Digitaler Baumkataster in NÖ
"Nummernschilder" für uns're Bäume

Dieser Baum ist im Kataster verzeichnet.
2Bilder
  • Dieser Baum ist im Kataster verzeichnet.
  • Foto: Karin Zeiler / Bezirksblätter NÖ
  • hochgeladen von Karin Zeiler

Digitaler Baumkataster ist zwar (noch) nicht vorgeschrieben, aber auf jeden Fall von Vorteil.

NÖ. Tulpen und Märzenbecher umzingeln jenen Baum, der im Baumkataster von Sieghartskirchen verzeichnet ist. Doch wozu dient das digitale Werk? Bäume passen sich grundsätzlich gut an die Umweltverhältnisse an, ein gesunder Baum wird bei einem Sturm nicht umfallen. Ist er jedoch erkrankt, dann ist Vorsicht geboten. Daher hat man etwa auch in Kottingbrunn entschieden, einen sogenannten digitalen Baumkataster anzulegen – die Gemeinde wird von der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ als "best-practice"-Beispiel geführt.

"Wir haben rund 1.600 Einzelbäume und einige Tausend Quadratmeter an bestockter Fläche, wie insbesondere den Schlosspark und das Areal der ehemaligen Galopp- und Hindernisrennbahn, in unserem Baukataster erfasst. Die ältesten Bäume sind rund 200 Jahre alt",

weiß Bürgermeister Christian Macho. Laufend wird kontrolliert, Pflegemaßnahmen werden festgelegt und umgesetzt, um eine bessere Nutzungssicherheit im öffentlichen Raum zu ermöglichen.

NÖ-Umweltanwalt Tom Hansmann: "Einen digitalen Baumkataster zu führen macht Sinn, um die Reduktion des Haftungsrisikos auf eine effiziente und effektive Basis zu stellen".
  • NÖ-Umweltanwalt Tom Hansmann: "Einen digitalen Baumkataster zu führen macht Sinn, um die Reduktion des Haftungsrisikos auf eine effiziente und effektive Basis zu stellen".
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Karin Zeiler

Aufzeichnungen führen macht Sinn

Vorgeschrieben ist es Gemeinden jedoch (noch) nicht, einen Baumkataster zu führen, empfohlen wird er aber schon, so Tom Hansmann, seines Zeichens NÖ-Umweltanwalt.

"Einen digitalen Baumkataster zu führen macht Sinn, um die Reduktion des Haftungsrisikos auf eine effiziente und effektive Basis zu stellen",

sagt er. Dass sich diesbezüglich auf Bundesebene etwas tun muss, steht für Hansmann fest. Und daran werde derzeit auch gearbeitet.

Wussten Sie eigentlich, dass ...
... im Baumkataster alle Stammdaten, Informationen über Krankheiten, statische Probleme, Vitalität und Entwicklungspotenzial vermerkt sind?
Viele Gemeinden haben den Baumkataster schon, hier werden nur einige genannt: folgende Gemeinden und Stadtgemeinden haben laut unserem Wissenstand einen Baumkataster:
Krems, Kottingbrunn, Bad Deutsch-Altenburg, Traismauer, Hausleiten, Göstling und Zwettl.

Sie wollen mehr Informationen zum Thema Baumkataster? Kein Problem – einfach hier draufklicken

Dieser Baum ist im Kataster verzeichnet.
NÖ-Umweltanwalt Tom Hansmann: "Einen digitalen Baumkataster zu führen macht Sinn, um die Reduktion des Haftungsrisikos auf eine effiziente und effektive Basis zu stellen".

Nur noch bis Ende Juni. Newsletter registrieren und 1 von 30 NÖ Cards gewinnen!

In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber.
6 6 4

Gewinnspiel
Gewinne 1 von 30 Niederösterreich-CARDs mit unserem Newsletter

Wir haben wieder ein tolles Gewinnspiel für euch. Alles was du dafür tun musst, ist unseren Newsletter zu abonnieren und mit etwas Glück gehört eine von 30 Niederösterreich-CARDs bald dir.  Was ist die Niederösterreich-CARD?Die Niederösterreich-CARD ist eine Ausflugskarte, die freien Eintritt zu über 300 Ausflugszielen in und um Niederösterreich ermöglicht. Damit ist sie der perfekte Begleiter für große und kleine Abenteuer in der Umgebung. Von Bergbahnen, über Tier- und Naturparks, bis hin zu...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

3 5 Aktion 87

Schnappschüsse
Die schönsten Schnappschüsse aus NÖ im Mai 2021

Der Wonnemonat Mai hat sich in diesem Jahr eher von seiner launischen Seite gezeigt. Nichtsdestotrotz haben sich unsere Regionauten nach draußen gewagt und haben die schönsten Seiten des vergangenen Monats eingefangen.  NÖ. Der Mai war ein turbulentes Monat: am 19. Mai durfte die Gastronomie wieder öffnen und am vergangenen Freitag wurden die weiteren Öffnungsschritte bekannt gegeben. Mit diesen erwachte auch wieder die Hoffnung auf einen unbeschwerten Sommer.  Unsere RegionautenZwischen all'...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen