Wald

Beiträge zum Thema Wald

Bernd Sykora mit seinem Königspudel Poldi beim Spaziergang im Wald.
Aktion 7

Niederösterreich
Unser Wald fühlt sich "pudelwohl"

Niederösterreichs Forst: Weniger Schadstoffe lassen Bäume sprießen und die Artenvielfalt nimmt zu. NÖ. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr: Das trifft auch in Pandemiezeiten den Nagel auf den Kopf. Jene, die sich nicht an Maßnahmen halten und ihr eigenes Wohlergehen in den Vordergrund rücken, achten nicht auf das große Ganze. Daher die Empfehlung: Gehen Sie raus, atmen Sie durch. Und wo kann man das besser als bei einem Spaziergang im Wald? Davon können auch Bernd Sykora...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler

Holz in NÖ
Fichten sind die "Waldführer"

NÖ. Blickt man auf das Diagramm, kann man schnell erkennen, dass Fichten jene Bäume sind, die in Niederösterreich am häufigsten vorkommen. Die Gesamtwaldfläche beträgt in Niederösterreich 790.000 Hektar, das sind 41 Prozent der Landesfläche.

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Dieser Baum ist im Kataster verzeichnet.
2

Digitaler Baumkataster in NÖ
"Nummernschilder" für uns're Bäume

Digitaler Baumkataster ist zwar (noch) nicht vorgeschrieben, aber auf jeden Fall von Vorteil. NÖ. Tulpen und Märzenbecher umzingeln jenen Baum, der im Baumkataster von Sieghartskirchen verzeichnet ist. Doch wozu dient das digitale Werk? Bäume passen sich grundsätzlich gut an die Umweltverhältnisse an, ein gesunder Baum wird bei einem Sturm nicht umfallen. Ist er jedoch erkrankt, dann ist Vorsicht geboten. Daher hat man etwa auch in Kottingbrunn entschieden, einen sogenannten digitalen...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Ulrich, Josef, Richard und Wolfgang Haselsteiner.
Video 3

Holz im Ybbstal
Vier Ybbsitzer Brüder erleichtern Waldarbeit

Diese Ybbstaler entwickeln Hilfswinden für den Eigenbedarf und sind mittlerweile Marktführer. YBBSITZ. "Schon seit wir denken können, hat uns unser Vater in den Wald mitgenommen und auch den maschinellen Zugang sehr schnell beigebracht", erinnern sich die vier Brüder Ulrich, Josef, Richard und Wolfgang Haselsteiner aus Ybbsitz. Holz fällen und ernten wird bei den Haselsteiners seit drei Generationen betrieben. Dennoch ist die Forstarbeit immer noch mit harter körperlicher Anstrengung verbunden....

  • Waidhofen/Ybbstal
  • Eva Dietl-Schuller
Für Bezirksjägermeister Franz Hochholzer ist die Natur ein Juwel, das beschützt werden muss.
Aktion 2

Richtiges Verhalten
So kämpfen unsere Wälder mit Corona

BEZIRK AMSTETTEN. Die Zahl der Waldbesucher hat während der Corona-Pandemie zugenommen, das steht außer Frage. Jeder Dritte hielt sich im Corona-Jahr 2020 häufiger im Wald auf als zuvor, wie eine SORA-Umfrage im Auftrag der Österreichischen Bundesforste zeigt. "Ich habe das Gefühl, dass sich die Zahl der Waldbesucher um gut ein Drittel erhöht hat", führt der Amstettner Bezirksjägermeister Franz Hochholzer an, der seit 2016 dieses Amt bekleidet. Jäger ist er bereits seit 20 Jahren. Die Abläufe...

  • Amstetten
  • Philipp Pöchmann
Ein Waldstück im Bezirk Amstetten.

"Woidmaster"
Skurrile Fakten über den Wald in Amstetten

Von der größten Birn bis zur waldreichsten Gemeinde: Ein Blick auf die Bäume im Bezirk Amstetten. BEZIRK AMSTETTEN. 40.321 Hektar Wald gibt es im Bezirk Amstetten. Das sind etwa ⅓ der Bezirksfläche. Das entspricht immerhin in etwa der Fläche Wiens – oder des atlantischen Inselstaates Barbados (dortige Tropenwald-Restbestände: 18 Hektar). Die waldreichste Gemeinde im Bezirk ist Hollenstein. 86,6 Prozent des Gemeindegebiets sind – Sie wissen es vermutlich schon – Wald. Die Fläche von 10.948...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Rudolf Buchinger, Gründer der Selbsthilfegruppe Borreliose warnt vor der Gefahr.
Aktion 7

Gesundheit
Achtung, Zecken im Anmarsch (mit Umfrage)

Gründer der Borreliose-Selbsthilfegruppe über die Blutsauger, die Pflegestufe, seine Erfolge und die fixe Idee, helfen zu wollen. NÖ. Die Sonne scheint, die eigenen vier Wände werden verlassen, der Spaziergang steht auf dem Programm. Freude bei den Zecken, denn sie erwarten uns schon. Die Tiere sitzen aber nicht nur auf Bäumen, sondern sie tummeln sich auch in der Wiese, hüpfen auf den Hund, um sich auf dem Vierbeiner festzusaugen oder gar auf dem  Menschen. Darauf will Rudolf Buchinger, seines...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Seit 1. März sind die Strecken im Wienerwald wieder für Mountainbike-Fahrer geöffnet.
2

Mountainbike-Saison
1.350km für die Mountainbiker im Wienerwald

Nach der viermonatigen Winterruhe sind die Wienerwald Mountainbike-Strecken und Trails ab 1. März wieder offiziell befahrbar. Auf dem auf 1.350 Kilometer erweiterten Streckennetz darf wieder in die Pedale getreten werden. WIENERWALD/NÖ (red.) Die flächendeckende Beschilderung mit rund 6.000 Wegweisern und die zusätzlichen Übersichtstafeln an den Startpunkten dienen als benutzerfreundliche Orientierungshilfe, geben aber auch wichtige Sicherheitsinfos und nützliche Tipps zu den Biketouren.   „Ich...

  • St. Pölten
  • Mariella Datzreiter
Übergabe des Zirbenzepters von Anna-Maria Gebhart (rechts) an die neue Waldkönigin Nathalie Üblacker (links)
3

Zwischen Zirbenzepter und Motorsäge
Neuhofnerin ist die Waldkönigin

Zwischen Zirbenzepter und Motorsäge: Natalie Üblacker ist die Botschafterin des Waldes. NEUHOFEN/Y. „Ich lebe und liebe den Wald“, strahlt Natalie Üblacker. Die 20-jährige Neuhofnerin wurde zur neuen Waldkönigin gekrönt. Somit wird sie für die nächsten drei Jahre im Namen des Waldverbands NÖ und der Forstabteilung der Landwirtschaftskammer rund 38.000 Waldbesitzer repräsentieren. Fachfrau mit Praxis „Im Prinzip kann jede Waldkönigin werden, die sich für das Thema interessiert“, meintNatalie...

  • Amstetten
  • Kati Pregartner
9 4 10

Ein milder Novembernachmittag...

Immer wenn in den Wald ich geh. In seinen Armen ich mich seh. Bin sicher und geborgen. Es gibt kein Gestern und kein Morgen. Fühl mich federleicht und frei. Die Gedanken ziehn vorbei.

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
17 9 7

„Wald“

W - wohlfühlen  A - auftanken  L - loslassen  D - durchatmen

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
11 12 18

Mein Mostviertel - meine Heimat
Neulich bin ich in den Wald gegangen......

