Wasserkraft

Beiträge zum Thema Wasserkraft

Wirtschaft
E-Control: Präsentation des Ökostromberichts 2019 vom Vorstands-Duo Wolfgang Urbantschitsch und Andreas Eigenbauer.

Ökostrombericht 2019
E-Control – Was Verbraucher wissen sollten

Der Strom-Anteil aus erneuerbaren Energien ist zurückgegangen – das ergab der Ökostrombericht 2019. Lag der Ökostromverbrauch im Jahr 2017 noch bei 74 Prozent, so ist die Zahl aktuell (bezogen auf 2018) auf 73 Prozent gesunken. ÖSTERREICH. Laut E-Control müssen erneuerbare Mittel aus Wasserkraft, Wind, Solar und Biomasse noch stärker ausgebaut werden. Andernfalls wäre das 100-prozentige Ökostrom-Ziel, welches Österreich vorgegeben wurde, bis 2030 nicht zu erreichen. Was plant die...

  • 18.10.19
  •  1
LokalesBezahlte Anzeige
Strom aus 100 % Tiroler Wasserkraft
6 Bilder

Herbstmesse 2019
Mit der TIWAG zwei „Snow Cards Tirol“ gewinnen - mit VIDEO

TIWAG 100 % Tirol: Die TIWAG präsentiert sich auf der Herbstmesse und lädt zum Gewinnspiel. Mit den TIWAG-Produkten für das Eigenheim oder Unternehmen erhalten die TirolerInnen Strom aus 100 % Tiroler Wasserkraft. Ihre Entscheidung wirktWasserkraft ist die wichtigste Ressource für erneuerbare Energie in Tirol. Wasserkraft ist zuverlässig, speicherbar und verfugt über den höchsten Wirkungsgrad. „Mit Ihrer Entscheidung für ein TIWAG-Stromprodukt, das Ihnen 100 % Tiroler Wasserkraft garantiert,...

  • 17.09.19
  •  2
Politik
Lokalaugenschein im Solarpark beim Achenseekraftwerk Jenbach: LH-Stv. Ingrid Felipe mit TIWAG-Vorstandsvorsitzenden Erich Entstrasser.

Energieautonomie 2050
Tiwag als Partner hin zur Energie-Unabhängigkeit Tirols

TIROL. LHStvin Felipe war zu einem Lokalaugenschein in Jenbach, um das Landesunternehmen TIWAG zu unterstützen. Jenbach war der Standort für den ersten Solarpark Tirol und deshalb ein guter Einstieg für Felipe, um erneut auf das Ziel der Tiroler Energieautonomie bis 2050 aufmerksam zu machen.  Tiwag als wichtiger Partner zur EnergieautonomieDie Tiwag steht als einer der größten Produzenten von Sonnenstrom in Tirol für eine jährliche Erzeugung von rund 600.000 Kilowattstunden. Mit ihren neun...

  • 24.05.19
Politik
In Tirol sollen in Zukunft mehr Photovoltaik-Anlagen zu sehen sein

Energiewende
Stärkere Nutzung des Tiroler Wasserkraft- und Photovoltaikpotentials notwendig

TIROL. Bis 2050 soll Tirol unabhängig von Energieimporten sein. Eine Studie belegt, dass ohne den Ausbau der Wasserkraft die Tiroler Energiewende nicht möglich ist. „Wer es mit dem Ausstieg aus fossilen Brennstoffen wie Kohle, Öl und Erdgas ernst meint, der kann nicht gegen den Ausbau der Wasserkraft in Tirol sein. Denn wenn wir dieses Potential und auch Strom aus der Sonne nicht stärker nutzen, wird uns die Energiewende nicht gelingen“, appelliert VP-Energiesprecher Anton Mattle. Für ihn...

  • 06.03.19
  •  1
Politik
(Symbolbild) Die Wasserkraft ist einer der wichtigsten Pfeiler auf dem Weg zur Energieautonomie Tirols.

Energieautonomes Tirol: Ausbauart der Wasserkraft überzeugt nicht alle

Bis 2050 soll es geschafft sein: die große Energiewende. Dazu setzte die Landesregierung unter anderem auf den Ausbau der Wasserkraft. Überrascht zeigt sich nun VP-Energiesprecher Anton Mattle über die Kritik aus den Reihen der Grünen. TIROL. Überrascht ist Mattle über die Kritik des Grünen Klubobmann Gebi Mair, da die Grünen sich im neuen Regierungsprogramm ganz klar mit ihrer Unterschrift zu den gemeinsamen Zielen bekannt haben. Darunter ist auch die Tiroler Energiestrategie zu entdecken, zu...

  • 22.05.18
Wirtschaft
TIWAG-Vorstandsdirektor Thomas Gasser (l.) und LH-Stv. Josef Geisler wollen den Wärmepumpenanteil in den Tiroler Haushalten deutlich erhöhen.

