Wohnbau

Beiträge zum Thema Wohnbau

Die Wohnanlage soll den Bürgerinnen und Bürgern von Münster eine Perspektive in der Gemeinde bieten.

Bauprojekt
38 neue Wohneinheiten entstehen im Münsterer Dorfzentrum

Die Wohnbaugesellschaft WE errichtet derzeit hinter dem Münsterer Veranstaltungszentum 38 neue Wohneinheiten in mehreren Gebäuden. MÜNSTER. Seit über einem Jahr werden hinter dem Münsterer Veranstaltungszentum im Herzen des Ortes mehrere neue Gebäude mit 38 Wohneinheiten von der sozialen Tiroler Wohnbaugesellschaft WE errichtet. Dies geschieht auf einem Grundstück der Pfarre Münster, da ein Baurechtsvertrag mit ihnen geschlossen wurde. Da Vergaberecht seitens der Gemeinde Münster herrscht,...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Christoph Klausner
Beim Spatenstich für die neue Wohnanlage der Tiroler Immobilien in Kufstein waren Markus Guggenberger (Raiffeisen Bezirksbank Kufstein), Stefan Kaiserer (GF Tiroler Immobilien), Anton Rieder (Riederbau), Bgm. Martin Krumschnabel, Alfred Thaler (GF Tiroler Immobilien), Architekt Christoph Moriggl (ao-Architekten ZT- GmbH), Marc Osl (Riederbau), Philipp Weber (RLB Tirol AG) und Mario Tribus (Vertriebsleiter Tiroler Immobilien) vor Ort. (v.l.)
2

Bauprojekt
"Tiroler Immobilien" errichten neue Wohnanlage in Kufstein

18 neue Wohnungen, die bereits 2023 fertig sein sollen, baut das Kufsteiner Unternehmen Tiroler Immobilien im Stadtteil Zell. KUFSTEIN. Am Donnerstag, den 14. Oktober erfolgte der Spatenstich für eine Wohnanlage mit 18 Einheiten im Kufsteiner Stadtteil Zell. Das Wohnprojekt des Bauträgers "Tiroler Immobilien" soll bereits 2023 bezugsfertig sein, der Verkaufsstart ist ebenfalls schon erfolgt. In der Kufsteiner Dr.-Prem-Straße werden auf rund 1.800 Quadratmetern  insgesamt 18 neue 2-, 3- und...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Christoph Klausner
V. li. bei der Sitzung des Wohnbauförderungskuratoriums LA Evelyn Achhorner, LA Heinz Kirchmair, Otto Flatscher (Vorstand Abteilung Wohnbauförderung des Landes Tirol), Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader, Manfred Ladstätter (Wohnbaureferent Büro LRin Palfrader) und Inge Semmelrock (Abteilung Wohnbauförderung Land Tirol) im Landhauses in Innsbruck.

Leistbares Wohnen
116,1 Millionen Euro für leistbares Wohnen

TIROL. Kürzlich wurden bei der Kuratoriumssitzung der Wohnbauförderung wieder die Finanzen beschlossen. Insgesamt vergibt das Land Tirol 116,1 Millionen Euro für leistbares Wohnen.  Wie verteilen sich die Gelder?In der abgehaltenen Sitzung des Kuratoriums wurden für die Zeit von Juli bis September 2021 insgesamt 33,2 Millionen Euro an Wohnbauförderung im Land Tirol zugesichert. 22,4 Millionen Euro davon fließen in den Neubau von Wohnungen und 10,8 Millionen Euro in Sanierungsvorhaben. Darüber...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Der Kramsacher Gemeinderat stimmte mehrheitlich gegen eine Bausperre. Dies weil das neue Raumordnungskonzept "kurz" vor der Umsetzung steht. Dieses wird nun für sechs Wochen aufgelegt.
Aktion 5

Keine Bausperre
Kramsach peilt neues Raumordnungskonzept an

Kramsacher Gemeinderat stimmt mehrheitlich gegen eingebrachten Antrag zu Bausperre, weil das neue Raumordnungskonzept bereits kurz vor der Auflage steht. Eine Bausperre würde "jeden" treffen.  KRAMSACH. Keine Bausperre, aber ein neues Raumordnungskonzept, das strebt die Gemeinde Kramsach dieser Tage an. Bei der Gemeinderatssitzung am Montag, den 28. Juni beschlossen die Gemeinderäte einstimmig ein neu ausgearbeitetes Raumordnungskonzept aufzulegen. Das Konzept wird also vorerst ab 7. Juli für...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
LRin Beate Palfrader (2. v. rechts) mit VertreterInnen des Wohnbauförderungskuratoriums

