung SANKT ANDRÄ-WÖRDERN (pa). Ein böses Erwachen gab es für die Anrainer am Ruprechtshofer-, Kitzler und Stadlerweg in der Badesiedlung am 24.04.2019. Als diese von der Arbeit nach Hause kamen, konnten sie nicht mehr zu ihren Häusern zufahren. Nach dem Alle aus dem Haus waren wurden Hinweistafeln aufgestellt, dass wegen Bauarbeiten diese Straßen von 24.04 - 25.04.2019 gesperrt sind. Am 25.4 wurden die Arbeiten allerdings wieder eingestellt, weil der...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Beim Lokalaugenschein mit Poller-Attrappe: Hubert Herzog, Stadtrat für Verkehr und öffentlichen Grünraum, Vizebürgermeister Harald Schinnerl, Bezirkspolizeikommandantin Sonja Fiegl, Bürgermeister Peter Eisenschenk und  Johannes Sykora, Stadtrat für Öffentliche Einrichtungen, Sicherheit, Familie und Gesundheit.

Begegnungszone
Versenkbarer Poller für Tullner Hauptplatz

Ein versenkbarer Poller soll nun dafür sorgen, dass an der Hauptplatz-Nordseite in Tulln tatsächlich keine Fahrzeuge mehr durchfahren können und somit die Sicherheit auf dem verkehrsberuhigten Hauptplatz erneut erhöht wird. TULLN (pa). Ganz im Sinne der „Stadt des Miteinanders“ ist der Hauptplatz Tullns als gemeinsames „Wohnzimmer“ eine beliebte Verweilzone – insbesondere die Schanigärten an der Hauptplatz-Nordseite.  Kinder tummeln sich zwischen den Cafés und dem Spielbrunnen. Daher ist der...

  • Tulln
  • Cornelia Baumann
Ein Selfie in der Elbphilharmonie in Hamburg: Landesrat Martin Eichtinger, Redakteurin Karin Zeiler und Generalintendant Christoph Lieben-Seutter
5 3

Gänsehauteffekt in Hamburg
NÖ baut internationales Kultur-Image auf

NÖ / HAMBURG. Was in Hamburg passiert ist, bleibt in dem Fall nicht dort. Im Gegenteil, es wird in die Welt hinausgetragen.  Eine Delegation aus Niederösterreich, allen voran Landesrat Martin Eichtinger (in Vertretung der erkrankten Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner), traf den Ersten Bürgermeister der Hansestadt Hamburg, Peter Tschentscher, zu einem Arbeitsgespräch. Aber auch den Generalintendanten der Elbphilharmonie, Christoph Lieben-Seutter. Drei Themen dominierten die Gespräche: Die...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Die beliebtesten Autos der Österreicher im Vergleich: Was kostet mich mein Pkw über die Jahre und Kilometer?
3

20 Pkw im Vergleich: Wie hoch sind die Lebenskosten der beliebtesten Autos?

Die zehn beliebtesten konventionell angetriebenen Pkw-Modelle Österreichs im Vergleich mit zehn derzeit verfügbaren Elektroantriebsmodellen. Welche Kosten hat man für ein Auto über seine individuelle Nutzungsdauer und persönliche Jahreskilometerstrecke zu erwarten? Die interaktive Grafik klärt auf.  Einfach Auto wählen, die jährliche Kilometeranzahl sowie die Anzahl der Nutzungsjahre bestimmen und schon lässt sich die Wirtschaftlichkeit der verschiedenen Modelle vergleichen. Quelle: Addendum ...

  • Niederösterreich
  • Martin Rainer
Mega-Projekt:Die Transsibirische Eisenbahn könnte bald bis in den Süden Wiens fahren. Die Kosten des Projekts werden auf 6,3 Milliarden Euro geschätzt, der Bau der Terminals kostet weitere 240 Millionen Euro.
2 2 4

Von Peking nach Bruck an der Leitha – Endet die Transsibirische Eisenbahn in Niederösterreich?