Wärmepumpen: Ein Schritt in Richtung energieautonomes Tirol

Die Wärmepumpe als alternatives Heizsystem soll in Tirol weiter vorangetrieben werden. Eine maßgebliche Unterstützung liefert schon einmal die Wohnbauförderung. Noch dieses Jahr sollen nach LH-Stv. Josef Geisler weitere Förderanreize für Wärmepumpen folgen. TIROL. Als "Schlüsseltechnologie für mehr Energieeffizienz" wird die Wärmepumpe vom Energiereferenten und Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler gefeiert. Als Anreiz sich eine der Wärmepumpen anzuschaffen, werden besonders Erd- und...

  • 01.02.18
Lokales
Ökologischer Ausbau der Wasserkraft ist notwendig zum Erreichen der Energiewende - so Jürgen Bodenseer und Jakob Wolf.

Kritik an der WWF-Studie zum Ausbau der Wasserkraft in Tirol

Tiroler Wirtschaft und ÖVP Tirol kritisieren die Ergebnisse der Studie des WWF - dieser geht davon aus, dass die Energiewende auch ohne weitere Wasserkraftwerke zu schaffen sei. TIROL. Eine aktuelle Studie des WWF - Gewässerschutz und Energiewende - besagt, dass die Energiewende auch ohne weitere Kraftwerke möglich sei. Der WWF empfiehlt in seiner Studie 1.060 km wertvolle Fließstrecken in Tirol unter strengen Schutz zu stellen. Das Energieziel könnte durch einen naturverträglichen Mix an...

  • 01.08.16
Politik
Im Rahmen der Erweiterung der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz ist ein zusätzlicher Speichersee (oben rechts) sowie ein Pumpspeicherwerk geplant.
5 Bilder

Land gibt Grünes Licht für Wasserableitungen

STUBAI. Nach der heutigen Regierungssitzung verkündete LH Günther Platter grünes Licht für die geplanten Wasserableitungen aus dem Stubai: „Heute ist ein guter Tag für die Zukunft Tirols – denn wir können heute berichten, dass es einen positiven UVP-Bescheid für die Erweiterung des Kraftwerks Sellrain-Silz gibt. Wir machen damit einen großen, wichtigen Schritt Richtung größtmöglicher Energieunabhängigkeit.“ Seine Stellvertreterin Ingrid Felipe verwies auf zahlreiche Präzisierungen und auf...

  • 28.06.16
Lokales
14 Bilder

Eine Reise in die alten Zeiten

Die alten Imster Sägewerke versprühen Flair und erzählen von den Anfängen eines Weltkonzerns. IMST. Am Mühlweg, gleich neben dem Malbach, steht noch heute das alte Sägewerk, das sich seit dem letzten Jahrhundert im Besitz der Familie Grissemann befindet. Mitte des 19. Jahrhunderts begann alles mit der Gründung einer Mühle, zu der viele Bauern aus Imst und Umgebung ihr Korn zum Mahlen brachten. Um das Jahr 1900 wurde der Betrieb um ein Sägewerk vergrößert. Vorerst mit nur einer Säge...

  • 28.03.16
  •  1
Lokales
2 Bilder

Von der Turbine bis zur Steckdose

Auf Einladung von Falkner & Riml erlebten 13 Schüler der Polytechnischen Schule Ötztal eine ganz besondere Exkursion. Neben dem Besuch des E-Werks in Sölden erhielten die Jugendlichen Einblick in die vielfältige Welt der Ötztaler Elektroprofis. Wie entsteht Strom aus Wasserkraft? Welche spannenden Berufe hat die Elektrotechnik zu bieten? Antworten auf diese Fragen erhielten Schüler der Fachbereiche Elektro und Metall beim ersten Lehrlingstag von Falkner & Riml. Einblicke in die...

  • 26.03.16
Wirtschaft
In der Kleinwasserkraft steckt großes Potenzial. Alfred Kofler aus Obernberg am Brenner hat sein seit 1938 bestehendes Kraftwerk am Fraderbach mit Hilfe der Beratungsförderung des Landes erneuert und die Stromerzeugung fast verdreifacht.

Großer Stromgewinn aus Kleinwasserkraft

Beratungsförderung für Revitalisierung Kleinwasserkraft wird verlängert: Ziel ist es, langfristig auf emissionsfreie, erneuerbare Energieträger umzustellen. In Tirol gibt es 850 Kleinwasserkraftwerke, die rund 1.600 Gigawattstunden Strom pro Jahr produzieren. Damit kommt schon derzeit rund ein Viertel des Tiroler Stroms aus Kleinwasserkraftwerken. Und es soll mehr werden. „Damit wir unser Energiesystem bis 2050 weitestgehend auf emissionsfreie, erneuerbare Energieträger umstellen können,...