Wohnbauförderung
76,7 Millionen Euro vom Land für leistbares Wohnen

TIROL. Im Zeitraum von April bis Juni 2021 hat das Land Tirol rund 57,8 Millionen Euro für die Wohnbauförderung in Tirol zugesichert. Rund 46,2 Millionen Euro gehen an den Neubau und 11,6 Millionen Euro in Sanierungsvorhaben. 18,9 Millionen Euro investiert das Land für den Neubau zahlreicher Projekte im gemeinnützigen Wohnbau. Paket soll speziell jungen Menschen helfen „Möglichst viele Menschen sollen von der Wohnbauförderung profitieren – gerade in schwierigen Zeiten, wie wir sie derzeit...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die gesamte Tiroler Landesregierung: Landeshauptmann Günther Platter mit den Landesrätinnen und Landesräten
3

Regierungsklausur
Tiroler Landesregierung tagte in Lans

Letzte Woche trafen sich die Mitglieder der Tiroler Landesregierung unter Einhaltung der Coronaregeln im Gasthaus Isserwirt zu einer Klausur zusammen. Dabei wurden Themen wie das Wohnpaket NEU finalisiert. LANS. Kürzlich trafen sich die Mitglieder der Tiroler Landesregierung im traditionsreichen Isserwirt zu einer Klausur. Unter dem Vorsitz von LH Günther Platter wurde das Wohnpaket NEU finalisiert. Beraten wurde über 24 konkrete Maßnahmen für ein leistbares Wohnen im Bereich der...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
„Um Wohnen tatsächlich wieder leistbar zu machen, benötigt es mehr als reine Symptombekämpfung, wie der Abflachung von Zinsen", fordert SPÖ Tirol-Blanik.

SPÖ Tirol
Mehr Entschlossenheit beim Thema Wohnbau

TIROL. Ein Eigentumserwerb ist in Tirol so gut wie nicht leistbar, kritisiert die SPÖ Tirol Wohnbausprecherin Blanik. Auch die Tiroler Wohnbauförderung schneidet bei der Sozialdemokratin nicht gut ab. Sie fordert neue Maßnahmen für leistbares Wohnen. "Tirol ist schlichtweg nicht leistbar"Für junge Menschen ist es ohne finanzielle Hilfe von Angehörigen schlichtweg nicht mehr leistbar, in Tirol Eigentum zu erwerben, kritisiert die SPÖ Tirol-Wohnbausprecherin Elisabeth Blanik. Ebenso kritisch...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Für die FPÖ-Wohnbau- und Bautensprecherin im Tiroler Landtag Achhorner war bei der jüngsten Sitzung des Wohnbauförderungsbeirats und des Wohnbaukuratoriums ein Thema entscheidend: die vorzeitige Rückzahlung der Wohnbauförderungsdarlehen.

Wohnbauförderung
Trotz Krise Darlehen vorzeitig zurückzahlen?

TIROL. Im Zuge der Sitzung des Wohnbauförderungsbeirats und des Wohnbaukuratoriums wurde seitens der FPÖ auch die vorzeitige Rückzahlung von Wohnbauförderungsdarlehen thematisiert. Trotz Coronakrise hätten in den Augen der FPÖ-Wohnbau- und Bautensprecherin Achhorner einige TirolerInnen gut gewirtschaftet und könnten jetzt das Darlehen vorzeitig zurückzahlen. Dies wäre eine sichere Investition, propagiert FPÖ-Achhorner. "Geld gut und sicher investieren"Für die FPÖ-Wohnbau- und Bautensprecherin...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
LRin Beate Palfrader (Mitte) mit Vertretern des Wohnbauförderungskuratorium
2

Wohnbauförderung
Land Tirol vergibt Unterstützungen im Wert von 86 Millionen Euro

TIROL. Im Zeitraum von Jänner bis März 2021 hat das Land Tirol rund 52,9 Millionen Euro für die Wohnbauförderung zugesichert. Knapp über 40 Millionen Euro gehen an den Neubau und rund 12,4 Millionen Euro werden in Sanierungen investiert. Für zukünftige Projekte im gemeinnützigen Wohnbau werden nun vom Land Tirol weitere 33,1 Millionen Euro freigegeben. Zahlreiche Verbesserungen auf den Weg gebracht Die zuständige Tiroler Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader betont, dass möglichst viele Menschen...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
v.l.n.r.: Mag. Johannes Haid, Mag. Alexander Weiß und Dir. Hans-Peter Hörtnagl