Neulich bin ich in den Wald gegangen.  Hab meine Eindrücke eingefangen. Es steppte der Russische Bär und der Kaisermantel flog umher. Und was soll ich sagen, ohne zu erschrecken, die Blätter haben schon bunte Flecken. Er steht zwar noch auf wackligen Füssen, doch der Herbst lässt schon herzlich grüssen.

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
11 9 21

Mein Mostviertel - meine Heimat
Der Schluchtenweg in Opponitz, immer ein Erlebnis

Ich bin ihn schon so oft gegangen, den Schluchtenweg. Und die Schluchtenhütte sehe ich jeden Tag, da sie genau auf dem gegenüberliegenden Berg liegt. Also quasi vor unserer Haustür. Diesmal konnte ich meine liebe Freundin und Regionautin Manuela Majer aus Wolfpassing, von seiner Einzigartigkeit überzeugen. Auch sie war begeistert von den bizarren Felsformstionen, den vielen Farnen und den moosbewachsenen Steinen die in der Vormittagssonne leuchteten. Und auch sie spürte diese Magie, die dieses...

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
10 10 15

Darum tut uns die Natur so gut.........

Welche Bedeutung hat die Farbe Grün in der Natur? Seit jeher verbinden wir Menschen mit der Farbe Grün die Natur, das Leben und das Überleben: Wenn Bäume und Wiesen im Frühling grün werden, ist der Winter vorbei, die Welt erwacht zu neuem Leben, schenkt neue Hoffnung, wird fruchtbar. Der Bezug zur Natur schlägt sich im Sprachgebrauch und in der Werbung nieder: Die Partei „Die Grünen“ steht für Umweltschutz, ähnlich wie die Organisation „Greenpeace“. Bei natürlichen Kosmetikprodukten wird die...

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
5

Waidhofen/Ybbs
Wald-Sprayer gibt erstes Interview

WAIDHOFEN/YBBS. Kürzlich tauchten in Waidhofens Wäldern mehrere mysteriöse Graffiti-Kunstwerke auf (mehr dazu lesen Sie hier) . Vom Künstler fehlte jede Spur. Nun gab der Waidhofner Pascal Gruber (RoxS) ein Bekenner-Interview. Wie sind Sie auf die Idee zu den Graffitis gekommen? PASCAL GRUBER: "Nach dieser langen Zeit in der jeder so viel Zeit in seinen eigenen vier Wänden verbracht hat wollte ich mit dieser Aktionskunst die Leute wieder an ihre Wurzeln erinnern. Wie wichtig Naturverbundenheit...

  • Waidhofen/Ybbstal
  • Eva Dietl-Schuller

BUCH TIPP: Maximilian Moser – "Kerngesund mit der Kraft des Waldes"
Eine Gesundheit, die im Wald wächst

Die Kraft der Natur ist nicht zu unterschätzen! Der Trend geht zum "Aufenthalt" im Wald – er bietet Wohlgefühl und ein hervorragendes Gesundheitsprogramm, er hilft Krankheiten vorzubeugen und man spart sich Medikamente. Maximilian Moser ergänzt den Bereich Gesundheit mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und zeigt auf, dass wir nachhaltig und bewusst mit dem Wald, seinen Rohstoffen und seiner Heilkraft umgehen sollen. Servus Verlag, 192 Seiten, 22 € ISBN-13 9783710402449

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
14 10 13

Gedanken zur momentanen Lage
**Zwiegespräch**

Ich gehe über die Wiese hinter dem Haus schnurstracks in den Wald. Ich möchte ihm erzählen, möchte jammern, möchte mich beschweren. Über diesen verdammten Virus, die Wahnsinnigen die die Regale leer kaufen, die geschlossenen Schulen und Geschäfte, über......... Er unterbricht mich und meint, das habe er doch schon lange vor mir gewusst. Aha! Ob ich denn glaube, dass es immer so weitergehen kann? Hmmmmm?.......Nein!........Natürlich nicht! Aber muss es gleich so drastisch sein? Muss es diese...