  • 08.01.16
Lokales
LHStv Josef Geisler: „Nur wenn wir einen zügigen Ausbau der Wasserkraft forcieren, werden wir von fossilen Energieträgern wie Öl, Kohle und Gas unabhängig.“

Tirols Energieunabhängigkeit rückt näher

Anlässlich des bevorstehenden „Weltwassertags 2015“ am Sonntag, 22. März 2015, fordert Energiereferent LHStv Josef Geisler einmal mehr den Ausbau der Wasserkraft und die Revitalisierung bereits vorhandener Wasserkraftwerke. Dazu verweist er auf den bereits erfolgreich eingeleiteten Weg in Richtung Energieunabhängigkeit unter dem Motto „Tirol 2050 energieautonom“. „Um unser ambitioniert gestecktes Ziel, ‚Tirol 2050 energieautonom‘ mit minus 50 Prozent an Energieverbrauch und plus 30 Prozent...

  • 20.03.15
Lokales
3 Bilder

Sölder Etappensieg im Kraftwerksduell

Nachdem der Verwaltungsgerichtshof die Revision der Tiwag im Widerstreitverfahren mit der Gemeinde Sölden um die Wassernutzung der Gurgler Ache abgelehnt hat, sieht Landeshauptmann Günther Platter als Eigentümervertreter nun die Tiwag gefordert: „Die Entscheidung ist zur Kenntnis zu nehmen. Jetzt ist die Tiwag in der Verantwortung, so rasch wie möglich Gespräche mit der Gemeinde Sölden aufzunehmen, und zwar mit dem Ziel, eine einvernehmliche Lösung zustande zu bringen.“ Wie berichtet, benötigt...

  • 26.01.15
Wirtschaft

Entscheidung im Widerstreitverfahren um das Wasser der Gurgler Ache

Nachdem der Verwaltungsgerichtshof die Revision der Tiwag im Widerstreitverfahren mit der Gemeinde Sölden um die Wassernutzung der Gurgler Ache abgelehnt hat, sieht LH Günther Platter als Eigentümervertreter nun die Tiwag gefordert: „Die Entscheidung ist zur Kenntnis zu nehmen. Jetzt ist die Tiwag in der Verantwortung, so rasch wie möglich Gespräche mit der Gemeinde Sölden aufzunehmen, und zwar mit dem Ziel, eine einvernehmliche Lösung zustande zu bringen.“ Der Ausbau der Wasserkraft in...

  • 21.01.15
  •  1
Politik
Josef Geisler, ÖVP-CHef Günther Platter und BM Andrä Rupprechter

Stärkung des ländlichen Raums bleibt ÖVP-Kernanliegen

BM Rupprechter bei VP-Tirol Landesparteivorstand – Wasserkraftausbau zentrales Thema TIROL. "Wir spüren bundesweit eine Aufbruchstimmung, die sich auch in Tirol bemerkbar macht", sagte LH und ÖVP-Landesparteiobmann Günther Platter nach der Sitzung des schwarzen Landesparteivorstandes, zu der auch BM Andrä Rupprechter nach Innsbruck kam. Im Mittelpunkt standen die Schwerpunkte zur Stärkung des ländlichen Raums. "Es ist wichtig, den ländlichen Raum weiterhin zu unterstützen, damit die Besiedelung...

  • 24.11.14
  •  1
Lokales
4 Bilder

Mündliche Verhandlung zu Kraftwerkserweiterung Kühtai startet

Am Montag, den 27. Oktober startet in der Messe Innsbruck, Forum 1 die mündliche Verhandlung zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) zu der von der Tiwag eingereichten Erweiterung des bestehenden Kraftwerks Sellrain-Silz. Das auf fünf Tage bis 31. Oktober anberaumte Großverfahren ist eines der größten Behördenverfahren der letzten Jahre in Tirol. Das Projekt Kraftwerkserweiterung Kühtai umfasst einen neuen Speicher im hinteren Längental, einen unterirdischen Triebwasserweg zwischen dem...

  • 24.10.14
Lokales
27 Bilder

Tiwag pumpt halbe Milliarde in Ausbau Sellrain/Silz

Die Ausbaupläne der Kraftwerksgruppe Sellrain/Silz werden den Tiroler Energieversorger Tiwag mehr als eine halbe Milliarde Euro kosten. Tiwag-Boss Bruno Wallnöfer, er will 2015 in Pension gehen, erklärte in der vergangenen Woche: "Die Hälfte der Kosten werden aus Eigenmitteln bewältigt, die andere Hälfte muss mit Krediten finanziert werden. Wir rechnen mit einem positiven UVP-Bescheid in der kommenden Woche, der Instanzenweg wird aber wohl mindestens weitere zwei Jahre benötigen, sodass wir mit...