Gemeinnütziger Wohnbau
Hypo Tirol investiert eine halbe Milliarde Euro

TIROL. Am gestrigen Donnerstag hat die Hypo Tirol Bank hat Österreichs ersten Social-Covered-Bond in ihrer Geschichte am internationalen Kapitalmarkt platziert. Die insgesamte Nachfrage der Investoren war sogar dreimal höher als das platzierte Volumen. 100% für den heimischen Wohnbau Das aufgenommene Kapital in der Höhe von 500 Millionen Euro wird voll dem heimischen Wohnbau zur Verfügung gestellt. Das Thema Wohnraum liegt den Tirolerinnen und Tirolern am Herzen. Die aktuelle Corona-Pandemie...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
GBV Obmann Franz Mariacher: „Die Corona-Pandemie hat [...] zu keinem Einbruch geführt, eher im Gegenteil: Durch Homeoffice und Homeschooling haben die eigenen vier Wände weiter an Bedeutung zugenommen.“

Gemeinnützige Bauträger
Weitere 320 Mio. Euro werden in 2021 investiert

TIROL. Die Gemeinnützigen Bauträger (GBV) werden auch in 2021 eine wichtige Konjunkturstütze für Tirol sein. Geplant ist 320 Mio. Euro in den Tiroler Wohnungsmarkt zu investieren. Die Branche des Wohnungsmarktes hat in der Pandemie noch einmal an Bedeutung gewonnen, denn viele haben durch Homeoffice und Homeschooling die eigenen vier Wände in einem anderen Licht gesehen. 1.284 neue Wohneinheiten in 2020Unter den vorgeschriebenen Abstands- und Sicherheitsauflagen konnten so in 2020 auch wieder...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
LRin Beate Palfrader (Mitte) mit VertreterInnen des Wohnbauförderungskuratoriums

68,9 Millionen Euro
Land Tirol vergibt Unterstützungen der Wohnbauförderung

TIROL. Das Land Tirol hat im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember diesen Jahres rund 38,6 Millionen Euro an Wohnbauförderungsgeldern bewilligt. Davon gehen rund 31,1 Millionen Euro an den Neubau und etwa 7,4 Millionen Euro in Sanierungen. Zudem wurde für den Neubau zahlreicher geplanten Projekte im gemeinnützigen Wohnbau im Volumen von 30,3 Millionen Euro grünes Licht gegeben. Klimaschutz soll berücksichtigt werden „Wir durchleben aufgrund der Coronapandemie eine schwierige Zeit. Gerade...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Bgm. Gerhard Obermüller, Bauamtsleiter Thomas Obwaller, Markus Gschwentner (Fa. Bodner), Stefan Stöckl (Ingenieurbüro Pollhammer-Stöckl) beim Spatenstich für das Projekt „Brückenstraße“.
1 1 3

Kirchdorf: Bauprojekt gestartet
1 Million Euro für die „Brückenstraße“ in Kirchdorf

Infrastrukturprojekt im Kirchdorfer Ortszentrum; Erschließungstraße, Wohnbau, Parkplatz. KIRCHDORF (gs). Am 3. Dezember erfolgte der Startschuss für ein großes Bau- und Wohnprojekt in der Kaisergemeinde Kirchdorf. Für eine neue Erschließungsstraße und einen zentrumsnahen Auffangparkplatz investiert die Gemeinde rund 1 Million Euro. Neben Bürgermeister Gerhard Obermüller und Bauamtsleiter Thomas Obwaller griffen beim Spatenstich auch Markus Gschwentner (Bauleiter der Baufirma Bodner) und Stefan...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Gernot Schwaiger
Tirol hat mit 1. Juli 2020 einen „Raus aus Öl-Bonus“ für klimafreundliches Heizen eingeführt
2

Maßnahmen beim Wohnbau
WohnbaureferentInnenkonferenz im Zeichen des Klimaschutzes

TIROL. Gestern und am heutigen Freitag fand die WohnbaureferentInnenkonferenz per Videoübertragung statt. Beate Palfrader war als zuständige Landesrätin für Tirol dabei. Im Fokus der Sitzung stand unter anderem der Klimaschutz. Tirol begrüßt Bemühungen vom Bund „Das Land Tirol begrüßt die Bemühungen des Bundes, für ökologische Sanierungen und den Umstieg auf klimafreundliche Heizungen zusätzliche Förderungen in Aussicht zu stellen“, betont die Tiroler Landesrätin Palfrader. Sie fährt fort: „Wir...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Begrünte Fassaden können Städte unter anderem vor einer Überhitzung schützen.