Der Endbahnhof einer direkten Zugverbindung nach Peking soll nach Niederösterreich kommen. 8.000 Kilometer Schienenstrang - ohne Spurwechsel von Peking direkt in den Süden Wiens. Was wie ein Hirngespinst klingt, wird von Woche zu Woche realer. Irgendwo zwischen Bruck an der Leitha und Schwechat soll der Endbahnhof der transsibirischen Eisenbahn in Niederösterreich entstehen. Bislang bevorzugte Verkehrsminister Norbert Hofer einen Standort in Parndorf. Nun ist diese Variante wegen mangelnder...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Wie viel kostet mich ein E-Auto, wie teuer kommt die Erhaltung und wie umweltschonend ist die Öko-Variante im Vergleich zum Diesel-Modell? Wir klären auf.
1 1

E-Auto oder Diesel – Welches Auto kostet mehr?

Was kostet mich ein Diesel-Auto über die Jahre und wie teuer kommt ein E-Auto der Umwelt? Das beliebteste Auto der Österreicher, der VW Golf, einmal in der E-Variante, einmal mit Dieselantrieb, im Vergleich. Hohler Ökoschwindel im Kampf gegen die übermächtige Fossil-Lobby oder wertvolles Instrument für eine umweltfreundliche Mobilität? Um die Sinnhaftigkeit und Durchsetzungsvermögen von E-Autos lässt sich leidenschaftlich diskutieren. Der Vergleich: E-Auto oder Diesel Deshalb seht ihr hier...

  • Niederösterreich
  • Martin Rainer
Landeshauptfrau Mikl-Leitner im Gespräch mit Chefredakteur Oswald Hicker über Mobilität, Geduld, Infrastruktur und warum ein 365-Euro-Ticket eine halbe Milliarde kosten würde.
1 1 4

Der mobile Milliardenplan – Interview mit Landeshauptfrau Mikl-Leitner

Zum Start der Bezirksblätter-Mobilitätsserie "Steig ein!": Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im Gespräch über den Ausbau des niederösterreichischen Verkehrsnetzes. Diese Woche startet die Bezirksblätter Mobilitätsserie "Steig ein". Wie wichtig ist Mobilität für Ihre Politik? Unser Regierungsprogramm spiegelt die Wünsche der Niederösterreicher wieder. Und eines der zentralen Themen ist neben Arbeit, Gesundheit und Familie die Mobilität. Das kommt also nicht von ungefähr, dass wir die...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Das Verfahren vor Baubeginn der Nordautobahn A 5 dauerte 14 Jahre. Anrainer fürchteten Lärm- und Umweltbelastungen durch den Transitverkehr. Seit der Inbetriebnahme gibt es in den Ortsdurchfahrten Wolkersdorf, Gaweinstal, Kollnbrunn, Poysdorf eine massive Verkehrsentlastung um mindestens 60 Prozent.
1 5

Dritte Piste, Donaubrücke, Westbahn: Die Odyssee der Verfahren in Niederösterreich

Zeitreise: Behördenverfahren können Projekte um Jahrzehnte verzögern. Oft zum Nachteil großer Teile der Bevölkerung. Das juristische Tauziehen um die dritte Piste am Flughafen geht weiter. Nachdem der Verwaltungsgerichtshof im Vorjahr den Bau abgelehnt hatte, entschied er in einer Berufungsverhandlung nun genau umgekehrt und gab grünes Licht für das Projekt. Gegner des Ausbaus haben bereits angekündigt, gegen das neue Urteil abermals zu berufen. Die juristische Auseinandersetzung kann noch...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Alle Baustellen auf einen Blick: Hier werden Niederösterreichs Autobahnen und Schnellstraßen 2018 saniert.
4

Niederösterreichs Straßen: Hier wird 2018 um mehr als 300 Millionen Euro gebaut

ASFINAG und Land Niederösterreich investieren 2018 rund 327 Millionen Euro in 13 große Baustellen auf Niederösterreichs Straßen. Das gemeinsame Ziel: Kürzere Wege, mehr Sicherheit und die Verlagerung des Verkehrs von Städten und Gemeinden auf Autobahnen und Schnellstraßen. Es tut sich was. Auch wenn man bei derzeitigen Temperaturen jenseits der Null Grad nicht an fleißige Arbeiter in Orange auf Niederösterreichs Autobahnen denken möchte, haben ASFINAG und Land Niederösterreich für 2018 große...