  • 19.10.14
  •  1
Lokales
31 Bilder

Millionen für zentrale Kraftwerksleitstelle

Feierliche Inbetriebnahme der neuen Kraftwerksleitstelle Silz Die Kraftwerksleitstelle am Standort Silz ist der Knotenpunkt der TIWAG für ganz Tirol. Alle wesentlichen TIWAG-Kraftwerke werden von dort aus ferngesteuert und online überwacht. Um die Leitstelle den gestiegenen Anforderungen anzupassen und an den Stand der Technik heranzuführen, entschloss sich die TIWAG zu einem Neubau nach modernsten Standards. Baubeginn war im Sommer 2012, im Frühjahr 2014 wurde der Probebetrieb aufgenommen...

  • 19.10.14
Wirtschaft
Firstfeier beim Kleinwasser-Kraftwerk am Kanzingbach in Flauring (v. li.): LH Günther Platter, der Flaurlinger Bgm. Gerhard Poscher und TIWAG-Vorstandsvorsitzender Bruno Wallnöfer.
33 Bilder

Erste Feierstunde beim Ökostrom-Wasserkraftwerk am Kanzingbach in Flaurling

Am 1. Oktober 2013 startete die TIWAG die Errichtung eines Kleinwasser-Kraftwerkes am Kanzingbach im Flaurlinger Tal, das nach Fertigstellung im Frühjahr 2015 zwei alte Kraftwerksstufen (Flaurling 1 und 2) ersetzen wird. Am Freitag, 3.10., wurde die Firstfeier begangen. FLAURLING. In Anwesenheit von Landeshauptmann Günther Platter, der TIWAG-Vorstandsmitglieder Dr. Bruno Wallnöfer, Dr. Erich Entstrasser und DI Johann Herdina sowie zahlreicher Festgäste fand die Firstfeier des neuen...

  • 03.10.14
WirtschaftBezahlte Anzeige
1300 MitarbeiterInnen gewährleisten für ganz Tirol und seine Einwohner eine sichere Stromversorgung.
2 Bilder

TIWAG: Standortsicherung dank heimischer Wasserkraf

Die TIWAG bietet nicht nur den günstigsten Haushaltsstrom, sondern auch sichere Arbeits- und Ausbildungsplätze. Als eines der erfolgreichsten Unternehmen Tirols ist die TIWAG ein wesentlicher Arbeitgeber im Land und ein wichtiger Auftraggeber für die Tiroler Wirtschaft. Die daraus resultierende heimische Wertschöpfung kommt allen Tirolerinnen und Tirolern zugute. Gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft TINETZ- Stromnetz Tirol AG sichert die TIWAG, die zu 100 Prozent im Eigentum des...

  • 31.10.13
Wirtschaft

Kraftwerksplan wird kritisiert

Das geplante Kraftwerk an der Ötztaler Ache, bei dem sich neben der Tiwag und einem privaten Betreiber die beiden Gemeinden Oetz und Umhausen beteiligen, stößt beim Umweltanwalt auf wenig Gegenliebe. Johannes Kostenzer meint dazu, dass es sich bei dem betroffenen Abschnitt um einen besonders sensiblen Bereich handle, der nicht nur wegen hydrologischer Besonderheiten, sondern auch wegen der Geologie und Ökologie sorgsam behandelt werden müsse. Naturgemäß haben die Betreiber mit derartigen...

  • 07.10.13
Wirtschaft
14 Bilder

Tiwag lud zur Infomesse

Durch die Erweiterung des Kraftwerksprojektes Sellrain-Silz auf Stamser Gemeindegebiet wurde in der vergangenen Woche in der NMS Stams eine Bürgerinfomesse inszeniert. Die Besucher hatten dabei Gelegenheit, sich an den verschiedenen Ständen über die Details des Projektes umfassend und persönlich zu informieren. Zudem stand die Tiwag-Spitze, namentlich Bruno Wallnöfer und Johann Herdina Rede und Antwort. Wie berichtet, will die Tiwag die Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz massiv ausbauen, ein...

  • 08.09.13
Lokales
4 Bilder

"Im Dialog mit der Bevölkerung"

TIWAG plant den Ausbau des Kraftwerkes Prutz-Imst. Auch ein Schwallausgleichsbecken ist vorgesehen. IMSTERBERG (sz). Um über die neuesten Baupläne der TIWAG zu informieren, wurde vergangene Woche in den Gemeindesaal Imsterberg geladen. Im Mittelpunkt stand neben den Kraftwerksplänen im Kaunertal und der Innstufe Imst-Haiming die Erweiterung des Kraftwerkes Prutz-Imst. Dieses Vorhaben stelle eine große Herausforderung, aber eine ebensolche Chance für die Entwicklung der Gemeinde dar, wie...

  • 06.03.13
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.