Green-City-Initiative
Fassadenbegrünung wird in Wohnbauförderung aufgenommen

TIROL. In Städten ist der Platz für lebenswichtige Grünflächen oft sehr beschränkt – für Menschen, Tiere und das Mikroklima sind diese aber lebensnotwendig. Fassaden- und Dachbegrünungen könnten Abhilfe schaffen, weshalb sie nun in die Wohnbauförderung aufgenommen werden. Bereits im vergangenen Sommer thematisierte SPÖ-Landtagsabgeordnete und Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik die Green-City-Initiative. Nun wurde die Initiative im Tiroler Landtag erfolgreih behandelt und die Förderung von...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
v.l.n.r.: MMag. Jürgen Steinberger (GF Alpenländische), Ing. Peter Krimbacher (Inhaber Ovum & Meco)
DI FH Martin Fischbacher (GFG Ovum) und DI Markus Lechleitner (GF Alpenländische) im Schauraum der Firma Meco in Kirchbichl.
5

Alpenländische
Wärmepumpen im mehrgeschossigen Wohnbau

TIROL. Mittlerweile wird die Wärmepumpe in den Tiroler Einfamilienhäusern gut als Alternative zu den klassischen Heizanlagen angenommen. Jedoch wird sie im mehrgeschossigen Wohnbau nach wie vor eher selten wahrgenommen. Dagegen möchte die Alpenländische als Bauträger vorgehen und setzt bereits seit 2015 auf die neue Wärmepumpen-Technologie. Trend geht weiter Richtung klimafreundlichDie Karten auf Wärmepumpen, basierend auf dem Konzept der Passivwarmwasserbereitung, zu setzen, stellt sich nun...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
LRin Beate Palfrader (Mitte) mit VertreterInnen des Wohnbauförderungskuratoriums

Wohnbauförderung
Land Tirol vergibt 88,5 Millionen Euro für leistbares Wohnen

TIROL. Zwischen Juni und September diesen Jahres hat das Land Tirol rund 88,5 Millionen Euro für die Wohnbauförderung zugesichert . Davon gehen rund 40,6 Millionen Euro an den Neubau und 8,5 Millionen Euro in Sanierungen. Insgesamt werden für den Neubau verschiedener Projekte im gemeinnützigen Wohnbau zusätzlich insgesamt rund 39,4 Millionen Euro freigegeben. Kontinuität besonders wichtig „Gerade in der Coronakrise ist die Kontinuität in der Wohnbauförderung wichtig. Uns ist wichtig, dass...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Wohnbaulandesrätin und AAB-Landesobfrau Beate Palfrader

Baulandhorten
Bewegung in der Widmungsfrage

Wohnbaulandesrätin und AAB-Landesobfrau Beate Palfrader freut es, dass ihre Vorschläge gegen das Baulandhorten Gehör finden. So erfreut sich über den Verlauf der Diskussionen in den letzten Tage und begrüßt zudem die jüngsten Aussagen von WK Tirol-Präsident Christoph Walser rund um das Thema Baulandüberhang und Spekulation mit Grund und Boden. Die Wohnbaulandesrätin betont einmal mehr, dass vor Rückwidmungen niemand Angst haben müsse: „Wichtig ist in dieser Frage vor allem die Rechtssicherheit,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
 Jürgen Steinberger (GF Alpenländische),Bürgermeisterin Hedwig Wechner, Landesrätin Beate Palfrader,  Markus Lechleitner (GF Alpenländische) (v.l.) freuen sich über die neue Wohnanlage
4

Alpenländische
Landesrätin besuchte neue Wohnanlage in Wörgl

Landesrätin Beate Palfrader besuchte die neue Wohnanlage der Alpenländischen in Wörgl und war begeistert.  WÖRGL (red). Vor Kurzem übergab die Alpenländische in Wörgl eine großzügige Wohnanlage bestehend aus dem Wohnpark und dem Town House II. Landesrätin Beate Palfrader nahm die Fertigstellung zum Anlass, das gelungene Projekt des gemeinnützigen Bauträgers zu besichtigen. Tiefgaragenplatz, Balkon/Terasse und Kellerabteil Im Mai 2018 erfolgte der Spatenstich für das umfassende Bauvorhaben in...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Der Tiroler Baukoffer bietet den Häuslbauern attraktives Informationsmaterial und nützliche Werkzeuge für die Planung.
3

Für Häuslbauer
Der neue Tiroler Baukoffer ist da!