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
8 5 5

** Die Wächter des Waldes **

Wenn die Wächter des Waldes aufmarschieren. Sich wie ein Heer um mich formieren. Stark und stolz zur Einheit verschmelzen. Lieber Mensch, du kannst sie nie ersetzen.

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
11 11 11

"Gutes neues Jahr, mein lieber Schweinehund"

AMSTETTEN. Ich schlüpfe in meine Stiefel und die warme Jacke, während sich mein innerer Schweinehund vehement dagegen sträubt. Der hat nämlich die Weihnachtszeit sehr genossen. Lag Kekse mampfend vor dem Fernseher und hat sich jeden Weihnachtsfilm angesehen, während ich feststellen musste, dass sich der Schwimmreifen um den Bauch etwas vergrößert hat. Das darf doch nicht wahr sein! Während ich also schwitzend und schnaufend bergauf stapfe, grinst mir der Schweinehund hämisch ins Gesicht. Und...

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
12 10 11

Eine andere Sicht auf die Dinge......

Mit der Kamera in der Hand eröffnet sich mir eine neue Welt. Sie wird lebendiger, bunter, spannender. Der Wald verwandelt sich in eine Geschichte. Beginnt zu erzählen. Zwei Baumstümpfe, sie sich wie ein altes Ehepaar umarmen. Moosbewachsene Stämme stampfen wie Elefantenfüße neben mir her. Knorrige Äste strecken sich wie Hände in den Himmel.  Der Wind lässt das Laub durch die Luft tanzen. Und hie und da ein Leuchten, als würde eine kleine Elfe eine Laterne anzünden.

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
Dominic Hörlezeder auf der gefällten 200 Jahre alten Sommerlinde (Brandkrustenpilz-Befall). Ein Ersatzbaum wurde gepflanzt.

142:131
Das ist Amstettens "Baum-Bilanz"

2019 wurden im Amstettner Stadtgebiet 131 Bäume gefällt. Demgegenüber stehen 142 Neupflanzungen. STADT AMSTETTEN. "Edlapark ist gesperrt: 17 Bäume müssen gefällt werden" oder "Amstetten verliert 200 Jahre altes Naturdenkmal" – Schlagzeilen wie diese waren heuer immer wieder zu lesen. Doch wie steht es tatsächlich um den Baumbestand in Amstetten? Die BEZIRKSBLÄTTER fragten bei Umweltstadtrat Dominic Hörlezeder (Grüne) genauer nach. Klimawandel allgegenwärtig Veränderungen im Zuge des...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
17 16 10

Wenn der Himmel voll bunter Blätter hängt.....

Wenn der Himmel  voll bunter Blätter hängt. Die Natur uns noch ihre Farben schenkt.  Das Laub raschelt unter den Füssen. Jeden Tag sollen wir genießen.  Denn auch der Mensch ist nicht gefeit, vor der Macht der Vergänglichkeit.

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
14 15 6

Die Stille hören.....

Tauche ein in die Farben der Natur. Stell deine Gedanken ab. Höre einfach nur die Stille. So wohltuend, so heilend.

  • Amstetten
  • Doris Schweiger
2

BUCH-TIPP: Erwin Thoma – "Strategien der Natur"
Ein Ohr für die Weisheit der Bäume

Um die Zerstörung von Umwelt und Natur aufzuhalten, wird es nötig sein, die Natur mit Respekt zu behandeln und das Ökosystem Wald zu verstehen. "Baumversteher" Erwin Thoma gibt Einblicke in die besondere Verbindung zwischen Menschen und Bäume, unterhaltsam und mit viel Fachwissen. "Lasst uns die Sprache der Bäume lernen, denn das ist wichtig für unsere Zukunft", sagt Thoma. Benevento Verlag, 128 Seiten, 24 € ISBN 978-3-7109-0087-7

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.