  • Niederösterreich
  • Martin Rainer
Niederösterreich ist das Land der Pendler: In den kommenden Jahren sollen drei Milliarden Euro investiert werden.
4 6

Landtagswahl im Land der Pendler: Das wollen die Parteien für Niederösterreichs Verkehr

Die Bezirksblätter Niederösterreich haben die Verkehrskonzepte der einzelnen Parteien unter die Lupe genommen und die Spitzenkandidaten für die anstehende Landtagswahl nach ihren Konzepten befragt. Niederösterreich ist nicht nur das größte Bundesland - es ist auch das Land der Pendler. Die Öffis verzeichnen jeden Tag rund 600.000 Fahrgäste. Fast 200.000 Niederösterreicher pendeln jeden Tag über die Landesgrenzen hinaus. Das Land plant, in den kommenden Jahren drei Milliarden Euro in den Ausbau...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker

Seebarn: 4,1 % mehr LKW's

Lkw-Verkehr auf Niederösterreichs Autobahnen hat heuer stark zugenommen VCÖ: Ziel der Verlagerung von Straße auf Schiene nur mit umfassendem Maßnahmenpaket erreichbar GRAFENWÖRTH / NÖ. Der Lkw-Verkehr auf Niederösterreichs Autobahnen und Schnellstraßen hat heuer stark zugenommen, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Asfinag zeigt. Die meisten Lkw waren in Niederösterreich auf der A2 bei Biedermannsdorf unterwegs, wo um drei Prozent mehr Lkw gezählt wurden. Um das im...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Alko-Unfälle: Tulln auf Platz 2

Advent und Alkohol: Besser auf das Auto verzichten und auf Bus, Taxi und Bahn umsteigen. BEZIRK TULLN / NÖ. Beim Anteil der Alko-Unfälle an den Verkehrsunfällen gibt es in Niederösterreich große Unterschiede, wie eine aktuelle Analyse des VerkehrsClubÖsterreich (VCÖ) zeigt. Am niedrigsten ist der Anteil in Wr. Neustadt, am höchsten im Bezirk Scheibbs, Tulln liegt auf Platz 2 (siehe "Zur Sache"). Mit Statistiken sei das immer so eine Sache, führt Chefinspektor Leopold Heindl vom...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
2

Langenlebarn: Löcher gehören gestopft

TULLN. Eine Bezirksblatt-Leserin hat Fotos von Langenlebarn an die Redaktion gesendet und die Zustände der Straßen und Gehwege kritisiert. Die Bezirksblätter haben bei der Stadtgemeinde nachgefragt, ob etwas dagegen unternommen wird. "Die Stadtgemeinde Tulln investiert jedes Jahr einen großen Teil des Budgets in Straßensanierungen und Straßenbau – allein 2017 waren im außerordentlichen Haushalt 1,5 Mio. Euro dafür vorgesehen. Die Projekte werden daher jedes Jahr strategisch und langfristig...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Im Frühjahr wird spätestens mit dem Bau der Umfahrung begonnen.

Asparn-Umfahrung "auf Schiene"

Projekt Asparn in der Endphase: Baubeginn spätestens Frühjahr 2019 LANGENROHR. Was lange währt, wird endlich gut ...! "Die Umfahrung Asparn ist auf Schiene", frohlockt VP-Bürgermeister Leopold Figl. Die Verbesserung der Verkehrssicherheit sowie die Entlastung der Ortskerne Asparn und Kronau vom Durchzugsverkehr sind Ziel für die neue Umfahrung. Für die Ortsbevölkerung bedeutet das eine beträchtliche Reduzierung der Lärm- und Luftschadstoffbelastung. Der neue Abschnitt der Landesstraße beträgt...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Verkehrslandesrat Karl Wilfing, VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll und ÖBB-Regionalmanager Michael Elsner präsentierten die, mit 10.12. in Kraft tretenden, Fahrplanänderungen
4 2

"Pendler-Paradies Niederösterreich" – Fahrplanwechsel von S-Bahn und REX bringt 33.000 Sitzplätze mehr

2 Millionen Zugkilometer und 33.000 Sitzplätze mehr für Niederösterreichs Pendler. Diesen Mehrwert für Zugfahrer bringt der Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017. Landesrat Karl Wilfing verkündete am Mittwoch, 25. Oktober gemeinsam mit Wolfgang Schroll (Geschäftsführer des Verkehrsverbund Ost-Region) den nächsten Schritt in der Umsetzung des "Mobilitätspaket 2018-2022". Diese Änderungen im S-Bahn- sowie REX-Fahrplan bringt ein komfortableres Angebot für Pendler in ganz Niederösterreich durch...

  • Niederösterreich
  • Martin Rainer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.