TIROL. Der Tiroler Baukoffer ist ein Gemeinschaftsprojekt der Tiroler Bezirksblätter und der GemNova. Sie wollen ein Haus bauen? Eine Wohnung sanieren? Die Fenster tauschen oder ein neues Bad installieren? Alle derartigen Bauvorhaben haben zwei Gemeinsamkeiten: Zum einen sind Baumaßnahmen immer mit viel Geduld, Arbeit und Aufwand verbunden, zum anderen gilt es, die richtigen Fachleute zu finden, um in der Region die Aufträge vergeben zu können. Auch die richtige Förderung zum richtigen...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Das alte und neue Kontrollgremium mit (v.li.) Elmar Draxl, Maria Schneider, Peter Lener, Lucas Krackl (Vorsitz-Stv.), Jakob Wolf (Vorsitz), Claudia Eppensteiner, Markus Kröll, Andreas Wanker und Margit Schäfer.

Neue Heimat Tirol
Jakob Wolf weiterhin der Vorsitzende im Aufsichtsrat der NHT

TIROL. Kurzlich wurde der Aufsichtsrat der Neuen Heimat Tirol für die Funktionsperiode bis 2030 im Amt bestätigt. Jakog Wolf wird für die kommenden drei Jahre wieder den Vorsitz übernehmen. NHT-Aufsichtsrat wiederbestellt Der Aufsichtsrat der Neuen Heimat Tirol (NHT) wurde kürzlich für die kommenden drei Jahre bestätigt. Der Aufsichtsrat besteht aus neun Personen und setzt sich je zur Hälfte aus den beiden Eigentümern Land Tirol und Stadt Innsbruck sowie Mitgliedern aus dem Betriebsrat...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader (Mitte) mit den Mitgliedern des Fachausschusses
1

Wohnen
Palfrader kurbelt geförderten Wohnbau an

TIROL. Die Tiroler Wohnbauförderung gilt in Österreich als Vorzeigemodell. Nicht nur, dass Tirol noch zu 100 Prozent die Wohnbauförderung ihr Eigen nennt, auch das Fördersystem hat sich in den letzten Jahrzehnten stets bewährt. Trotzdem wird dieses System laufend angepasst und verbessert. Am gestrigen Montag wurde eine moderate Erhöhung der sogenannten angemessenen Gesamtbaukosten beschlossen. „Damit forcieren wir die Bautätigkeit der gewerblichen und Gemeinnützigen Bauträger, die unter dem...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Die NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner (re.) und Markus Pollo kündigen ein millionenschweres Baukonjunkturprogramm für die nächsten Monate an.

Heimischer Bausektor
NHT zündet 250 Mio. Euro-Konjunkturprogramm

TIROL. Dem heimischen Bausektor droht eine Konjunkturflaute. Daher intensiviert die NHT als größter gemeinnütziger Bauträger Tirols ihre Bautätigkeit und investiert in den nächsten beiden Jahren eine Viertelmilliarde Euro. „Unsere laufenden Baustellen wurden auch in den letzten Wochen unter den vorgeschrieben Hygiene- und Sicherheitsstandards fortgesetzt. Immerhin warten derzeit über 500 Kundinnen und Kunden auf ihre neue Wohnung“, erklärt Geschäftsführer Hannes Gschwentner. Vorgezogene...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Es brauche Vorbehaltsflächen für den gemeinnützigen Wohnbau in den Gemeinden, fordert SPÖ Tirol-Blanik.

Gemeinnütziger Wohnbau
Blanik spricht sich für Vorbehaltsflächen aus

TIROL. Kürzlich wurde eine Anpassung der anrechenbaren Grundkosten für den gemeinnützigen Wohnbau in Tirol beschlossen. Laut der SPÖ Tirol Landtagsabgeordneten und Wohnbausprecherin Blanik wäre dies allerdings eine reine "Symptombekämpfung". Sie plädiert für Vorbehaltsflächen und eine Baulandmobilisierungs-Initiatvie.  Problem verlagert, statt zu lösenMit der Anpassung der anrechenbaren Grundkosten für den gemeinnützigen Wohnbau habe man das Problem schlichtweg verlagert, kritisiert...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.